Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Navigation im Weltraum

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Navigation im Weltraum

    Mit Statistiken kann man mich ja jagen, aber...: Jetzt hat sich ja auch einmal eine der wissenschaftlichen Größen zum Thema Ausserirdische geäussert und dem Thema zu einem nochmaligen Aufmerksamkeitspush verholfen. Der Kosmologe Stephen Hawking geht (rein rationaöl-statistisch gesehen) davon aus, dass es Ausserirdische gibt und befürchtet (rein statistisch gesehen), dass potenzielle Ausserirdische uns auch feindlich gesonnen sein könnten und hat deshalb neuerlich vor einer Kontaktaufnahme gewarnt. Kontaktaufnahme betreibt die Erdenbevölkerung dabei ja nun schon seit ein paar Jahrzehnten (und wer weiß: vielleicht schon seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden); dabei auch im großen Kinoformat (sieh Star Trek I - der Film). So gesehen kommt eine solche gut gemeinte Warnung eines Wissenschaftlers auch rein statistisch gesehen irgendwie ganz schön früh...
    Schade find ich persönlich, dass man immer gleich vom schlimmsten Fall ausgeht und den Menschen nebst seines Verhaltens selbst (wie passend )zum Vorbild nimmt - und dies offensichtlich auch in seiner Naivität und seinen Befürchtungen. Darin scheinen wir ja reine Meister zu sein. Aber tatsächlich: Filme a´la Aliens, Predator & Co zeigen ja an für sich recht unappetitliche Szenarien des Kontaktes zwischen Aliens und Erdenbewohnern. Es gibt aber eben auch sehr schöne und auch besinnliche Filme zu diesem Thema: Siehe z.B. einige der Star Trek-Serien und Filme.
    Zum Bericht über Hawkings Äusserungen über die rational-statistische Möglichkeit der Existenz von Ausserirdischen geht´s übrigens hier:



    Sicherlich auch auf Hawkings Statement hin wird im I-Net nun breit veröffentlicht und spekuliert und mittlerweile kommt man sogar auch zu dem Schluss, dass sogar gutartige Ausserirdische desaströse Folgen für uns Erdebevölkerung haben könnten. Vielleicht nehmen wir uns deshalb alle den Rat des "Hitchhikers Guide trough the Galaxy" von Douglas Adams recht zur Herzen und bewaffnen uns vorsorglich schon mal mit einem nassen Handtuch...

    Die kuriose und auch ein wenig humorvoll gemeinte Frage, die sich mir bei all dem aber eigentlich aufgedrängt hat, ist eine pragmatische: Wie sollen potenzielle Ausserirdische uns eigentlich überhaupt finden?

    Dabei mal unabhängig davon, ob sie vielleicht einfach nur Hallo sagen, sich einen Snack genehmigen; neue Weidegründe erschliessen; einmal Laut aushusten und dann wieder verduften oder gerade den Weg für eine intergalaktische Raumtrasse freisprengen wollen...
    Sollten potenzielle Aliens dabei übrigens vielleicht tatsächlich einmal sogar auf die Idee kommen, einen offiziellen Einreiseantrag zu stellen, würden sie angesichts der Berge von Formularen die sie dafür gutleserlich und in Blockschrift auszufüllen hätten, schließlich wohl eher verschreckt zu dem Schluss kommen, dass die Erde mit ihrer Bevölkerung nicht in jedem Fall ein tolles Ausflugsziel wäre...

    Stephen Hawking: Außerirdische können gefährlich sein

    und hier noch ein Link zu Hawkings Meinung zum Thema Aliens und Intelligenz:

    Stephen Hawking: Es gibt Aliens, aber sie sind dumm! - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft

    Da hüpfen ja alle Sci-Fi-Fans der Welt auf und ab vor Ärger und bringen unseren Planeten unter Umständen noch aus der Bahn



    Wenn die Aliens zu dämlich sind, wie sollen sie die Erde dann für den First, Second, Third or... Contact bereisen? Vulkanier können das dann jedenfalls nicht sein...
    Wie könnte denn eine Navigation im All über große Strecken überhaupt funktionieren – oder wie funktioniert sie bereits (z.B. auch bei Star Trek?)? Ich hab da echt keine Ahnung, wie Kirk, Spock, Pille und Scotty sich nebst ihrer Mannschaft in ihrer Enterprise überhaupt zurechtfinden und kann da nur spekulieren...

    Wie würdet ihr potenziellen Besuchern, dabei egal, aus welchem Grund sie hier würden auflaufen wollen, überhaupt (und höflich) den Weg zur Erde beschreiben, wenn sie per interstellarer E-mail nachfragen würden???


    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

    Alcantor schrieb nach 6 Minuten und 33 Sekunden:

    Sorry, ein kleiner Patzer beim formatieren:


    "Zum Bericht über Hawkings Äusserungen über die rational-statistische Möglichkeit der Existenz von Ausserirdischen geht´s übrigens hier:"

    gemeint ist der erste der beiden aufgeführten Links weiter unten
    Zuletzt geändert von Alcantor; 30.04.2010, 22:20. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

  • #2
    Zitat von Alcantor Beitrag anzeigen
    Wie könnte denn eine Navigation im All über große Strecken überhaupt funktionieren – oder wie funktioniert sie bereits (z.B. auch bei Star Trek?)? Ich hab da echt keine Ahnung, wie Kirk, Spock, Pille und Scotty sich nebst ihrer Mannschaft in ihrer Enterprise überhaupt zurechtfinden und kann da nur spekulieren...
    Innerhalb einer Galaxie kann man anhand markanter Punkte wie Pulsare navigieren. Ein Pulsar lässt sich recht eindeutig durch seine Rotationsfrequenz identifizieren. Auch größere Sterne kann man durch Navigation nutzen.

    In der TNG-Episode "Wer ist John?" wurde diese Navigationsmethode erwähnt.

    Für Navigation über größere Distanzen kann man die Parallaxe von Kugelsternhaufen und anderen Galaxien zu Hilfe nehmen.

    Das gute am Weltall ist, dass es kaum "Sichtbehinderung" gibt. Da der größte Teil des Raumes leer ist, kann man relativ viele Objekte gleichzeitig erfassen und kann auf diese Art und Weise seine eigene Position im interstellaren Raum sicherlich auf einige Mio km genau bestimmen.
    Mein Profil bei Memory Alpha
    Treknology-Wiki

    Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

    Kommentar


    • #3
      Danke für die interessanten Informationen! :-)
      Aber was ist denn eine Parallaxe???

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Alcantor Beitrag anzeigen
        Danke für die interessanten Informationen! :-)
        Aber was ist denn eine Parallaxe???
        -> Parallaxe ? Wikipedia
        Mein Profil bei Memory Alpha
        Treknology-Wiki

        Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

        Kommentar


        • #5
          Ausserirdische?

          hm hab die kleine Geschichte der Zeit von Hawking 2mal gelesen. dann hab ich da was überlesen oder falsch verstanden? Hawking bestätigte meinen Meinung das es andere intelligente Wesen innerhalb unserer Galaxie unserer Dimension wohl ehr nicht gibt, weil wir Menschen ja selbst eine Zufallslaune sind. Ich bin der Meinung, na klar gibts nur uns Menschheit, aber mit 6,8 Milliarden Menschen sind wir alles andere als einsam. Soviel wie hier abgeht, in so kurzer Zeit, ob gut oder schlecht, würde sich jedes Alien nicht entgehen lassen.Natürlich sind wir kein Maßstab für Perfektion, das sind nur die Borg, wir sind auch nicht besonders hoch entwickelt, ausser das Internet und dieses Forum hier (schleim), aber langweilig wird es hier (Erde) niemanden so schnell, und erst recht keinem Alien, was vielleicht noch Macht über Zeit hat und sich jeden auf dieser Erde anschaun kann von Geburt bis Tod.... (aber nur soweit). Oder wir sehn erst die ganzen anderen Existenzen, wenn wir tot sind, und unser Leben auf diesem Ball is nur eine Computersimulation innerhalb einer Computersimulation innerhalb einer Simulation innerhalb einer Simulation, wenn bewiesen ist wir sind letzten Endes auch nur Energie, die nicht verloren geht, aber vielleicht is das auch nur im RAM eines viel größeren Konstrukt gespeichert.
          Und bitte Stephen Hawking is ein Genie und Physiker und Kosmologe und ein Genie, hab ich schon gesagt er is ein Genie?...
          So jetzt Navigation: Eigentlich können wir vorerst nur von unserem Sonnensystem aus gehn, und natürlich von Himmelskörpern, die wir seit Jahrzehnten; Jahrhunderten, lang beobachten. Aber da kommt wieder das Problem, was ich mit meinem Vorgeplänkel sagen wollte; all dies funktioniert nich so richtig, denn all dies kann verschwinden, sobald wir am Ziel sind und dann finden wir nix vor und nicht mehr zurück! Das Problem wie bei allen Scifi-Serien, und auch in REAL ist einfach die Zeit! Und somit auch das Problem der Navigation. Wenn man durch ein Wurmloch fliegt und ohne Zeitverlust durch das Universum reist, garantiert doch niemand das auf der Erde, die Zeit weiter läuft, oder stehen bleibt, oder rückwärts läuft! Vektoren, Koordinaten, xyz-Achsen oder ß-Achsen sind nicht das Problem. Und wenn ich noch weiter scifi mäßig weiter gehe, is die Zukunft doch ständig in Bewegung, die Zukunft jedes einzelnen Menschen. Zeit is eigentlich nen ganz mieses Ding (Faktor/Variable), hängt jedoch damit zusammen das unsere LebensZeit zeitlich begrenzt ist, wären wir Menschen unsterblich könnten wir ZEIT ignorieren. Und deswegen sag ich das Euch/euch jetzt so, (is zwar nur Philosophie) aber wenn wir tot sind dann können wir im Weltraum ohne Probleme navigieren. Und weiter schreib ich jetzt nix mehr um nicht noch mehr von Navy/Navigation im Weltraum abzuweichen. Bitte um Vergebung für alle anders Denkenden und Religiösen, möchte hier im Forum nicht ans Scifi-Kreuz genagelt werden, is meine Meinung, meine Theorie und meckern, schimpfen und beleidigen nehme ich gern hier privat entgegen, danke!
          Zuletzt geändert von MattySt; 06.05.2010, 19:48.

          Kommentar


          • #6
            Es ist ja deine Sache, was du denkst, glaubst und weisst.

            Aber ich meine ich hab die angegebenen artikel über hawking schon aufmerksam gelsen, sonst hätte ich sie unter oben benanntem Fokus ja hier nicht eingestellt. Aber man kann ja nie ganz genau wissen, welcher Potenzielle RAM gerade übergelaufen ist , deswegen werde ich die Artikel sicherheitshalber nochmal lesen, bevor ich hier was falsches sage, auf dem man dann herumhüpfen kann...


            .
            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

            Alcantor schrieb nach 2 Minuten und 56 Sekunden:

            P.S.: Thema Genie: Alles ist ja irgendwie relativ, so also auch die Frage, ab wann man ein Genie ist. Ich habe die Bezeichnung des Kosmologen einfach aus den, Artikeln übernommen ohne weiter darüber nachzudenken, ob das nun alle korrekten Berufsbezeichnungen Hawkings beinhaltet...


            .
            EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

            Alcantor schrieb nach 8 Minuten und 55 Sekunden:

            Merci! Sehr interessant
            Beim nächsten Mal komme ich dann gleich auf die Idee, dass es natürlich Wikipedia gibt...
            Zuletzt geändert von Alcantor; 07.05.2010, 23:05. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

            Kommentar


            • #7
              Mit der heutigen Software ist die Navigation kein Problem.
              Mit einem Astronomie-Programm u.a. zur Steuerung von Teleskopen kann man z. B. eine Reise zum Sternbild Orion simulieren und sehen wie sich der Sternenhimmel verändert.
              Laptop + CD reicht da, Updates kann man ja während des Fluges machen. Bei weniger als Warp ist da mehr als genug Zeit...
              \\// TWR
              \\// Dup dor a´az Mubster
              TWR www.labrador-lord.de
              United Federation of Featherless
              SFF The 6th Year - to be continued

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Alcantor Beitrag anzeigen
                Die kuriose und auch ein wenig humorvoll gemeinte Frage, die sich mir bei all dem aber eigentlich aufgedrängt hat, ist eine pragmatische: Wie sollen potenzielle Ausserirdische uns eigentlich überhaupt finden?
                Vielleicht suchen sie gar nicht speziel uns, sondern forschen einfach nach interessanten Sonnensystemen.
                Wir sind ja seit einigen Jahren auf der Suche nach Exoplaneten. Hier habe ich mal zwei Links dazu rausgesucht
                Extrasolarer Planet ? Wikipedia
                Extrasolare Planetensysteme

                Falls Außerirdische nach bewohnbaren Planeten suchen, können sie viele Sterne schon mal auschließen (wie den Blauen Riesen Rigel zum Beispiel).
                Bei dieser Erkundung könnten sie auch auf uns stoßen.

                Zitat von MattySt Beitrag anzeigen
                Das Problem wie bei allen Scifi-Serien, und auch in REAL ist einfach die Zeit! Und somit auch das Problem der Navigation. Wenn man durch ein Wurmloch fliegt und ohne Zeitverlust durch das Universum reist, garantiert doch niemand das auf der Erde, die Zeit weiter läuft, oder stehen bleibt, oder rückwärts läuft!
                Warum sollte dem so sein?

                Über Wurmlöcher gibt es hier einen Thread
                http://www.scifi-forum.de/off-topic/...ml#post1937977

                Oder auch ab hier geht es u.a. auch um Wurmlöcher.
                http://www.scifi-forum.de/off-topic/...ml#post2163741

                Kommentar


                • #9
                  Aber da kommt wieder das Problem, was ich mit meinem Vorgeplänkel sagen wollte; all dies funktioniert nich so richtig, denn all dies kann verschwinden, sobald wir am Ziel sind und dann finden wir nix vor und nicht mehr zurück!
                  Bei allen bekannten Methoden zur Reise im Weltraum ist die Wahrscheinlich, dass dies passiert äußerst gering.

                  Wenn wir jetzt mit einem Warpantrieb oder durch ein Wurmloch zum Mittelpunkt der Milchstraße fliegen, dauert die Reise längst nicht solange, dass sich in der Milchstraße irgendetwas nennenswert ändern würde.

                  Klar, wir sehen optisch das Sonnensystem und dessen Nachbarschaft aus einer Perspektive, wie es vor 30.000 Jahren war. Dieser Zeitraum ist aber nicht lang genug, dass dadurch die Navigation erheblich erschwert wird, weil sich Sterne erst in Millionen von Jahren nennenswert bewegen.

                  Um die Sonne zu finden, müsste man nur nach besonders hellen Sternen wie Deneb, Rigel, Canopus oder Antares Ausschau halten und hätte die Position der Sonne wieder recht schnell interpoliert.

                  Die einzige Voraussetzung für eine erfolgreiche interstellare Navigation ist, dass wir das Bewegungsprofil des Sonnensystems und der hellsten Sterne der Milchstraße kennen und das auch nur bis maximal 100.000 Jahre in die Vergangenheit, weil größer wie 100.000 Lichtjahre ist die Milchstraße ja nicht.

                  Problematisch werden erst intergalaktische Reisen, bei denen man Millionen von Lichtjahren zurücklegen muss, weil man dann die Bewegungsprofile der Galaxien für mehrere Millionen Jahre in die Vergangenheit und Zukunft* braucht.

                  * Da wir von der Erde nur die Vergangenheit anderer Galaxien sehen, müssen wir quasi Millionen Jahre in die Zukunft rechnen, um die gegenwärtige Position zu bestimmen.
                  Mein Profil bei Memory Alpha
                  Treknology-Wiki

                  Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                  Kommentar


                  • #10
                    @ Halman
                    In meiner Abiturienten-Zeit anfang der 80er Jahre wurde uns noch im Bio-LK vermittelt, daß es technisch völlig unmöglich bleiben wird, Exo-Planeten zu finden.
                    Jetzt ist man bei ca 450, alle 2 Wochen ein neuer, und man ist schon ca beim doppelten Erd-Durchmesser.
                    Noch eine lumpige Verbesserung vllt um Faktor 10 und man wird, geschätzt bis ca 1000 Lj, reihenweise erdähnlliche Exos finden. Aber Kontakt, wie auch immer, und bemannte Raumfahrt außerhalb des Sonnensystems.
                    Also bitte:
                    Glaubt hier wirklich jemand, daß das etwas anderes als SCIFI
                    ist und BLEIBT.
                    SETI gut und schön, vllt irgendwann ein zweites "WOW", aber
                    wirklich Kommunikation?
                    Spart hier etwa jemand für einen Urlaub in den USA im April 2063 im Sinne von \\//?
                    \\// Dup dor a´az Mubster
                    TWR www.labrador-lord.de
                    United Federation of Featherless
                    SFF The 6th Year - to be continued

                    Kommentar


                    • #11
                      Glaubt hier wirklich jemand, daß das etwas anderes als SCIFI
                      ist und BLEIBT.
                      Selbst ohne FTL ist dies im Bereich des Möglichen, sofern der Planet nicht zu weit entfernt liegt.

                      Alles was irgendwann mal technisch möglich ist, wird auch gemacht werden, selbst dann wenn es nicht wirtschaftlich ist. Die Neugierde und der Wissensdurst ist einfach viel zu groß und es wird immer einzelne Menschen, die entgegen dem Mainstream ihre Ideen umsetzen.
                      Mein Profil bei Memory Alpha
                      Treknology-Wiki

                      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                        @ Halman
                        In meiner Abiturienten-Zeit anfang der 80er Jahre wurde uns noch im Bio-LK vermittelt, daß es technisch völlig unmöglich bleiben wird, Exo-Planeten zu finden.
                        ich frage mich ja, inwiefern astronomische Untersuchungsmethoden thematisch in einen Bio-LK gehören. Und inwieweit sich ein Biologie-Lehrer damit auskennen wird. Mir graust es ja schon, wenn ich daran zurückdenke, was für eigenartige Vorstellungen unser Chemie-LK-Lehrer über die Entstehung des Sonnensystems hatte <schüttel>.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                          Aber Kontakt, wie auch immer, und bemannte Raumfahrt außerhalb des Sonnensystems.
                          Also bitte:
                          Glaubt hier wirklich jemand, daß das etwas anderes als SCIFI
                          ist und BLEIBT.
                          Da die Frage nach einer "Navigation im Weltraum" (so, wie sie gestellt wurde) bereits eine interstellare Raumfahrt voraussetzt, habe ich dies einfach mal so hingenommen.
                          Eine effektive Antriebstechnik halte ich jedenfalls für das weitaus schwierigere Problem, als eine interstellare Navigation. Für letzteres hat man schließlich Computer.

                          Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                          SETI gut und schön, vllt irgendwann ein zweites "WOW", aber
                          wirklich Kommunikation?
                          Spart hier etwa jemand für einen Urlaub in den USA im April 2063 im Sinne von \\//?
                          Darum verwendete ich in Posting #8 auch das Wort könnten und nicht werden. Die Wahrscheinlichkeit dass uns Außerirdische tatsächlich besuchen, halte ich für extrem gering, aber ich schließe dies nicht völlig aus. Die Navigation stellt m.E. jedenfalls kein Hindernis dar.
                          Falls es Dich interessiert, wie ich zur UFO-Thematik stehe, kannst Du dies hier nachlesen
                          http://www.scifi-forum.de/off-topic/...ml#post2340186

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich denke meine Fragen passen gut mit rein hier.

                            Wollte mal wissen wie man (Ohne eine Kamera soweit draußen) ein Bild von der Milchstraße machen kann?

                            Dann wollte ich mal fragen ob jemand eine sogenannte Aufnahme hat. Wo man alle Galaxien so um unser Galaxie geschrieben udn aufgeführt hat? Weis ja das zwischen der Milchstraße und der Andromeda noch weitere kleinere Galxien gibt.

                            Und weis jemand wo die Galaxie Ida ist die bei Star Gate Staffel 2 die 5 Spezies geschrieben ist ist?

                            Danke in Voraus.
                            "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
                              Dann wollte ich mal fragen ob jemand eine sogenannte Aufnahme hat. Wo man alle Galaxien so um unser Galaxie geschrieben udn aufgeführt hat? Weis ja das zwischen der Milchstraße und der Andromeda noch weitere kleinere Galxien gibt.
                              Mit allen Zwerggalaxien zusammen (Magellansche Wolken, Pegasus-Zwerggalaxien, etc) dürften das System aus Milchstraße und Andromeda-Galaxie etwa 20 Galaxien umfassen.

                              Eine schematisch Darstellung gibt es in Form der lokalen Gruppe unter:

                              -> Lokale Gruppe
                              -> http://upload.wikimedia.org/wikipedi...ramm_750px.png
                              -> http://www.zinnert.net/georg/Buch/images/LoGruppe.jpg
                              -> http://www.bodensee-sternwarte.de/st...ale-gruppe.jpg
                              Mein Profil bei Memory Alpha
                              Treknology-Wiki

                              Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X