Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Riesenpilz - Waldsterben in Michigan

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Riesenpilz - Waldsterben in Michigan

    Hi Leuts,

    muss innerhalb der nächsten 60 minuten eine Arbeit verfassen über das oben genannte Thema.

    Kennt jemand von euch fundierte Informationen / Internetseiten?

    gruß
    Tom1991
    Drum hab ich mich der Magie ergeben,
    Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
    Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
    Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

  • #2
    Na, isses was geworden?
    können wir nicht?

    macht nix! wir tun einfach so als ob!

    Kommentar


    • #3
      nach langem suchen habe ich letztendlich einen artikel in der ny-times gefunden der mich sehr weitergebracht hat.

      Schon interresant das bei Oregon einen Pilz gibt, der sich über eine Fläche von fast 1000 ha ersreckt ud genauso schwer ist wie ein Blauwal ^^
      Drum hab ich mich der Magie ergeben,
      Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
      Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
      Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

      Kommentar


      • #4
        ist das etwa eine grosse Knolle oder eher das Sporengeflecht des Pilzes, dass sich über eine so grosse Fläche verteilt?
        "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

        Kommentar


        • #5
          Hyphen
          , die ein Myzel bilden.

          Ob das wirklich noch ein einziger verbundener Organismus ist, weiß man aber nicht so genau.

          Kommentar


          • #6
            wie kommt man denn in die Situation, innerhalb einer Stunde eine Arbeit anfertigen zu müssen, und dabei Gelegenheit zu haben, in dieser Zeit Informationen im Internet zu recherchieren?

            Die enge Frist würde ja auf eine schulische Arbeit hindeuten, aber bei der wird man sicherlich nicht gleichzeitig im Internet surfen können, und für die Einholung von Informationen wäre es während der Arbeit auch reichlich spät.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
              wie kommt man denn in die Situation, innerhalb einer Stunde eine Arbeit anfertigen zu müssen, und dabei Gelegenheit zu haben, in dieser Zeit Informationen im Internet zu recherchieren?

              Die enge Frist würde ja auf eine schulische Arbeit hindeuten, aber bei der wird man sicherlich nicht gleichzeitig im Internet surfen können, und für die Einholung von Informationen wäre es während der Arbeit auch reichlich spät.
              Naja, das passiert in der Oberstufe durchaus mal, zumindestens bei uns, dass wir einen Arbeitsauftrag wie den hier genannten bekommen und diesen dann innerhalb z. B. einer Doppelstunde oder bis zu einer Frist fertig haben müssen. Manche Schulen haben PCs für Schüler frei zugänglich (bei uns SLZ (Selbst-Lern-Zentrum) genannt), an welchen man durchaus gut so etwas machen kann.
              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

              Kommentar


              • #8
                Zitat von tbfm2 Beitrag anzeigen
                Naja, das passiert in der Oberstufe durchaus mal, zumindestens bei uns, dass wir einen Arbeitsauftrag wie den hier genannten bekommen und diesen dann innerhalb z. B. einer Doppelstunde oder bis zu einer Frist fertig haben müssen. Manche Schulen haben PCs für Schüler frei zugänglich (bei uns SLZ (Selbst-Lern-Zentrum) genannt), an welchen man durchaus gut so etwas machen kann.
                Ich halte dies für eine gute Methode, den zeitlichen Druck und Eigeninitiative im Arbeitsleben zu simulieren.

                Von diesem Pilz hatte ich schon mal was vor ein paar Jahren gesehen N24 oder ntv oder so.
                So weit ich weiss, wurde durch DNA-Tests bewiesen, dass es sich bei diesem Pilz um - ein - Lebewesen handelt.
                "Nur" 1000 ha ~ 10km²? Ich hatte das deutlich größer in Erinnerung.
                \\// Dup dor a´az Mubster
                TWR www.labrador-lord.de
                United Federation of Featherless
                SFF The 6th Year - to be continued

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                  So weit ich weiss, wurde durch DNA-Tests bewiesen, dass es sich bei diesem Pilz um - ein - Lebewesen handelt.
                  .
                  Mit DNA-Test kannst du "nur" beweisen, das alle Hyphen einen gemeinsamen Ursprung haben. Ob die wirklich noch alle verbunden sind, kann man so nicht feststellen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                    Mit DNA-Test kannst du "nur" beweisen, das alle Hyphen einen gemeinsamen Ursprung haben. Ob die wirklich noch alle verbunden sind, kann man so nicht feststellen.
                    Ich denke mal, dies wäre auch bei den ca 100 000 000 000
                    Nervenzellen des Gehirns eines Menschen eine Sissiphus-Arbeit, ohne dass man daran zweifeln würde, dass es sich um dasselbe Lebewesen handelt.
                    Selbst wenn Hyphen nicht direkt verbunden wären, könnte es sowas wie hormonellen Informationsaustausch geben -
                    ähnlich dem Infotransfer von Mikroben innerhalb von Mehrzellern.
                    \\// Dup dor a´az Mubster
                    TWR www.labrador-lord.de
                    United Federation of Featherless
                    SFF The 6th Year - to be continued

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                      Ich denke mal, dies wäre auch bei den ca 100 000 000 000
                      Nervenzellen des Gehirns eines Menschen eine Sissiphus-Arbeit, ohne dass man daran zweifeln würde, dass es sich um dasselbe Lebewesen handelt.
                      Der Vergleich hinkt. Beim Gehirn ist es offensichtlich. Bei dem Pilz können einzelne Hyphen abgetrennt werden und sich dann neu ausbreiten.


                      Selbst wenn Hyphen nicht direkt verbunden wären, könnte es sowas wie hormonellen Informationsaustausch geben -
                      ähnlich dem Infotransfer von Mikroben innerhalb von Mehrzellern.
                      Ja und? Informationsaustausch reicht nicht, um es als Einzelorganismus zu charakterisieren.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Dannyboy
                        Der Vergleich hinkt. Beim Gehirn ist es offensichtlich. Bei dem Pilz können einzelne Hyphen abgetrennt werden und sich dann neu ausbreiten.
                        Was passiert eigentlich, wenn die abgetrennten und sich ausbreitenden Hyphen beim Wachsen aufeinander stoßen?
                        Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von bozano Beitrag anzeigen
                          Was passiert eigentlich, wenn die abgetrennten und sich ausbreitenden Hyphen beim Wachsen aufeinander stoßen?
                          Soweit ich weiß kommt es entweder zu eienm verflechten der "Wurzeln" was später eine Verwachsung zur Folge hat und damit wieder von einem Organismus die Rede sein kann oder die Netzwerke behindern sich gegenseitig, wodurch bei gleicher Pilzart die Ausbreitung in diese Richtung nicht weiter vorranschreitet.
                          Drum hab ich mich der Magie ergeben,
                          Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
                          Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
                          Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Tom1991 Beitrag anzeigen
                            Soweit ich weiß kommt es entweder zu eienm verflechten der "Wurzeln" was später eine Verwachsung zur Folge hat und damit wieder von einem Organismus die Rede sein kann oder die Netzwerke behindern sich gegenseitig, wodurch bei gleicher Pilzart die Ausbreitung in diese Richtung nicht weiter vorranschreitet.
                            Wenn aber die der Organismus sich wieder vereinigt, kann man dann noch sagen, es wären mal zwei verschidene Organismen gewesen, oder würde man da eher sagen, dass es sich immer noch um ein Organismus handelt, auch wenn diese getrennt sind? ( Bio und Chemie sind nicht gerade meine Stärke)
                            Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von bozano Beitrag anzeigen
                              Wenn aber die der Organismus sich wieder vereinigt, kann man dann noch sagen, es wären mal zwei verschidene Organismen gewesen, oder würde man da eher sagen, dass es sich immer noch um ein Organismus handelt, auch wenn diese getrennt sind? ( Bio und Chemie sind nicht gerade meine Stärke)
                              Ich war mir da auch nicht sicher, daher habe ich meine liebe Biologie-Lehrerin mit einbezogen ^^

                              Also bei Pilzen is es etwas schwieriger zu sagen wann man von zwei oder von einem Organismus spricht.
                              Man hat sich soweit wir wissen darrauf geeinigt von einem Pilz-organismus zu sprechen, wenn es auch nur ein Wachstumszentrum gibt.
                              Pilze wachsen ja in Kreisen die ihren Radius mit jedem Wachstumszyklus vergößern. Wenn sich zwei Pilzorganisem der selben Spezies sich gegensietig blokieren werden diese wachstumskreise praktisch eingedellt.
                              Verwachsen aber solche Pilze miteinander, wird solange ncoh von zwei Organismen gesprochen, wie noch 2 Wachstumszentren vorhanden sind, diese wandern aber aufeinander zu, bis es nur noch ein Organismus ist.

                              Bei dem Wachstumsbild kannst du dir das vorstellen wie bei einer acht, die immer größer wird und wobei sich dei Einbuchtung in der Mitte immer mehr verflacht bis ein Kreis entsteht.



                              Ich hoffe das war nit zu wirr gerdet ^^
                              Drum hab ich mich der Magie ergeben,
                              Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
                              Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
                              Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X