Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Technische Zeugen der Menscheit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Technische Zeugen der Menscheit

    Folgendes Szenario

    Die Menschheit stirbt von heute auf Morgen aus

    Wie lange bleiben technische Erzeugnisse in ihrer Struktur erhalten. Damit meine ich nicht funktionsfähig sondern nur archäologisch erkennbar ??
    was weniger wichtig ist: Wie lange bleiben sie , wenn geschützt Funktionsfähig??
    Und manchmal denk ich mir, ich sollte mir die Ruhe und
    Nervenstärke von einem Stuhl
    zulegen.
    Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!

  • #2
    da gibt es eine Doku drüber, die vor einiger Zeit ich glaube auf N24 gelaufen ist. Findet sich auch auf Youtube:
    YouTube - YouTube Zukunft ohne Menschen Teil 1
    "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
    (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Boltar Beitrag anzeigen
      Folgendes Szenario

      Die Menschheit stirbt von heute auf Morgen aus

      Wie lange bleiben technische Erzeugnisse in ihrer Struktur erhalten. Damit meine ich nicht funktionsfähig sondern nur archäologisch erkennbar ??
      was weniger wichtig ist: Wie lange bleiben sie , wenn geschützt Funktionsfähig??

      Die modernen Sachen aus Beton und Stahl halten irgendwie als künstlich erkennbar höchstens 500-1000 Jahren.

      Kunststoffe bringen es je nach chemischer Stabilität vielleicht auf 10.000 Jahre.

      Die einzigen Bauwerke die wohl auch in 10.000+ Jahren noch halbwegs erkennbar sein werden, sind so Sachen wie die Pyramiden in Ägypten oder die chinesische Mauer. Alles was aus Naturmaterialien gebaut wurde, dürfte der Witterung wesentlich länger standhalten als der Rest.

      In Deutschland haben wohl nur größere Kirchen wie der Kölner Dom eine gewisse Wahrscheinlichkeit auch noch in 1000ten von Jahren irgendwie als künstliche Bauten erkennbar zu sein.

      In aller spätestens 100.000 Jahren dürfte aber kein Hinweis mehr auf unsere Zivilisation existieren.


      .
      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

      McWire schrieb nach 1 Minute und 3 Sekunden:

      Zitat von TheJoker Beitrag anzeigen
      da gibt es eine Doku drüber, die vor einiger Zeit ich glaube auf N24 gelaufen ist. Findet sich auch auf Youtube:
      YouTube - YouTube Zukunft ohne Menschen Teil 1
      Ja die war ganz gut und aufschlussreich. Es gibt aber s.i.w.noch eine andere, die mal auf den öffentlich-rechtlichen Sender gelaufen ist, kam irgendwann mal auf Arte und Phoenix.
      Zuletzt geändert von McWire; 13.01.2010, 18:53. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
      Mein Profil bei Memory Alpha
      Treknology-Wiki

      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

      Kommentar


      • #4
        Naja, nach der N24-Doku halten sich die Dinge für meine Begriffe überraschend lang. Es gibt auch Wissenschaftler, die sagen, dass schon nach 500 bis 1000 Jahren der Zerfall und Überwuchs so stark wäre, dass man als von Ausserhalb kommender und landender Raumfahrer nichts mehr vom früheren Vorhandensein einer Zivilisation vorfinden würde, ausser man würde wirklich archäologisch vorgehen und zu "buddeln" anfangen. (Und das hoffentlich mit einem Geigerzähler in der Hand, wenn man auf diverse "Lager" stößt...)
        Grüße,
        Peter H

        Kommentar


        • #5
          Ahhja

          Aber ich meine jetzt wie es wäre ,wenn eine fremde Spezies ob Irdisch oder extraterrestrich , zufällig !!! auf Zeugnisse stoßen würde.Gebäude sind nicht das an was ich dachte sondern Elektronik,Bunker,Schiffswracks ,Satelliten, oder auch Kulturmagazine

          Wie lange haben die eine Chance was zu entziffern
          Und manchmal denk ich mir, ich sollte mir die Ruhe und
          Nervenstärke von einem Stuhl
          zulegen.
          Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!

          Kommentar


          • #6
            Heutige Bücher zerfallen, aufgrund der Herstellungsart, eh nach 100 Jahren - d.h. die haben eher die Chance eine Gutenberg-Bibel auszubuddeln, als modernere Schmöker. Digitale Speichermedien bringen ohne die entsprechende Hard- und Software auch nix ausser einem unentzifferbaren Wirrwarr aus 0 und 1 (versuch einfach mal ein JPG-Bild mit einem Texeditor anzuzeigen und sage mir dann aus dem Zeichenwirrwar, wie das Bild dahinter aussieht - ohne Code geht da gar nix), sind also ohne entspechende Lesegeräte unbrauchbar. Schon heute machen sich deswegen ja genügend Leute den Kopf, wie man wichtige Daten WIRKLICH SICHER und LESBAR erhält. Die gute alte Steintafel ist da imm er noch das haltbarste Konzept... soviel zu Deinen "Kulturmagazinen".

            Satelliten dürften auch nur noch als wertloser Metallklumpen ohne Funktion rumkreisen (soweit nicht längst abgestürzt) Wobei hier das Material wohl noch eher überdauert, als auf der Erde unter dem Einfluss der Atmosphäre. Schiffswracks dürften schnell verschwinden, da hier der Rost richtig Beute macht, die dürften noch vor den Autowracks verschwunden sein...

            Elektronikteile unterliegen auch der Oxidation u.ä., dürften also auch kaum noch irgendeine Funktion erkennen lassen.

            Oder auf was willst Du hinaus?!?
            Grüße,
            Peter H

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Peter H Beitrag anzeigen
              Heutige Bücher zerfallen, aufgrund der Herstellungsart, eh nach 100 Jahren - d.h. die haben eher die Chance eine Gutenberg-Bibel auszubuddeln, als modernere Schmöker. Digitale Speichermedien bringen ohne die entsprechende Hard- und Software auch nix ausser einem unentzifferbaren Wirrwarr aus 0 und 1 (versuch einfach mal ein JPG-Bild mit einem Texeditor anzuzeigen und sage mir dann aus dem Zeichenwirrwar, wie das Bild dahinter aussieht - ohne Code geht da gar nix), sind also ohne entspechende Lesegeräte unbrauchbar. Schon heute machen sich deswegen ja genügend Leute den Kopf, wie man wichtige Daten WIRKLICH SICHER und LESBAR erhält. Die gute alte Steintafel ist da imm er noch das haltbarste Konzept... soviel zu Deinen "Kulturmagazinen".

              Satelliten dürften auch nur noch als wertloser Metallklumpen ohne Funktion rumkreisen (soweit nicht längst abgestürzt) Wobei hier das Material wohl noch eher überdauert, als auf der Erde unter dem Einfluss der Atmosphäre. Schiffswracks dürften schnell verschwinden, da hier der Rost richtig Beute macht, die dürften noch vor den Autowracks verschwunden sein...

              Elektronikteile unterliegen auch der Oxidation u.ä., dürften also auch kaum noch irgendeine Funktion erkennen lassen.

              Oder auf was willst Du hinaus?!?
              Schon Recht das beantwortet meine Frage ziemlich genau.

              Ist eigentlich schade das theoretisch die Dinosaurier länger zu bereichten haben als die Menschen
              Und manchmal denk ich mir, ich sollte mir die Ruhe und
              Nervenstärke von einem Stuhl
              zulegen.
              Der muß auch mit jedem Arsch klarkommen!

              Kommentar


              • #8
                Und wie lange wäre zumindest erkennbar, dass es einmal eine derart hochentwickelte Zivilisation gab (der Mensch wirkt ja auch auf die Umwelt künstlich ein)?

                Es gibt ja einige Scifi Stories, in denen schon vor der Menschheit hochentwickelte Zivilisationen auf der Erde wohnten. Wären deren Hinterlassenschaften schon komplett ausradiert, wenn nur genug Zeit dazwischen lag, so dass wir, selbst wenn es so wäre, es gar nicht bestätigen könnten?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von newman Beitrag anzeigen
                  Und wie lange wäre zumindest erkennbar, dass es einmal eine derart hochentwickelte Zivilisation gab (der Mensch wirkt ja auch auf die Umwelt künstlich ein)?

                  Es gibt ja einige Scifi Stories, in denen schon vor der Menschheit hochentwickelte Zivilisationen auf der Erde wohnten. Wären deren Hinterlassenschaften schon komplett ausradiert, wenn nur genug Zeit dazwischen lag, so dass wir, selbst wenn es so wäre, es gar nicht bestätigen könnten?
                  was sich aufjedenfall halten würde wären einige Konzentrationspunkte von in der Natur nicht vorkommenden Materialien. Plutonium 239 steckt zum Beispiel in vielen Kernwaffen drin und hat eine Halbwertszeit von 24110 Jahren. D.h. wenn man irgendwo Vorkommen dieser Materialien findet kann man mit ziemlicher Sicherheit auf das eine höhere Zivilisation schließen.
                  "Wer Sicherheit der Freiheit vorzieht ist zu Recht ein Sklave"
                  (Aristoteles 384 v.Chr. - 322 v.Chr.)

                  Kommentar


                  • #10
                    ausserdem fällt der ganze weltraumschrott, der in der umlaufbahn rumschwirrt ja nicht einfach so runter, nur weil die menschheit weg is.

                    Sprich wenn aliens den planeten sehn werden sie es wahrscheinlich erstmal für ne riesen müllhalde halten

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von McWire Beitrag anzeigen

                      Kunststoffe bringen es je nach chemischer Stabilität vielleicht auf 10.000 Jahre.
                      Wie heißt es doch so schön, nur drei Dinge sind im Leben sicher: Der Tod, die Steuer, und Plastik.
                      Und wenn es nur als zerkleinertes Pulver ist, einige Kunststoffe dürften noch deutlich länger als 10.000 Jahre überstehen; bis die Evolution abbaufähige Mikroorganismen hervorbringt.

                      Zitat von Aiphares Beitrag anzeigen
                      ausserdem fällt der ganze weltraumschrott, der in der umlaufbahn rumschwirrt ja nicht einfach so runter, nur weil die menschheit weg is.
                      Und auf dem Mond "weht" auch weiterhin stolz die amerikanische Flagge, so dass alle Aliens auf den ersten Blick sehen, dass Gods own country nicht weit entfernt lag.
                      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                      Kommentar


                      • #12
                        Also unsere oberirdischen Uran Endlager, siehe Parkplatz in Russland, werden definitiv am längsten halten, zumindest in der Form, daß an diesem Ort sehr viel künstlich erzeugte und stark radioaktive Masse konzentriert sein wird. Zwar werden die Sicherheitsbehälter schon längst verrostet sein und die radioaktive Masse freiliegen und teils sicher auch von Regen ausgeschwemmt sein, aber das Zeug ist ja nicht gerade leicht. D.h. es wird sich recht lange in konzentrierter Form dort halten.
                        Und wie einer schon richtig anmerkte, künstliche Elemente die in natürlicher Form eigentlich nicht vorkommen, also Plutonium, Curium 248, Neptunium 237 usw. werden erst Recht Zeugnis ablegen, daß diese künstlich von einer Zivilisation erschaffen wurden.

                        [Sarkasmus]
                        Von daher ein Hoch auf unseren Atommüll, stellt er doch sicher, daß selbst außeridische Erben unseres Planeten Erde sicher und zweifelsfrei erfahren werden, daß eine andere Zivilisation zuvor, also wir, mal Herrscher über diesen Planeten waren.
                        [/Sarkasmus]
                        Ein paar praktische Links:
                        In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                        Aktuelles Satellitenbild
                        Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X