Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neutrinokommunikation denkbar?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neutrinokommunikation denkbar?

    Ich weiß, dass die Emmission und Registrierung von Neutrinos technisch nicht gerade einfach ist. Wenn es jedoch möglich wäre, wäre es sinnvoll Neutrinos als Informationsträger einzusetzen? Neutrinos haben den Vorteil, dass sie mit Materie kaum wechselwirken, also könnte man mittels Neutrinos direkt durch den Erdkern Informationen zur anderen Seite der Erde schicken, ohne den Umweg über die Oberfläche zu gehen. Da Neutrinos meines Wissens sogar die Sonne recht einfach passieren, könnte man sogar durch die Sonne hindurch Informationen senden und empfangen ohne auf Kommunikationsrelais angewiesen zu sein.

    Was denkt ihr? Könnte / wird man irgendwann mittels Neutrinos Informationen verschicken?

  • #2
    bitte löschen
    Zuletzt geändert von irony; 18.07.2013, 20:56.

    Kommentar


    • #3
      Ich glaube dies wird nicht machbar sein. Denn es rasen hunderte wenn nicht sogar tausende Neutrinos in der Sekunde durch uns hindurch, dies geschieht durch die Sonneneruptionen und andere Vorgänge im Weltraum die leider nicht zu registrieren sind und auch nicht abzuschalten oder abzuschirmen sind. Ich weiß nicht wie man Neutrinos manipulieren könnte um Informationen zu übermitteln ... es würde eventuell in Computersürache funktionieren dazu müsste man danna ber zwischen 0ern und 1ern Neutrinos unterscheiden können. Dies jedoch würde eine Fehlerquote hervorufen da man andere Neutrinos nicht abschirmen kann, wie schon erwähnt, außerdem bleibt jedes Millionste Neutrino (oder Milliardstes?) in einem Atom hängen. Mir ist auch nicht bewusst wie man den Zustand einen Neutrinos verändern soll, ist dies überhaupt möglich?
      Mich würden auch andere Meinungen zu diesem Thema interessieren ^^ . Ich bin schließlich auch nicht allwissend . Oder hat jemand eine ganz andere Vorstellung oder ganz andere Informationen darüber?

      Lg Daniel Jackson
      Achtet nichts auf Äußerlichkeiten, denn so erkennt ihr nicht den Sinn hinter dem Geschriebenen.
      Dr.Rodney McKay: "[...]Am Ende des Traumes wurde ich von einem Wal gefressen."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von horstfx Beitrag anzeigen
        Was denkt ihr? Könnte / wird man irgendwann mittels Neutrinos Informationen verschicken?
        Man kann mit Sicherheit ein Signal erzeugen, dessen Stärke sich zeitlich ändert, viele Neutrinos, keine Neutrinos, wie eine Lampe, die immer wieder ein- und ausgeschaltet wird, auch mit langen Pulsen und kurzen Pulsen, und man kann sich sicher auch eine Methode überlegen, das Signal nur in eine bestimmte Richtung auszusenden.

        Neutrino - Wikipedia:
        Forschern der University of Rochester und North Carolina State University ist es 2012 zum ersten Mal gelungen, eine Nachricht mit Hilfe von Neutrinos durch feste Materie zu senden. Ein Protonenbeschleuniger erzeugte einen Neutrinostrahl, welcher 100 Meter unter der Erde von einem Neutrinodetektor erfasst wurde.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Dr.Daniel Jackson Beitrag anzeigen
          Ich glaube dies wird nicht machbar sein. Denn es rasen hunderte wenn nicht sogar tausende Neutrinos in der Sekunde durch uns hindurch,
          Du liegst weit daneben. Es sind eher 100.000.000.000 (100 Milliarden)´pro cm^2.
          Im Prinzip ist es möglich, nur unglaublich unpraktisch.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
            Du liegst weit daneben. Es sind eher 100.000.000.000 (100 Milliarden)´pro cm^2.
            Im Prinzip ist es möglich, nur unglaublich unpraktisch.
            Ich hab mich lange nichtmehr mit den kleinen Teilchen auseinander gesetzt. Deshalb sind meien Zahlen auch falsch, aber ich hoffe der Rest ist verständlich. Das war eigentlcih auch das wichtigste von meinem Post.
            Aber danke für die richtigen Zahlen ^^

            Lg Daniel Jackson
            Achtet nichts auf Äußerlichkeiten, denn so erkennt ihr nicht den Sinn hinter dem Geschriebenen.
            Dr.Rodney McKay: "[...]Am Ende des Traumes wurde ich von einem Wal gefressen."

            Kommentar


            • #7
              ich glaub die frage ist nicht ob es möglich wäre sondern wann.
              mit unserem jetzigen wissen und technischen möglichkeiten kann man nur spekulieren oder annehmen oder nicht annehmen.

              tatsache ist das eine solche frage ein forschungszweig in die wege leiten könnte um eventuell neutrinos irgendwann mal nutzen zu können.

              man könnte herrausfinden bzw. ergründen ( auch wenns noch 100 jahre dauert ) wie man diese teilchen einfängt und direkt gerichtet in bestimmten inpulsen auf ein zweites fanggerät zusendet ( 0er puls - 1er puls entsprechend 0011110011 computersprache ), nur wie man dann erkennt das das neutrino gerichtet gesendet wurde oder zufällig aus der richtung kommt müsste man dann auch noch lösen

              die frage: wie nachrichten anhängen - oder wie gesagt den puls selber als buchstabe/zahl /zeichen nutzen


              es könnte in 100 jahren oder wie lange auch immer eventuell auch ganz andere komunikationswege geben und neutrinos fallen gänzlich weg

              ich bin mir auch sicher das wir noch teilchen finden werden die wir heute noch nicht kennen - und mit unseren geräten auch ( noch ) nicht wahrnehmen können. villeicht sogar teilchen die schneller als das licht sind und niemals langsamer sein können

              Kommentar


              • #8
                Ich halte Neutrinokommunikation auch für grundsätzlich machbar. Immerhin ist es auch möglich, die Neutrinoemissionen einzelner Supernovae zu registrieren und sie auch spezifisch diesen Ereignissen zuzuordnen. Die Frage wäre dann, welchen entscheidenen Vorteil man damit bekäme bzw. für welche Anwendungen man eine direkte und neutrinoschnelle Informationsübermittlung zum Beispiel direkt durch die Erde hindurch bräuchte, wenn doch heute schon die Informationsübermittlung über dieselben Distanzen binnen weniger Sekunden möglich ist.
                "En trollmand! Den har en trollmand!"

                Kommentar


                • #9
                  Betrachten wir es mal unter folgendem Blickwinkel: nach der Formel von Shannon, die für beliebige Informationsübertragungsmedien gilt, ist die maximale Informationsübertragungsrate (in Bit/s) eines Signals maßgeblich durch das Signal-Rausch-Verhältnis, genauer gesagt durch dessen natürlichen Logarithmus, bestimmt. Um eine einigermaßen brauchbare Übertragungsrate zu gewährleisten, muss also die Signalleistung merklich höher sein als die Rauschleistung. Bei Neutrinos ist die Rauschleistung im wesentlichen dadurch festgelegt, dass, wie von Dannyboy angegeben, pro Sekunden 100 Milliarden Neutrinos durch einen Quadratzentimeter hindurchgehen. Das müsste mal in der Signalleistung folglich erst einmal übertreffen, um ein brauchbares Signal-Rausch-Verhältnis hinzubekommen.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Agent Scullie Beitrag anzeigen
                    Betrachten wir es mal unter folgendem Blickwinkel: nach der Formel von Shannon, die für beliebige Informationsübertragungsmedien gilt, ist die maximale Informationsübertragungsrate (in Bit/s) eines Signals maßgeblich durch das Signal-Rausch-Verhältnis, genauer gesagt durch dessen natürlichen Logarithmus, bestimmt. Um eine einigermaßen brauchbare Übertragungsrate zu gewährleisten, muss also die Signalleistung merklich höher sein als die Rauschleistung. Bei Neutrinos ist die Rauschleistung im wesentlichen dadurch festgelegt, dass, wie von Dannyboy angegeben, pro Sekunden 100 Milliarden Neutrinos durch einen Quadratzentimeter hindurchgehen. Das müsste mal in der Signalleistung folglich erst einmal übertreffen, um ein brauchbares Signal-Rausch-Verhältnis hinzubekommen.
                    Ist das nicht schon geschehen? Irony hat oben ein Experiment zitiert (Beitrag Nr. 4), wo Forscher ihren eigens generierten Neutrinostrahl wieder detektieren konnten. Das natürliche Rauschen ist dabei geblieben.
                    "En trollmand! Den har en trollmand!"

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                      Die Frage wäre dann, welchen entscheidenen Vorteil man damit bekäme bzw. für welche Anwendungen man eine direkte und neutrinoschnelle Informationsübermittlung zum Beispiel direkt durch die Erde hindurch bräuchte, wenn doch heute schon die Informationsübermittlung über dieselben Distanzen binnen weniger Sekunden möglich ist.
                      vielleicht könnte man argumentieren, dass sich der Ping bei Online-Games weiter reduzieren ließe, wenn in dem Fall, dass die Spieler über die ganze Erde verteilt sind, Signale nicht mehr um die Erdoberfläche herum übertragen werden müssten, sondern durch die Erde hindurch übertragen werden könnten. Allerdings dürfte das Senden und Empfangen von Neutrinos sehr viel höhere Pings verursachen

                      Kommentar


                      • #12
                        Ein Signal im Rauschen zu finden, geht ja auch leichter, wenn man weiß, wonach man sucht.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                          Ein Signal im Rauschen zu finden, geht ja auch leichter, wenn man weiß, wonach man sucht.
                          Also wie die Morsezeichen einer Taschenlampe in der Nacht.

                          Aber auch in diesem erwähnten Experiment muss die Wiederfindungsrate signifikant über dem Rauschen liegen, darauf wollte ich hinaus.
                          Zuletzt geändert von Liopleurodon; 20.07.2013, 14:53.
                          "En trollmand! Den har en trollmand!"

                          Kommentar


                          • #14
                            Nur wie lange muss man senden, um 1 Bit zu übertragen??

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                              Nur wie lange muss man senden, um 1 Bit zu übertragen??
                              Man könnte es für Kommunikationen mit kürzestem Klärungsbedarf einsetzen:

                              "Krieg? Ja/Nein"

                              "En trollmand! Den har en trollmand!"

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X