Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Computer der 60-er und 70-er Jahre

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Computer der 60-er und 70-er Jahre

    Die Computer der 60-er und 70-er Jahre: Was konnte man damit wirklich machen?

    In der Star Trek Folge "Morgen ist gestern" sieht man sogenannte "Computer". Angenommen, jeder hätte damals so ein schrankgroßes Gerät gehabt, was hätte man Sinnvolles damit machen können? Wären Computerspiele und eine bescheidene Form des Internets möglich gewesen?

    Wie viele dieser alten Computer gibt es überhaupt noch, z.B. in Deutschland?
    Kann man die an einer Hand abzählen, weil alles verschrottet wurde?

    Was sind die ältesten Computer, die man noch regulär kaufen kann?

  • #2
    Zitat von irony Beitrag anzeigen
    Die Computer der 60-er und 70-er Jahre: Was konnte man damit wirklich machen?
    (...) Angenommen, jeder hätte damals so ein schrankgroßes Gerät gehabt, was hätte man Sinnvolles damit machen können? Wären Computerspiele und eine bescheidene Form des Internets möglich gewesen?
    Eine bescheidene (=erste) Form des Internets wurde doch in dieser Zeit entwickelt (ARPANET, ab 1962). Und Computerspiele gab es auch schon bald.
    Aber ob diese eine weite Verbreitung gefunden hätten, wage ich zu bezweifeln: Nicht jeder will einen Schrank voll Elektronik im Wohnzimmer. Ebenfalls wichtig für die Akzeptanz in der breiten Bevölkerung war die Bedienung (Word für DOS war schon ziemlich nervig zu bedienen), für GUI braucht man eine gewisse Rechnerleistung.
    Wie viele dieser alten Computer gibt es überhaupt noch, z.B. in Deutschland?
    Kann man die an einer Hand abzählen, weil alles verschrottet wurde?
    Was sind die ältesten Computer, die man noch regulär kaufen kann?
    Regulär, dh bei den Händlern, bekommt man sicher nur das neueste Modell.
    Gebraucht erhält man sicher noch so einiges, es gibt auch entsprechende Treffen:
    VCFe 14.0 - Vintage Computer Festival Europa
    Verein zum Erhalt klassischer Computer e.V.

    (Bei uns im Institut lag übrigens vor einiger Zeit ein Apple-II im Schrott. Da konnte ich zumindest noch das externe Ziffern-Keypad abstauben)
    .

    Kommentar


    • #3
      Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
      Nicht jeder will einen Schrank voll Elektronik im Wohnzimmer. Ebenfalls wichtig für die Akzeptanz in der breiten Bevölkerung war die Bedienung (Word für DOS war schon ziemlich nervig zu bedienen), für GUI braucht man eine gewisse Rechnerleistung.
      Die Frage war rein hypothetisch, was möglich gewesen wäre, wenn der Verbreitungsgrad dieser Rechner sehr groß gewesen wäre. Hätte es dann z.B. auch so etwas wie einen Amazon-Online-Handel geben können? Primitiver als heute natürlich, aber im Kern ähnlich.

      E-Mails hätte man sicher schreiben können.

      Ganz interessant sind die IBM-Archivseiten, z.B. IBM Archives: 1970s
      IBM introduces the IBM 5100 Portable Computer, a 50 lb. desktop machine
      Das konnte man als Terminal für die IBM 370 benutzen.

      Vom Vorgänger IBM 360 gibt es nur noch wenige Maschinen:
      Despite being sold or leased in very large numbers for a mainframe system of its era, only a few System/360 computers are known to exist today, none of which is in working condition.
      Immerhin:
      The IBM museum in Sindelfingen has two System/360s – a Model 20 and a Model 91 floating point machine.
      Ich finde es erstaunlich, dass hier ein ganzes Technikzeitalter fast spurlos verschwindet, so als ob man heute als frischgebackener Archäologe eher einen Faustkeil aus der Steinzeit finden kann als einen alten Computer.

      Es wird Zeit für ein neues Orchideenfach: Computerarchäologie.

      Aber nochmal zurück: Hätte es, wenn jeder so einen Computer gehabt hätte, 1975 bereits ein frühes Amazon geben können?

      Kommentar


      • #4
        ich denke nicht, daß sich das Online-shopping so verbreitet hätte, ohne die bunten Webseiten mit Bildern und Java- und Flash-Applikationen (und dafür braucht man schnellere Rechner).
        Das wäre höchstens ein kleiner Marktplatz gewesen, für die Nerds, die sich ihre Ersatzteile bestellen.

        Ich bin sicher, daß erst die grafischen Benutzeroberflächen das ganze massentauglich gemacht haben.

        Mein ''Erster'' war übrigens ein PC-XT 10-3, mit 9 Mhz und 640 KB RAM, Monochrom-Grafik.
        Auf dem Teil habe ich mit Turbo Pascal 5.5 und 6.0 herum programmiert: eine primitive Form der Textverarbeitung, kleine Spiele usw. Das war Ende der 80er.

        Ich kann mir vorstellen, daß damit (Ende der 80er!) die Textkommunikation (email, etc) eine gewisse Verbreitung hätte finden können (vgl auch BTX) . Mehr aber auch nicht. Und schon gar nicht massentauglich.
        Zuletzt geändert von xanrof; 09.09.2013, 12:13.
        .

        Kommentar


        • #5
          Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
          Ich kann mir vorstellen, daß damit (Ende der 80er!) die Textkommunikation (email, etc) eine gewisse Verbreitung hätte finden können (vgl auch BTX) . Mehr aber auch nicht. Und schon gar nicht massentauglich.
          Im Prinzip war das schon Massentauglich, nur war es damals Schweineteuer und da die Post das Monopol hatte, waren andere Dienste ausser BTX quasi illegal, da Akkustikkoppler und Modems keine Zulassung erhielten.
          Neben Textkomunikation konnte man z.B. auch Programme "Up/Downloaden"

          Kommentar


          • #6
            Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
            Ich kann mir vorstellen, daß damit (Ende der 80er!) die Textkommunikation (email, etc) eine gewisse Verbreitung hätte finden können (vgl auch BTX) . Mehr aber auch nicht. Und schon gar nicht massentauglich.
            BTX ist hier ein gutes Beispiel, man konnte damit Einkaufen oder Homebanking betreiben. Hier blieb aber die Nachfrage weit hinter den Erwartungen der Telekom. Und dessen Bedienung war in der 80ern noch etwas für Nerds und technisch Versierte. Für reine Privatpersonen waren die Vorteile minimal, bei gleichzeitig hohen kosten. Das Problem hätte so ein Homecomputer in den 60/70er Jahren ebenso gehabt.
            Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
            Dr. Sheldon Lee Cooper

            Kommentar


            • #7
              Computerspiele auf 60er Jahre Computern? Erstmal ein paar Stunden lang Lochkarten einführen, um ein Level zu laden

              Mein erster war ein Comodore, und ich war so jung, das ich damit kaum etwas anzufangen wusste. Aber obwohl das Ende der 80er gewesen sein muss, war es rückblickend für nichts zu gebrauchen. Jeder Billigtaschenrechner hat heute mehr Leistung als der Computer an Bord von Apollo 11. Viel anstellen konnte man damit nicht, noch nicht mal ne Funktion plotten. Mein ehemaliger Matheprof hat uns davon ein Lied gesungen, und wie ungelaublich es sei, dass sowas heute auf Knopfdruck geht.

              Wenn ich überlege, was wir an der Uni für Sachen rechnen, da sind alle Kerne sämtlicher Rechner wochenlang beschäftigt. Mein Notebook steht gerade hinter mir und rechnet seit 40 Stunden am Stück Eigenschwingungen der Erde aus.
              Am Heimcomputer braucht man die heutige Rechenleistung höchstens für Multimedia-Anwendungen. Alle anderen Bedürfnisse, im Sinne von Office, hat die Technik längst befriedigt. Nur wissenschaftliche Anwendungen brauchen immer mehr Leistung, und es ist noch lange nicht genug.

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Mondwinter Beitrag anzeigen
                Computerspiele auf 60er Jahre Computern? Erstmal ein paar Stunden lang Lochkarten einführen, um ein Level zu laden
                Nun ja OXO (ein Tic-Tac-Toe-Spiel) ist sogar von 1952. Auf die Idee mit den Spielen kam man recht früh, das war damals natürlich nichts für den Normalbürger. Heutzutage ist es manchmal kaum zu glauben, mit was für einfachen Computerspielen man damals seine Stunden verbracht hat. Aber brauchbar für den interessierten Laien, wurden Computer aber erst Ende der 70er.
                Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                Dr. Sheldon Lee Cooper

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
                  ich denke nicht, daß sich das Online-shopping so verbreitet hätte, ohne die bunten Webseiten mit Bildern und Java- und Flash-Applikationen (und dafür braucht man schnellere Rechner).
                  Das wäre höchstens ein kleiner Marktplatz gewesen, für die Nerds, die sich ihre Ersatzteile bestellen.

                  Ich bin sicher, daß erst die grafischen Benutzeroberflächen das ganze massentauglich gemacht haben.

                  Mein ''Erster'' war übrigens ein PC-XT 10-3, mit 9 Mhz und 640 KB RAM, Monochrom-Grafik.
                  Auf dem Teil habe ich mit Turbo Pascal 5.5 und 6.0 herum programmiert: eine primitive Form der Textverarbeitung, kleine Spiele usw. Das war Ende der 80er.

                  Ich kann mir vorstellen, daß damit (Ende der 80er!) die Textkommunikation (email, etc) eine gewisse Verbreitung hätte finden können (vgl auch BTX) . Mehr aber auch nicht. Und schon gar nicht massentauglich.
                  Die hätte es für den "nerdigen" Teil unter den Usern gar nicht gebraucht. Die starke Verbesserung bei den Online-Bezahlsystemen und die Akzeptanz derselben brachte doch den eigentlichen Boom, oder erinner ich mich da jetzt gerade falsch? Und Verschlüsselung als Zivilgut zu betrachten, davon waren damals, mitten im Kalten Krieg, die Regierungen noch viel weiter weg als heute. Ausläufer davon konnte man ja in der "Boom"-Zeit genügend oft antreffen - man erinner sich an das "Export"-Theater von PGP oder Netscape.
                  Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                  "Ich mag meine Familie kochen und meinen Hund" - Sei kein Psycho. Verwende Satzzeichen!

                  Star Wars 7? 8? Spin-Offs? Leute, das Haftmittel für meine Dritten macht bessere Filme!

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
                    Nun ja OXO (ein Tic-Tac-Toe-Spiel) ist sogar von 1952.
                    Für diesen Computer, EDSAC, gibt es einen ganz netten Simulator. Anwendungen waren:
                    In 1950, Dr. M. V. Wilkes and Wheeler used EDSAC to solve a differential equation relating to gene frequencies in a paper by Ronald Fisher.[12] This represents the first use of a computer to a problem in the field of biology.
                    In 1951, Miller and Wheeler used the machine to discover a 79-digit prime[13] – the largest known at the time. (Wikipedia)
                    Die Maschine war also brauchbar.

                    Meine Frage ist nicht, ob irgendwelche Leute in den 70-ern Lust hatten, so ein Gerät zu benutzen, sondern was rein technisch möglich gewesen wäre.

                    Geht davon aus, dass es in jeder Familie einen Nerd gegeben hätte, der den Computer hätte bedienen können.

                    Um z.B. Bücher zu bestellen, braucht man keine bunten Bildchen. Da reicht eine ISBN.

                    - - - Aktualisiert - - -

                    Zitat von Mondwinter Beitrag anzeigen
                    Jeder Billigtaschenrechner hat heute mehr Leistung als der Computer an Bord von Apollo 11. Viel anstellen konnte man damit nicht, noch nicht mal ne Funktion plotten.
                    Dieser Computer war ja wohl auch besonders klein, weil man bei einem Raumflug kein unnötiges Gewicht mitnehmen wollte.

                    Wenn ich die Tabelle hier richtig lese, dann hatte im Jahr 1972 das verbreitete

                    IBM System/370 model 158-3 mit 1 MIPS at 8.69 MHz

                    etwa 40 % der Leistung eines Intel 286 im Jahr 1982
                    (2.66 MIPS at 12.5 MHz)

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von irony Beitrag anzeigen
                      Dieser Computer war ja wohl auch besonders klein, weil man bei einem Raumflug kein unnötiges Gewicht mitnehmen wollte.
                      Selbstverständlich - es rückt aber alles irgendwie in Perspektive

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von irony Beitrag anzeigen
                        Meine Frage ist nicht, ob irgendwelche Leute in den 70-ern Lust hatten, so ein Gerät zu benutzen, sondern was rein technisch möglich gewesen wäre.

                        Geht davon aus, dass es in jeder Familie einen Nerd gegeben hätte, der den Computer hätte bedienen können.

                        Um z.B. Bücher zu bestellen, braucht man keine bunten Bildchen. Da reicht eine ISBN.
                        Hast du jetzt nicht deine eigene Frage beantwortet?
                        Internet wäre mit den Computern möglich gewesen und zum bestellen von Büchern braucht man die ISBN.
                        Loriot: Kraweel, kraweel. Taub-trüber Ginst am Musenhain, trüb-tauber Hain am Musenginst. Kraweel, kraweel.

                        Kommentar


                        • #13
                          Diese Frage ist aber schwer zu beantworten, genau genommen konnten viele noch keinen Computer verwenden da er ja so teuer und groß war.
                          Das wonach Du fragst ist ja ein "was wäre wenn" Szenario.
                          So etwas wie Amazon wäre natürlich möglich gewesen. HTML war schnell da und mit CGI-Scripts (oder Programmen) konnte man auch schon recht viel machen.
                          Kennt einer noch Lynx? Surfen war kaum ein Problem.
                          Folglich hätten einige "Web-Experimente" früher stattgefunden, manche Blasen wären früher geplatzt und man wäre heute bei manchen Dingen weiter.
                          Vielleicht hätten wir dann jetzt bereits HTML5?

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von bozano Beitrag anzeigen
                            Hast du jetzt nicht deine eigene Frage beantwortet?
                            Internet wäre mit den Computern möglich gewesen und zum bestellen von Büchern braucht man die ISBN.
                            Was könnte man sich sonst noch vorstellen?


                            Zitat von CPL386 Beitrag anzeigen
                            Diese Frage ist aber schwer zu beantworten, genau genommen konnten viele noch keinen Computer verwenden da er ja so teuer und groß war.
                            Das wonach Du fragst ist ja ein "was wäre wenn" Szenario.
                            So etwas wie Amazon wäre natürlich möglich gewesen. HTML war schnell da und mit CGI-Scripts (oder Programmen) konnte man auch schon recht viel machen.
                            Kennt einer noch Lynx? Surfen war kaum ein Problem.
                            Folglich hätten einige "Web-Experimente" früher stattgefunden, manche Blasen wären früher geplatzt und man wäre heute bei manchen Dingen weiter.
                            Vielleicht hätten wir dann jetzt bereits HTML5?
                            Eine interessante Frage. An Lynx habe ich gar nicht gedacht. Gehört habe ich davon schon.

                            Für alte Computer scheinen sich noch mehr Leute zu interessieren. Der EDSAC soll nachgebaut werden:
                            On the 13 January 2011, the Computer Conservation Society announced that it had commissioned a working replica of EDSAC, to be built at the National Museum of Computing (TNMoC) in Bletchley Park.[14] The target is to have the replica operational by 2015 and, in common with most major exhibits at TNMoC, to run it regularly in public. (Wikipedia)
                            Dann kann man dort wohl auch OXO spielen.

                            Diese alten Computer wurden wohl hauptsächlich für wissenschaftliche Berechnungen eingesetzt, und es hat gereicht, um zum Mond zu fliegen. Der Programmcode war sicher sehr kompakt. Heute lernt kaum noch jemand Maschinensprache.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von irony Beitrag anzeigen
                              Was könnte man sich sonst noch vorstellen?
                              Viel, man könnte auch Horoskope erstellen. Schließt deine Frage irgendwelche Ansprüche in Bezug auf Sinn, Handhabbarkeit, Kosten und Nutzen mit ein?

                              Zitat von irony Beitrag anzeigen
                              Diese alten Computer wurden wohl hauptsächlich für wissenschaftliche Berechnungen eingesetzt, und es hat gereicht, um zum Mond zu fliegen.
                              Nun die Ingenieurwissenschaften haben auch etwas Rechenbedarf, ab den 60ern findet man auch Computer in der Prozesssteuerung. Richtig los ging es hier im industriellen Bereich Anfang der 70er, mit den Mikrocomputern.

                              Zitat von irony Beitrag anzeigen
                              Der Programmcode war sicher sehr kompakt.
                              Arbeitsspeicher war kostbar, da wurde um jedes Byte gekämpft.
                              Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
                              Dr. Sheldon Lee Cooper

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X