Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Star trek hat recht

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Star trek hat recht

    habe gerade bei meiner ärztin in der pm gelesen, das forscher gelungen ist sie kosmische strahlung mit ein magnetfeld was mit einer spule erzeug worden ist abzuschirmen.
    für die kühlung im weltraum von -270grad soll es sogar zu ein superleiter werden der kaum engerie verbrauchen soll.

    hier mal ein linke zu den thmena:

    Mini-Magnetosphere

    http://www.pm-magazin.de/de/heftarti...kel_id3447.htm
    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

  • #2
    Ah ja, die P.M.
    Heißt nicht umsonst die "Bildzeitung" der Wissenschaftszeitschriften.

    Die Idee Magnetfelder als Schutz vor niederenergetischer kosmischer und solarer Strahlung zu nutzen ist weiß Gott nicht neu. Ebenso wie die Idee, dafür supraleitetende Magneten zu verwenden.
    Ever danced with the devil in the pale moonlight?
    -- Thug --

    Kommentar


    • #3
      auf scinexx habe ich darüber auch schon mal was gelesen gehabt.

      also kann man p.m. nicht so richtig glauben oder was? weiss ja nicht kenne das magazine noch ne.
      "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

      Kommentar


      • #4
        Wie gesagt, P.M gilt als Äquivalent der Bildzeitung unter den populärwissenschaftlichen Zeitschriften. Hinter ihren aufgebauschten Artikeln steht meist ein wenig spektakuläres Körnchen Wahrheit.

        Aber das ist meine bescheidene und subjektive Meinung. Ich für meinen Teil würde dir Spektrum der Wissenschaft oder Sterne und Weltraum empfehlen.
        Ever danced with the devil in the pale moonlight?
        -- Thug --

        Kommentar


        • #5
          ok da weiss ich bescheid das ich man ne alles glauben sollte da

          und danke für die empfehlungen von magazinen
          "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

          Kommentar


          • #6
            Ähem.... Ich glaube das die P.M. schön sehriös ist, nicht wie die Bild, ich würe mehr WeltderWunder oder Galileo mit der Bild vergleichen. (die Magaziene und die Sendungen)
            http://i41.tinypic.com/33f975g.jpg

            Kommentar


            • #7
              "Galileo" ist mit der BILD nicht vergleichbar, weil die Bild in der Tat noch so etwas ähnliches wie eine Tageszeitung ist (wengleich mit sehr, sehr dürftiger Hintergrundberichterstattung).

              Bei Galileo hingegen ist schon das Label völlig falsch. Wo wird denn da noch Wissenschaft thematisiert? Weit und breit nichts als das große Fressen und der potenzersetzendste Schwertransport. *grusel*

              Bei "PM" wird Wissenschaft fragwürdig thematisiert - bei "Galileo" hingegen gar nicht.

              Insofern spielt Galileo in einer eigenen Liga, weil nirgendwo sonst in der Medienlandschaft ein derart falsches Etikett draufklebt (Außer vielleicht beim "Mitmachfernsehen" Neun live... ).

              Der Vergleich "PM" und "BILD" ist IMHO somit zutreffend. Zu Galileo fällt mir kein Vergleich ein - da müsste sich ein Magazin schon "Politmagazin" nennen und nur Pornobilder veröffentlichen, oder so.
              ---Werbung--- Hier könnte Ihre Signatur stehen! Nur 20 Euro im Monat.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
                Bei Galileo hingegen ist schon das Label völlig falsch. Wo wird denn da noch Wissenschaft thematisiert? Weit und breit nichts als das große Fressen und der potenzersetzendste Schwertransport. *grusel*
                Galileo hatte mal ganz früher bei den ersten 50 Sendungen mal wissenschaftliche Themen gebracht, genauso wie Welt der Wunder.
                "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                  Galileo hatte mal ganz früher bei den ersten 50 Sendungen mal wissenschaftliche Themen gebracht, genauso wie Welt der Wunder.
                  Ja, ich erinnere mich auch daran. Aber das ist 5 oder 6 Jahre her, denke ich.
                  Ever danced with the devil in the pale moonlight?
                  -- Thug --

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von HiroP Beitrag anzeigen
                    Ja, ich erinnere mich auch daran. Aber das ist 5 oder 6 Jahre her, denke ich.
                    Wie es ein Klassenkamerad mal so schön ausdrückte: "Früher hat man bei Galileo gesehen, wie ein Kühlschrank funktioniert. Heute sieht man bei Galileo, wie eine Frau im Bikini auf die Kälte ebenjenes Kühlschranks reagiert."

                    Kommentar


                    • #11
                      Wie wenig wissenschaftlich glaubwürdig dieser Artikel ist sieht man doch allein an der Aussage, die Kühlung der Spuhle sei in der Kälte des Weltraums kein Problem.

                      Der Interplanetare Raum ist nicht kalt, sondern nur ziemlich leer.
                      Und in der 'Kälte' des Alls ist Kühlung ein grosses Problem, da Vakuum der beste Isolator ist, den es gibt.
                      Im Vakuum kannst du Wärme nur in Form von Strahlung abgeben.
                      Das ist weit weniger Effektiv als der Wärmeübergang von einem Medium zum andern.

                      Kleiner Vergleich:
                      Die Spaceshuttles haben im Orbit dauernd die Tore der Ladebucht offen, da deren Innenseiten mit den Radiatoren für die Kühlung des Shuttles ausgekleidet sind.
                      Und jetzt vergleicht mal deren Fläche mit der doch relativ geringen Menge Wärme, welche sechs Besatzungsmittglieder, ein paar Brennstoffzellen, Computer und Lebenserhaltungssysteme produzieren.
                      Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                      - Florance Ambrose

                      Kommentar


                      • #12
                        ok mit der kühlung scheinste schon recht zuhaben, hatte ich mir noch gorne überlst erlich gesagt. aber in vakuum gibts ja kein überträger damit es zum beispiel luft gekühlt würde. was j aschön wäre^^
                        also meine das als scherz jetzt ja ne erst nehmen was ich da ablasse.
                        "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von LuckyGuy Beitrag anzeigen
                          "Galileo" ist mit der BILD nicht vergleichbar, weil die Bild in der Tat noch so etwas ähnliches wie eine Tageszeitung ist (wengleich mit sehr, sehr dürftiger Hintergrundberichterstattung).

                          Bei Galileo hingegen ist schon das Label völlig falsch. Wo wird denn da noch Wissenschaft thematisiert? Weit und breit nichts als das große Fressen und der potenzersetzendste Schwertransport. *grusel*

                          Bei "PM" wird Wissenschaft fragwürdig thematisiert - bei "Galileo" hingegen gar nicht.

                          Insofern spielt Galileo in einer eigenen Liga, weil nirgendwo sonst in der Medienlandschaft ein derart falsches Etikett draufklebt (Außer vielleicht beim "Mitmachfernsehen" Neun live... ).

                          Der Vergleich "PM" und "BILD" ist IMHO somit zutreffend. Zu Galileo fällt mir kein Vergleich ein - da müsste sich ein Magazin schon "Politmagazin" nennen und nur Pornobilder veröffentlichen, oder so.
                          Wahre Worte

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Maik_92 Beitrag anzeigen
                            Ähem.... Ich glaube das die P.M. schön sehriös ist, nicht wie die Bild, ich würe mehr WeltderWunder oder Galileo mit der Bild vergleichen. (die Magaziene und die Sendungen)
                            Das P.M. Magazin veröffentlicht Artikel ohne wissenschaftliche Prüfung. Man kann da alles finden, pseudowissenschaftliche Artikel (auf einen recht oberflächlichen Niveau), sehr umstrittene Theorien und immer wieder esoterischen Mist (den sich jemand aus den Fingern gesaugt hat).
                            Das Problem dabei ist das es keinen Kommentar dazu gibt, der es den Leser ermöglicht die Glaubwürdigkeit der einzelnen Artikeln zu bewerten. Seriös ist etwas anderes, der Vergleich mit BILD ist da sehr passend.
                            Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                            Dr. Sheldon Lee Cooper

                            Kommentar


                            • #15
                              @PM: die hatte ich lange Zeit für seriös, wenn auch unkonventionell, gehalten. Bis ich darin einen Artikel gelesen habe, wo versucht wurde aufzuzeigen, dass sich die Gravitation mit mindestens milliardenfacher Lichtgeschwindigkeit ausbreiten würde, und das anhand einer leicht zu widerlegenden Argumentation. Dass es bei denen keine wissenschaftliche Prüfung gibt, verwundert etwas, immerhin sollen die einen Physiker (Peter Ripota) in der Redaktion haben. Aber vielleicht ist der ja auch nur ein Möchtegern-Einsteinwiderleger

                              @Galileo: Galileo selbst gucke ich eigentlich nicht, aber ab und zu mal Galileo Mystery. Da gab es vor kurzem mal zwei Beiträge über den Bigfoot und das Philadelphia-Experiment, die auf mich eigentlich recht seriös wirkten. Da wurde z.B. aufgeschlüsselt, dass die Beobachtungen, die ein Augenzeuge des Philadelphia-Experiment gemacht haben will, darauf zurückgeführt werden können, dass versucht wurde, den Rumpf eines Schiffes zu entmagnetisieren, um ihn für die magnetischen Zünder von Torpedos "unsichtbar" zu machen, und dass die geschilderten Lichteffekte auf Elmsfeuer zurückgingen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X