Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Faustformel für Lichtbogen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Faustformel für Lichtbogen

    lichtbogen

    kann mir mal jemand sagen ob es ne fausformel gibt für nen lichtbogen?

    dh. will wissen wieviel spannung man pro cm brauch?

  • #2
    Was bitte is ein Lichtbogen

    Aber interessant... wennde mir erklärst was das is kann ich mal ne art faustformel suchen...
    "Je mehr sich unsere Bekanntschaft mit guten Büchern vergrößert, desto geringer wird der Kreis von Menschen, an deren Umgang wir Geschmack finden." - Ludwig Feuerbach

    Kommentar


    • #3
      Ich glaube Faustformel kann man da nicht sagen. Damit in der Luft ein Funke überspringt, benötigt man ca. 10000Volt pro cm. Wenn man allerdings einen echten Lichbogen erstellt, dann ist da ja auch noch Dampf eines Leiters im Spiel oder so, vielleicht benötigt man dann nur weniger Spannung. Ich bin mir da jetzt aber nicht sicher.
      Klingonen ziehen sich nicht zurück, sie rücken nur in die entgegengesetzte Richtung vor !

      Kommentar


      • #4
        Wenn man das Licht einschaltet entsteht ein kleiner Lichtbogen im Schalter mit cm oder sonstwas hat das nichts zu tun nur mit der Spannung und dem Widerstand der Strom sollte aber so niedrig wie möglich sein.

        Kommentar


        • #5
          (l)ich(t)bogen

          also ein lichbogen ist einfach gesagt ein kurzschluss.

          genauer gesagt die moleküle der luft werden zum leuchten angeregt, weil eine Energie sie anregt zu schwingen.

          (kann sein das ich hier völligen schwachsinn schreibe)

          Ok danke werde mal darüber nachdenken

          Kommentar


          • #6
            Lichtbogen,

            die selbständige Gasentladung zwischen zwei Elektroden (aus Kohle [Effektkohlen] oder Metall), die bei genügend hoher Stromstärke stattfindet; dabei sendet die Anode (positiver Krater), die im Allgemeinen eine Temperatur von mehreren 1000°C hat, weißliches Licht aus. Mit Hilfe des Lichtbogens (Gerdien-Bogen) lassen sich experimentell sehr hohe Temperaturen (bis zu 50 000°C, Stromstärke 1500 A) erzeugen. Der Lichtbogen wird u. a. in Lichtbogenöfen (vor allem in Elektrostahlöfen) für Metallschmelzen, zum Lichtbogenschweißen oder in Bogenlampen verwendet. Große Bedeutung in der Elektrotechnik hat die Lichtbogenlöschung, besonders in Schaltern von Hochspannungsanlagen.
            Christianity: The belief that some cosmic Jewish zombie can make you live forever if you symbolically eat his flesh and telepathically tell him that you accept him as your master, so he can remove an evil force from your soul that is present in humanity because a rib-woman was convinced by a talking snake to eat from a magical tree.
            Makes perfect sense.

            Kommentar


            • #7
              ja hab ich doch fast recht gehabt

              Kommentar


              • #8
                Originalnachricht erstellt von Admiral Ross
                ja hab ich doch fast recht gehabt
                was war die eigentliche Frage hier?

                Kommentar


                • #9
                  wieviel spannung ich benötige um nen Lichtbogen über ne bestimmte länge zu machen

                  Kommentar


                  • #10
                    Aha jetzt versteh ich es erst .
                    Ich kenne aber die Formeln nicht nur das für längere Lichtbögen die Spannung im kV Bereich liegen muß.
                    Willst du das nur so wissen oder einen Versuch machen ?

                    [edit]
                    also ein lichbogen ist einfach gesagt ein kurzschluss.

                    genauer gesagt die moleküle der luft werden zum leuchten angeregt, weil eine Energie sie anregt zu schwingen.

                    (kann sein das ich hier völligen schwachsinn schreibe)

                    Ok danke werde mal darüber nachdenken
                    Ein Lichtbogen wird verursacht durch die am Minuspol austretenden Elektronen, die ständig Gasatome ionisieren und dann bei dem Pluspol wieder eintreten. Bei manchen Atomen erfolgt keine vollständige Ionisation, d.h. ein Herausschlagen von Elektronen aus der Elektronenhülle, sondern lediglich ein Anheben von Elektronen auf eine energiereichere Schale. Beim Zurückfallen in den ursprünglichen Zustand wird dann Energie, u.a. in Form von Licht, frei, daher auch der Name Lichtbogen.
                    Zuletzt geändert von CY-BORG; 14.10.2001, 18:23.

                    Kommentar


                    • #11
                      ja will nen versuch machen. Hab vor Eisen zu schmelzen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Dafür würde ich ein handelübliches Schweißgerät empfehlen(Schweißerbrille nicht vergessen),von eigenbauten würde ich mal stark abraten wenn man sich nicht damit auskennt.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X