Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Aerogele

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Aerogele

    Vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an die Aktion, als die NASA Staub vom Kometen Wild 2 auf die Erde brachte. Dies war u. a. nur Dank sogenannter Aerogele möglich, das sind Festkörper, die zu 99 % aus Porenräumen bestehen und - zumindest theoretisch - leichter als Luft sind (Weil die Poren auf der Erde natürlich luftgefüllt sind, fliegen die jedoch nicht davon wie ein Heliumballon )

    Jetzt haben chinesische Techniker mit einem Graphen-Aerogel einen neuen Rekord aufgestellt. Ein Kubikmeter dieses Stoffes wiegt gerade mal 160 Gramm (bei Wasser liegen wir bekanntlich bereits bei einer Tonne).

    Graphene aerogel is seven times lighter than air, can balance on a blade of grass - Slideshow | ExtremeTech
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    schon interessant was man alles so zusammenbasteln kann wenn man lange genug forscht und tüftelt

    man stelle sich vor das man gebäude mit materialien bauen könnte die stabiler als heutige materialien sind und ultraleicht - quasi ein hochhaus hätte nur noch 1/4 seines gewichtes zu tragen. - oder autos die 300 Kg wiegen statt 1,3 tonnen - mega kraftstoffersparnis

    natürlich sollte man aufpassen das gebäube oder autos bei sturm nicht wegfliegen oder 3 kräftige kerle das auto auf den gepäckträger laden und damit abhauen

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Bakkad Baran Beitrag anzeigen
      natürlich sollte man aufpassen das gebäube oder autos bei sturm nicht wegfliegen oder 3 kräftige kerle das auto auf den gepäckträger laden und damit abhauen
      Ein zu leichtes Auto ist nicht steuerbar, wenn es zu hoch ist. Es bringt nicht genug Reibung auf den Boden, um mit den Reifen zu lenken...

      3 Leute schaffen aber heute schon, ein leichtes Auto zu verladen. Du schaffst es alleine, einen Kleinwagen umzustellen, wenn du nur weißt, wie, sogar mit nur einer Hand.
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        Cooles Zeug.
        Ob man damit auch Strukturteile bauen könnte?
        Baugerüste oder Brückenträger, die praktisch von Hand montiert werden könnten...
        Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

        - Florance Ambrose

        Kommentar


        • #5
          Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
          Cooles Zeug.
          Ob man damit auch Strukturteile bauen könnte?
          Baugerüste oder Brückenträger, die praktisch von Hand montiert werden könnten...
          Nee, das ist super empfindlich. Es sieht zwar aus wie Watte oder ein ganz dichtes Spinnennetz (hellblau-transparent),
          ist aber nicht elastisch, sondern sehr sproede.
          Unser Institut hat damals Wild-2 Proben untersucht, wir bekamen auch ein Stueck (unbenutzten) Aerogels in einem kleinen Glaskasten, zur Anschauung.
          Leider hat vor einiger Zeit ein Mitarbeiter das Teil etwas unsanft behandelt (es fiel runter).
          Obwohl die Masse wie Watte aussieht, zerbrach sie in viele kleine Stuecke.
          .

          Kommentar


          • #6
            Im verlinkten Text steht, dass das Graphen-Aerogel sich um mehr als 90% zusammendrücken lässt, und danach wieder die Originalform einnimmt.
            Klingt nach grosser Elastitzität.
            Wenn es solche und solche Aerogels gibt, könnte da was zu machen sein.
            Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

            - Florance Ambrose

            Kommentar


            • #7
              Zitat von HMS Fearless Beitrag anzeigen
              Wenn es solche und solche Aerogels gibt, könnte da was zu machen sein.
              Ja, es gibt wohl viele Arten von Aerogelen, mit den verschiedensten Eigenschaften (war mir bis eben auch nicht bewusst).
              Bei Wiki gibt's ein paar mehr Infos, auch ein paar schoene Bilder:
              https://de.wikipedia.org/wiki/Aerogel



              Foto: Ziegelstein, getragen von Aerogel. Auf dem Foto sieht es ja nicht sehr elastisch aus

              Nachtrag:
              Meine Frau (sie hat damals mit Wild-2 Material gearbeitet) meint gerade, dass das Aerogel auch ausgetrocknet war, daher das sproede Verhalten.
              Zuletzt geändert von xanrof; 11.04.2013, 20:59.
              .

              Kommentar


              • #8
                Aus Graphen hat das ganze natürlich vollkommen andere Eigenschaften als aus Silikaten. Bei Silikaten kommen in den Kristallen sofort gleiche Ladungen nebeneinander, die sich abstoßen, was zum Brechen führt. Das kann bei durchweg aus C-Atomen bestehendem Graphen natürlich nicht passieren.
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  elastische teile

                  ich geh mal wieder ein schritt weiter richtung wahnsinn

                  Autos mit Teilen versehen bzw. auch carosserie welche sich z.b. bei einem unfall zusammendrücken lassen aber auch puffern - ab nen gewissen punkt so stabil werden das die kinetische kraft von unfall zu schwach wird - sprich man ist sicher wenns knallt und man wird nicht eingequetscht ( abhängig von Art und Masse der fahrzeuge und geschwindigkeiten )

                  nach wenigen augenblicken faltet sich das dann alles zurück. ein schwerer auffahrunfall könnte so zu einem blechschaden bzw. nur noch elektrik oder motorschaden werden. motoren lassen sich austauschen - man müsste nicht mehr das ganze auto zerlegen bzw. schrottpressen.

                  es gab da doch mal nen gel oder sowas wo man langsam durchkam aber bei zu schnell wird es hart und gibt wiederstand.

                  man bräuchte nur eine Metall / stoff der im ruhezustand stabil ist und seine ursprungsform einnimmt nachdem man ihn verbiegt. erst bei starker krafteinwirkung müsste er flexibel werden - nur bis zu einer bestimmte kraftstärke - dann wird er wieder stabil und kehrt in seine grundform zurück.

                  quasi mit dem hammer eine tiefe delle in die motorhaube kloppen - 5 minuten später hat sie sich selbst wieder ausgebault und dennoch hart wie blech ^^

                  Kommentar


                  • #10
                    So weit ich weiß haben japanische Forscher mal daran gearbeitet, wie sich ein Auto falten können sollte, um dabei möglichst gut die kinetische Energie aufzunehmen und den Insassen zu schützen.

                    Nachdem ich seit sicher 10 Jahren nichts mehr davon gehört habe, gehe ich mal davon aus, dass die nicht wirklich weitergekommen sind damit.
                    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                    Klickt für Bananen!
                    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Bakkad Baran Beitrag anzeigen
                      ich geh mal wieder ein schritt weiter richtung wahnsinn
                      Du bist schon nah dran
                      Autos mit Teilen versehen bzw. auch carosserie welche sich z.b. bei einem unfall zusammendrücken lassen aber auch puffern - ab nen gewissen punkt so stabil werden das die kinetische kraft von unfall zu schwach wird
                      Genau so werden Autos heute gebaut.
                      Ein Material welches bei Krafteinwirkung flexibel wird, d.h. seine Festigkeit ändert, wäre da kontraproduktiv.
                      Ein Material welches flexibel wird kann nicht so viel Energie durch verformung abbauen wie Material welches "Fest" bleibt

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                        So weit ich weiß haben japanische Forscher mal daran gearbeitet, wie sich ein Auto falten können sollte, um dabei möglichst gut die kinetische Energie aufzunehmen und den Insassen zu schützen.

                        Nachdem ich seit sicher 10 Jahren nichts mehr davon gehört habe, gehe ich mal davon aus, dass die nicht wirklich weitergekommen sind damit.
                        Die Entwicklung kommt, so weit ich weiß, nicht aus der zivilen Automobilindustrie sondern aus dem Militär.
                        Das mit dem "Falten" sollte einer Fortbewegung bei Raupen nachempfunden werden.
                        Zweck der Überlegung war: Ein "Springen" aus der/in die Deckung, aus der/in die Feuerstellung.
                        Angedacht für mobile Artillerie und Raketenwerfer um dem gegnerischen Abwehrfeuer auszuweichen und/oder Wegstrecke ohne Bodenkontakt zurückzulegen.
                        Ähnlich der Raupe im angehängten Foto. Nur zur Erklärung des Prinzips.

                        mfg

                        Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: images.jpg
Ansichten: 1
Größe: 4,5 KB
ID: 4268569
                        Zuletzt geändert von Prix; 13.04.2013, 20:02.
                        Ich bin der Graue / Bin Keines Freund / Keines Feind / nicht zu Kaufen / nicht zu Bitten / nicht zu Handeln / nicht zu Drohen / einfach nur der Graue.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X