Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fracking von Gas und Öl

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fracking von Gas und Öl

    Ich habe schon so manches von Fracking gehört und eigentlich nur negatives. Man verseucht damit weitläufige Gebiete und Menschen werden krank. In Galileo haben sie sogar heute gesagt, dass sogar Uran im Wasser gefunden wurde. Ich hoffe, dass Fracking bei uns in Österreich nicht genehmigt wird. Da habe ich lieber noch ein Atomkraftwerk in meiner nähe als so eine Fracking scheisse.
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████
    ████████████████ ████████████████

  • #2
    Zitat von Knörf Beitrag anzeigen
    Ich habe schon so manches von Fracking gehört und eigentlich nur negatives. Man verseucht damit weitläufige Gebiete und Menschen werden krank. In Galileo haben sie sogar heute gesagt, dass sogar Uran im Wasser gefunden wurde. Ich hoffe, dass Fracking bei uns in Österreich nicht genehmigt wird. Da habe ich lieber noch ein Atomkraftwerk in meiner nähe als so eine Fracking scheisse.
    Ich würde allerdings hoffen, daß dies der erste Thread ist, den du erstellt hast und in dem du dennoch auch weiterhin mitmachst.
    Am Firmament der Greifer gleitet, durch Feld und Wald sein Herrscher schreitet. Sein Herrscher? Nun so scheint es wohl.
    Die Freiheit ists, die beide lieben, doch nur der Vogel kann sie fliegen. So reist in seinem Geiste mit: Der Falkner.

    Kommentar


    • #3
      Ich zitiere mal frei aus Wikipedia, was Fracking in Österreich bedeutet:

      Österreich

      Die Montanuniversität Leoben entwickelte gemeinsam mit dem Öl- und Gaskonzern OMV im österreichischen Weinviertel ein Pilotprojekt, bei dem das sogenannte Clean-Fracking angewandt werden sollte. Beim Clean-Fracking wird nur Wasser, Bauxit-Sand und Stärke als Stützmittel eingesetzt. Durch Probebohrungen sollten Bohrkerne gewonnen werden, um anhand der geomechanischen Eigenschaften der Kerne die Machbarkeit des Clean-Frackings zu bestätigen. Es wurde vermutet, dass die Methode zwar umweltverträglicher, aber wirtschaftlich weniger effizient ist.[106] 2012 wurde das Projekt wegen Unwirtschaftlichkeit eingestellt.[107]
      Die Probebohrungen im Weinviertel waren in den Regionen um die Stadt Poysdorf und das Dorf Herrnbaumgarten geplant. Aufgrund von Bürgerprotesten haben die politischen Entscheidungsträger über die Medien der OMV die Probebohrungen auf deren Grund verwehrt. Es folgte eine Verankerung einer verpflichtenden Umweltverträglichkeitsprüfung für Schiefergasbohrungen. In Österreich bildete sich eine Bürgerinitiative, um auf die Gefahren des Schiefergas-Frackings hinzuweisen.
      „Auflehnung ist das heiligste aller Rechte und die notwendigste aller Pflichten.“ - Marquis de La Fayette
      "Wäääh, du riechst wie Sportstunde!"

      Kommentar


      • #4
        Das wurde in AUT schon eingestellt, bevor es verboten war, weil es sich einfach nicht rentiert hat.
        Projekt Schiefergas - Exploration und Produktion - OMV in Österreich - Über OMV
        Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
        endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
        Klickt für Bananen!
        Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

        Kommentar


        • #5
          Ich krieg das Kotzen:
          Deutschland macht den Weg für Fracking frei

          Da arbeitet wohl mal wieder eine ReGIERung gezielt darauf hin, komplett abgelöst zu werden
          Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
          endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
          Klickt für Bananen!
          Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

          Kommentar


          • #6
            Ich hab kein Problem mit neuen Techniken und Erfindungen

            Kommentar


            • #7
              Da du Mord gutheißt überrascht es mich nicht, dass du Technologien, die unsere Umwelt nachhaltig zerstören, befürwortest.

              Wegen Menschen wie dir haben meine und künftige Generationen mit unnötigen Problemen zu kämpfen.
              "But who prays for Satan? Who in eighteen centuries, has had the common humanity to pray for the one sinner that needed it most, our one fellow and brother who most needed a friend yet had not a single one, the one sinner among us all who had the highest and clearest right to every Christian's daily and nightly prayers, for the plain and unassailable reason that his was the first and greatest need, he being among sinners the supremest?" - Mark Twain

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Amaranth Beitrag anzeigen
                Da du Mord gutheißt überrascht es mich nicht, dass du Technologien, die unsere Umwelt nachhaltig zerstören, befürwortest.

                Wegen Menschen wie dir haben meine und künftige Generationen mit unnötigen Problemen zu kämpfen.
                das stimmt so nicht da ich Mord befürworte werde ich natürlich rechtzeitig dafür sorgen das Menschen wie du dem technischen fortschritt nicht in Wege stehen.
                Voila Problem gelöst, alle zufrieden, meinst nicht?

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
                  Ich hab kein Problem mit neuen Techniken und Erfindungen
                  Eine Technik, die u.a. das Grundwasser verseuchen kann. Ich hab damit ein Problem.

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Psycho hd Beitrag anzeigen
                    Eine Technik, die u.a. das Grundwasser verseuchen kann. Ich hab damit ein Problem.
                    kann,könnte,möglicherweise

                    Du verseuchst auch das Grundwasser wenn du in die Büsche pinkelst.
                    Oder wenn du dein Auto nicht auf einer Waschanlage wäscht etc cc.

                    Man muss halt immer Kosten/Nutzen abwägen und wenn man den mittelweg findet sind alle zufrieden.
                    Gibts sicher gebiete in denen fracking nichts verloren hat und ebenso Gebiete in denen man es ohne Probleme machen kann.

                    Mein Problem mit eurem denken ist, das wenn immer so gedacht worden wäre wir heute noch nicht mal feuer hätten, schliesslich sind bestimmt zahllose Höllenmenschen an ausser Kontrolle geratenen feuern erstickt oder verbrannt.

                    Was für hochgefährliche Technik, das kann man doch nicht machen......

                    Kommentar


                    • #11
                      Die Gefahren sind sehr hoch, was Fracking der Umwelt und uns antun kann. Nicht nur verseuchter Boden und verseuchtes Grundwasser, sondern durch die tiefen Bohrungen und das zusammendrücken und so kann es zu starken Erdbeben kommen.

                      Kommentar


                      • #12
                        zu starken Erdbeben kann es auch auch kommen weil sie die Kontinenlatplatten verschieben (was sie ununterbrochen tun) und nun?
                        Und eine nette Ölquelle kann erst recht sachen anrichten, trotzdem hört man nur wenig davon das wir auf Ölförderung verzichten sollen.
                        Kommt immer drauf an wo und wie man Bohrt sonst hätten wir ununterbrochen Erdbeben seit es Gruben gibt.

                        Es ist eine neue Technik und viele Menschen verstehen die ganze Technink nicht mehr weil das technische an ihnen vorbeigezogen ist und so reagieren sie mit ablehung.

                        Gibts ja in der Geschichte reichlich Beispiele für diese Geisteshaltung.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich könnte Frackingtechnologie in Deutschland ja noch unterstützen, wenn sie einen volkswirtschaftlich spürbaren Nutzen hätte. Hat sie aber nicht. Die Vorkommen sind so lächerlich gering, dass man diese alte, an sich wenig rentable Technologie einfach da lassen sollte, wo sie her kommt. Es lohnt die Mühen nicht, und spült nur kurzzeitig etwas mehr Geld in die Taschen der Energiekonzern-Aktionäre.
                          Ist ja nun auch nicht so, als gäbe es hier noch irgendeinen großen wissenschaftlichen oder technologischen Mehrheit. Mittlerweile weiß jeder, wie´s geht.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
                            Mein Problem mit eurem denken ist, das wenn immer so gedacht worden wäre wir heute noch nicht mal feuer hätten, schliesslich sind bestimmt zahllose Höllenmenschen an ausser Kontrolle geratenen feuern erstickt oder verbrannt.
                            Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
                            zu starken Erdbeben kann es auch auch kommen weil sie die Kontinenlatplatten verschieben (was sie ununterbrochen tun) und nun?
                            (...)
                            Es ist eine neue Technik und viele Menschen verstehen die ganze Technink nicht mehr weil das technische an ihnen vorbeigezogen ist und so reagieren sie mit ablehung.

                            Gibts ja in der Geschichte reichlich Beispiele für diese Geisteshaltung.
                            Na komm, Schatten7, das ist jetzt aber schon etwas einfach gedacht, oder?

                            Erstmal: Die Erdbebengefahr durch Fracking spielt hierzulande nur eine untergeordnete Rolle, da drohen vielleicht Hangrutsche o.ä., aber sicher keine Großbeben.
                            Es ist die mögliche Verseuchung des Grundwassers, das die größte Gefahr darstellt.

                            Aber viel allgemeiner: Zur Zeit der Höhlenmenschen sind wohl tatsächlich viele Leute draufgegangen, weil man nach dem Prinzip Try-and-Error handelte. Starben oder erkrankten Menschen, so mußte die damalige Gesellschaft das eben irgendwie ausgleichen und mit den Nachteilen leben - selbst wenn die ganze Höhlensippe dadurch auch noch ausstarb.
                            Und genau das ist die große Errungenschaft unserer modernen Zeit: Es ist nicht mehr nötig, dass Menschen zu schaden kommen. Wir können Risiken drastisch reduzieren, indem wir vorab untersuchen und analysieren, mögliche Folgen modellieren, allgemein Vor- und Nachteile vergleichen und dann eine Entscheidung treffen.

                            Einfach mal auf die Schnelle ausprobieren - und wenn es schief geht, mit den Folgen leben müssen - das empfinde ich als Steinzeit-Denken.
                            Zuletzt geändert von xanrof; 28.02.2015, 18:26.
                            .

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
                              kann,könnte,möglicherweise

                              (...)

                              Man muss halt immer Kosten/Nutzen abwägen und wenn man den mittelweg findet sind alle zufrieden.
                              Gibts sicher gebiete in denen fracking nichts verloren hat und ebenso Gebiete in denen man es ohne Probleme machen kann.

                              Schon mal den Begriff "Aquifer" (lat. wassertragend/Wasserträger) gehört?
                              Das Grundwasser bildet oft riesige, zusammenhängende Systeme, welche die unglaublich nervtötende Angewohnheit haben, nationale Grenzen und dergleichen einfach zu ignorieren.

                              So gibts z.B. den Oberrhein-Aquifer, der sich von Basel bis Frankfurt erstreckt. Und der Teufel allein weiss, wie er mit anderen Aquifer (was ist der Plural von Aquifer? Aquifera?) zusammenhängt.

                              Solange das Gegenteil nicht bewiesen ist, ist es besser davon auszugehen, dass alles Grundwasser eines Kontinents zusammenhängt.
                              Understanding the scope of the problem is the first step on the path to true panic.

                              - Florance Ambrose

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X