Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eisdecke der Antarktis

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eisdecke der Antarktis

    Habe dazu mal eine Frage.

    Weis jemand was genaues wie die Eisdecke entstanden ist?
    Wichtiger noch..... Wann sie entstanden ist?
    Ob und wie viel so ab getaut ist?

    Da ich ja Eisborkern Aufzeichnungen wenn den Thema Klimaverlauf der Erde suche. Bin ich auf Dokumentationen und Aufzeichnen gestoßen mit unterschiedlicher Aussage.

    Einige Sagen vor 10 Million Jahren. Andre vor 3 Million Jahren oder 5 Million Jahre bei Wikipedia.

    Dann steht auch bei Wikipedia das vor 30 Millionen Jahren traten erste nennenswerte Eisfelder auch schon auftreten sind. Weis man in welchen Ausmaß schon?

    Mfg Maiki
    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

  • #2
    Man vermutet, dass die Eisdecke entstanden ist, weil das CO2 in der Atmosphäre durch die zunehmende Erosion langsam gesunken ist. Erosion ist eine CO2-Senke, dh, die Erosion von Gebirgen bindet CO2. Im Känozoikum (den letzten 65 Mio Jahren) sind eine ganze Reihe von neuen Gebirgen (zw Europa und Südostasien) entstanden. Die Eisdecke der Antarktis beginnt sich zu bilden, als das CO2 auf etwa 450 ppm gesunken ist.

    Hier sind zwei Abstracts von Nature-Artikeln zum Thema:
    Impacts of orbital forcing and atmospheric carbon dioxide on Miocene ice-sheet e
    Rapid Cenozoic glaciation of Antarctica induced by declining atmospheric CO2

    Demnach bildeten sich die ersten Eisfelder vor etwa 34 Mio Jahren. Vor rund 13 Mio Jahren wuchsen die Eisfelder stark an und begannen, den Ostantarktischen Eisschild zu bilden.

    In dieser neueren Arbeit (wieder Nature) The Gamburtsev mountains and the origin and early evolution of the Antarctic Ice
    wird gezeigt, dass der ostantarktische Eisschild vermutlich im (komplett im Eis versunkenen) Gamburtsev-Gebirge seinen Anfang nahm, dessen Talformen die letzten 14 Mio Jahre mehr oder weniger unbeschadet überstanden haben.
    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

    Kommentar


    • #3
      @Bynaus: Ich grüße dich.

      Danke für die Links werde ich mir gleich mal rein ziehen^^

      So weit ich das verstehe ist das die Gebirgsbildung sehr mit verantwortlich bei der CO² Konzentration in der Atmosphäre.
      Ist die Erkenntnis neue jetzt? Höre echt gerade das erste mal von.

      Ok werde da die Links erste mal rein ziehen.

      schön Sonntag noch
      "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

      Kommentar


      • #4
        Zitat von RTW112 Beitrag anzeigen
        @Bynaus: Ich grüße dich.

        Danke für die Links werde ich mir gleich mal rein ziehen^^

        So weit ich das verstehe ist das die Gebirgsbildung sehr mit verantwortlich bei der CO² Konzentration in der Atmosphäre.
        Ist die Erkenntnis neue jetzt? Höre echt gerade das erste mal von.
        Nein, das ist nicht neu. Der Austausch von Silikat gegen Carbonat ist eine sehr wichtige Kohlenstoffsenke. Allerdings eine, die nur über sehr lange Zeiträume Veränderungen zeigt.

        Kommentar


        • #5
          ich habe mal auch fragen zur eisdecke der Polen .
          Wie hoch würde der meeresspiegel steigen wenn sie schmelzen würden (komplett) und wie würde die Welt aussehen ?

          Kommentar


          • #6
            Ich glaube das kann keiner sagen habe Angaben von 50cm bis 80m schon gehört^^

            Man muss ja bedenken das Im Norden Grönland Eis auf Land ist und in Süd die Antarktis auch Festland drunter hat, aber auch Schwimmendes Eis. Und wenn die Pole schmelzen würden dann noch alle Gletscher in der Welt dazu kommen und das Himalaja Gebirge hat auch viel Eis gespeichert.
            Außerdem zählt ja nur das Eis auf den Festland, den Schwimmendes Eis wird den Wasserspiegel nicht heben^^
            "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

            Kommentar


            • #7
              Wenn alles Eis schmelzen würde, wären es wohl um die 80 m. Der Grösste Teil geht auf das Konto der Ostantarktis. Grönland und die Westantarktis geben beide je etwa 6 m.
              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

              Kommentar


              • #8
                Eisstärke

                Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
                Wenn alles Eis schmelzen würde, wären es wohl um die 80 m. Der Grösste Teil geht auf das Konto der Ostantarktis. Grönland und die Westantarktis geben beide je etwa 6 m.
                In naher Zukunft wird mit bis zu 2 Metern Meeresspiegelerhöhung gerechnet. Diese Zahlen habe ich im TV aufgeschnappt, als es einen Bericht um den Deichschutz gab und diese für den Küstenschutz erhöht werden müssen.

                Beim Zappen stieß ich auch auf eine Aussage, daß die druchschnittliche Eisstärke, welche bei 3 Metern liegen soll, abnimmt. Daduch brechen Eisschollen ab. Hier wurde auch der Lebensraum der Eisbären angesprochen, den diese verlieren. Die Stärke von 3 Metern übberraschte mich zunächst, dachte ich doch, das Eis sei stärker. Aber wenn ich an Filme denke, in denen U-Boote durch das Eis auftauchen, kann ich mich ja nicht so verhört haben.
                und bedenket / für das verstehen benötigt man antworten auf seine fragen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von antivirus Beitrag anzeigen

                  Beim Zappen stieß ich auch auf eine Aussage, daß die druchschnittliche Eisstärke, welche bei 3 Metern liegen soll, abnimmt. Daduch brechen Eisschollen ab. Hier wurde auch der Lebensraum der Eisbären angesprochen, den diese verlieren. Die Stärke von 3 Metern übberraschte mich zunächst, dachte ich doch, das Eis sei stärker. Aber wenn ich an Filme denke, in denen U-Boote durch das Eis auftauchen, kann ich mich ja nicht so verhört haben.
                  Hier scheint es um das Meereis zu gehen das ist Stellenweise nicht dich, je nach Jahreszeit und dieses wird den Meeresspiegel nicht erhöhen. Siehe Eiswürfel tauen im Glas.
                  "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                  Kommentar


                  • #10
                    In naher Zukunft wird mit bis zu 2 Metern Meeresspiegelerhöhung gerechnet.
                    Bis 2100, höchstens, ja. Wobei in dieser Rechnung davon ausgegangen wird, dass das Schmelzen des Eises kontinuierlich abläuft und sich die Ozeane sonst nur durch thermische Ausdehnung erhöhen. Wir wissen aber schon heute, dass sich das Schmelzen des Eises in der Westantarktis und in Grönland beschleunigt. Es könnte aber sein, dass gewisse Bereiche des Eises plötzlich zusammenbrechen (es gibt zumindest aus dem Ende der letzten Eiszeit Anzeichen dafür, dass dies für abtauende Eisschilde relativ normal ist) und damit der Meeresspiegel in kurzer Zeit deutlich steigen könnte. Ein Kandidat für einen solchen vorschnellen Zusammenbruch ist der Pine Island Glacier in der Westantarktis. Sein Zusammenbruch würde den Meeresspiegel um etwa 1 m erhöhen - innerhalb der Zeit, die er braucht, um ins Meer zu rutschen.
                    Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                    Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von lordhasen Beitrag anzeigen
                      ich habe mal auch fragen zur eisdecke der Polen .
                      Der Pole, nicht "der Polen". Die Polen sind unsere Nachbarn.
                      Ein paar praktische Links:
                      In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                      Aktuelles Satellitenbild
                      Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
                        Wenn alles Eis schmelzen würde, wären es wohl um die 80 m. .
                        [IRONIE]
                        Hm, das ist toll.
                        [/IRONIE]

                        Das vorraussichtlich zukünftige Atommüllendlager Gorleben liegt nur 20 m über dem Meeresspiegel.

                        Haben wir eigentlich nur Idioten in der Politik?
                        Ein paar praktische Links:
                        In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
                        Aktuelles Satellitenbild
                        Radioaktivitätsmessnetz des BfS

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Cordess Beitrag anzeigen
                          Haben wir eigentlich nur Idioten in der Politik?
                          Nein haben wir nicht.

                          Aber die die keine Idioten sind halten ihre Klappe um die Wiederwahl nicht zu verlieren ^^
                          Drum hab ich mich der Magie ergeben,
                          Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
                          Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
                          Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

                          Kommentar


                          • #14
                            Sollte es wärmer werden , würde die Gefahr bestehen daß riesige Eisschollen abbrechen die dann riesige Überschwemmungen auslösen könnten ,so könnte am Ende der letzten Eiszeit auch die Sintflut ausgelöst worden sein....

                            Generell erwarte ich aber kein Massenabschmelzen - unser Klima ist viel zu unbeständig um sicher Prognosen zu erstellen - das Schädlichste an allem ist immer noch die Klimapanik und falsches Behandeln der Probleme - man muß immer den Überblick behalten und den Klimapropheten rechtzeitig den Hahn abdrehen - denn mit Panikmache hilft man nur den Falschen , nämlich Energiegiganten und Umwelt - Exorzisten....

                            Die Antarktis ist ein Musterbeispiel für menschliches Verhalten und Fehlverhalten , da muß man noch viele Dinge lernen !
                            Man muss noch Chaos in sich haben, um einen tanzenden Stern gebären zu können.
                            Also sprach Zarathustra (nietzsche)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von avatarius+solarius Beitrag anzeigen
                              Generell erwarte ich aber kein Massenabschmelzen - unser Klima ist viel zu unbeständig um sicher Prognosen zu erstellen - das Schädlichste an allem ist immer noch die Klimapanik und falsches Behandeln der Probleme - man muß immer den Überblick behalten und den Klimapropheten rechtzeitig den Hahn abdrehen - denn mit Panikmache hilft man nur den Falschen , nämlich Energiegiganten und Umwelt - Exorzisten....
                              Panikmache hilft keinem (ich weiß jetzt aber nicht, was Exorzisten hier sollen ), aber dennoch sollte man nicht vollkommen ungerührt vom Klimaverhalten durch die Welt gehen, denn dass das Klima sich aufwärmt, ist dokumentiert und bewiesen, wie schon öfters hier erwähnt wurde.
                              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X