Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Namensgebung in der Geographie

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Namensgebung in der Geographie

    Ich hab da mal ne Frage, die ich mir trotz flüchtiger Internetrecherche nicht beantworten konnte:
    Warum sind die meißten Flüsse auf dem europäischen Kontinent weiblich, während fast alle Flüsse außerhalb des europäischen Kontinents männlich sind?

  • #2
    Die meisten Flussnamen in Europa zumindest lassen sich noch auf vorindogermanische Kulturen zurückführen. Es soll dabei eine westliche und eine östliche Region geben, wobei in der westlichen Region das Baskische als einzige Sprache aus diesem Substrat erhalten geblieben ist.

    Möglicherweise waren die Gottheiten oder geografischen Merkmale, nach denen die frühen Europäer die Flüsse benannt hatten, weiblich?

    Zur Namensgebung/-herkunft habe ich das hier noch gefunden:
    http://www.onomastik.com/gn_alt-europa.php
    http://www.wissenschaft-im-dialog.de...in-europa.html
    http://www.spektrum.de/alias/linguis...europa/1037418
    http://www.spektrum.de/alias/ursprac...tinents/828702
    "En trollmand! Den har en trollmand!"

    Kommentar


    • #3
      Im folgenden Link habe ich gefunden, dass unter den 200 längsten Flüssen in Deutschland 9 männliche und 191 weibliche Namen haben, dass es aber keine durchgängige Regel gibt.

      https://de.answers.yahoo.com/questio...7110806AANlfVk

      Darunter, bei "Andere Antworten" ist ein weiterer interessanter Link.
      \\// Dup dor a´az Mubster
      TWR www.labrador-lord.de
      United Federation of Featherless
      SFF The 6th Year - to be continued

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Liopleurodon Beitrag anzeigen

        Möglicherweise waren die Gottheiten oder geografischen Merkmale, nach denen die frühen Europäer die Flüsse benannt hatten, weiblich?
        Das würde nur Sinn ergeben, wenn das Phänomen auch in den Ursprachen auftritt.
        Aber die Donau war bei den Römern auch noch der Danuvius.

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
          Warum sind die meißten Flüsse auf dem europäischen Kontinent weiblich, während fast alle Flüsse außerhalb des europäischen Kontinents männlich sind?
          Du meinst jetzt in der deutschen Sprache, oder? Denn das variiert wieder von Sprache zu Sprache, kann ich mir vorstellen, bis hin zum Englischen, wo du gar nicht erkennen kannst, welches Geschlecht du jetzt dem Fluss zuweis.

          Vermutlich hat das mit irgendwelchen Flusswesen zu tun (Nymphen usw.). Die Fluesse ausserhalb Europas kennen die Deutschen nicht aus eigener Erfahrhung, sondern durch Buecher und Reisebeichte, und es heißt nun mal "der" Fluss und nicht "die" Fluss.

          Uebrigens: http://de.wikipedia.org/wiki/Fluss#B...und_Etymologie

          Kommentar


          • #6
            Erst mal vielen Dank für die recht zahlreichen Antworten. Ich werde mich durch die Links durcharbeiten.


            Zitat von Feldanalyse Beitrag anzeigen
            Du meinst jetzt in der deutschen Sprache, oder? Denn das variiert wieder von Sprache zu Sprache, kann ich mir vorstellen, bis hin zum Englischen, wo du gar nicht erkennen kannst, welches Geschlecht du jetzt dem Fluss zuweis.
            Ja ich meinte in der deutschen Sprache. Zum Beispiel heißt es da die Themse, im Englischen heißt der Fluss Thames und ist sächlich, man weiß natürlich durchaus welches Geschlecht einem Fluss im Engischen zu gewiesen wird. Es gibt zwar nur "the" aber es gibt "he", "she" "it".
            Aus Wikipedia:
            The River Thames (Listeni/tɛmz/ temz) flows through southern England. It is the longest river entirely in England and the second longest in the United Kingdom, after the River Severn.
            Ich gehe davon aus, dass aber irgendwann alle Flüsse im Englischen sächlich wurden.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
              Im folgenden Link habe ich gefunden, dass unter den 200 längsten Flüssen in Deutschland 9 männliche und 191 weibliche Namen haben, dass es aber keine durchgängige Regel gibt.

              https://de.answers.yahoo.com/questio...7110806AANlfVk

              Darunter, bei "Andere Antworten" ist ein weiterer interessanter Link.
              Blöderweise ist der Link in deinem Link tot, der als Beweis herhalten sollte. Würd mich nämlich schonmal interessieren, welche Flüsse es da wirklich sind
              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
              Klickt für Bananen!
              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                Blöderweise ist der Link in deinem Link tot, der als Beweis herhalten sollte. Würd mich nämlich schonmal interessieren, welche Flüsse es da wirklich sind
                Ich meinte nicht den toten Link, sondern den etwas tieferen stehenden in Oakleys Antwort.
                Beweis ist sowieso etwas hoch gegriffen. Da geht es schließlich um verschiedene zeitliche, räumliche und sprachliche Tendenzen.

                Bei den von den Römern benannten männlichen Flüssen würde ich das oft an der Kasus-Numerus-Genus-Kongruenz mit fluvius festmachen.
                Bei den Flüssen Italiens (lt wiki) ist das Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Namen ausgeglichener als in Deutschland.
                \\// Dup dor a´az Mubster
                TWR www.labrador-lord.de
                United Federation of Featherless
                SFF The 6th Year - to be continued

                Kommentar


                • #9
                  Es gibt zwar nur "the" aber es gibt "he", "she" "it".
                  Mit ganz wenigen Ausnahmen wird "he" und "she" aber nur im Zusammenhang mit Menschen (oder menschähnlichen Wesen wie Götter, manchmal auch Haustiere) verwendet.

                  Eine Ausnahme sind Schiffe, die gelegentlich mit "she" bezeichnet werden. Meines Wissens gibt es im Englischen keinen Fluss, der keine sächliche Bezeichnung hätte.
                  Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                  Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Bynaus Beitrag anzeigen
                    Mit ganz wenigen Ausnahmen wird "he" und "she" aber nur im Zusammenhang mit Menschen (oder menschähnlichen Wesen wie Götter, manchmal auch Haustiere) verwendet.

                    Eine Ausnahme sind Schiffe, die gelegentlich mit "she" bezeichnet werden. Meines Wissens gibt es im Englischen keinen Fluss, der keine sächliche Bezeichnung hätte.
                    Aber dann hätten doch alle Flüsse im Englischen ganz eindeutig einen bestimmten Genus. Sie wären dann grammatikalisch Neutren, das widerspricht nicht meinen Ausführungen.
                    Zuletzt geändert von Tibo; 30.08.2014, 18:56.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                      Aber dann hätten doch alle Flüsse im Englischen ganz eindeutig einen bestimmten Genus. Sie wären dann grammatikalisch Neutren, das widerspricht nicht meinen Ausführungen.
                      Wenn du dich schon auf die Suche nach der Namensgebung von Flüssen in der deutschen Sprache machst, solltest du vielleicht auch raussuchen, warum es keine Neutren in der Flußbennenung gibt, wohl aber bei Bergen (die Zugspitze, der Brocken, das Matterhorn) Deine Recherche wäre dann vollständig.
                      Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen
                        Wenn du dich schon auf die Suche nach der Namensgebung von Flüssen in der deutschen Sprache machst, solltest du vielleicht auch raussuchen, warum es keine Neutren in der Flußbennenung gibt, wohl aber bei Bergen (die Zugspitze, der Brocken, das Matterhorn) Deine Recherche wäre dann vollständig.
                        Aber da ist das im Deutschen doch ziemlich eindeutig. Fremdsprachige Gipfel sind männlich, deutsche Gipfelnamen haben den Genus, den sie auch hätten, wenn das kein Name wäre. Das heißt der Genus richtet sich nach dem Geschlecht, des letzten Wortteils, wenn der Name ein zusammengesetztes Wort ist bzw.. Mir fällt ad hoc nur ein deutscher Berg ein, dessen Namen im Deutschen nicht auch ein Wort ist. Ich kann den von meinem Haus aus sehen. Er heißt Melibokus, der Melibokus. Ich gehe davon aus, dass in den anderen derartigen Fällen auch "der" ... gesagt wird. Daher hat sich mir nie die Bedarf für eine Recherche eingestellt. Was die Neutren unter den Flüssen angeht:
                        http://de.wikipedia.org/wiki/Schwarzwasser_(Aller)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Tibo Beitrag anzeigen
                          Aber da ist das im Deutschen doch ziemlich eindeutig. Fremdsprachige Gipfel sind männlich, deutsche Gipfelnamen haben den Genus, den sie auch hätten, wenn das kein Name wäre. Das heißt der Genus richtet sich nach dem Geschlecht, des letzten Wortteils, wenn der Name ein zusammengesetztes Wort ist bzw.. Mir fällt ad hoc nur ein deutscher Berg ein, dessen Namen im Deutschen nicht auch ein Wort ist. Ich kann den von meinem Haus aus sehen. Er heißt Melibokus, der Melibokus. Ich gehe davon aus, dass in den anderen derartigen Fällen auch "der" ... gesagt wird. Daher hat sich mir nie die Bedarf für eine Recherche eingestellt. Was die Neutren unter den Flüssen angeht:
                          Schwarzwasser (Aller) ? Wikipedia
                          Na bitte
                          Hätte man bei der Elbe in der Namensgebung nicht den fremdsprachlichen Namen (Albis) eingedeutscht, sondern übersetzt, gäbe es auch ein "Weißwasser" und damit einen deutlich prominenteren Fall in der Flußnamensgebung.

                          Wenn du jetzt alle deutschen Namen von auch kleineren, fließenden Gewässern, die auf -fluß oder -bach enden (in Bielefeld zB der Finkenbach), verringert sich das wahrgenommene Mißverhältnis vielleicht ebenso.
                          Karl Ranseier ist tot. Der wohl erfolgloseste Foren-Autor aller Zeiten wurde heute von einem Bus auf der Datenautobahn überfahren.

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Karl Ranseier Beitrag anzeigen

                            Wenn du jetzt alle deutschen Namen von auch kleineren, fließenden Gewässern, die auf -fluß oder -bach enden (in Bielefeld zB der Finkenbach), verringert sich das wahrgenommene Mißverhältnis vielleicht ebenso.
                            Das wird da aber selten eindeutig zu klären sein. In den vielen süddeutschen Dialekten
                            ist "Bach" weiblich (Ich wohne an einem Bach, der weiter oben am Hang "die Mühlbach" heißt) und auch bei Flüssen, die auf Wasser enden ist "die" denkbar.Etwa die Schnellwasser. So heißt glaube ich ein Fluss in Mittelerde. Wasser kann ja auch ein Plural sein und würde dann eben wenn es der letzte Teil eines Namens ist, zum Femininum führen.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Tibo
                              Aber dann hätten doch alle Flüsse im Englischen ganz eindeutig einen bestimmten Genus.
                              Wenn du mit dem Genus das Neutrum meinst - ja. Aber das ist nicht weiter bemerkenswert, und es hat keine besondere Bedeutung, denn im Englischen ist ALLES neutral (ausser Menschen).
                              Planeten.ch - Acht und mehr Planeten (neu wieder aktiv!)
                              Final-frontier.ch - Kommentare vom Rand des Universums

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X