Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Warum gibt es keinen Ökostromwetterbericht?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Warum gibt es keinen Ökostromwetterbericht?

    Im Prinzip kann man sich ja hier schon ganz gut darüber informieren, wann viel Sonne oder Wind zu erwarten ist.

    Meteomedia: Das Wetter



    Aber das ließe sich doch weiterentwickeln. Damit meine ich beispielsweise, dass man eine Grafik veröffentlicht, wo man zunächst die Grundlast einzeichnet, welche die konventionellen Kraftwerke liefern.

    Darüber zeichnet man eine Kurve, welche den Ökostrom, der aufgrund er Wetterlage erwartet wird, angibt.

    Wenn man jetzt noch eine Kurve einfügt, welche den zu erwartenden Stromverbrauch symbolisiert, dann könnte der umweltbewusste Verbraucher seinen Waschtag auf den Zeitpunkt verlegen, wo der der größte Ökostromüberschuss zu erwarten ist.

    Warum eigentlich kommen die Grünen nicht auf solche Ideen, oder unsere Bundeskanzlerin? War die nicht mal Physikerin?

  • #2
    Wenn man jetzt noch eine Kurve einfügt, welche den zu erwartenden Stromverbrauch symbolisiert, dann könnte der umweltbewusste Verbraucher seinen Waschtag auf den Zeitpunkt verlegen, wo der der größte Ökostromüberschuss zu erwarten ist.
    Halt ich für ziemlich realitätsfremd. Wer Kinder hat oder den Haushalt neben der Arbeit führt, kann nicht auf spezielle Tage warten an denen es aus ökologischer Sicht gut wäre, einen Waschtag einzulegen.

    Vor allem, wenn man wirklich ökologisch vorgehen will, reicht es ja nicht, Überschusstage abzuwarten sondern man muss auch noch anhand des Verbrauchs der Waschmaschine und der zu erwartenden Wäsche berechnen, ob der Mehrverbrauch durch den Waschtag nicht den zu erwartenden Überschuss übersteigt. Nicht zu vergessen, was passiert wenn der Wetterbericht nicht stimmt und der tatsächliche Überschuss hinter der Vorhersage zurückbleibt? Oder es gar keinen Überschuss gibt? Mal ganz davon ab, dass der Zeitaufwand fürs Waschen durchaus einen Tag überschreiten kann wenn man zu lange warten muss.

    Außerdem - und da bin ich Laie - sind Solarzellen nicht unterschiedlich Effektiv, je nachdem, welches Modell man sich aufs Dach geschraubt hat? Eine allgemeine Aussage zum Stromüberschuss durch Solarenergie wäre dann gar nicht möglich. Ich könnte mir auch vorstellen, dass die Lage des Hauses und die Menge der Solarzellen dabei eine Rolle spielt - alles in allem also eine sehr subjektive Angelegenheit.

    Alles in allem also eine sehr ungenaue, von vielen Faktoren abhängige Sache bei der der Zeitaufwand um die genauen Parameter zu erstellen wahrscheinlich mehr Zeit in Anspruch nimmt damit das ganze wirklich effektiv ist.

    LG
    Whyme
    "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
    -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

    Kommentar


    • #3
      Hab grad nicht so viel Zeit, aber wir können mal die Güte der Wettervorhersage prüfen. Heute ist Sonntag und am Mittwoch werden in Fürth 4,1 Sonnenstunden erwartet. Und spätestens am Mittwoch schaunmer noch mal nach, wie gut dass diese Vorhersage war.

      Kommentar


      • #4
        Die Stromkonzerne arbeiten da schon an technischen Lösungen, so dass man z.B. morgens dem Geschirrspüler sagt: "Bitte spüle das Geschirr, so dass es heute abend fertig ist." Und irgendwann tagsüber, wenn im Netz gerade Leistung übrig ist, dann schaltet der Neztbetreiber halt die Spülmaschine an, anstatt ein Kraftwerk zu drosseln.

        Kommentar


        • #5
          Okay, ich komm grad frisch aus dem Bierzelt und so nach 3 Maß Bier kann ich keine superintelligenten Beiträge mehr schreiben.

          Eines aber krieg ich noch hin nach Sonnenuntergang. Nämlich die Sonnenscheinstunden in Fürth dokumentieren und das mit den Prognosen vergleichen und da ich nächste Woche Spätschicht habe, werde ich das fort führen

          Ich meld mich dann morgen Vormittag wieder.


          Mo__ Di__ Mi__Do__ Fr__ Sa__ So
          2,2__1,1_ 4,2_______________6,0

          Kommentar


          • #6
            Sowas ähnliches gibt es schon, hier:

            Transparency in Energy Markets - Gesetzliche Veröffentlichungspflichten der Übertragungsnetzbetreiber


            Siehe geplante Stromproduktion. Auch aufgeschlüsselt nach Wind und Solar.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
              Halt ich für ziemlich realitätsfremd. Wer Kinder hat oder den Haushalt neben der Arbeit führt, kann nicht auf spezielle Tage warten an denen es aus ökologischer Sicht gut wäre, einen Waschtag einzulegen.
              Kann schon sein, aber wie viel Millionen Singlehaushalte mit prall gefülltem Kleiderschrank gibt es, die ihre Waschtage durchaus flexibel improvisieren können, also in Mittelfranken beispielsweise nicht unbedingt morgen, sondern Mittwoch oder Donnerstag die Waschmaschine zur Mittagszeit anschmeißen.

              Irgendwann einmal wird zwangsläufig elektrische Energie wesentlich teurer werden müssen, weil das Öl zur neige geht.

              Würde man nun an sonnigen oder windigen Tagen den Strom wesentlich billiger anbieten, so könnte das für manchen Stromkunden schon interessant werden.


              Zitat von Chloe Beitrag anzeigen
              Sowas ähnliches gibt es schon, hier:

              Transparency in Energy Markets - Gesetzliche Veröffentlichungspflichten der Übertragungsnetzbetreiber


              Siehe geplante Stromproduktion. Auch aufgeschlüsselt nach Wind und Solar.
              Danke für die Info, das wusste ich noch nicht.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von julian apostata Beitrag anzeigen
                Kann schon sein, aber wie viel Millionen Singlehaushalte mit prall gefülltem Kleiderschrank gibt es, die ihre Waschtage durchaus flexibel improvisieren können, also in Mittelfranken beispielsweise nicht unbedingt morgen, sondern Mittwoch oder Donnerstag die Waschmaschine zur Mittagszeit anschmeißen.
                Single-Haushalte, die sich ihre Zeit so frei einteilen können? Du meinst also Arbeitslose?

                Irgendwann einmal wird zwangsläufig elektrische Energie wesentlich teurer werden müssen, weil das Öl zur neige geht.
                Nonsense, da Erdöl nicht zur Stromerzeugung benutzt wird. Erdgas macht nur 14% Stromerzeugung aus, sollte also innerhalb der ca. 60 Jahre bis zum geschätzten Verbrauch der Vorräte ersetzbar sein

                Würde man nun an sonnigen oder windigen Tagen den Strom wesentlich billiger anbieten, so könnte das für manchen Stromkunden schon interessant werden.
                Du glaubst im Ernst, dass Stromerzeuger auf potentielle Gewinne verzichten? Mal ganz von den Mehrkosten bei den Abrechnungen abgesehen...

                LG
                Whyme
                "Und wie alle Priester haben sie als erstes gelernt, Wahrheit mit "Ketzerei" zu übersetzen."
                -Frank Herbert - Der Herr des Wüstenplaneten

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                  Nonsense, da Erdöl nicht zur Stromerzeugung benutzt wird. Erdgas macht nur 14% Stromerzeugung aus, sollte also innerhalb der ca. 60 Jahre bis zum geschätzten Verbrauch der Vorräte ersetzbar sein
                  Okay, du hast recht, deswegen tu ich zur Klarstellung mal diese Grafik rein.



                  Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                  Du glaubst im Ernst, dass Stromerzeuger auf potentielle Gewinne verzichten? Mal ganz von den Mehrkosten bei den Abrechnungen abgesehen...
                  Natürlich glaub ich das nicht. Es ist doch so, dass wenn du immer mehr Ökostromanlagen errichtest, damit auch an Überschusstagen immer größere Energiemengen “wegschmeißen” musst.

                  Deshalb dürfte es sowohl für die Anbieter als auch flexible Abnehmer von Interesse sein, wenn an sonnigen Wochenendtagen spottbilliger Ökostrom verscherbelt wird.

                  Und ich denke, die Anzahl der flexiblen Abnehmer unterschätzt du da gewaltig.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Whyme Beitrag anzeigen
                    Single-Haushalte, die sich ihre Zeit so frei einteilen können? Du meinst also Arbeitslose?
                    Es soll sowas wie Zeitschaltuhren geben. In vielen neuen Maschinen sind die sogar schon integriert.

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X