Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Paketdrohnen - die Zukunft im Transportwesen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Paketdrohnen - die Zukunft im Transportwesen?

    Amazon-Chef Bezos verkündete in einer TV-Sendung, Amazon wolle künftig mit "Amazon Prime Air" sozusagen einen Schnelllieferservice mit Drohnen anbieten.

    Amazon: Jeff Bezos will Mini-Drohnen einsetzen - SPIEGEL ONLINE

    Octocopter : Amazon will Waren mit Mini-Drohnen zustellen - Nachrichten Wirtschaft - DIE WELT

    Amazon Prime Air: Drohnen sollen Pakete in 30 Minuten zum Kunden bringen - Golem.de

    Einige kritische Fragen dazu:
    Sind die Amazon-Drohnen eine gute Idee? | Telepolis

    Es fallen einem ja sofort einige Argumente ein, warum das vor allem in Großstädten keine so tolle Idee wäre. Ich könnte mir aber vorstellen, dass das in ländlicheren Gebieten schon eine Alternative wäre. Es bleibt natürlich immer noch das Problem der Sicherheit und die Verlockung, so ein Ding abzusschießen.
    Andererseits wird überall auf der Welt auch schon damit experimentiert; ich glaube in Berlin wurde neulich Pizza damit geliefert.

    Auf jeden Fall ist Amazon in allen Medien damit zum Gesprächsthema geworden, was zur Weihnachtszeit als kostenlose Werbeaktion sicher nicht ungelegen kommt.

    - - - Aktualisiert - - -

    So sieht's aus, wenn's schief geht ^^
    Amazon Prime Air Fail - YouTube
    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

  • #2
    Im Moment ganz sicher Marketing Gag.

    Ob das in der Zukunft was wird, hängt wohl einerseits von den Behörden ab, inwieweit private Drohnen als Bedrohung betrachtet und deren Benutzung eingeschränkt wird. ( Oder -umgekehrt- man sieht als Behörde die Vorteile und verlangt Live-Zugriff auf die Kamerasysteme. )

    Im Moment stelle ich mir jedoch 2 massive Probleme vor:
    * Allg Sicherheit (Zur Zeit dürfen zB in Dtl ferngesteuerte Fluggeräte für den Privatgebrauch nicht aus den Augen gelassen werden.) Auch in nächster Zukunft braucht man wohl einen Piloten pro Drohne, der der Drohne auch hinterherfährt. Aus Kostensicht kann man das Fluggerät dann auch gleich weglassen.
    * Wie weist sich der Empfänger gegenüber der Drohne aus? Wer haftet, wenn das Paket einfach auf der Treppe abgelegt wird - und dann verschwindet?

    Eine ganz andere Frage wäre noch die Störanfälligkeit einer Drohne - sei es durch Konstruktionsfehler oder durch Sabotage. (Ein küchenübliches Mikrowellengerät läßt sich sehr einfach in einen "Drohnendestruktor" umbauen, Reichweite etwa 20 Meter...)


    EDIT:
    http://www.gizmodo.co.uk/2013/12/7-r...ct-for-the-uk/

    6.) There are Fewer Guns
    One of the main criticisms already being levelled at Amazon’s plan is that any irate redneck with a 12-gauge shotgun and a desire to hang a drone on his wall could quite easily blast Amazon’s drones out of the sky. While this is still a possibility in the UK, the much tougher gun laws should mean that Jeff’s flying machines should be safe, just so long as they steer clear of the closest pheasant shoot.
    Zuletzt geändert von xanrof; 02.12.2013, 14:56.
    .

    Kommentar


    • #3
      ich seh schon die schlagzeilen
      amazon demoliert hunderte autos in der stadt - drohnen verloren ihre ware durch windstöße und vogelcrash ^^

      für das bestellte porzelanset sicher äußerst günstig *fg*

      und wenns dann noch nen fußgänger erwischt und dem ne bestellte hantelscheibe auf den kop knallt - happy birthday
      dann lieber ne pizza *g*

      die müssten dann extra flugkorridore für die drohnen einrichten wo sie langfliegen dürfen, dann würde das villeicht gehen.

      Kommentar


      • #4
        Quatsch, das ist keine Werbegag sondern der neue 5-Jahres Plan, um die neue chinesische Flugsicherheitszone zu unterlaufen.



        Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
        Dr. Sheldon Lee Cooper

        Kommentar


        • #5
          Solche Vorhaben eignen sich nur für sehr dünn besiedelte, weitläufige Regionen wie z.B. die ländlichen USA. In Deutschland würde so etwas an den Flugsicherheitszonen in den Großstädten scheitern.
          "En trollmand! Den har en trollmand!"

          Kommentar


          • #6
            Mich erinnert das ganze so ein wenig an den DönerCopter, der ja bereits im Einsatz ist.

            Was in kleinem Maßstab sicher ganz gut funktionieren kann, wird bei einem so großen Unternehmen niemals hinhauen. Einem kleinen Dönerbudenbesitzer wollen sicher weniger Leute Schaden zufügen als dem Global Player Amazon. Wenn die das wirklich durchziehen würden, dann würden sicher viele so ein Teil abschießen wollen.

            Das Problem wird noch größer, wenn irgendwann mehrere Unternehmen auf diese Weise ausliefern, denn dann wird irgendwann der niedere Luftraum so dermaßen überfüllt sein, dass eine Auslieferung nicht mehr sicher gewährleistet werden kann und zum anderen stelle man sich die Auswirkungen auf die Tierwelt vor, und dazu muss man noch nicht mal nur an Vögel denken.
            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
            Klickt für Bananen!
            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
              Solche Vorhaben eignen sich nur für sehr dünn besiedelte, weitläufige Regionen wie z.B. die ländlichen USA. In Deutschland würde so etwas an den Flugsicherheitszonen in den Großstädten scheitern.
              Ja, aber in dem Fall würde die Drohne sicherlich Probleme mit der Reichweite bekommen. Wenn ich auf dem Land wohne und sich das nächste Versandzentrum in 70 km Entfernung befindet, wird das Paket lange vorher im Acker gelandet sein. Es sei denn entlang der Landstraße werden Amazon Air- Tankstationen positioniert.

              Wobei es schon schön wäre, sich nicht mehr auf diese "voraussichtlichen Lieferzeiten" verlassen zu müssen, die mit schöner Regelmäßigkeit doch noch im letzten Moment geändert werden.
              I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

              Kommentar


              • #8
                Klar können die das machen. Wer durch Sklavenarbeit und Lohndumping groß geworden ist, hat dann auch irgendwann genügend Ressourcen übrig, um Fluggeräte zu bauen.
                Republicans hate ducklings!

                Kommentar


                • #9
                  *g*
                  Ich stelle mir gerade vor, was allein hier in unserem Wohngebiet los wäre, wenn jeder Paketdienst auf Drohnen umstellen würde. Die Nachbarschaft bestellt reichlich und oft. Außerdem haben wir auch noch den Flughafen in der Nähe. Da müsste man doch glatt eine Verkehrsregelung für Drohnen einführen, damit es nicht zu... Unfällen kommt.

                  Belustigte Grüße
                  Twisi
                  Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

                  Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

                  Kommentar


                  • #10
                    Hier konnte man im Oktober sehen, wie schnell so eine Drohne ausfallen kann, denn da landete so ein Teil direkt auf der Straße, ungefähr 3 Autos vor meinem... hatte wohl Funkkontakt verloren (selbst gute Navis verlieren hier gern mal den Kontakt zu GPS) oder dergleichen, denn die Rotoren liefen noch auf schwacher Stufe. Jedenfalls stand sie dann mitten auf der gut befahrenen Straße und da vom Besitzer weit und breit nix zu sehen war, hatte der Fahre des Autos, vor dem sie runterkam, sie einfach auf den Fussweg gestellt. Im Grunde hätte er sie auch einsacken können und es würde mich nicht wundern, wenn sie auch von jemand anderem als dem eigentlichen Besitzer eingesackt wurde.

                    Und ich denke, das wäre für viele eine interessante Möglichkeit, an neue Weihnachtsgeschenke zu kommen, zuerst wird eine passende Waffe bestellt (ordentlicher Bogen, Armbrust, Steinschleuder/Zwille, getuntes Luftgewehr oder CO²-Waffen) und anschließend die Drohnenjagd eingeläutet ^.^ Villt erlebt ja auch eine Dorfvariante der FlaK eine Renaissance, Steinschleuder + Polenböller (zb aussen mit Kieselsteinen zugekleistert) könnte da eine interessante Kombi abgeben
                    Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

                    Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      und die terroristen schicken dann ihre drohnen hinterher und lassen bomben fallen - amazon bekommt die schuld

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Twister-Sister Beitrag anzeigen
                        *g*
                        Ich stelle mir gerade vor, was allein hier in unserem Wohngebiet los wäre, wenn jeder Paketdienst auf Drohnen umstellen würde. Die Nachbarschaft bestellt reichlich und oft. Außerdem haben wir auch noch den Flughafen in der Nähe. Da müsste man doch glatt eine Verkehrsregelung für Drohnen einführen, damit es nicht zu... Unfällen kommt.
                        Das wäre speziell für Großstädte relevant, weil die meisten einen Flughafen haben und der Luftraum der Umgebung streng reguliert ist. Auch die Drohnen müssten bei der Flugsicherung angemeldet werden, die Fluglotsen werden sich bedanken.... Aber spätestens die dabei anfallenden Gebühren sollten den Drohnentransport so sehr verteuern, dass die Auslieferung mit dem Paketauto nun doch wieder günstiger wäre.
                        "En trollmand! Den har en trollmand!"

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                          Solche Vorhaben eignen sich nur für sehr dünn besiedelte, weitläufige Regionen wie z.B. die ländlichen USA. In Deutschland würde so etwas an den Flugsicherheitszonen in den Großstädten scheitern.
                          Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen
                          Das wäre speziell für Großstädte relevant, weil die meisten einen Flughafen haben und der Luftraum der Umgebung streng reguliert ist. Auch die Drohnen müssten bei der Flugsicherung angemeldet werden, die Fluglotsen werden sich bedanken.... Aber spätestens die dabei anfallenden Gebühren sollten den Drohnentransport so sehr verteuern, dass die Auslieferung mit dem Paketauto nun doch wieder günstiger wäre.
                          Ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht.
                          Bis ca 300m über Grund ist generell unkontrollierter Luftraum (ausnahme Flugplätze), d.h. was da passiert interessiert Fluglotsen nicht.
                          Innerhalb von 1,5km zu einem Flugplatz benötigt man eine Genehmigung, das ist auch der Bereich wo es für die Flugsicherung relevant wird, da es abgesehen von Speergebieten der einzige kontrolierte Luftraum ist der bis zum Boden geht.
                          Lizenz und Zulassung braucht man erst ab einem Fluggewicht von 25kg.
                          Das einzige wirkliche Problem besteht darin das im unkontrollierem Luftraum die Sichtflugregeln gelten, d.h. sehen und gesehen werden

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Suthriel Beitrag anzeigen
                            Und ich denke, das wäre für viele eine interessante Möglichkeit, an neue Weihnachtsgeschenke zu kommen, zuerst wird eine passende Waffe bestellt (ordentlicher Bogen, Armbrust, Steinschleuder/Zwille, getuntes Luftgewehr oder CO²-Waffen) und anschließend die Drohnenjagd eingeläutet ^.^ Villt erlebt ja auch eine Dorfvariante der FlaK eine Renaissance, Steinschleuder + Polenböller (zb aussen mit Kieselsteinen zugekleistert) könnte da eine interessante Kombi abgeben
                            Das wird nicht hinhauen. Erstens wird die Ladung aus ca. 5 m abgeworfen, d. h. die Zeit für Landung und Start entfällt und zweitens ist die Drohne längst weg, bevor du deine Lieferung ausgepackt hast.

                            Zitat von Wolf4310 Beitrag anzeigen
                            Das einzige wirkliche Problem besteht darin das im unkontrollierem Luftraum die Sichtflugregeln gelten, d.h. sehen und gesehen werden
                            Genau das ist auch das Problem, von dem ich sprach.

                            Bist du dir aber sicher, dass es 300 m waren? Ich kann auf Wiki leider nichts genaues finden, aber ich dachte, beim Döner'Copter wären es weniger gewesen. Die Sicherheitsmindesthöhe liegt zumindest außerhalb dicht besiedelter Gebiete auch nur bei 150 m. Entsprechend niedriger dürfte da auch der unkontrollierte Luftraum liegen. Da Militärmaschinen aber auch bis 75 m runter dürfen, kann ich mir vorstellen, dass diese Höhe auch als Maximalhöhe für unbemannte Systeme gelten könnte, die eben nicht auf Sicht fliegen können.
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich finde die Idee ansich ja super ! Aber das ist auch in 5 Jahren nicht durchführbar. Durch diese Drohnen kann mehr passieren als sie jeh nutzen könnten.

                              Ausserdem gibts noch nee Menge andere Probleme...z.B ich wohne zur Miete mit 7 anderen Familien im Haus. Wenn mir die Drohne das Packet vor das Haus bringt...was macht sie dann ? Klingeln ? mich anrufen ? ein lautes Signal erklingen lassen ? Oder soll ich 3Stunden vor dem Haus stehen
                              Manche führen ! Manche folgen !

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X