Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Geschichte der Zukunft - wissenschaftliche Seminararbeit

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Geschichte der Zukunft - wissenschaftliche Seminararbeit

    Guten Tag! Ich bin neu hier, weil ich momentan darüber nachdenke welches Thema für eine Seminararbeit geeignet und spannend in der Umsetzung wäre und mir dieses Forum dafür optimal erschien, da ich selbst nicht der größte Sci-Fi-Crack bin und es mir deshalb an spontanen Beispielen und Material fehlt.

    Aber der Reihe nach: Es geht um, wie gesagt, Themenfindung für eine Seminararbeit an der Universität. Die Vorlesung heißt "Geschichte der Zukunft", es ging...naja, um die Geschichte der Zukunft. Wie hat man "früher" an "heute" gedacht. Welche Prophezeiungen, Prognosen, Wünsche, Ängste, Sorgen gab es in den verschiedenen Epochen. Und so weiter. Lirum Larum, jedenfalls soll darüber 'ne Seminararbeit geschrieben werden. Die Themenauswahl ist dabei recht frei. Bspw. könnte man einen Science-Fiction-Film mit einer ausgewählten Zukunftstheorie vergleichen und Gemeinsamkeiten und tatsächlich eingetroffenes vergleichen o.ä. In die Richtung würde ich auch am liebsten gehen, allerdings fehlt mir noch die letzte zündende Idee, was die konkrete Fragestellung angeht. Und bevor ich hier alleine weiter rumrätsel, dachte ich mir, es schadet nichts, wenn ich mal hier nachfrage, ob euch vielleicht etwas einfällt.

    Also: 'ne "wissenschaftlich" umsetzbare Idee bzgl. der Thematik? Dann raus damit! :dh:

  • #2
    Wie wäre es, Handys mit dem Star Trek Communicator zu vergleichen?
    Du könntest auch dir irgend einen alten SciFi-Film ausleihen, und dir mal anschauen, was die für Ideen eingebracht haben. Bei einigen Filmen ist unsere Gegenwart bestimmt schon so lange in der Zukunft, dass so einiges erwartet wird.
    Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Kliqer Beitrag anzeigen
      Aber der Reihe nach: Es geht um, wie gesagt, Themenfindung für eine Seminararbeit an der Universität. Die Vorlesung heißt "Geschichte der Zukunft", es ging...naja, um die Geschichte der Zukunft. Wie hat man "früher" an "heute" gedacht. Welche Prophezeiungen, Prognosen, Wünsche, Ängste, Sorgen gab es in den verschiedenen Epochen. Und so weiter. Lirum Larum, jedenfalls soll darüber 'ne Seminararbeit geschrieben werden. Die Themenauswahl ist dabei recht frei.
      Wie wäre es mit, Prognosen der SF zur Entwicklung der Medien- und Informationstechnologie und deren reale Entwicklung. Dabei könntest du bei Jules Verne (Paris im 20. Jahrhundert) anfangen und die Entwicklung bis zum heutigen und zukünftigen Internet (z.B. Accelerando von Charles Stross) aufzeigen, und mit der Realität vergleichen.

      Zitat von bozano Beitrag anzeigen
      Wie wäre es, Handys mit dem Star Trek Communicator zu vergleichen?
      Die Geschichte mit dem Handy und den ST-Communicator, ist eine moderne Legende. Schon als Kirk bei TOS in den 60ern in seinen Communikator sprach, war der Vollduplexbetrieb im Sprechfunk keine Science Fiction mehr.
      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
      Dr. Sheldon Lee Cooper

      Kommentar


      • #4
        Warum gehst du nicht in eine Bibliothek und guckst dort in Bücher aus den 60ern? Dann kommt vielleicht eine Idee. So würde es jedenfalls ein Wissenschaftler machen.
        Republicans hate ducklings!

        Kommentar


        • #5
          Wie wäre es, die Thesen des Club of Rome aus den 70ern mit der Realität zu vergleichen oder "1984" mit 1984 bzw heute?
          \\// Dup dor a´az Mubster
          TWR www.labrador-lord.de
          United Federation of Featherless
          SFF The 6th Year - to be continued

          Kommentar


          • #6
            @Enas Yorl Ja die technischen Eigenschaften waren bekannt. Aber soweit ich weiß wurden die ersten Entwickler von StarTrek "animiert" dies als massentaugliches mobiles Telefon um zu setzen.

            @all
            Wie das mit dem IPad gelaufen ist weiß ich jetzt auch nicht aber an sich stelle ich mir schon die frage. Warum haben wir das JETZT.

            Die Technologie usw. haben wir bereits schon länger -> Netbook und Touchscreens (seit den mittleren 90gern hatten wir die sicher, weiß aber nicht ob das "Gerücht" von 198X stimmt??) allerdings war vieles noch sehr teuer. Klar wäre es dann noch größer bzw. dicker gewesen. aber das hatten wir schon immer bei neuer Technologie.
            Die Idee der Anwendung (Technologie mal außen vor.) wurde bei Star Treck TNG bereits gezeigt.
            Ab wann lässt man gelten dass Sci-Fi etwas inspiriert hat und ab wann nicht? Gibt es denn so viele beweise, die sich wissenschaftlich belegen lassen, dass sie wirklich mit einander in Verbindung bringen lassen?

            Ansonsten stimme ich endar auch zu. Wenn wir mal "variabel" denken und du mal eher "altes" z.B. Jules Verne ansiehst (also mal mind. 20 Jahre) dürfte dir durchaus einiges auffallen. Ob das schon mal vorher so gesehen hat is ne andere frage. (Siehe meiner einer mit dem PADD & IPad. Weiß nicht ob die idee von mir eigentlich so neu ist.)

            Kommentar


            • #7
              Ach, jetzt nehm ich hier doch die Arbeit ab

              Da nimmt man einfach drei der 1000 Bücher a la "Die Welt im Jahr 2000", vergleicht die und gut is.

              Ebenso gibt es Tonnen an Literatur aus der Weimarer Republik zur Luftfahrt. Damals ging man nämlich davon aus, dass Zeppeline die Zukunft ausmachen würden.
              Republicans hate ducklings!

              Kommentar


              • #8
                Zitat von CPL386 Beitrag anzeigen
                @Enas Yorl Ja die technischen Eigenschaften waren bekannt. Aber soweit ich weiß wurden die ersten Entwickler von StarTrek "animiert" dies als massentaugliches mobiles Telefon um zu setzen.
                Nein, die Idee ist viel älter als Star Trek. Bereits 1926 bot die deutsche Reichsbahn und Reichspost, auf der Strecke zwischen Hamburg und Berlin einen Telefondienst in Zügen mit Funktelefonen an.
                In Erich Kästners Kinderbuch "Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee" von 1932, findet sich eine exakte Beschreibung eines Mobiltelefons:
                „Ein Herr, der vor ihnen auf dem Trottoir langfuhr, trat plötzlich aufs Pflaster, zog einen Telefonhörer aus der Manteltasche, sprach eine Nummer hinein und rief: ‚Gertrud, hör mal, ich komme heute eine Stunde später zum Mittagessen. Ich will vorher noch ins Laboratorium. Wiedersehen, Schatz!‘ Dann steckte er sein Taschentelefon wieder weg, trat aufs laufende Band, las in einem Buch und fuhr seiner Wege.“
                – Erich Kästner

                Deutschlandweit verwendbare Autotelefone gab es seit 1958, auch wenn diese wegen der verwendeten Röhrentechnik, ziemlich groß und teuer waren.
                Die Idee, den Bedarf, und die Umsetzung von mobil verwendbaren Telefonen gab es schon lange vor Star Trek. Hätte die damalige Elektrotechnik den Bau von mobilen Handgeräten zugelassen, wären diese schon damals realisiert worden. Dafür musste sich kein Entwickler von einer SF-Serie inspirieren lassen.
                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                Dr. Sheldon Lee Cooper

                Kommentar


                • #9
                  Also ich würde mir mal den Klassiker "Die Welt in 100 Jahren" von Arthur Bremer aus dem Jahr 1910 zu Gemüte führen. Das Buch ist gerade neu aufgelegt worden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Gutti ? Gutti bei uns im Forum ?
                    Verdammt is das cool

                    Aber versuch doch einfach mal selbst was auf die Reihe zu kriegen !

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Star Bug Beitrag anzeigen
                      Gutti ? Gutti bei uns im Forum ?
                      Verdammt is das cool

                      Aber versuch doch einfach mal selbst was auf die Reihe zu kriegen !
                      Mensch, welch' gehaltvoller Ratschlag. Selbstverständlich kümmere ich mich auch selbst darum, aber ich dachte es könnte nicht Schaden in einem Sci-Fi-Forum mal nach Hilfe zu fragen, um ggf. ein paar Inspirationen zu erhalten, die ansonsten nicht gegeben werden. Dachte nicht, dass es ein Problem werden könnte.

                      Aber: Vielen Dank an alle, die bisher ernsthafte Tipps und Vorschläge abgegeben haben. Ihr habt mir bereits geholfen! Danke!

                      Kommentar


                      • #12
                        @Enas Yorl dann wird es so gesehen noch mal komplizierter. Ich weiß dass ich ne ernsthafte Doku über die Entwicklung des Handys gesehen habe und dass die Ingenieure gesagt haben, dass sie durch Star Trek auf die Idee gekommen sind. Was ja nicht bedeutet, dass diese Idee an sich schon viel älter ist.

                        Folglich stellt sich wieder die frage (wie bei Dr. Arbeiten & Quellenangaben) wie weit geht man zurück und wo ist der Ursprung? Auf was darf man sich berufen?
                        (Das lassen wir jetzt aber hier, wäre Off-Topic)

                        Ich danke dir für die schöne Erklärung. Sehr informativ!

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von CPL386 Beitrag anzeigen
                          @Enas Yorl dann wird es so gesehen noch mal komplizierter. Ich weiß dass ich ne ernsthafte Doku über die Entwicklung des Handys gesehen habe und dass die Ingenieure gesagt haben, dass sie durch Star Trek auf die Idee gekommen sind. Was ja nicht bedeutet, dass diese Idee an sich schon viel älter ist.
                          Ein Ingenieur in der Telefonbranche, sollte über die Geschichte der Entwicklung von Funktelefonen, eigentlich bestens informiert gewesen sein. Das jene Ingenieure, welche die ersten tragbaren Mobiltelefone entwickelt haben, die Inspiration von ST brauchten, um auf die Idee zu kommen, bezweifle ich deshalb ernsthaft. Der Schritt vom Autotelefon zum Mobiltelefon zum umhängen, drängt sich ja geradezu auf.
                          Allerdings würde es mich nicht wundern, wenn man die Star Trek-Analogie benutzt hätte, um die Idee den Management und später der Presse zu verkaufen. Solche modernen Legenden entstehen gerne durch Werbestrategien, ich erinnere da nur an die Legende, das die Teflonpfanne ein Abfallprodukt der Raumfahrt sei.
                          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                          Dr. Sheldon Lee Cooper

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Enas Yorl
                            ...ich erinnere da nur an die Legende, das die Teflonpfanne ein Abfallprodukt der Raumfahrt sei.
                            Vielleicht schreibst du auch dazu mal was gutes wie bei dem Handy. Ich ging nämlich wirklich davon aus, dass die Teflonschicht ein Produkt der Raumfahrt sei.
                            Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

                            Kommentar


                            • #15
                              In den 30er Jahren hat ein Chemiker beim Versuch ein neues Kältemittel zu produzieren irrtümlich durch einen Unfall ein Material entwickelt welches dem heutigen Teflon chemisch ähnlich ist. Bei der weiteren Forschung an dieser einen Substanz entdeckte dann der Chemiker die besonderen Eigenschaften. Es dauerte dann aber noch einige Jahre bis damit die ersten Gegenstände geschützt wurden. Die erste mir bekannte Verwendung war im Nuklear-Bereich. Bei den Pfannen wurde es erstmals in den 50ern bzw. 60ern eingesetzt.
                              "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
                              "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X