Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Welche Zeitrechnung wird auf anderen Planeten angewandt?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Welche Zeitrechnung wird auf anderen Planeten angewandt?

    Nehmen wir an wir Menschen haben mal eine Kolonie auf dem Mars. Doch der Mars hat eine andere Umlaufbahn zur Sonne als die Erde d.h. ein Jahr müsste theoretisch anders auf dem Mars berechnet werden als auf der Erde. Laut Wiki beträgt die Umlaufzeit 686,98 Tage d.h. ein Marsjahr sind 686 Tage und alle 49 Jahre gibt es einen Schalttag dazu. Wenn wir jetzt z.B. im Jahr 2050 eine Marskolonie errichten wie gehts dann weiter? Weiterhin nach Erdenjahren sprich 2050, 2051, 2052 usw. oder neben den Erdenjahren, Marsjahr 1, 2, 3, 4, 5 usw.?
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

  • #2
    Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
    Wenn wir jetzt z.B. im Jahr 2050 eine Marskolonie errichten wie gehts dann weiter? Weiterhin nach Erdenjahren sprich 2050, 2051, 2052 usw. oder neben den Erdenjahren, Marsjahr 1, 2, 3, 4, 5 usw.?
    Ich könnte mir gut vorstellen, dass beide Systeme funktionieren und auch von den Menschen angenommen werden würden. Wahrscheinlich würden sich die Marsbewohner auf lange Sicht auf eine lokale Zeitrechnung einigen, die ihrer eigenen Lebenswirklichkeit entspricht. Für alle externen Kontakte würde man die irdische Zeitrechnung als Referenz verwenden. Ähnlich läuft es ja heute schon in Ländern, die ihren eigenen Kalender haben (arabische Länder, Israel, Russland, etc.).

    Der Marstag ist ja schon ein paar Minuten länger als der irdische, von daher ist die Umgewöhnung an einen anderen Kalender auch nicht so schwer.
    "En trollmand! Den har en trollmand!"

    Kommentar


    • #3
      @Knörf

      Einen offiziellen Marskalender gibt es noch nicht, lediglich einen privaten Entwurf (Darian calendar). In Raumfahrt und Astronomie, verwendet man beim Mars die Bezeichnung "Sol" statt Tag, um Verwechslungen zu vermeiden.
      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
      Dr. Sheldon Lee Cooper

      Kommentar


      • #4
        In freien Raumstationen und auf Asteroiden würde man vermutlich auf die irdische Zeit zugreifen, mangels brauchbarem alternativem Bezugssystem. Dabei muss es noch nicht einmal GMT sein. Je nach Herkunft der Station oder der Kolonie könnte man auch die jeweilige heimatliche Zeitrechnung verwenden.
        "En trollmand! Den har en trollmand!"

        Kommentar


        • #5
          @Liopleurodon

          Im Grunde macht ein eigenes Kalendersystem, nur auf dem Mars Sinn. Da hier eine Kolonie, sich wohl dem Sol (Marstag) anpassen würde. Bei keinem anderen Himmelskörper im Sonnensystem wäre dies von Vorteil, da man hier ohnehin auf ein komplett künstliches Habitat angewiesen wäre. Da kann man dann gleich beim irdischen Kalender-Format bleiben.
          Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
          Dr. Sheldon Lee Cooper

          Kommentar


          • #6
            Wenn schon eine künstliche Umgebung, dann kann man auch den Tag auf 25 oder 26 Stunden erweitern. Für mein Gefühl ist der Tag zu kurz und die Nacht ebenfalls.
            Eine Stunde länger wach sein und dafür eine Stunde länger schlafen, ohne dass man irgendwann mitten in dar Nacht wach ist und tagsüber müde.
            Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

            Kommentar


            • #7
              Offenbar ist es so, dass zumindest einige Menschen in abgeschlossenen Umgebungen (z.B. Höhlen) einen Tagesrythmus von ca. 25 Stunden entwickeln. Warum das so ist, versteht glaube ich niemand so wirklich. Ich kann mir aber auch vorstellen, dass bei entsprechender Stimulation (durch Sonnenlicht) fast jeder Tagesrythmus innerhalb einer grossen Bandbreite "eingestellt" werden könnte. Die 9-Stunden-Tage auf Ceres sind vielleicht ein bisschen kurz, aber warum keinen "Mittagsschlaf" halten und 18-Stunden-Tage daraus machen?

              Ich nehme an, eine Marskolonie würde wohl tatsächlich einen lokalen Kalender verwenden, zumindest nach einiger Zeit. Es wäre zutiefst seltsam und unnatürlich, einen Kalender zu verwenden, der keinerlei Bezug zu dem hat, was man in seiner Umgebung beobachtet (es gibt ja auch erkennbare Jahreszeiten auf dem Mars). Gleichzeitig nehme ich an, dass das UTC/CE-System als gemeinsame Referenz aller Menschen bestehen bleiben wird. Vielleicht könnte man eines Tages einfach von "nach Christus" (AD oder CE = Common Ennumeration) auf "after Tranquilitatis" (AT) wechseln.
              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

              Kommentar


              • #8
                Wie lange ist ein Mars-Tag überhaupt?
                Auf der Erde leitet sich die die Länge eines Tages vom Tag-Nacht-Wechsel ab, also von der Rotation der Erde um sich selbst.
                Wie schnell dreht sich der Mars?
                Ich versuche meinen Status und meine Beitragszahl in diesem Forum durch sinnvolle Beiträge zu erhöhen.
                Neues Ziel: Weniger Tippfehler...Das geht so nicht weiter!

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von berg-ulme
                  Wie lange ist ein Mars-Tag überhaupt?
                  Gemäß Wikipedia etwa 24 Stunden und 40 Minuten.
                  Mars (Planet) ? Wikipedia
                  Einfach mal unter "Rotation" schauen.
                  And if you keep fighting other peoples demons, they will eventually become your own

                  Kommentar


                  • #10
                    24h 37min 22sec
                    Daher wäre eine Umstellung von Erd- auf Marstag wohl das kleinste Problem von Marskolonisten.
                    \\// Dup dor a´az Mubster
                    TWR www.labrador-lord.de
                    United Federation of Featherless
                    SFF The 6th Year - to be continued

                    Kommentar


                    • #11
                      Es gibt tatsächlich Leute (Familien), die schon heute Mars-Tage leben:

                      JPL scientist's family joins him on Mars time - Los Angeles Times

                      oder

                      http://www.popsci.com/technology/art...mily-mars-time
                      Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                      Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                      Kommentar


                      • #12
                        Ich schätze mal das man später mal die Sternzeit einführen wird, die ist überall gleich.

                        Und 2-3 h am Tag dranhängen wird schwierig für den Menschlichen Körper, die meisten haben ja schon Probleme mit der Zeitumstellung von Winterzeit zur Sommerzeit.
                        "Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können"

                        Kommentar


                        • #13
                          Und 2-3 h am Tag dranhängen wird schwierig für den Menschlichen Körper, die meisten haben ja schon Probleme mit der Zeitumstellung von Winterzeit zur Sommerzeit.
                          Ja, aber das ist nur, weil die äussere Stimulation (die Lichtverhältnisse) gleich bleibt, und man trotzdem einen anderen Rythmus leben muss. Auf dem Mars (oder einem anderen Planeten, Zwergplaneten, etc.) wäre ja die Stimulation anders. Ich denke, selbst an einige Stunden mehr (oder weniger) pro Tag könnte man sich gewöhnen, so lange die äussere Stimulation durch Lichteinfall da ist. Aber so viel ich weiss hat man das noch nie tatsächlich ausprobiert.
                          Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                          Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich meine mich zu erinnern, dass man das mal hat, bei eben jenen Versuchen, bei denen man auch den natürlichen Rhythmus ermittelt hat. IIRC hat man es bis auf maximal 26,5 - 27 Std. ausdehnen können.

                            Leider find ich dazu keinen Link auf die Schnelle.
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich gehe davon aus, dass mindestens die Zeiteinheit der Stunde bleiben würde. Diese ist hier auf der Erde ja nun einmal lt. Wikipedia und wissenschaftlich begründet an die Atomsekunde (wikipedia: Seit 1967 ist die Sekunde als das 9.192.631.770-fache der Periodendauer der dem Übergang zwischen den beiden Hyperfeinstrukturniveaus des Grundzustands von Atomen des Nuklids 133Cs entsprechenden Strahlung festgelegt,[2] welche daher auch Atomsekunde genannt wird. Und die traditionelle Sekunde wird als 86.400ster Teil (24×60×60) eines Tages beschrieben.[3]) geknüpft.

                              Ob nun ein Tag 24, 36 oder nur 8 Stunden hat, das ist frei definierbar und wird mit Sicherheit an die Lebensumstände des entsprechenden Planeten angepasst.

                              Als gemeinsame Zeiteinheit halte ich die Idee einer koordinierten "Sternzeit" (ähnlich der in Star Trek) als gut geeignet zum Austausch von Zeitangaben zwischen mehreren Planeten. Diese Sternzeit als ein Vielfaches einer Atomsekunde wäre sicherlich geeignet.
                              Gregory DeLouise
                              kommandierender Offizier der USS HORUS, NCC-90810
                              --------------------------------------------------------------
                              "Everybody is a genius. But if you judge a fish by its ability to climb a tree, it will live its whole life believing that it is stupid." - Albert Einstein

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X