Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Verlieren Stecklinge an Qualität?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verlieren Stecklinge an Qualität?

    Hallo liebe Gemeinde

    Wollte mal fragen ob euch dazu was bekannt ist? Damals in meiner Gärtner Ausbildung würde dazu nichts gelehrt.

    Ist mir gerade so eingefallen die Frage jetzt zu einer meiner Zimmerpflanzen hier.

    Den die Zellteilung hört nach oben nie auf und dies ist ja wie eine Art Endlosleiter.

    Also sprich die Leiter wächst und wächst also die Pflanze teilst sich immer weiter und weiter nach oben von Zellen her. Und unten Stützte man beim Steckling so gesagt immer die Leiter etwas ein (trennt es von der Mutterpflanze (die auch ein Steckling schon ist von ein Steckling wiederum) und setzt sie wieder auf den Boden.

    Wollte da mal wissen ob die Zellteil nicht mal zu Qualitätsverschlechterung führt. Den ein Baum erreicht ja auch nur eine bestimmte Höhe oder ein Grashalm ect.

    Ist auf Bezug genommen auch auf das Klonen von Zellen da dies ja mal zu Qualitätsverlust kommen kann über 1000 Jahren das es so gesagt ausgewaschen wird. Ist ja auch wie bei einer Computer Datei wenn man die immer wieder kopiert von einer Kopie verliert sie an Qualität.
    "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

  • #2
    Die begrenzte Wuchshöhe der Bäume hat nichts mit der Qualität zutun. Die Zellen im Spross-Apikalmeristem, wo das Längenwachstum stattfindet, erneuern sich ständig.

    Kommentar


    • #3
      Nunja, die meisten irgendwo in Europa/Asien auftreibbaren Bündel der Wasserpflanze "Wasserpest" stammen (angeblich) von ein und der selben Pflanze. Wenn man sich dann einmal die Vermehrungsrate anschaut (ich schneide meine jede Woche und dünge nicht), scheint es manchen Pflanzen nicht zu schaden, womöglich sogar allen nicht.
      "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

      Kommentar


      • #4
        Die Klonerei von Pflanzen ist in der Landwirtschaft auf schon sehr lange üblich. Falls das negative Folgen hat, dann erst nach sehr langer Zeit.
        I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

        - George Lucas

        Kommentar


        • #5
          Der Nachteil liegt in der mangelnden Diversität des Immunsystems. Das macht es Schädlingen sehr leicht, sich anzupassen.
          Übrigens sind alle Bananen Klone.

          Kommentar


          • #6
            Danke euch für die Antworten erste mal

            Ja eben ist ja schon mal der erste schlechte Nachteil und finde da auch nicht gut da drin rum zukramen.

            Nicht das wir mal bei den Pflanzen enden wie bei den Askard in Star Gate
            "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

            Kommentar


            • #7
              Das klingt so, als wäre das nicht schon dutzendmal geschehen.
              Man denke nur an Schwarzrost, Kartoffelfäule.

              Bei den Bananen wurde die Gros Michel in den 60ern praktisch ausgerottet. Heute gibt es die im Handel nicht mehr.

              Kommentar


              • #8
                Wobei das eigentlich ja ein bischen was anderes ist. Bei den Asgard wurden die Klone selbst durch das Kopieren immer schlechter und haben irgendwann nicht mehr richtig funktioniert, während sich im Falle der Bananen ja eigentlich bloß garnichts mehr tut. Das Problem ist dann, dass die Wahrscheinlichkeit recht groß ist, dass sich irgendwo ein passender Schädling für diese Pflanzen findet, einfach weil es so viele gibt, und der dann gleich die ganze Population befallen kann?
                I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                - George Lucas

                Kommentar

                Lädt...
                X