Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Blindheit durch Helligkeit oder Frequenz?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Blindheit durch Helligkeit oder Frequenz?

    Im Buch "Sie belieben wohl zu scherzen, Mr. Feynman!" behauptet selbiger das er eine Atomexplosion mit bloßem Auge ansehen konnte, da er wusste das die Augen nicht durch die Helligkeit des Lichtes, sondern durch ultraviolettes Licht geschädigt werden, und er hinter einer Glasscheibe saß.
    Vorstellen könnte ich mir dies schon, da ja zB. beim photoelektrischen Effekt die Energie der rausgeschlagenen Elektronen von der Frequenz abhänig ist, die Amplitude jedoch nur die Anzahl der rausgeschlagenen Elektronen bestimmt.

    Ist sein Aussage wirklich wahr, das man nicht durch helles Licht blind wird, solange die Wellenlängen groß genug sind? Ist der physische Sehvorgang überhaupt mit dem Photoelektrischen Effekt vergleichbar? (traue mich nicht längere Zeit durch mein Fenster in die Sonne zu schauen )

  • #2
    Zitat von dasdas Beitrag anzeigen
    Ist sein Aussage wirklich wahr, das man nicht durch helles Licht blind wird, solange die Wellenlängen groß genug sind? Ist der physische Sehvorgang überhaupt mit dem Photoelektrischen Effekt vergleichbar? (traue mich nicht längere Zeit durch mein Fenster in die Sonne zu schauen )
    Ist das Licht im menschlichen Sehspektrum nur stark genug, kann dieses natürlich die Netzhaut schädigen. Normales Fensterglas filtert recht gut UV-B und UV-C-Strahlung (abhängig von der Glasdicke), für UV-A-Strahlung ist Fensterglas jedoch durchlässig. Darum ist es auch keine so gute Idee, durch ein Fenster direkt in die Sonne zu sehen.
    Die Aussage muss man so wohl verstehen, das der Beobachter ohnehin recht weit von der Explosion entfernt war. So das nur noch der ultraviolette Anteil des Lichtes gefährlich war. Empfehlenswert ist so eine lässige Haltung allerdings nicht, bei Atomexplosionen oder Sonnenfinsternissen, würde ich doch zu einen professionellen Sichtschutz raten.
    Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
    Dr. Sheldon Lee Cooper

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
      Empfehlenswert ist so eine lässige Haltung allerdings nicht, bei Atomexplosionen oder Sonnenfinsternissen, würde ich doch zu einen professionellen Sichtschutz raten.
      Ich weiß nicht wie es dir geht, aber ich würde es bevorzugen, wenn es keine oberirdischen Atomexplosionen mehr gibt.
      Mein Profil bei Memory Alpha
      Treknology-Wiki

      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

      Kommentar


      • #4
        Zitat von dasdas Beitrag anzeigen
        Ist sein Aussage wirklich wahr, das man nicht durch helles Licht blind wird, solange die Wellenlängen groß genug sind?
        Nein, denn auch sichtbares Licht überträgt beim Auftreffen Wärmeenergie. Bei ausreichend starker Helligkeit wird die Netzhaut im wahrsten Sinne verbrannt.

        Bestes Beispiel sind Laserstrahlen, die man sich tunlichst auch nicht ins Auge halten sollte. Schon die roten Laserpointer sind in dieser Hinsicht gefährlich.
        "En trollmand! Den har en trollmand!"

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
          Empfehlenswert ist so eine lässige Haltung allerdings nicht, bei Atomexplosionen oder Sonnenfinsternissen, würde ich doch zu einen professionellen Sichtschutz raten.
          Auf die Frage beim UL2:"Atomexplosion in 5km entfernung. Was tun sie?"
          Antwortete ein Uffz:"Das schau ich mir an, soetwas seh ich nie wieder"

          Kommentar

          Lädt...
          X