Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Reise zum Alpha Centauri

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reise zum Alpha Centauri

    Mal angenommen, die Menschheit würde vernünftig werden. Kein Geld mehr in Rüstung stecken usw...

    Wäre eine Expedition zum Alpha Centauri mit heutiger Technik oder Technik der nahen Zukunft machbar? Machbar, wenn jedes Jahr die Hälfte aller momentanen Rüstungsausgaben in dieses Projekt gesteckt würden? Also ungefähr 600 Mrd Euro pro Jahr. Ich nehme nur die Hälfte, weil klar ist, dass viel Geld für die Verbesserung der Lebensbedingungen auf der Erde verwendet werden müsste.

    Die einzig beiden Optionen wären ja entweder ein EPPP Antrieb oder ein Kerfunsionsantrieb.

    Welche Geschwindigkeiten wären erreichbar? 0.5 c sollten es ja wohl mindestens werden.

    Und wie groß müsste so ein Schiffchen sein, um zb 6 Astronauten zu befördern? Wie hoch wäre die erforderliche Nutzlast? Und wieviel Treibstoff müsste man dafür aufbringen?

    Mir ist klar, dass Sonden effektiver wären. Aber mich interessiert in erster Linie; ob eine bemannte Expedition möglich wäre, wenn es sich die ganze Menschheit zum Projekt machen würde.

    Und bitte keine exotischen Antriebe wie Warp Antriebe diskutieren.
    A Philosophy

    http://www.youtube.com/watch?v=8dreV...eature=related

  • #2
    Zitat von Sargon Beitrag anzeigen
    Mal angenommen, die Menschheit würde vernünftig werden. Kein Geld mehr in Rüstung stecken usw...

    Wäre eine Expedition zum Alpha Centauri mit heutiger Technik oder Technik der nahen Zukunft machbar? Machbar, wenn jedes Jahr die Hälfte aller momentanen Rüstungsausgaben in dieses Projekt gesteckt würden? Also ungefähr 600 Mrd Euro pro Jahr. Ich nehme nur die Hälfte, weil klar ist, dass viel Geld für die Verbesserung der Lebensbedingungen auf der Erde verwendet werden müsste.

    Die einzig beiden Optionen wären ja entweder ein EPPP Antrieb oder ein Kerfunsionsantrieb.

    Welche Geschwindigkeiten wären erreichbar? 0.5 c sollten es ja wohl mindestens werden.

    Und wie groß müsste so ein Schiffchen sein, um zb 6 Astronauten zu befördern? Wie hoch wäre die erforderliche Nutzlast? Und wieviel Treibstoff müsste man dafür aufbringen?

    Mir ist klar, dass Sonden effektiver wären. Aber mich interessiert in erster Linie; ob eine bemannte Expedition möglich wäre, wenn es sich die ganze Menschheit zum Projekt machen würde.
    Ende der 80er hat man bei der NASA einige Gedankenspiele zu dem Thema betrieben, du kannst ja mal im Netz nach "Project Longshot" suchen.
    Mit damals (theoretisch) verfügbarer Technik hätte man 30t Nutzlast nach Alpha Centauri schaffen können. Der Flug hätte ~100 Jahre gedauert und wäre natürlich unbemannt gewesen.

    Heute, und mit Unmengen Geld, würde das sicher besser gehen, aber nicht um Größenordnungen besser.

    Kommentar


    • #3
      Wir ständen heute wohl nicht viel besser da, als in den 80ern.
      Das größte Problem wäre wohl, eine Technik zu konstruieren, die tatsächlich auch so lange hält.

      Kommentar


      • #4
        .
        EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

        Sargon schrieb nach 2 Minuten und 28 Sekunden:

        Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
        Mit damals (theoretisch) verfügbarer Technik hätte man 30t Nutzlast nach Alpha Centauri schaffen können. Der Flug hätte ~100 Jahre gedauert und wäre natürlich unbemannt gewesen.

        Heute, und mit Unmengen Geld, würde das sicher besser gehen, aber nicht um Größenordnungen besser.
        Das heißt eine bemannte Mission wäre nicht zu machen. Nichtmal dann, wenn es sich ( was für eine wunderschöne Vorstellung ) eine vereinte Menschheit zum Projekt machen würde.

        Schade ich hätte gedacht, wir wären schon weiter.

        Wie ist der Zeitrahmen? In 20 Jahren? In 50 Jahren?

        Immer unter der Prämisse einer vereinten Menschheit, die ( konkretisieren wir ) immer genau 10 Prozent des Weltsozialproduktes für dieses Projekt ausgibt.
        Zuletzt geändert von Sargon; 14.02.2011, 15:51. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!
        A Philosophy

        http://www.youtube.com/watch?v=8dreV...eature=related

        Kommentar


        • #5
          Geraten, ohne irgendwelche wissenschaftliche Grundlage:
          Ich glaube schon, dass wir das hinkriegen würden. Skalieren wir "Project Longshot" um den Faktor 10 hoch, dann haben wir schonmal 300t Nutzlast, die für eine Minimalcrew gerade so ausreichen sollte. Dazu noch ein paar riesige Laser in der Erdumlaufbahn, die die anfängliche Beschleunigungsphase unterstützen, damit sollte sich die Reisezeit auf ein paar Jahrzehnte drücken lassen. An eine Rückkehr braucht man dann aber nicht mehr denken.

          Und was den Zeitrahmen angeht: 20 Jahre würde wohl schon alleine die Planung und die Voruntersuchungen dauern, dann nochmal mindestens 10 Jahre für Konstruktion und Tests, schließlich soll das Ding nicht zwischendurch kaputtgehen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
            Geraten, ohne irgendwelche wissenschaftliche Grundlage:
            Ich glaube schon, dass wir das hinkriegen würden. Skalieren wir "Project Longshot" um den Faktor 10 hoch, dann haben wir schonmal 300t Nutzlast, die für eine Minimalcrew gerade so ausreichen sollte.
            Damit kommst du vielleicht zum Mars.



            Und was den Zeitrahmen angeht: 20 Jahre würde wohl schon alleine die Planung und die Voruntersuchungen dauern, dann nochmal mindestens 10 Jahre für Konstruktion und Tests, schließlich soll das Ding nicht zwischendurch kaputtgehen.
            Der Zeitplan wäre evtl. für eine Marsmission zu halten. Was darüber hinaus geht, kannst du vergessen. Dazu haben wir nicht annähernd die Technologie. DIe müsste auch extrem Widerstandsfähig sein. Man vergleiche das mit den Problemen der ISS, die gerade in Betrieb schon recht Reparaturbedürftig ist.

            Kommentar


            • #7
              Mir stellt sich die Frage,was wollen wir bei Alpha Centauri?Dort gibt es nichts....oder gibts dort Planeten die eine solche Reise rechtfertigen würden?
              Im besten Fall schickt man eine Sonde hin.
              "Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung. Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion." Voltaire

              Kommentar


              • #8
                Das effizienteste und einfachste wäre, eine Armada von unbemannten, extrem leichten Sonden zu bauen, die am Ziel aus Asteroidenmaterial Kopien ihrer selbst erstellen und später Empfangsantennen (im Gravitationsfokus des Zielsterns) bauen, über die sie digitalisierte Persönlichkeits-Uploads von Menschen von der Erde empfangen können. Die Übertragung wäre (aus Sicht der Uploads) instantan und gesundheitlich bedenkenlos, die Möglichkeiten der Erforschung am Zielstern praktisch grenzenlos, weil Uploads nicht an die (engen) Grenzen eines menschlichen Körpers gebunden sind.

                Dieses Szenario entspricht viel eher der technologischen Entwicklungsrichtung unserer Zivilisation als gigantische Sternenkreuzer, die ein paar zerbrechliche Blasen künstlicher Erdumgebung zwischen den Sternen hin- und herkutschieren. Uploads werden ohnehin entwickelt werden, und der Rohstoffverbrauch der Erde der Zukunft wird selbstreplizierende Maschinen, die Material aus Asteroiden extrahieren, ohnehin erforderlich machen. Zweifellos wird man dann auch Uploads in die entlegensten Ecken des Sonensystems verschicken, für Forschung etwa, oder zur Überwachung des Rohstoffabbaus. Alles, was man dann noch braucht, ist eine Gruppe von Menschen (oder Uploads ), die bereit ist, das gleiche auch über interstellare Distanzen zu versuchen.

                Im Übrigen ist diese Entwicklung auch für die Menschheit als ganzes sehr viel sicherer als die Entwicklung von Sternenkreuzern. Wer Sternenkreuzer bauen kann, die auf Bruchteile der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen, kann diese auch - mit der Energie von tausenden von Atombomben - mit der Erde (bevorzugt mit der Hauptstadt des Gegners...) kollidieren lassen... Sind die interstellaren Sonden aber nur Stecknadelkopfgross, besteht diese Gefahr nicht, das interstellare Programm bedroht keine anderen Staaten, womit es viel grössere Chancen hat, überhaupt erst realisiert zu werden.
                Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                Kommentar


                • #9
                  Das effizienteste und einfachste wäre, eine Armada von unbemannten, extrem leichten Sonden zu bauen, die am Ziel aus Asteroidenmaterial Kopien ihrer selbst erstellen und später Empfangsantennen (im Gravitationsfokus des Zielsterns) bauen, über die sie digitalisierte Persönlichkeits-Uploads von Menschen von der Erde empfangen können. Die Übertragung wäre (aus Sicht der Uploads) instantan und gesundheitlich bedenkenlos, die Möglichkeiten der Erforschung am Zielstern praktisch grenzenlos, weil Uploads nicht an die (engen) Grenzen eines menschlichen Körpers gebunden sind.
                  Ist das wirklich in näherer Zukunft in Reichweite unserer Technologie?

                  m Übrigen ist diese Entwicklung auch für die Menschheit als ganzes sehr viel sicherer als die Entwicklung von Sternenkreuzern. Wer Sternenkreuzer bauen kann, die auf Bruchteile der Lichtgeschwindigkeit beschleunigen, kann diese auch - mit der Energie von tausenden von Atombomben - mit der Erde (bevorzugt mit der Hauptstadt des Gegners...) kollidieren lassen... Sind die interstellaren Sonden aber nur Stecknadelkopfgross, besteht diese Gefahr nicht, das interstellare Programm bedroht keine anderen Staaten, womit es viel grössere Chancen hat, überhaupt erst realisiert zu werden.
                  Nicht in meinem Szenario einer förderal vereinten Erde.
                  A Philosophy

                  http://www.youtube.com/watch?v=8dreV...eature=related

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                    Der Zeitplan wäre evtl. für eine Marsmission zu halten. Was darüber hinaus geht, kannst du vergessen. Dazu haben wir nicht annähernd die Technologie. DIe müsste auch extrem Widerstandsfähig sein. Man vergleiche das mit den Problemen der ISS, die gerade in Betrieb schon recht Reparaturbedürftig ist.
                    Ach, wenn die NASA Ende der 80er sagte, dass es mit potentiell verfügbaren Techniken machbar sei, dann wird das heute auch machbar sein, sogar etwas besser. Umso mehr, wenn man 10% der Wirtschaftsleistung der gesamten Erde in das Projekt pumpt. Zumindest meiner Einschätzung nach.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
                      Das effizienteste und einfachste wäre, eine Armada von unbemannten, extrem leichten Sonden zu bauen, die am Ziel aus Asteroidenmaterial Kopien ihrer selbst erstellen
                      Das wird in den nächsten 30 Jahren wohl nicht möglich werden.


                      .
                      EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                      Dannyboy schrieb nach 1 Minute und 16 Sekunden:

                      Zitat von Pyromancer Beitrag anzeigen
                      Ach, wenn die NASA Ende der 80er sagte, dass es mit potentiell verfügbaren Techniken machbar sei, dann wird das heute auch machbar sein,
                      Wenn das so stimmen würde, hätten wir heute Städte auf dem Mond
                      Zuletzt geändert von Dannyboy; 14.02.2011, 19:00. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                      Kommentar


                      • #12
                        Es scheitert schon mal an diesem Punkt

                        Mal angenommen, die Menschheit würde vernünftig werden. Kein Geld mehr in Rüstung stecken usw...
                        Eher glaube ich dass der Weihnachtsmann auf dem Mond lebt als so was ...
                        Mehr Meinungsfreiheit für die Welt!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Sargon
                          Ist das wirklich in näherer Zukunft in Reichweite unserer Technologie?
                          Ja. Selbstreplizierende Maschinen haben wir heute schon, fast zumindest. Und man forscht heute schon daran, die Gehirne von einfachen Säugetieren zu simulieren. Der Vorteil ist, dass all diese Technologien ohnehin entwickelt werden, weil sie enorme (anderweitige) Vorteile haben. Millionen Tonnen Material zwischen den Sternen herumzuschippern, hat jedoch keinerlei anderen Nutzen...

                          Nicht in meinem Szenario einer förderal vereinten Erde
                          Auch in diesem illusorischen Szenario wird es Spinner, Revolutionäre und Extremisten geben. Wenn man Flugzeuge in Hochhäuser steuern kann, kann man auch Raumschiffe in Planeten stürzen...

                          Zitat von Dannyboy
                          Das wird in den nächsten 30 Jahren wohl nicht möglich werden.
                          Warten wirs ab. Es spricht nichts grundsätzlich (z.B. physikalisch) gegen eine solche Technologie. Im Gegensatz zu den Sternenkreuzern liegt sie praktisch auf der natürlichen, gegenwärtigen Entwicklungslinie hin zu immer grösserer Computerleistung und immer grösserer Automatisierung von Basisabläufen.
                          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
                            Ja. Selbstreplizierende Maschinen haben wir heute schon, fast zumindest.
                            Fast? Wie kommst du darauf?





                            Warten wirs ab. Es spricht nichts grundsätzlich (z.B. physikalisch) gegen eine solche Technologie. Im Gegensatz zu den Sternenkreuzern liegt sie praktisch auf der natürlichen, gegenwärtigen Entwicklungslinie hin zu immer grösserer Computerleistung und immer grösserer Automatisierung von Basisabläufen.
                            Das schon. Aber ein wenig länger wird es schon noch dauern. Sagt dir "war on cancer" etwas?

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                              Wenn das so stimmen würde, hätten wir heute Städte auf dem Mond
                              Nur, weil etwas theoretisch möglich ist heißt das nicht, dass es auch jemanden gibt, der das bezahlen will. Städte auf dem Mond wären technisch gesehen kein allzu großes Problem.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X