Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Bakterien verwandeln Gift in Gold

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bakterien verwandeln Gift in Gold

    Bacteria turn toxins into gold

    Hey, sowas mag ich auch haben

    Offensichtlich wurden in vielen Bereiche die Zusammenhänge zwischen Metallen und Bakterien untersucht, so eben auch zwischen Kupfer und Hochresistenten Krankenhauskeimen. Offensichtlich sind auf Schaltern, auf denen Kupfer verarbeitet ist, nur 63 % der Keime von normalen Schaltern.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Wenn aber Gold im Überfluss produziert wird, wird auch der Goldkurs rasant fallen, also von daher freu dich nicht zu früh^^.
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
      Wenn aber Gold im Überfluss produziert wird, wird auch der Goldkurs rasant fallen, also von daher freu dich nicht zu früh^^.


      Hast du denn den Artikel hinter dem Link gelesen oder wenigstens ueberflogen?
      Goldatome, die in organischen Komplexen eingebaut sind, werden reduziert und als metallisches Gold ausgeschieden.

      Ich hoffe aber immer noch, das war ironisch gemeint.
      .

      Kommentar


      • #4
        Das ist ja zum fremdschämen.
        Mit dem Bakterium kannst du allenfalls Spuren von Gold gewinnen.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
          Offensichtlich sind auf Schaltern, auf denen Kupfer verarbeitet ist, nur 63 % der Keime von normalen Schaltern.
          Da dürfte die Wahl Deines Nicks hoffen lassen, dass dein Blut kupferbasiert ist und Du daher über optimierte Selbstheilungskräfte verfügst

          Silber wird als keimtötender Bestandteil von Verbänden bei Wunden benutzt, warum nicht auch Kupfer?
          \\// Dup dor a´az Mubster
          TWR www.labrador-lord.de
          United Federation of Featherless
          SFF The 6th Year - to be continued

          Kommentar


          • #6
            Dieser Silberspurenkram, der überall eingefügt wird, bis hin zu den Socken, hat man da nicht schon herausgefunden, dass das für den Menschen auch nicht so toll ist?
            Republicans hate ducklings!

            Kommentar


            • #7
              Ich meine so einen Text hätte ich schon vor längerer Zeit gelesen. Hatte damals auch gedacht, dass diese Methode irgendwann für großen Abbau von Gold aus Erdschichten verwendet wird, bei denen ein herkömmlicher Abbau sich nicht rechnet bzw. unterstütz wird.
              Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                Da dürfte die Wahl Deines Nicks hoffen lassen, dass dein Blut kupferbasiert ist und Du daher über optimierte Selbstheilungskräfte verfügst
                Silber wird als keimtötender Bestandteil von Verbänden bei Wunden benutzt, warum nicht auch Kupfer?
                Vermutlich ist bei Cu das Redoxpotential nicht hoch genug. Platin und Gold waeren noch besser als Silber, sind aber zu teuer.

                @endar:
                Ein Auszug von Kumpel Wiki:
                Eine Alternative besteht in bestimmten Fällen durch Nutzung Silberionen- und Chlordioxid-Tabletten, die unter Markennamen wie Micropur Forte, Aquamira und Pristine verkauft werden. Wenn diese richtig angewendet werden, hinterlassen sie kaum Geschmack und töten Cryptosporidum und Giardia ab. Der Hauptanwendungsnachteil liegt in der langen Einwirkzeit, welche normalerweise 30 Minuten. bis 4 Stunden beträgt. Chronisch sollte man dieses Verfahren nicht anwenden, sonst kann sich Silber in bestimmten Körpergeweben ablagern und ansammeln, was zur seltenen Krankheit Argyria führt. Die Chlordioxidbehandlung ist rund vier mal teurer, als die Iodbehandlung.
                https://de.wikipedia.org/wiki/Mobile...ierte_Lösungen
                .

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von endar Beitrag anzeigen
                  Dieser Silberspurenkram, der überall eingefügt wird, bis hin zu den Socken, hat man da nicht schon herausgefunden, dass das für den Menschen auch nicht so toll ist?
                  Die Dosis und die Dauer einer Therapie können wie bei vielen anderen Therapien irgendwann einen schlechten Verlauf bewirken.
                  Wundtherapie bietet sehr viele Möglichkeiten und da ist die Erfahrung der Pflegekraft vor Ort und die Zusammenarbeit mit Wundmanagern gefragt. Den meisten Ärzten bleibt mittlerweile nur das Abnicken und Rezepteschreiben.
                  \\// Dup dor a´az Mubster
                  TWR www.labrador-lord.de
                  United Federation of Featherless
                  SFF The 6th Year - to be continued

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                    Die Dosis und die Dauer einer Therapie können wie bei vielen anderen Therapien irgendwann einen schlechten Verlauf bewirken.
                    Wundtherapie bietet sehr viele Möglichkeiten und da ist die Erfahrung der Pflegekraft vor Ort und die Zusammenarbeit mit Wundmanagern gefragt. Den meisten Ärzten bleibt mittlerweile nur das Abnicken und Rezepteschreiben.
                    Das gibt es doch sogar schon in Socken und soll gegen Schweißfüße helfen. Das hat doch mit "Therapie" nichs mehr zu tun:

                    http://www.zederna.de/
                    Guckt euch mal die Sprüche da an. "Gibts auch für Kinder." "Meine Freundin trägt das, obwohl sie keine Schweißfüße hat. Weil es so toll ist" etc. pp.
                    Republicans hate ducklings!

                    Kommentar


                    • #11
                      Da geht es wohl eher darum, Bakterien, die sich durch Schweiss vermehren, abzutoeten:
                      https://de.wikipedia.org/wiki/Antibakterielle_Socken

                      Keine Ahnung wie serioes das ist, is nich mein Fachgebiet...
                      .

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von endar Beitrag anzeigen
                        Das gibt es doch sogar schon in Socken und soll gegen Schweißfüße helfen. Das hat doch mit "Therapie" nichs mehr zu tun:

                        Gegen Schweißfüße, Fußgeruch und Fußpilz: Zedernsohlen von ZEDERNA - Zederna.de
                        Guckt euch mal die Sprüche da an. "Gibts auch für Kinder." "Meine Freundin trägt das, obwohl sie keine Schweißfüße hat. Weil es so toll ist" etc. pp.
                        Das hat dann zur Folge, dass Leute diese Socken ein Woche lang tragen, anstatt täglich die Socken zu wechseln Füße waschen kann man sich dann auch sparen
                        \\// Dup dor a´az Mubster
                        TWR www.labrador-lord.de
                        United Federation of Featherless
                        SFF The 6th Year - to be continued

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
                          Da geht es wohl eher darum, Bakterien, die sich durch Schweiss vermehren, abzutoeten:
                          https://de.wikipedia.org/wiki/Antibakterielle_Socken

                          Keine Ahnung wie serioes das ist, is nich mein Fachgebiet...
                          Ja, das ist mir schon klar. Das Problem ist: Wenn das dann sogar Leuten aufgeschwatzt (vgl. die Website) werden soll, die gar keine Schweißfüße haben, dann hat das den therapeutischen Boden längst verlassen.

                          Was Bakterien tötet oder angreift, greift irgendwann auch die menschliche Zelle an bzw. kann diese angreifen - das weiß man noch nicht genau, das ist alles sehr unklar. Und Langzeitstudien gibt es da auch nicht. Da sammelt sich dann auch Silber im Körper an.
                          Republicans hate ducklings!

                          Kommentar


                          • #14
                            Laut Wikipedia gibt es bei Akkumulation von Silber im Körper folgende Nebenwirkungen:

                            Neben der Argyrie, einer irreversiblen schiefergrauen Verfärbung von Haut und Schleimhäuten, kann es bei erhöhter Silberakkumulation im Körper außerdem zu Geschmacksstörungen, Geruchsunempfindlichkeit sowie zerebralen Krampfanfällen kommen.
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X