Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Forscher nutzen Licht und Hitze zur Stromerzeugung

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Forscher nutzen Licht und Hitze zur Stromerzeugung

    Forscher der Universität Stanford haben einen neuen Prozess zur Umwandlung der Sonnenstrahlung in Energie entwickelt, der dank der gleichzeitigen Nutzung von Licht und Wärme in der Lage sein soll, die Effizienz heutiger Solarzellen mehr als zu verdoppeln. Potenziell könnte man ohne Subventionen mit Öl und Gas konkurrieren.

    Der „Photon enhanced thermionic Emission“ oder kurz PETE (durch Photonen verbesserte glühelektrische Elektronenemission) genannte Prozess gewinnt im Gegensatz zur Photovoltaik, die ineffizienter wird, bei höheren Temperaturen an Effizienz. Als weiteren Vorteil nennen die Stanford-Forscher die geringen Kosten und leichte Verfügbarkeit der benötigten Materialien. Traditionelle Solarzellen wie jene auf Basis des Halbleiters Silizium wandeln die Photonen des Lichts ins Elektrizität um, nutzen dabei jedoch nur einen Teil des einfallenden Lichtspektrums, während der Rest in ungenutzte Wärme umgewandelt wird. Da für hitzebasierte Umwandlungssysteme hohe Temperaturen benötigt werden, die wiederum Solarzellen ineffizienter machen, konnte die Wärme bislang nicht genutzt werden.
    Forscher nutzen Licht und Hitze zur Stromerzeugung - 03.08.2010 - ComputerBase

    Habe ich gerade gelesen echt tolle Erfindung
    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

  • #2
    Ein weiterer grosser Vorteil ist, dass man diese Technik bestehenden solarthermischen Kraftwerken aufsetzen kann, so dass deren Leistung mit geringen Kosten um fast das dreifache (theoretisch zumindest) gesteigert werden kann.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      Ja das ist eine echt tolle sache "wie leicht" man das verstärken kann theoretisch eben.

      Hoffe das wir in 5 Jahren das von was sehen.

      Könnte man nicht auch die Windflügel von Windrädern damit überziehen, so würden diese Anlagen auch mehr Produzieren.
      "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

      Kommentar


      • #4
        Könnte man nicht auch die Windflügel von Windrädern damit überziehen, so würden diese Anlagen auch mehr Produzieren.
        Das bringt nicht unbedingt was, da Windrichtung und Sonne nicht aus gleicher Richtung wirken müssen.
        Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

        Kommentar


        • #5
          Es heißt dort aber :
          PETE alleine könnte Melosh zufolge mit konzentriertem Sonnenlicht eine Effizienz von 50 Prozent erreichen, auch wenn dies beim bisherigen Test noch deutlich verfehlt wurde.
          Wie viel Prozent wurden denn jetzt nun beim Test erreicht

          Kommentar


          • #6
            Hier noch was zu Solarzellenforschung.

            Fliegenaugen sollen Solarzellen effizienter machen

            Forscher aus den USA und Spanien haben einen neuen Ansatz gefunden, um die Effizienz von Solarzellen mit Hilfe der Augenhornhaut von Schmeißfliegen zu erhöhen. Dank ihrer Form sammeln sie auf einer größeren Fläche mehr Licht als die üblichen flachen Solarzellen.
            Fliegenaugen sollen Solarzellen effizienter machen - 01.08.2010 - ComputerBase


            @bozano:
            Müsste das aber nicht trotzdem etwas Strom (Licht) aufnehmen, auch wenn nicht direktes Sonnenlicht ein strahlt.
            "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

            Kommentar


            • #7
              Ja, etwas wird schon auf die Flügel ankommen. Macht man aber die Anlage so, das sie den ganzen Tag lang Licht bekommt, macht die ganze Sache auch viel mehr Sinn.
              Außerdem macht es für die Flügel mehr Sinn, wegen dem Massenträgheitsmoment, wenn sie weniger wiegen.
              Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

              Kommentar


              • #8
                Denke das dies der richtige Weg ist.
                Die herkömmlichen Energieerzeuger schädigen zu sehr die Umwelt, dass Klimakatrastophen nun zum Alltag gehören.
                Ich hoffe das sich in den Bereich noch einiges tun wird.
                Besonders bei den Kosten für die Endverbraucher.
                beste Grüße
                B. Spiner

                Kommentar

                Lädt...
                X