Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Astronomische Erscheinungen: aktuell

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Astronomische Erscheinungen: aktuell

    Da hier ja einige an Astronomie interessierte User sind, kann dieser Thread dazu benutzt werden, um auf bevorstehende Erscheinungen hinzuweisen.

    Heute, am 13.01.2012, um 16:54 MEZ ist die Venus (beachtliche Helligkeit -4,m0) 1°5' südlich des Neptuns (Helligkeit +8,m0) zu sehen. Venus ist damit rund 60.000 mal heller als der Neptun. Evtl kann man den Neptun bereits mit einem guten Feldstecher, vllt auf einem Stativ sehen.
    Grob gepeilt ist die Venus dann zwei Monddurchmesser von Neptun getrennt.
    Die Venus ist zu diesem Zeitpunkt 182 Miokm, der Neptun rund 4,6 Mrdkm entfernt. Engagierte Hobbyastronomen mit gutem Equipment können versuchen, beide Planeten trotz des enormen Helligkeitsunterschiedes zu fotografieren.

    Bei ~+6,m0 liegt die Sichtbarkeitsgrenze mit bloßem Auge, d.h. der Uranus wäre unter optimalen Bedingungen mit bloßen Augen sichtbar.

    Edit: Bei mir war der Himmel leider stark bewölkt.
    Hat jemand Erfolg gehabt?
    Zuletzt geändert von Thomas W. Riker; 13.01.2012, 19:07.
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 6th Year - to be continued

  • #2
    Dank des schlechten Wetters habe ich die Konjunktion zwischen Venus und Neptun verpasst. Allerdings findet am 9. Februar eine ähnliche Konstellation zwischen Venus und Uranus in weniger als 0,5 Grad Abstand statt.

    Bei Bedarf kann man ja mal auf meine Webseite schauen.
    R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
    ***
    "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

    Kommentar


    • #3
      Glück gehabt, die letzten drei Tage war es seit Wochen mal wieder nicht bewölkt. Hab' ich natürlich gleich mal ausgenutzt und das ganze Equipment rausgeschleppt. Paar interessante Bilder vom Orionnebel und Bode's Galaxie gemacht und mir dabei sämtliche Zehen und Finger abgefroren. Aber gelohnt hat es sich....

      Kommentar


      • #4
        Am 26.1. soll laut Wetterbericht der Himmel endlich mal aufreißen. Am Abendhimmel kann dann die Mondsichel knapp 6 Grad nördlich der Venus beobachtet werden.

        R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
        ***
        "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

        Kommentar


        • #5
          Wow, den Mond.

          Kommentar


          • #6
            Leider soll die nächsten Tage bei mir das Wetter grottig sein... war ja klar

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Astrofan80 Beitrag anzeigen
              Dank des schlechten Wetters habe ich die Konjunktion zwischen Venus und Neptun verpasst. Allerdings findet am 9. Februar eine ähnliche Konstellation zwischen >>>Venus und Uranus<<< in weniger als 0,5 Grad Abstand statt.

              Bei Bedarf kann man ja mal auf meine Webseite schauen.
              Ich hole diesen Beitrag noch mal hervor:
              Ein Feldstecher dürfte (aus eigener Erfahrung) ausreichen.
              0,5° sind ungefähr ein Monddurchmesser. Bei einem Feldstecher mit ca 5° Sichtfeld (steht normalerweise bei der Vergrößerungsangabe) dürfte die Venus ab heute bis zum Wochenende beim Aufinden helfen.Die Farbe des Uranus ist schon sehr speziell:
              Ich wünsche allen Sternenguckern gute Sicht!
              \\// Dup dor a´az Mubster
              TWR www.labrador-lord.de
              United Federation of Featherless
              SFF The 6th Year - to be continued

              Kommentar


              • #8
                BINGO:
                Sowohl mit einem guten 8x40, als auch mit einem einfachen 10x25 Feldstecher war der Uranus gut bei der Venus aufzufinden.
                Für bloße Augen dürfte es nicht reichen, da die Venus zehntausend Mal heller als der Uranus ist.
                \\// Dup dor a´az Mubster
                TWR www.labrador-lord.de
                United Federation of Featherless
                SFF The 6th Year - to be continued

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                  Für bloße Augen dürfte es nicht reichen, da die Venus zehntausend Mal heller als der Uranus ist.
                  Mit seiner scheinbaren Helligkeit von 5,7 m dürfte Uranus für das bloße Auge ohnehin kaum zu entdecken sein, zumindest ist mir das noch nie gelungen. Ich glaube, da braucht man schon eine sehr genaue Karte und ein absolutes Adlerauge.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Lt.Cmdr.CK Beitrag anzeigen
                    Mit seiner scheinbaren Helligkeit von 5,7 m dürfte Uranus für das bloße Auge ohnehin kaum zu entdecken sein, zumindest ist mir das noch nie gelungen. Ich glaube, da braucht man schon eine sehr genaue Karte und ein absolutes Adlerauge.
                    Der Uranus ist auf astronomischen Karten verzeichnet, die vor der Erfindung des Fernrohrs erstellt wurden. Allerdings dürfte die Lichtverschmutzung zu einer Herausforderung für Adleraugen führen. Zum ersten Finden des Uranus reichten mir die Sternenkarten im dtv-Atlas Astronomie.
                    Um den Neptun zu finden braucht man schon Karten bis mindestens 10m, um ihn mit dem Ausschlußverfahren zu finden.
                    \\// Dup dor a´az Mubster
                    TWR www.labrador-lord.de
                    United Federation of Featherless
                    SFF The 6th Year - to be continued

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                      Der Uranus ist auf astronomischen Karten verzeichnet, die vor der Erfindung des Fernrohrs erstellt wurden. Allerdings dürfte die Lichtverschmutzung zu einer Herausforderung für Adleraugen führen. Zum ersten Finden des Uranus reichten mir die Sternenkarten im dtv-Atlas Astronomie.
                      Um den Neptun zu finden braucht man schon Karten bis mindestens 10m, um ihn mit dem Ausschlußverfahren zu finden.
                      Ich greife schon seit Jahren auf das Kosmos Himmelsjahr zurück, damit bin ich immer ganz gut klargekommen. Darin wird eigentlich alles, was sich im jeweiligen Monat am Himmel tut, recht anschaulich und auch mit Karten und Grafiken unterlegt, dargestellt.

                      Kommentar


                      • #12
                        Himmlischer Dreier für Sternegucker

                        Sterngucker auf der ganzen Welt können sich am Samstag und Sonntag auf eine atemberaubende Show von Venus, Jupiter und Mond freuen. Venus und Jupiter stehen bereits am westlichen Himmel.
                        Zwischen Mitte und Ende Februar nähern sich die beiden Planeten von 20 Grad auf zehn Grad aneinander an. Am Wochenende wird sich dazu noch ein sichelförmiger Halbmond zeigen.

                        Diese himmlische Dreierbegegnung kann von überall auf der Welt beobachtet werden, am besten in der Abenddämmerung. Der Mond wird sich bald aus dieser Konstellation zurückziehen.
                        Quelle: ARD Videotext



                        Dazu gibts dann noch bis in die erste Märzwoche hinein Merkur in der Dämmerung zu sehen - in seiner besten Abendsichtbarkeit in diesem Jahr.



                        Leider ist zur Zeit eher Essig mit dem Wetter angesagt.
                        R.I.P. SGU // R.I.P. STARGATE™
                        ***
                        "Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt." Albert Einstein

                        Kommentar


                        • #13
                          Am 6. Juni findet der letzte Venustransit in diesem Jahrhundert statt.

                          Interessante Berichte zum Thema findet man hier:

                          Venustransit 2012

                          4 Berichte zum Thema sind im aktuellen Heft auf den S. 46-53 (Geschichte), S. 54f (Beobachtungstipps), S. 98 (App Venustransit) und S. 100 (Beteiligung an Projekten, z.B. Transit of Venus 2012 und udo.backhaus@uni-due.de )
                          \\// Dup dor a´az Mubster
                          TWR www.labrador-lord.de
                          United Federation of Featherless
                          SFF The 6th Year - to be continued

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja da lohnt es sich doch wieder das Teleskop am frühen Morgen rauszustellen.
                            Ich freue mich auf alle fälle auf den Venustransit und müsste mir doch mal wieder ein neues Heft kaufen. Spektrum ist ja auch wieder heute erschienen...da hat man wieder viel schönes zu lesen.

                            g
                            Felix
                            "Wir müssen immer danach streben mehr zu sein, als wir sind."

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich müsste mein Bresser-Teleskop auch mal wieder entstauben und gen Himmel richten. Ist bei mir in letzter Zeit etwas zu kurz gekommen.

                              @ TWR: Danke für den Tipp.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X