Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Amateurastronom entdeckt Supernova

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Amateurastronom entdeckt Supernova

    Der Amateurastonom Thomas Griga entdeckte am 1. Juni 2011 in der Strudelgalaxis M51 (Abstand 35 Mio Lj, engl. Whirlpoolgalaxie, Sternbild Jagdhunde) mit einem Zwölf-Zoll-Ritchey-Chrétien-Teleskop und einer CCD-Kamera eine Supernova mit einer Helligkeit von 14 mag: SN2011dh).
    Bild in: Sterne und Weltraum, August 2011, S.73
    Astronomie und Praxis: Beobachtungen: Amateur trifft Supernova - Sterne und Weltraum

    Sicher ein Traum für jeden Freund der Sterne

    Die für mich bedeutendere Meldung ist, dass das Palomar Transient Factory (PTF) seit dem 12. März 2009 mehr als 2300 Supernovae entdeckte.
    Ein britisches Amateurastronomen-Team (Mark Armstrong und Tom Boles) entdeckte in 9 Jahren durch Überprüfung von 300.000 Galaxie-Fotos 60 Supernovae. Die Quote 1/5000 entspricht übrigens der von professionellen Suchprogrammen.

    Das wirklich besondere an der Leistung von Herrn Griga war es, diese Entdeckung als erster der IAU zu melden und schneller als die Berufsastronomen zu sein.
    Dies war nach 1994 und 2005 die dritte Supernova in M51 in 17 Jahren!
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 6th Year - to be continued

  • #2
    Das ist das schoene an dem Thema: Selbst der Amateur kann mit vglw. einfacher Ausstattung noch was entdecken. Nur durch besonderes persoenliches Engagement bei den Profis mithalten koennen...
    .

    Kommentar


    • #3
      Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
      Das ist das schoene an dem Thema: Selbst der Amateur kann mit vglw. einfacher Ausstattung noch was entdecken. Nur durch besonderes persoenliches Engagement bei den Profis mithalten koennen...
      Amateure sind immer dort gut, wo es um Massenbeobachtungen geht, also Massendurchmusterungen wie bei Supernovea, Asteroiden, Kometen, Meteore, usw.

      Weil die Profiastronomie abhängig von finanziellen Programmen ist und aus diesem Grund eine sehr ergebnisorientierte Beobachtung betreibt. Dort beobachtet man nur das, was man gerade für die aktuellen Theorien braucht.

      Darum wird die Amateurastronomie auch weiterhin eine wichtige Position behalten, weil wir einfach nicht genug Geld haben um die Profiastronomen mit der gleichen Masse auszustatten.
      Mein Profil bei Memory Alpha
      Treknology-Wiki

      Even logic must give way to physics. / Sogar die Logik muss sich der Physik beugen. -- Captain Spock, 2293

      Kommentar


      • #4
        Und schon wieder eine Supervova, diesmal noch näher!

        Forscher der University of California, Santa Barbara, haben am Mittwoch, 24.8., nur wenige Stunden nach der Explosion eine Typ 1a Supernova in 21 Mio Lj Entfernung in der Pinwheel-Galaxie M101, PTF 11kly im Sternbild Großer Bär entdeckt.
        Die Supernova soll für Hobby-Astronomen mit Feldstechern oder kleinen Teleskopen am besten etwa am 31.08. in der Abenddämmerung zu sehen sein.

        Sternenexplosion: Supernova direkt vor der Haustüre - Astronomie - FOCUS Online - Nachrichten

        Die wiki-page wurde schon geändert:

        Die wichtigsten Daten zu M101:
        Entfernung 23,4 +/- 2,2 Mly, Helligkeit 7,86m, Durchmesser 170.000 Ly, -> 70% größer als die Milchstraße.
        Supernova PTF 11kly 17,2m, soll noch 6 Klassen heller werden, also ca 11m.
        Feldstecher und ein kleines Teleskop dürften für den Supernova wohl nicht reichen, die Galaxie kann man aber mit einem Feldstecher finden.
        Als Suchhilfe: UMa eta (1,9m), UMa zeta (2,3m) und M101 bilden in etwa ein gleichseitiges Dreieck.

        http://en.wikipedia.org/wiki/Pinwheel_Galaxy
        Zuletzt geändert von Thomas W. Riker; 26.08.2011, 16:43.
        \\// Dup dor a´az Mubster
        TWR www.labrador-lord.de
        United Federation of Featherless
        SFF The 6th Year - to be continued

        Kommentar

        Lädt...
        X