Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

KT & Friends - Plagiatsvorwürfe bei Doktorarbeiten

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • KT & Friends - Plagiatsvorwürfe bei Doktorarbeiten

    Gegen Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg werden Plagiatsvorwürfe erhoben. Er hat 2006 seine Doktorarbeit bei der Universität Bayreuth eingereicht und 2007 wurde ihm der Doktortitel (Jura) verliehen und seine Arbeit mit Suma cum laude bewertet.

    Er soll nach Medienberichten in seiner Doktorarbeit Texte anderer Autoren verwendet haben, ohne dieses zu kennzeichnen. Der Juraprofessor Andreas Fischer Lescano hat sich mit der Doktorarbeit von zu Guttenberg beschäftigt und angeblich festgestellt haben, dass sich die Textduplikate durch die ganze Arbeit von zu Guttenberg ziehen.

    Unabhängig von diesen Vorwürfen, wie haltet Ihr es?

    Habt Ihr schon mal abgeschrieben, in der Schule „gespickt“, vom Mitschüler die Lösung zeigen lassen??

    Macht es für Euch einen Unterschied, ob „nur“ für den Schulabschluss geschummelt wird oder für eine wissenschaftliche Arbeit.

    Ist es besonders verwerflich, wenn Personen des öffentlichen Lebens insbesondere Politiker nur der Reputation wegen schummeln, um sich mit einem Titel zu schmücken.

    Kommt es wohl oft vor, dass bei Doktorarbeiten abgeschrieben wurde oder ein Dritter sie verfasst hat, für den angehenden Doktorranden also wie hoch mag die Dunkelziffer der bislang unentdeckten Doktorarbeiten sein, bei denen geschummelt wurde??

    Ich selber gebe zu, dass ich oft bei „Arbeiten“ in der Schule abgeschaut habe.

    Es diente der eigenen Beruhigung, dass ich nicht völlig falsch lag. Bei Fehlern habe dann natürlich korrigiert. Nach der Schule hab ich es dann nicht mehr gemacht, da ich eingesehen hatte, dass auf Dauer Schummeln keine Lösung ist und mir auch nicht hilft.

    Also, wie seht Ihr es??
    Wozu imitieren? Ich verneige mich vor Individualität. (Clint Eastwood)

  • #2
    Ach ja, unser Vorzeige-Politiker wieder mal. Ich weiß ja nicht, was ich davon halten soll. Dem muss natürlich nachgegangen werden, aber dem jetzt gleich wieder Ganzseitige Artikel zu widmen, ist doch übertrieben. Wahrscheinlich geht es jetzt eh bald wieder los, dass die Guttenberg-Fanboys den Kritikern vorwerfern, sie wären ja nur neidisch.

    Was das Spicken allgemein angeht: Ich habe mich da immer recht zurückgehalten, die Gefahr erwischt zu werden war es meistens doch nicht wert. Aber so wie es in einer Schulaufgabe automatisch Note 6 gibt, muss auch eine wissenschaftliche Arbeit als nicht bestanden gewertet werden, wenn dabei geschummelt worden ist.
    "The only thing we have to fear is fear itself!"

    Kommentar


    • #3
      Wissenschaftliche Arbeiten bestehen grob geschätzt zu 80-90% aus Zitaten anderer Autoren. Falls wörtliche Zitate nicht gekennzeichnet sind, ist das natürlich ein großer Fehler. Wenn man sich allerdings intensiv in ein Thema einarbeitet, dann verinnerlicht man die Gedanken anderer intensiv und kann u.U. eigene und fremde Gedanken nicht mehr trennen. Gerade bei iuristischen Formulierungen wundern mich da sehr enge Übereinstimmungen nicht.

      Nachtrag:
      Es scheint sich um 8 Passagen über 2 Texte zu handeln, bei ca 1200 Fußnoten auf 475 Seiten.
      \\// Dup dor a´az Mubster
      TWR www.labrador-lord.de
      United Federation of Featherless
      SFF The 6th Year - to be continued

      Kommentar


      • #4
        Also "Spicken" in der Schule kann man nicht mit Abschreiben bei einer Doktorarbeit vergleichen. Die Zitierregeln werden jedem bis zum Erbrechen eingetrichtert und man muss bei Abgabe der Arbeit schriftlich versichern, keine anderen als die angegebenen Quellen verwendet zu haben. Der Wissenschaftsbetrieb ist da ziemlich klar.

        Verstoß kann zu Aberkennung des Doktortitels führen, im schlimmsten Fall - also bei schweren Verstößen, wie Abschreiben der ganzen Arbeit - auch noch zu einer Anzeige wegen Betrugs.

        Nach dem Artikel der SZ ist es schwer einzuschätzen, was da jetzt Sache ist. Natürlich kann es schon mal passieren, dass man den Überblick verliert und einen Satz so oft umformuliert, dass er dann wieder irgendeinem Originaltext gleicht. Allerdings sollte das nicht gehäuft auftreten oder gleich über ganze Seiten. Das ist zumindest Schlamperei.

        Konsequenzen wird es wohl nicht haben, wenn die abgeschriebenen Passagen nicht die Eigenleistung berühren. Sinn und Zweck der Übung ist es, die Befähigung zum wissenschaftlichen Arbeiten nachzuweisen und daran dürfte es nicht scheitern. Peinlich ist sowas natürlich trotzdem.

        Kommentar


        • #5
          Hier kann man sich betreffende Stellen anschauen:
          Plagiatsvorwurf gegen den Verteidigungsminister - Politik - sueddeutsche.de

          Das ist zum Teil fast ganzseitig kopiert! Das ist keine Schlamperei, sondern mehr als dreist!
          Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

          Kommentar


          • #6
            Ok, es ist auf jeden Fall grobe Schlamperei.

            Wobei die SPD jetzt auch wieder Mist redet - Guttenberg soll "vorübergehend auf seinen Doktortitel verzichten". Wie soll das denn vonstatten gehen?

            Kommentar


            • #7
              Wow, Guttenberg hat das gemacht, was alle Juristen von der ersten Hausarbeit an über Schwerpunktseminararbeiten bis hin zur Doktorarbeit auch tun:

              Von einander abschreiben; den Satzbau ändern, Synonyme verwenden anstatt des Orignalwortes und bei den Qellen sowieso auch solche aufführen, die man gar nicht verwendet hat, damits nach viel aussieht - und, voila, heraus kommt irgendwas zwischen 7 und 18 Punkten als Note.

              Das nennt man dann übrigens "wissenschaftliches Arbeiten".

              Jetzt ists bei Herrn Guttenberg bei einer Seite mal aufgefallen, weil er besonders schlampig war. Ich mag ihn und den Hype um seine Person ja nicht, aber wie jetzt die Heuchler schleichen, ist unanständig.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Seether Beitrag anzeigen
                Wow, Guttenberg hat das gemacht, was alle Juristen von der ersten Hausarbeit an über Schwerpunktseminararbeiten bis hin zur Doktorarbeit auch tun:

                Von einander abschreiben; den Satzbau ändern, Synonyme verwenden anstatt des Orignalworte
                Falsch, er hat große Textpassagen nahezu unverändert übernommen.

                Zitat von Seether Beitrag anzeigen
                Jetzt ists bei Herrn Guttenberg bei einer Seite mal aufgefallen, weil er besonders schlampig war.
                Falsch, es ist nicht nur eine Seite.
                Fürchte Dich nicht vor dem langsamen Vorwährtsgehen, nur vor dem Stehenbleiben!

                Kommentar


                • #9
                  Ach Quest, spar dir doch bitte mal das gönnerhafte "Falsch". Wir sind hier nicht in der Schule, du bist kein Lehrer und ich habe mich nicht besserwisserisch den Finger gehoben bei objektiven Ja/Nein-Fragen.

                  DIe Zustände, die ich schildere, sind unisolo Standard bei jedem Gesellschaftswissenschaftlichen Fach; wenn Herr Guttenberg eben besonders schlampig war (und mehr wirst du ihm, solange er im Amt ist, nie nachweisen können), befindet er sich damit in einer Reihe mit Millionen anderen Juristen.

                  Hey, bei einer Doktorarbeit, die gerne mal mehrere hundert Seiten umfasst, einige Seiten komplett abschreiben?
                  Selbst Schuld, wenn er wegen dieses Promille-Wertes auffliegt; tausende andere kommen damit jedes mal durch.

                  Die Heuchelei ist einfach nur mediale Geilheit der üblichen Missgünstigen. Wer sich hier empört zeigt, hat von der bitteren Wahrheit der juristischen Ausbildung fernab des bockschweren dt. Examens (wohl der schwersten theoretischen Prüfung der juristischen Welt) keinen Plan.

                  Kommentar


                  • #10
                    Umfrage der Financial Times:
                    Falls Guttenberg bei seiner Doktorarbeit geschummelt hat, soll er...

                    * zurücktreten
                    * die Arbeit neu schreiben
                    * seinen Doktortitel verlieren
                    * auf die Gorch Fock versetzt werden
                    Minister unter Abschreibeverdacht: Dr. Guttenberg nennt Plagiatsvorwürfe abstrus | FTD.de

                    Möglichkeit 4 finde ich echt nett

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Chloe Beitrag anzeigen
                      Möglichkeit 4 finde ich echt nett
                      Köstlich, danke für den Link!

                      Kommentar


                      • #12
                        @ Chloe
                        Ich empfehle als 5. Möglichkeit das "summa" von "summa cum laude" abzuerkennen.
                        \\// Dup dor a´az Mubster
                        TWR www.labrador-lord.de
                        United Federation of Featherless
                        SFF The 6th Year - to be continued

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                          @ Chloe
                          Ich empfehle als 5. Möglichkeit das "summa" von "summa cum laude" abzuerkennen.
                          Das ist vielleicht auch die wahrscheinlichste Variante. Denn so ganz ohne Reaktion kann die Uni das auch schlecht auf sich sitzen lassen.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Chloe Beitrag anzeigen
                            Falls Guttenberg bei seiner Doktorarbeit geschummelt hat, soll er...

                            * zurücktreten
                            * die Arbeit neu schreiben
                            * seinen Doktortitel verlieren
                            Diese Möglichkeiten schließen sich ja nicht aus. Ich finde, er sollte seinen Doktortiteln verlieren und dann zurücktreten, damit er genug Zeit hat, seine Arbeit neu zu schreiben. Vorher sollte Kerner aber noch unbedingt eine Sondersendung zum Thema "Akademische Schluderei- Wann platzt die Doktorenblase?" ansetzen, vorzugsweise auf dem Campus der Universität Kabul.
                            I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von KennerderEpisoden Beitrag anzeigen
                              Diese Möglichkeiten schließen sich ja nicht aus. Ich finde, er sollte seinen Doktortiteln verlieren und dann zurücktreten, damit er genug Zeit hat, seine Arbeit neu zu schreiben. Vorher sollte Kerner aber noch unbedingt eine Sondersendung zum Thema "Akademische Schluderei- Wann platzt die Doktorenblase?" ansetzen, vorzugsweise auf dem Campus der Universität Kabul.
                              Ah, es reicht! Ich kann nicht mehr! Herrliche Idee, daraus ließe sich wirklich gute Satire machen! ^^

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X