Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Laserwaffen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Laserwaffen

    Warum gibt es eigentlich noch keine Laserwaffen? Ich meine es gibt schon Laser um Tatoos wegzumachen oder Haare usw. aber warum noch keine richtigen Laserpistolen usw.? Sie haben ja mehrere Vorteile wie mehr Zielgenauigkeit, kein Rohstoffverbrauch mehr (im Gegensatz zum Metall bei Projektilen, nur Energieverbrauch halt) und auch leichter vom Gewicht.
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

  • #2
    Probleme liegen zum Beispiel bei den Energiespeichertechnologien. Du musst relativ viel Energie innerhalb sehr kurzer Zeit bereit stellen.

    Kommentar


    • #3
      Ich habe mal gehört, das Diodenlaser sehr viel effinzieter sind, als Kristall- oder Gas-Laser. Ein Vergleich, den ich mal im TV aufgeschnappt habe, war, dass ein Diodenlaser von der Größe einer Zigarrenkiste genaus stark sein soll, wie ein herkömmlicher Laser von der Größe eines Schreibtisches.
      Aber okay, dies wäre nur die Laseranlage selbst. Damit wäre das Energierversorgungsproblem noch nicht gelöst.

      Wobei, in gewisserweise gibt es ja schon Laserwaffen, wenn auch nicht in dem Sinne, dass der Strahl selbst als Waffe eingesetz wird. Ich denke da an Lasermakierungen und Laser-Zielsuchern.
      "Niemand weiß, wie die Zukunft aussieht, und wohin sie uns führen wird. Nur eines wissen wir: Sie wird stets unter Schmerzen geboren." - G'Kar
      Tja, ein Proton müsste man sein: Dann würde man die Quantenphysik verstehen, wäre immer positiv drauf und hätte eine nahezu unendliche Lebenszeit:-) - Silvia Arroyo Camejo

      Kommentar


      • #4
        So ganz losgelassen hat das Thema Laserwaffen die US-Streitkräfte wohl nicht:
        US-Navy tüftelt an Superlaser-Kanone wie in "Star Wars"
        "Denkt daran, wir sind nur dazu autorisiert Gewalt anzuwenden wenn die Erde bedroht ist"
        "Und der Mond"
        "Ja, und der Mond."

        Kommentar


        • #5
          Jaha, wenn man ein Schiffskraftwerk zur Verfügung hat, kann man sowas schon bauen.
          Man hatte auch schon Tests mit landgestützten chemischen Lasern. Die verbrauchten hunderte Liter giftiger Chemikalen pro Schuß.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
            Warum gibt es eigentlich noch keine Laserwaffen?
            Wird doch schon fleißig daran gebastelt: Airborne_Laser

            Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
            aber warum noch keine richtigen Laserpistolen usw.? Sie haben ja mehrere Vorteile wie mehr Zielgenauigkeit, kein Rohstoffverbrauch mehr (im Gegensatz zum Metall bei Projektilen, nur Energieverbrauch halt) und auch leichter vom Gewicht.
            Wirkungslaser bei der Infanterie braucht nun wirklich keiner, zu teuer und viel zu kompliziert. Und ob bei einer Infanterielaserwaffe, der Energiepack bei gleicher Schußzahl, leichter ist als konventionelle Munition, wage ich zu bezweifeln.
            Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
            Dr. Sheldon Lee Cooper

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
              Warum gibt es eigentlich noch keine Laserwaffen? Ich meine es gibt schon Laser um Tatoos wegzumachen oder Haare usw. aber warum noch keine richtigen Laserpistolen usw.? Sie haben ja mehrere Vorteile wie mehr Zielgenauigkeit, kein Rohstoffverbrauch mehr (im Gegensatz zum Metall bei Projektilen, nur Energieverbrauch halt) und auch leichter vom Gewicht.
              Im Personenbereich sind Waffen, die chemisch angetriebene Projektile verschießen, eben das nonplusultra, was Zielwirkung, Benutzerfreundlichkeit, Gewicht, Zuverlässigkeit und Logistik angeht.

              Eine Nummer größer ist man dann bei THEL, ATL, HELLADS oder dem Airborne Laser, und das ist alles kein SciFi, sondern real existierend.

              Kommentar


              • #8
                Die Festkörperlaser werden in den nächsten Jahren in der USA Navy erprobt und eingeführt. Die reichen um kleine Boote in Brand zu schießen, werden aber in erster Linie zur Nahbereichsverteidigung als Ergänzung zu den Phalanxsystemen eingesetzt.

                Man hofft bei der US-Navy in einigen Jahren Freie-Elektronen-Laser im Megawatt-Bereich in Schiffen unterzubringen. Da man hierfür allerdings zusätzlich zur Energieversorgung einen Linearbeschleuniger benötigt, werden diese zunächst nur auf wirklich großen Schiffen einsetzbar sein. Vielleicht wird man dafür sogar ein neues Schlachtschiff bauen müssen. Zwar kann man nur Ziele in Sicht treffen, dafür brennt sich ein solcher Laser auf 30 cm² in Sekundenbruchteilen durch meterdicken Panzerstahl.
                Das wird die nächsten 15-20 Jahre sicherlich Zukunftsmusik bleiben, aber vielleicht kreuzen dann wieder Schiffe dieser Größe durch die Weltmeere...

                Zuletzt geändert von horstfx; 24.04.2012, 13:25.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                  Wird doch schon fleißig daran gebastelt: Airborne_Laser
                  Es wird nicht mehr so groß daran gearbeitet wie man es ursprünglich vorhatte. Ziemlich teuer wenn man eine ganze Luftflotte davon haben will und zum anderen nicht so effektiv wie man sich das immer gewünscht hat.
                  Es gibt einige Probleme wie z.B das man nicht durch Wolken feuern kann.

                  Nach dem SDI Desaster bei dem mehrere Milliarden verbrannt wurden ist man jetzt etwas vorsichtiger bei diesen Projekten und konzentriert sich mehr auf kleinere Bereiche.

                  Kommentar


                  • #10
                    Laser haben viele Probleme, welche sie als Waffe uninteressant machen.
                    Zum einen brauchen sie eine leistungsfähige Energiequelle, welche mit der heutigen Technologie eben noch shcwer, sperrig und teuer ist, zum anderen sind sie ineffizient. Der Wirkungsgrad ist nicht gerade berauschend. Und sie sind teuer. Beim THEL kostete der Schuss etwa 3000 Dollar.

                    Weiter haben Laser innerhalb der Atmosphäre das Problem des sogenannten "Blooming" welches bei hoher Energiedichte entsteht und die allgemeine Absorption und damit einhergehende Streuung des Strahls.

                    Eine mögliche Anwendung ist der Elektrolaser, eine Art Taser, bei dem der Blooming Effekt gezielt genutzt wird um einen "Plasmakanal" in der Luft zu erzeugen, durch den eine elektrische Ladung auf die Zielperson übertragen wird.


                    Und der Airbone Laser wurde afaik eingestellt.
                    Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                    - Florance Ambrose

                    Kommentar


                    • #11
                      Man muss aber zum (Y)AL-1 festhalten, dass er auf Lasertechnik der 90er Jahre basiert und beim Erstflug schon völlig veraltet war. Selbst die THEL Technik ist nicht mehr auf dem aktuellen Stand. Heute werden Festkörperlaser im niedrigen kW Bereich verwendet, die deutlich effizienter arbeiten als die früher getesteten Techniken.

                      Wenn wird man Lasertechniken zuerst bei der Marine einführen, wo man auf Schiffen viel Platz für Technik hat und später vielleicht bei Heer, wenn sich die Technik auf See bewährt.


                      noch nicht so alt

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                        Wirkungslaser bei der Infanterie braucht nun wirklich keiner, zu teuer und viel zu kompliziert. Und ob bei einer Infanterielaserwaffe, der Energiepack bei gleicher Schußzahl, leichter ist als konventionelle Munition, wage ich zu bezweifeln.
                        Also angenommen, das Gewicht bleibt durch die Energiezellen gleich hoch im Vergleich zur normalen Projektilwaffe und beide könten in etwa gleich viel Schuss abgeben bevor das Magazin oder die Zelle leer ist.... als Antipersonenwaffen würde ich den Laser dann aber dennoch als die bessere Wahl ansehen, denn da gibts keine Abweichung, man muss nicht vorhalten, kein verreißen durch Rückstoß beim abfeuern, Wind (und für Scharfschützen Erdrotation) spielt ebenfalls keine Rolle und es gibt vor allem keinen lauten Knall beim abfeuern, der die eigene Position verät.
                        Inwieweit sowas dann gegen normale Fahrzeuge noch eingesetzt werden kann ist sicher fraglich, aber gegen normale Soldaten?

                        Mh, ich glaub, wenn es solche Waffen für Infanterie mal gibt und das Militär kein Interesse dran hat, Attentäter und Heckenschützen würden sich sicher drüber freuen ^.^ ob das allerdings dann so wünschenswert wäre... Spurensicherung dürfte bei sowas dann auch schwer werden, keine Hülsen mehr, keine Schmauchspuren, kein Knall, den jemand gehört haben könnte.
                        Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                        Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                          Also angenommen, das Gewicht bleibt durch die Energiezellen gleich hoch im Vergleich zur normalen Projektilwaffe und beide könten in etwa gleich viel Schuss abgeben bevor das Magazin oder die Zelle leer ist.... als Antipersonenwaffen würde ich den Laser dann aber dennoch als die bessere Wahl ansehen, denn da gibts keine Abweichung, man muss nicht vorhalten, kein verreißen durch Rückstoß beim abfeuern, Wind (und für Scharfschützen Erdrotation) spielt ebenfalls keine Rolle und es gibt vor allem keinen lauten Knall beim abfeuern, der die eigene Position verät.
                          Inwieweit sowas dann gegen normale Fahrzeuge noch eingesetzt werden kann ist sicher fraglich, aber gegen normale Soldaten?

                          Mh, ich glaub, wenn es solche Waffen für Infanterie mal gibt und das Militär kein Interesse dran hat, Attentäter und Heckenschützen würden sich sicher drüber freuen ^.^ ob das allerdings dann so wünschenswert wäre... Spurensicherung dürfte bei sowas dann auch schwer werden, keine Hülsen mehr, keine Schmauchspuren, kein Knall, den jemand gehört haben könnte.
                          Gegen den Knall gibt es auch Schalldämpfer
                          ████████████████ ████████████████
                          ████████████████ ████████████████
                          ████████████████ ████████████████

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
                            Gegen den Knall gibt es auch Schalldämpfer
                            Der die Waffe vergrößert und schwerer macht und trotzdem arbeitet das ganze am Ende nicht so lautlos, wie ein Laser oder hörst du etwas, wenn direkt neben dir zb ein Laserpointer eingeschaltet wird? ^.^
                            Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                            Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Ist die P.E.P. nicht technisch gesehen ebenfalls eine Laserwaffe?
                              Was ist Ironie?
                              Nachdem Kirks Leben 30 Jahre lang bestimmt wurde von "Captain auf der Brücke"
                              endete es schließlich mit einer Brücke auf dem Captain.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X