Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

künstlicher Muschelklebstoff

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • künstlicher Muschelklebstoff

    Jeder, der schonmal am Meer war und Muscheln, wie Miesmuscheln, in ihrer Lebendstellung gesehen hat und versucht hat, diese von ihrem Felsen zu lösen, an dem sie sich festgeklebt haben weiß, wie genial dieser Klebstoff funktioniert. Noch genialer ist, dass diese Muscheln diesen Kleber in sekundenschnelle wieder selbst lösen können, wenn sie ihren Standort wechseln.

    Als ich Student war hörte ich, wenn DAS jemand nachmachen kann, dann ist definitiv ein Nobelpreis fällig.

    Nun, es ist so weit. Science proudly presents
    http://www.the-scientist.com/?articl...cking-Mussels/

    Eine Anwendung dafür sind z. B. Operationen innerhalb von Blutgefäßen, in denen wegen der hohen Strömungsgeschwindigkeiten mit den aktuellen Materialien etwa 95 % des Materials verloren gehen, weil sie einfach vom Blutstrom mitgerissen werden.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Wirklich beeindruckend. Dies dürfte viele Leben verlängern oder bei vielen Menschen die Lebensqualität verbessern.
    Außerdem finden sich sicher viele technische Anwendungen.

    btw vielen Dank für viele interessante Threads von Dir, auch wenn oft nur wenig Diskussionsbedarf entsteht.
    Dies ist übrigens schon der 498. von Dir eröffnete Thread
    Da lass Dir mal was Besonderes für Deinen 500. Thread einfallen
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 6th Year - to be continued

    Kommentar


    • #3
      Gut dass du mir das schreibst, dann werd ich mir bei meinem übernächsten neuen Thread besonders viel Mühe geben . Ich schau ja vorher eigentlich immer, ob ich das, was ich schreiben will auch woanders unterbringen kann, aber das funktioniert nicht immer. Leider ist in diesem Unterforum aktuell nicht sonderlich viel los, sonst gäbs sicher mehr zu bereden.

      Speziell bei diesem Thema gibts in der Tat eine ganze Reihe interessanter Anwendungsmöglichkeiten, nicht nur in dder Medizin, wennglaich da natürlich ganz besonders.

      Man könnte mit diesem Kleber beispielsweise die Ozeanriesen besser abdichten, so dass die nicht von alleine ohne Pumpeneinsatz untergehen. Man könnte leckende Tanks oder Pipelines zukleben, ohne dass weiterhin giftige und leicht brennbare Stoffe austreten uvm.
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
        Man könnte mit diesem Kleber beispielsweise die Ozeanriesen besser abdichten, so dass die nicht von alleine ohne Pumpeneinsatz untergehen.
        Ich glaub nicht daß das funktioniert, die Schraubenwellen z.B. kann man aus naheliegenden Gründen nicht "zukleben" und gegen Kondenswasser hilft der Kleber auch nicht. Mit dem Kleber könnte man eventuell die Menge an eindringendem Wasser reduzieren, aber nicht die Pumpen "ersetzen"

        Kommentar


        • #5
          Soweit ich weiß funktionieren die modernen Ozeanriesen nicht mehr mit einer starren, den ganzen Rumpf durchlaufenden Schraube (bzw. dem Teil, an dem die eigentliche Schraube sitzt, heißt wahrscheinlich Welle), sondern die Schraube sitzt an einem beweglichen Außenteil (jaja, ich bin Süddeutscher ), was das Schiff wendiger macht. In dem Fall kommt die Welle von oben und könnte isoliert ab oberhalb der Wasseroberkante bewegt werden.

          Selbst wenn dem nicht so ist, kann zumindest die Pumpenleistung deutlich reduziert werden.
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
            sondern die Schraube sitzt an einem beweglichen Außenteil
            Das nennt sich Gondel und ist keineswegs Standard.

            Selbst wenn dem nicht so ist, kann zumindest die Pumpenleistung deutlich reduziert werden.
            Um mal die "Pumpleistung" zu verdeutlichen, der schwere Kreuzer Prinz Eugen ist erst ca 6 Monate nach Operation Crossroad durch die Schäden (Stopfbuchsen der Schraubenwellen undicht) der Atombombentests gesunken und da lief keine Pumpe

            Kommentar

            Lädt...
            X