Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wissenschaftssendungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wissenschaftssendungen

    Hallo Leute!

    Sagt mal, was haltet ihr eigentlich von den gängigen Wissenschaftssendungen, die es gibt? Schaut ihr euch regelmäßig bestimmte Sendungen an und wie findet ihr sie? Findet ihr, dass das eine gute Möglichkeit ist sich über wissenschaftliche Themen zu informieren bzw. wie geht ihr damit um?

  • #2
    Servus

    Also ich sehe mir regelmäßig bei ServusTV *Wissenswert* an und bei 3sat *nano*
    Im Österreichischen TV gibts auch jede Woche die Sendung *Newton*

    Kommentar


    • #3
      Ich schau mir nicht direkt regelmäßig Wissenschaftssendungen an. Wenn ich Fernseh schaue und eine Sendung zu nem interessanten Thema finde, dann schau ich mir die auch an, aber wenn mich das Thema nicht interessiert, dann schalt ich was anderes ein.
      Wenn man alles Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, wie unwahrscheinlich sie auch klingen mag

      Kommentar


      • #4
        Ganz früher habe ich "Die Knoff-Hoff-Show" gesehen, weil sie zu einer für mich günstigen Zeit lief. Heute schau ich mir keine solche Sendungen an.

        Kommentar


        • #5
          Alpha Centauri mit Prof. Harrald Lesch fand ich immer gut.
          Lief immer Nachts auf BR-Alpha

          Kommentar


          • #6
            Was genau gefällt euch an den Sendungen, die ihr seht? Bevorzugt ihr bestimmte Formate? Es gibt ja wirklich einige Sendungen, die sich ja auch als 'Wissenschaftssendungen' ein bisschen tarnen wollen, siehe Galileo.

            Kommentar


            • #7
              Dieses Edutainment a'la Galileo finde ich zu Platt. Auch Quarks & Co fesselt mich nicht.
              Dann doch lieber Themen-Doku's. Die findet man bei Arte oder Phoenix.

              Kommentar


              • #8
                Dito! Und was für Themen interessieren dich im Speziellen?

                Kommentar


                • #9
                  Ich sehe keine Kochsendungen und auch reine Technologie-Sendungen interessieren mich nicht. Also keine N24-Flugzeugträger, Kampfjets oder Autowerbung. Und Pseudowissenschaft, Parawissenschaft, Bigfoot, Geister etc. lassen mir die Zehennägel hochrollen
                  Aber ansonsten kann ich mir alles anschauen.
                  Zuletzt habe ich mir eine Sendung über das Sezieren eines Riesenkalmars angeschaut. Egal ob Seefahrt im alten Ägypten oder das Liebesleben der Schleimpilze. Schwarze Löcher oder Fadenwürmer.

                  Kommentar


                  • #10
                    Findet ihr, dass solche Sendungen dazu beitragen, dass die Menschen um uns herum mehr lernen und vielleicht auch mal die Welt aus einer anderen Perspektive heraus betrachten? Nicht mehr einfach alles so selbstverständlich nehmen, sondern auch versuchen die Welt zu verstehen?
                    Klar, lernt man nicht von allen Sendungen etwas bzw. nicht jede ist 'sinnvoll', aber an und für sich, finde ich schon, dass gute Wissenschaftssendungen wirklich was verändern können. So kommt halt jeder in den Genuss von Wissen(-schaft). Was denkt ihr?

                    P.s. Ich persönlich finde Harald Lesch ganz toll :-)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von NancyE Beitrag anzeigen
                      Findet ihr, dass solche Sendungen dazu beitragen, dass die Menschen um uns herum mehr lernen und vielleicht auch mal die Welt aus einer anderen Perspektive heraus betrachten? Nicht mehr einfach alles so selbstverständlich nehmen, sondern auch versuchen die Welt zu verstehen?
                      Klar, lernt man nicht von allen Sendungen etwas bzw. nicht jede ist 'sinnvoll', aber an und für sich, finde ich schon, dass gute Wissenschaftssendungen wirklich was verändern können. So kommt halt jeder in den Genuss von Wissen(-schaft). Was denkt ihr?

                      P.s. Ich persönlich finde Harald Lesch ganz toll :-)
                      Ich finde solche Wissenschaftssendungen im großen und ganzen toll, sofern sie denn auch wirkliches Wissen vermitteln oder Dinge erklären... es gibt ja leider auch genug nicht so brauchbare Sendungen oder schon erwähnte Pseudowissenschaften.
                      Eine Art "Sendung mit der Maus" oder "Löwenzahn" für Erwachsene würde ich mir auf jeden Fall anschauen

                      Zählen Mythbusters eigentlich auch dazu?
                      Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                      Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                      Kommentar


                      • #12
                        Früher habe ich sehr gerne Abenteuer Forschung angeschaut...als es der Bublath noch gemacht hat. Quarks & Co habe ich das letzte Mal im letzten Jahrtausend geschaut. Ist mir dann irgendwann zu lasch geworden.
                        Galileo konnte man noch nie schauen....so ein Rotz. Welt der Wunder war anfangs noch ok, versank dann aber irgendwie in der Bedeutungslosigkeit.
                        Alpha Centauri schaute ich mir gelegentlich an, aber nur wenn mich das Thema interessierte. Die ganzen N24-Dokus kann man in die Tonne kloppen. Da läuft eh immer derselbe Schmonzes. Mit n-tv verhält es sich ähnlich. Manchmal laufen nachts ein paar Perlen auf 3SAT oder den digitalen Sendern von ARD und ZDF. Aber wann habe ich mal die Chance nachts etwas zu schauen....

                        Und deshalb (und auch aus anderen Gründen) läuft man TV so gut wie gar nicht mehr......! Ich lese lieber Bücher zu Themen, die mich interessieren.

                        Kommentar


                        • #13
                          Was ich früher auch noch gern gesehen habe, ist Querschnitt mit Hoimar von Ditfurth. In besonderer Erinnerung ist mit die Sendung mit dem magischen Fenster, wo es um das Sehen mit dem Auge geht.

                          Wie gesagt, das war auch früher.

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja, lang ist es her!
                            Hoimar von Ditfurth schrieb auch sehr interessante Bücher und war AFAIR Mitherausgeber einer (populär-?)wissenschaftlichen Zeitschrift.

                            arte zeigt auch oft interessante Themen.
                            Im Moment läuft:
                            Hilfe bei Autismus? Die Rolle der Bakterien

                            Da geht es um die Wirkung von E280 (Propion-Säure) die schnell über den Darm in das Nervensystem eindringt und in 2 Minuten dazu führt, dass Ratten hyperaktiv, objektfixiert und asozial werden (andere Ratten z.B. nicht begrüßen).

                            Mich würde interessieren, ob es da eine Parallele von Autismus und ADHL geben könnte.
                            \\// Dup dor a´az Mubster
                            TWR www.labrador-lord.de
                            United Federation of Featherless
                            SFF The 6th Year - to be continued

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                              Ich finde solche Wissenschaftssendungen im großen und ganzen toll, sofern sie denn auch wirkliches Wissen vermitteln oder Dinge erklären... es gibt ja leider auch genug nicht so brauchbare Sendungen oder schon erwähnte Pseudowissenschaften.
                              Eine Art "Sendung mit der Maus" oder "Löwenzahn" für Erwachsene würde ich mir auf jeden Fall anschauen

                              Zählen Mythbusters eigentlich auch dazu?
                              Die Sendung mit der Maus ist auf jeden Fall eine der besten Wissenschaftssendungen, würde ich sagen.
                              Das hat mir sogar schon der ein oder andere Wissenschaftler gesagt. :-D

                              Die Mythbusters - naja, haha, ich glaub, die sind schon sehr auf dieser 'Sensationsschiene'. Da jagt man halt ganz gerne mal was in die Luft. So richtig wissenschaftliche Erklärungen sind da eher Nebenprodukt (wenn es sie dann mal gibt, aber eher nicht). ;-)


                              .
                              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                              NancyE schrieb nach 4 Minuten und 11 Sekunden:

                              Zitat von Jan Tenner Beitrag anzeigen
                              Früher habe ich sehr gerne Abenteuer Forschung angeschaut...als es der Bublath noch gemacht hat. Quarks & Co habe ich das letzte Mal im letzten Jahrtausend geschaut. Ist mir dann irgendwann zu lasch geworden.
                              Galileo konnte man noch nie schauen....so ein Rotz. Welt der Wunder war anfangs noch ok, versank dann aber irgendwie in der Bedeutungslosigkeit.
                              Alpha Centauri schaute ich mir gelegentlich an, aber nur wenn mich das Thema interessierte. Die ganzen N24-Dokus kann man in die Tonne kloppen. Da läuft eh immer derselbe Schmonzes. Mit n-tv verhält es sich ähnlich. Manchmal laufen nachts ein paar Perlen auf 3SAT oder den digitalen Sendern von ARD und ZDF. Aber wann habe ich mal die Chance nachts etwas zu schauen....

                              Und deshalb (und auch aus anderen Gründen) läuft man TV so gut wie gar nicht mehr......! Ich lese lieber Bücher zu Themen, die mich interessieren.

                              Würdest du aber sagen, dass vielleicht die ein oder andere Sendung dein Interesse für ein Thema erst geweckt hat?
                              Bei mir ist es schon hin und wieder so. Von bestimmten Dingen hat man halt noch nichts gehört (oder nichts genaues), dann zappt man mal durch das Programm und bleibt hängen. Das kann schon irgendwie animieren, um sich dann mit dem Thema näher zu beschäftigen und sich dann Bücher zu dem Thema zu holen. Geht es dir (und auch den anderen auch so?)? Oder durchstöberst du lieber einen Buchladen nach interessanten Themen? :-)


                              .
                              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                              NancyE schrieb nach 6 Minuten und 54 Sekunden:

                              Zitat von Ulf Beitrag anzeigen
                              Was ich früher auch noch gern gesehen habe, ist Querschnitt mit Hoimar von Ditfurth. In besonderer Erinnerung ist mit die Sendung mit dem magischen Fenster, wo es um das Sehen mit dem Auge geht.

                              Wie gesagt, das war auch früher.
                              Woran liegt es, dass du eher früher solche Sendungen gesehen hast? Fandest d die Sendungen damals besser?


                              .
                              EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

                              NancyE schrieb nach 17 Minuten und 54 Sekunden:

                              Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                              Ja, lang ist es her!
                              Hoimar von Ditfurth schrieb auch sehr interessante Bücher und war AFAIR Mitherausgeber einer (populär-?)wissenschaftlichen Zeitschrift.

                              arte zeigt auch oft interessante Themen.
                              Im Moment läuft:
                              Hilfe bei Autismus? Die Rolle der Bakterien

                              Da geht es um die Wirkung von E280 (Propion-Säure) die schnell über den Darm in das Nervensystem eindringt und in 2 Minuten dazu führt, dass Ratten hyperaktiv, objektfixiert und asozial werden (andere Ratten z.B. nicht begrüßen).

                              Mich würde interessieren, ob es da eine Parallele von Autismus und ADHL geben könnte.
                              Das ist wirklich interessant. Die Frage stellt sich wirklich. Zwar heißt es, dass man das nur bei Ratten beobachten konnte, aber wenn es in Arzneimitteln, Kosmetika und Lebensmitteln eingesetzt wird, dann frage ich mich, ob das nicht auf lange Zeit hin Folgen haben könnte bzw. eigentlich muss es ja Folgen geben. Schließlich bleibt nichts ohne Konsequenzen.
                              Es wurde ja in der BRD schon mal verboten und dann wieder erlaubt.
                              Das finde ich schon sehr, sehr seltsam!

                              Auch interessant, was Glutamat angeht:
                              Durch die Zufuhr von Glutamat beim schwangeren Ratten, kann sich beim Embryo im Mutterleib kein voll funktionsfähiges Nervensystem mehr entwickeln.
                              Sprich der Embryo konnte sich nicht entwickeln, wie er sollte.
                              Da wir in einer Nation leben, in der industriell gefertigtes Essen einen hohen Absatzmarkt hat/findet, frage ich mich, ob das Glutamat auch nicht Einflüsse sogar auf die Fertilität und die Entwicklung auch der menschlichen Embryos hat (ADHS und anderweitige Störungen).
                              Klar, dass es keine Langzeitstudien gibt, was die Wirkung von Glutamat auf den Menschen angeht. Das wird wohl auch gut verhindert.
                              Man stelle sich mal vor, wenn es mal unabhängige Studien gäbe, würde bestimmt das ein oder andere rauskommen. Dies hätte aber zur Folge, dass wohl die gesamte Lebensmittelindustrie mehr oder weniger zugrunde gehen würde.
                              Das hätte sicherlich Auswirkungen auf den Staat, wirtschaftlich gesehen.
                              Ich geh von keiner Verschwörung aus, von Verschwörungstheorien halte ich nichts, nur stellt sich mir diese Frage immer und immer wieder.

                              Verstehst du, was ich meine?
                              Zuletzt geändert von NancyE; 02.07.2012, 11:24. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X