Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fortschritte und ungelöste/interessante Probleme in der Medizin

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fortschritte und ungelöste/interessante Probleme in der Medizin

    In diesem Thema soll es um die Fortschritte und ungelösten/interessanten Probleme in der Medizin gehen. Allgemein können auch einfach interessante Fragen gestellt werden, die nicht unbedingt ein eigenes Thema brauchen.



    Als erstes Problem fällt mir die Diagnose "Gehirntod" ein.
    Wie sicher ist diese Diagnose? Was sind dabei die noch ungelösten Probleme?


    Das Dogma von den nicht regenerationsfähigen Nervengeweben ist ja im Grunde längst gefallen.

    Kann man nicht auch bald mittels den Erfolgen der Stammzellenforschung eine Regeneration eines Gehirns bewirken?

    Und was passiert eigentlich beim Tod des Gehirns mit den Zellen?

    Werden tote Zellen nicht vom Körper abgebaut, d.h. das Gehirn eines Gehirntoten verschwindet mit der Zeit?




    Als zweites Problem: Welche Fortschritte gibt es im Kampf gegen Karies?

    Müsste es nicht längst einen Impfstoff gegen Karies geben?

    Und ein dem natürlichen Zahnschmelz gleichwertiges Füllmaterial bei Bohrungen, so dass der natürliche Zahnzustand wieder vollständig hergestellt wird?


    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

    irony schrieb nach 5 Stunden, 55 Minuten und 52 Sekunden:

    Sehr interessant ist z.B. auch der Axolotl, siehe

    Axolotl: Der Wunder-Wundenheiler - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
    Axolotl ? Wikipedia

    ein Lebewesen mit unglaublichen Regenerationsfähigkeiten:
    Axolotl verfügen über die Fähigkeit, Gliedmaßen, Organe und sogar Teile des Gehirns und Herzens wiederherzustellen.[3] Die Regenerate sind in der Regel keine Verkrüppelungen, sondern vollständig und funktionstüchtig. Diese Fähigkeit macht die Art zu einem lohnenden Forschungsobjekt.
    Leider ist der Axolotl stark gefährdet:
    Nach jüngsten Schätzungen wird die Wildpopulation auf nurmehr 700 bis höchstens 1200 Individuen beziffert, die an sechs verschiedenen Orten innerhalb des Xochimilco-Feuchtgebietes existieren.
    Wieder mal ein Beispiel, wie die Menschheit sich selbst den Ast absägt, auf dem sie sitzt
    Zuletzt geändert von irony; 30.11.2010, 16:59. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

  • #2
    Zitat von irony aka transportermalfunction Beitrag anzeigen


    Kann man nicht auch bald mittels den Erfolgen der Stammzellenforschung eine Regeneration eines Gehirns bewirken?
    Meinst du komplett? Das denke ich nicht.

    Und was passiert eigentlich beim Tod des Gehirns mit den Zellen?
    Die sterben ab. Ohne ständige Energienutzung kann das Ruhepotenzial nicht mehr aufrecht erhalten werden. Die Zellen depolarisieren.

    Werden tote Zellen nicht vom Körper abgebaut,
    Eine Zeitlang sicher. Aber damit ist es sehr schnell auch vorbei. Dann übernehmen andere Organismen, wie Bakterien und Pilze.



    Als zweites Problem: Welche Fortschritte gibt es im Kampf gegen Karies?

    Müsste es nicht längst einen Impfstoff gegen Karies geben?
    Man kann den Mund doch nicht steril halten.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von irony aka transportermalfunction Beitrag anzeigen
      Leider ist der Axolotl stark gefährdet:

      Wieder mal ein Beispiel, wie die Menschheit sich selbst den Ast absägt, auf dem sie sitzt
      Ist er nicht. Ein Axolotl lässt sich sogar recht einfach im Aquarium züchten, hätte ich ein mind. 120l Aquarium würde bei mir auch einer stehen. Aber ein 60l AQ ist deutlich zu klein für ihn.
      Der Axolotl ist nur in der Natur gefährdet, da er vor allem um Mexiko City verbreitet war und wie es dort mit dem Abwasser aussieht, brauche ich wohl nicht zu erklären. Aber das mit dem gefährdet bezieht sich nur auf die frei lebenden, in Aquarien sind diese in sehr hoher Stückzahl vorhanden.
      "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Amaranth aka tbfm2 Beitrag anzeigen
        Aber das mit dem gefährdet bezieht sich nur auf die frei lebenden, in Aquarien sind diese in sehr hoher Stückzahl vorhanden.
        Wie sich das auf die Genetik und sonstige Biologie auswirkt, steht auf einem anderen Blatt. Freilebende Axolotl werden sich anders entwickeln als in Aquarien.

        Aktueller Spiegelartikel "Artenschwund gefährdet menschliche Gesundheit" von Magdalena Hamm:
        Der Erhalt der Artenvielfalt könnte sich aber auch medizinisch lohnen: In einer großen Übersichtsstudie, die soeben im Fachmagazin "Nature" erschienen ist, kommen die Autoren um Felicia Keesing vom Bard College in Annandale (Bundesstaat New York) zu dem Schluss, dass auch der Schutz vor Infektionskrankheiten ein wertvoller Service der Ökosysteme ist.

        Kommentar


        • #5
          Erstmals wurde jetzt eine Geburt mit einem Kernspintomographen beobachtet. Charité Berlin: Erstmals Geburt mit Kernspin aufgezeichnet - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Wissenschaft
          "Die Bilder waren faszinierend und haben einmal mehr bestätigt, dass eine Geburt ein Wunder ist. Wenn wir künftig genauer wissen, wo kritische Phasen sind, können wir möglicherweise auch frühzeitig einen Geburtsstillstand verhindern", sagt Beinder. Das Kernspin-Video soll nun wissenschaftlich publiziert werden.
          Angeblich sind die eingesetzten starken Magnetfelder ungefährlich.
          Aber die Mutter braucht Ohrenschützer, weil das Gerät sehr laut ist.

          Kommentar


          • #6
            Impfstoff gegen Karies: Xylit ist so etwas in der Art. Tägliche Anwendung verringert Kariesrate laut Studien um ca. 90 %. In Pulverform ist es mittlerweile recht preiswert erhältlich. Schmeckt ähnlich wie Zucker, kühlt aber leicht (benötigt etwas Wärme zum Lösen). Vorsicht: Viele Kaugummihersteller fügen ihren Kaugummis eine Winzigkeit Xylit zu, damit sie damit werben können. In der Zutatenliste findet man dann weitere billigere aber unnütze Süßungsmittel wie Sorbit, Mannit, Maltit, Isomalt, usw. Es gibt aber auch Kaugummis, die allein mit Xylit gesüßt sind – in manchen Apotheken etwa.

            Kommentar


            • #7
              Da mag zwar vor Karies schützen. Aber das ist natürlich überhaupt kein Impfstoff.
              Das hieße nämlich, das man das einmal einnimmt und dann lange geschützt ist.

              Kommentar


              • #8
                Stimmt, da habe ich mich leider unpräzise ausgedrückt. Die Anzahl Streptococcus mutans wird durch Xylit reduziert. Da immer genügend Exemplare überleben, erholt sich die Population über die Zeit. Auch die Reduktionsrate war wohl nicht ganz richtig: Laut Wikipedia liegt diese zwischen 82 % und 85 %. Sorry!

                Erwähnenswert zum Thema Karies ist vielleicht auch der typische Übertragungsweg: Eltern „teilen“ sich Besteck mit den Säuglingen – also lecken den Joghurtlöffel ab oder dergleichen. Bei unserem Kind haben wir darauf geachtet, dies nicht zu tun. Es ist bisher (sechs Jahre alt) frei von Karies-Symptomen. Ich stelle mir vor, dass es hilfreich ist, wenn sich Zähne ungestört von Karies entwickeln können.

                Kommentar


                • #9
                  Wer täglich 2-3 mal die Zähne putzt ,wird keine Zahnprobleme haben.Ich hatte nie Karies.Schon als Kleinkind haben mir meine Eltern das Zähneputzen beigebracht.Das einzige was ich mittlerweile habe ist,dass an einigen Stellen das Zahnfleisch etwas zurückgegangen ist,aber nur weil ich eine zeit lang eine zu harte Zahnbürste benutzt habe.
                  "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

                  Kommentar


                  • #10
                    Molekulare „Raupen“ helfen Viren bei der Vermehrung

                    Um wirksame Medikamente gegen Viren zu identifizieren, müssen Wissenschaftler zunächst verstehen, wie sich diese Krankheitserreger vermehren. Nur dann können sie deren Reproduktionsmechanismus mit effektiven Wirkstoffen außer Kraft setzen. Mit neuen Modellrechnungen sind Berliner Forscher jetzt dem Verständnis dieses Mechanismus einen Schritt näher gekommen. Anhand der Helikase des Hepatitis-C-Virus simulierten sie, wie dieses Enzym die Doppelhelixstruktur des viralen Erbguts aufbricht und dieses so für die Reproduktion aufbereitet.
                    scinexx | Molekulare „Raupen“ helfen Viren bei der Vermehrung: Simulation zeigt, wie ein Enzym die RNA-Stränge des Hepatitis-C-Virus trennt - Viren, Virus, DNA, RNA, Hepatitis, Enzyme, Proteine, Reproduktion, Medizin, Medikamente, Helikase, Wirtszell
                    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                    Kommentar


                    • #11
                      Laut Spiegel sagt einer der Ärzte folgendes über den verunglückten Wetten-dass-Kandidaten:
                      "Er wird nie mehr normal laufen", sagte der Chefarzt des Paraplegiker-Zentrums im Schweizer Nottwil, Michael Baumberger, am Montag vor Journalisten. "Ein normales Leben, wie das eines Menschen ohne Verletzung, wird er nicht mehr haben", sagte Baumberger.
                      "Wetten, dass..?"-Kandidat: Samuel Koch wird nie mehr normal laufen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama

                      Ich finde so eine Aussage unverantwortlich. In welchem Jahrhundert lebt denn dieser Arzt?
                      Der tut ja gerade so, als ob es in der Medizin keine Fortschritte geben dürfte.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von irony Beitrag anzeigen
                        Laut Spiegel sagt einer der Ärzte folgendes über den verunglückten Wetten-dass-Kandidaten:
                        "Wetten, dass..?"-Kandidat: Samuel Koch wird nie mehr normal laufen - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Panorama

                        Ich finde so eine Aussage unverantwortlich. In welchem Jahrhundert lebt denn dieser Arzt?
                        Der tut ja gerade so, als ob es in der Medizin keine Fortschritte geben dürfte.
                        Ich fände eher eine unrealistische Einschätzung, die nicht angemessene Hoffnungen macht, extrem unverantwortlich.
                        Dass Samuel Koch in eine andere Klinik verlegt wurde, zeigt imo wie ernst die neuronalen Schäden sind.
                        Und ich gehe davon aus, dass diese Klinik für diese Schäden die besten Spezialisten hat, die eine sehr exakte Prognose machen können.
                        Wobei ich es eher für zweifelhaft finde, überhaupt die Öffentlichkeit zu informieren.
                        \\// Dup dor a´az Mubster
                        TWR www.labrador-lord.de
                        United Federation of Featherless
                        SFF The 6th Year - to be continued

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                          Ich fände eher eine unrealistische Einschätzung, die nicht angemessene Hoffnungen macht, extrem unverantwortlich.
                          Angenommen, ein Patient erhält die Diagnose, dass er NIE, NIE wieder laufen kann und bringt sich aus Verzweifelung darüber um. 5 Jahre später entwickeln Wissenschaftler ein Heilverfahren, mit dem Querschnittslähmungen usw. wieder vollständig geheilt werden können.

                          Es ist schon noch ein Unterschied, ob jemand seine Beine komplett verloren hat, oder ob das Problem bei der unterbrochenen Nervenleitung durch ein verletztes Rückenmark usw. liegt.

                          Samuel ist jetzt 23. Vielleicht wird es 20 Jahre dauern, aber dann wird er meiner Ansicht nach wieder ganz normal laufen können. Es sei denn, Fortschritte in der Medizin werden künstlich ausgebremst.

                          Kommentar


                          • #14
                            Wieviel schwerer ist die Reperatur eines verletzten Rückenmarks verglichen mit der Transplantation von Organen, oder dem Wiederannähen abgetrennter Glieder? Oder anders: Was macht die Reperatur des verletzten Rückenmarks schwerer?
                            Gönne dir einen Augenblick der Ruhe und du begreifst, wie närrisch du herumgehastet bist. Laotse
                            I'm just a soul whose intentions are good - oh Lord, please don't let me be misunderstood. Nina Simone

                            MfG, Hazard

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Hazard Beitrag anzeigen
                              Wieviel schwerer ist die Reperatur eines verletzten Rückenmarks verglichen mit der Transplantation von Organen, oder dem Wiederannähen abgetrennter Glieder? Oder anders: Was macht die Reperatur des verletzten Rückenmarks schwerer?
                              Vor nicht allzu langer Zeit hieß es noch, dass Nervenzellen im Gegensatz zu anderen Zellen beim Menschen nicht ersetzt werden können. Das Problem ist die besondere Differenzierung von Zellen.

                              Bekanntlich entsteht ein Mensch aus einer einzigen Zelle, die sich immer wieder teilt. Anfangs sind die Zellen noch gleichwertig, aber dann differenzieren sie sich. Aus einer undifferenzierten embryonalen Stammzelle wird eine spezialisierte Zelle. Z.B. eine Darmzelle, Hautzelle, Nervenzelle, usw.

                              Nervenzellen sind so ausgelegt, dass sie so lange leben wie der Organismus, ggf. also 100 Jahre und länger. Andere Zellen, z.B. Darmzellen leben sehr viel kürzer und werden häufiger und eben auch schnell ersetzt. Bei Nervenzellen ist das ganz anders. Allerdings ist da wohl auch vieles noch nicht bekannt bzw. erst kürzlich bekannt geworden.

                              Die unterschiedlichen Ausprägungen im genetischen Programm der differenzierten Zellgewebe bewirken dementsprechend auch unterschiedliche Heilungen der Gewebe bei Verletzungen. Eine einfache Regel ist: Je kürzer die typischen Zellen eines Gewebes leben, desto schneller regeneriert sich das Gewebe. Weitere Einzelheiten kann ich hier leider nicht erklären.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X