Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Netzhaut-Chip gibt Blinden Augenlicht zurück

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Netzhaut-Chip gibt Blinden Augenlicht zurück

    Durchbruch: Netzhaut-Chip gibt Blinden Augenlicht zurück - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    und was haltet ihr davon ich finde es ist ein großer fortschritt für die Menschheit ist und vielleicht schon in paar jahren (2 bis 10 ) die Zahl der binden Massiv abnimmt

  • #2
    Zitat von lordhasen Beitrag anzeigen
    Durchbruch: Netzhaut-Chip gibt Blinden Augenlicht zurück - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    und was haltet ihr davon ich finde es ist ein großer fortschritt für die Menschheit ist und vielleicht schon in paar jahren (2 bis 10 ) die Zahl der binden Massiv abnimmt
    Habe es gestern in der Tageszeitung gelesen. Klar, gibt Hoffnung! SciFi Medizin, naja nicht ganz, ist ja jezt real. Aber wir machen doch große Fortschritte, wenn diese auch nicht für alle Kranken nicht sofort von Nutzen sind, da braucht es noch Zeit. Aber, was bei Enterprise noch SciFi war, ist hier heute schon Wirklichkeit geworden.
    Ich frage mich nur immer, was ist mit dem Krebs? Da wird schon solange geforscht und wir haben immer noch keine zufriedenstellende Ergebnisse.
    Zuletzt geändert von antivirus; 04.11.2010, 11:38.
    und bedenket / für das verstehen benötigt man antworten auf seine fragen.

    Kommentar


    • #3
      Von dem Ding hört man alle paar Jahre wieder was. Das letzte mal wahren die Prototypen nur so gut, dass die Versuchspersonen, alles schemenhaft erkennen konnten.
      Aber das es mittlerweile so verbessert wurde, dass es kurz vor der Marktreife steht, wusste ich noch nicht.

      @antivirus
      Genetiker suchen immer noch nach dem Gen, dass dafür sorgt, dass Haie immun gegen Krebs sind. Sollten sie das jemals finden gibt es auch ein Problem weniger auf der Welt.
      Ich möchte im Schlaf sterben wie mein Großvater, nicht schreiend und heulend wie sein Beifahrer im Wagen. - Will Shriner

      Kommentar


      • #4
        Naja, von dieser art Chip hört man andauernd und immer heißt es in ein paar Jahren geht es vielleicht. Aber immer hin sind sie jetzt schon weiter als das letzte mal, in 10 Jahren oder so gehts vielleicht.
        Allerdings möchte ich nicht wissen,wie schwirig es sein wird sich das Ding finanzieren zu lassen. Es ist immerhin schon ein riesenaufwand sich z. B. eine Braillezeile finanzieren zu lassen und die ist duetlich billiger als 70000 bis 80000 euro.

        Kommentar


        • #5
          Und die liebe Krankenversicherung wird en Teufel tun um eine solchen Chip zu finanzieren.

          Wenn sogar von einer Brille nur 5% der Kosten übernommen werden weil diese (zitat aus dem schrieben meiner Krankenekasse)
          ...nicht zwingend lebensnotwendig ist
          Dann werden die wohl kaum dermaßen hohe Kosten auf sich nehmen denn ein Leben mit Blindheit ist ja durchaus möglich.
          Drum hab ich mich der Magie ergeben,
          Daß ich nicht mehr mit saurem Schweiß
          Zu sagen brauche, was ich nicht weiß;
          Daß ich erkenne, was die Welt - Im Innersten zusammenhält!

          Kommentar


          • #6
            Ich denke das ist alles eine Frage der Massenproduktion.


            Die Chips sind so unglaublich teuer, weil nur eine Handvoll davon im Labormaßstab gefertigt wird.
            CPUs waren früher auch extrem teuer und wurden nur durch Massenproduktion und Die-Shrinks, also mehr Chips pro Waver billiger.

            Das Problem daß ich hier nur sehe, es gibt wohl nicht genug Blinde um eine Massenproduktion in extrem hohen Stückzahlen zu rechtfertigen. Deswegen ist eine Braillezeile auch immer noch deutlich teurer als z.B. eine normale Tastatur.

            So betrachtet kann man nur hoffen, daß es sich für die Versicherung auszahlt diesen Augenchip zu bezahlen, denn damit wird der Patient ja auch selbstständiger und andere Kosten könnten dadurch wegfallen.
            Wobei ich jetzt nicht weiß, was da so an extra kosten für Blinde anfällt.

            Wenn dann die Versicherungen die Kosten zu einem gewissen Grad zahlen, dann könnte man auch zumindest die Produktion zu einem gewissen Grad erhöhen und dann wird es vielleicht doch ein bischen billiger auf das Niveau einer Braillezeile.


            Am größten wären die Chancen natürlich durch weiteren Fortschritt bei dieser Technik.
            Also höhere Auflösungen für ein besseres Sehvermögen, denn das führt zu mehr Selbstständigkeit und geringeren extra Kosten. Der Nutzen des Chips würde also steigen und die hohen Kosten immer mehr aufwiegen.




            Ansonsten ist bei diesen Chips noch ein Aspekt interessant.
            In der Regel waren die Versuchspersonen bisher nur Personen, die früher schonmal sehen konnten.
            Wie sich so ein Augenchip auf Leute auswirkt, die blind geboren wurden, müßte erst noch beantwortet werden.
            Falls das funktioniert wäre ich zumindest auf den Ersteindruck des Blinden sehr neugierig, wie das für ihn ist, zum ersten mal in seinem Leben sehen zu können.
            Ein paar praktische Links:
            In Deutschland empfangbare FreeTV Programme und die jeweiligen Satellitenpositionen
            Aktuelles Satellitenbild
            Radioaktivitätsmessnetz des BfS

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Cordess Beitrag anzeigen

              Die Chips sind so unglaublich teuer, weil nur eine Handvoll davon im Labormaßstab gefertigt wird.
              CPUs waren früher auch extrem teuer und wurden nur durch Massenproduktion und Die-Shrinks, also mehr Chips pro Waver billiger.
              Nö - der Intel 8080 wurde für ca 360$ verkauft und der MOS6502 für unglaubliche 25$ in den 70ern, CPUs waren damals recht simple Gebilde, Speicher war teuer ohne Ende.

              TP

              Kommentar


              • #8
                Zitat von tepe Beitrag anzeigen
                Nö - der Intel 8080 wurde für ca 360$ verkauft und der MOS6502 für unglaubliche 25$ in den 70ern, CPUs waren damals recht simple Gebilde, Speicher war teuer ohne Ende.
                Wenn es soweit ist, wird sicher der Privat-Patient im Luxustarif in den Genuß dieser Möglichkeit kommen. Der Kassen-Patient bekommt halt nur das Glasauge oder die abgespeckte Version um Hell und Dunkel unterscheiden zu können.
                und bedenket / für das verstehen benötigt man antworten auf seine fragen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von antivirus Beitrag anzeigen
                  Wenn es soweit ist, wird sicher der Privat-Patient im Luxustarif in den Genuß dieser Möglichkeit kommen. Der Kassen-Patient bekommt halt nur das Glasauge oder die abgespeckte Version um Hell und Dunkel unterscheiden zu können.
                  Wo bei ein sehender mensch weniger bis gar keine (je nachdem wie gut sich der chip entwickelt ) bilden zeugs braucht und auch viel mehr stellen annehmen kann (wenn er vor seine blindheit ingenieur war könnte er zurück in den Beruf ) und so wieder zum einzahler werden

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X