Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Nahe Begegnungen des Sonnensystems mit anderen Sternen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nahe Begegnungen des Sonnensystems mit anderen Sternen

    in 240.000 bis 470.000 Jahren wird der Stern Hipparcos 85605 (Klasse K oder M) sehr nahe an unserem Sonnensystem vorbeiziehen, möglicherweise sogar in nur 0,13 Lichtjahren Entfernung

    Nearby Star Is On A Collision Course With Our Solar System | IFLScience

    Eine direkte Kollision wird sich nicht ereignen, aber möglicherweise werden größere Objekte aus der Oortschen Wolke ins Sonnensystem geschleudert.
    Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
    endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
    Klickt für Bananen!
    Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

  • #2
    Ein großer Teil der Geschwindigkeit geht dabei auf die Annäherung der Sonne zum
    Sonnenapex ? Wikipedia
    Dieser liegt wie
    HIP 85605 - Wikipedia, the free encyclopedia
    im Sternbild Herkules (im obigen Link Hercules anklicken)
    Die Geschwindigkeit der Sonne beträgt 19,7 km/s oder ~ 15.000 Jahre pro Lichtjahr
    Der Sonnenapex liegt bei 18h / +30° bei ny Her.
    HIP 85605 liegt bei 17h29m36,25s / +24°39m14.12s südlich lambda Her
    und gehört nicht zu den 54 nächsten Sternen.

    Die 0,13 Lj Abstand zur Sonne entsprächen ca 8200 AU oder 47,5 Lichttage
    da sind die ~ 130 AU von Voyager 1 oder 31 AU von New Horizons eine Sprintdistanz.
    \\// Dup dor a´az Mubster
    TWR www.labrador-lord.de
    United Federation of Featherless
    SFF The 6th Year - to be continued

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
      HIP 85605 liegt bei 17h29m36,25s / +24°39m14.12s südlich lambda Her
      und gehört nicht zu den 54 nächsten Sternen.
      Aber offensichtlich gehört er zu denjenigen mit der höchsten Relativgeschwindigkeit .

      Interessant wäre natürlich, ob das System auch über Planeten verfügt. Wegen der hohen Relativgeschwindigkeit wäre ein Flug in des System selbst bei größter Annäherung immer noch sehr anspruchsvoll, aber es ist ja auch noch eine lange Zeit bis dahin

      Wenn man den Stern über Google-News sucht, dann findet man jetzt schon wieder fast ausschließlich Weltuntergangsbeschwörungen
      Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
      endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
      Klickt für Bananen!
      Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
        Aber offensichtlich gehört er zu denjenigen mit der höchsten Relativgeschwindigkeit .

        Interessant wäre natürlich, ob das System auch über Planeten verfügt. Wegen der hohen Relativgeschwindigkeit wäre ein Flug in des System selbst bei größter Annäherung immer noch sehr anspruchsvoll, aber es ist ja auch noch eine lange Zeit bis dahin

        Wenn man den Stern über Google-News sucht, dann findet man jetzt schon wieder fast ausschließlich Weltuntergangsbeschwörungen
        Von den 21 km/s gehen aber eigentlich 19,7 km/s auf das Konto unserer Sonne, die sich mit dieser Geschwindikeit ihrem Apex annähert.
        Falls HIP 85605 einen bewohnten Planeten hat, dann wären eher bei dessen Bewohnern Weltuntergangsszenarien verständlich.
        Wenn sich dieser Planet Richtung Sonne und die Erde Richtung Herkules bewegt, dann könnten sich die 4 Relativgeschwindigkeiten vorübergehend auf ca 80 km/s addieren.
        Das wäre ungefähr die 3,5-fache Höchstgeschwindigkeit von New Horizons nach dem Jupiter-Swingby (23 km/s) oder die 10-fache Orbitalgeschwindigkeit der ISS.
        \\// Dup dor a´az Mubster
        TWR www.labrador-lord.de
        United Federation of Featherless
        SFF The 6th Year - to be continued

        Kommentar


        • #5
          am besten schon mal anfangen Schutzbunker zu bauen^^
          Und auf keinen Fall an Firmen vergeben die an BER beteiligt sind, die werden eventuell nicht rechtzeitig fertig

          Kommentar


          • #6
            HIP ist sogar ziemlich langsam im Vergleich mit dem nur 6 Lj entfernten

            Barnards Pfeilstern ? Wikipedia

            der sich dem Sonnensystem mit 140 km/s nähert.
            In 9800 Jahren nähert sich dieser noch um 2,2 Lj, bevor der Abstand wieder wächst.
            Im link eine Fotomontage des Sternenhintergrundes: 4 Fotos im Abstand von je 3 Jahren.
            \\// Dup dor a´az Mubster
            TWR www.labrador-lord.de
            United Federation of Featherless
            SFF The 6th Year - to be continued

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Schatten7 Beitrag anzeigen
              am besten schon mal anfangen Schutzbunker zu bauen^^
              Und auf keinen Fall an Firmen vergeben die an BER beteiligt sind, die werden eventuell nicht rechtzeitig fertig
              Mist, da kann ich wohl mein neulich auf Eris erworbenes Grundstück vergessen.

              Aber im Ernst: Irgendwie schwer vorstellbar, dass ein so massereiches Objekt wie ein Roter Zwerg "nur" ein paar Kometen aus der Bahn reissen soll. Die Oortsche Wolke ist wahrscheinlich ein sehr objektreicher Raum (geschätzt x Milliarden Komenten, vermutete Ausdehnung (Radius) 0.03 - 0.8 Lj*), und HIP geht da wahrscheinlich mittendurch.

              Die relative Annäherung von HIP beträgt 16 ly in (gemittelt) 300000 Jahren
              => grob 3.4 AU pro Jahr bzw 16 km/sec (das klingt vernünftig)
              das heißt die Durchquerung/Scherung des Systems dauert wohl mehrere tausend Jahre.

              Die extrem geringe Objektdichte in den Außenbezirken des Sonnensystems dürfte eine direkte Kollision sicher wenig wahrscheinlich machen, aber die gravitativen Auswirkungen könnten durchaus viele Objekte aus ihrer Bahn reissen und sogar Sekundärkollisionen möglich machen. So ein Vielkörperproblem läßt sich aber kaum berrechnen.

              (* Manche Autoren schätzen noch viel größere Werte, bis zu 3 Lichtjahren)
              www.novum-somnium.com
              future • dreams • imagination• science• fiction
              >> blog, essays, short stories, cgi, art <<

              Kommentar


              • #8
                Zitat von xanrof Beitrag anzeigen
                (* Manche Autoren schätzen noch viel größere Werte, bis zu 3 Lichtjahren)
                Bei den Entfernungen müsste es ja permanent starke Auswirkungen durch die Nachbarsterne der Sonne geben, oder sind die alle deutlich kleiner als die Sonne?
                Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                Klickt für Bananen!
                Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                Kommentar


                • #9
                  Auswirkungen theoretisch ja, aber kleiner sind die nicht.

                  Im Gegenteil, unser Nachbar ist ein Doppelsternsystem
                  www.novum-somnium.com
                  future • dreams • imagination• science• fiction
                  >> blog, essays, short stories, cgi, art <<

                  Kommentar


                  • #10
                    sehr faszinierend ... auch weil das ja..relativ gesehen...schon demnächst passieren wird.

                    Sowas sollte doch auch Auswirkungen auf die Bahnen der inneren Planeten haben..oder ?
                    Selbst minimale Wechselwirkungen könnten für die Bewohner der künftigen Erde spürbare Folgen haben....oder überschätze ich da was
                    http://www.titanic-magazin.de/news/e...der-witz-7003/

                    https://www.campact.de/ttip/

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Spocky Beitrag anzeigen
                      Bei den Entfernungen müsste es ja permanent starke Auswirkungen durch die Nachbarsterne der Sonne geben, oder sind die alle deutlich kleiner als die Sonne?
                      Hier mal die nächsten Sterne mit fast oder mehr als 1 Sonnenmasse:

                      alphaCen A 4,36 LJ / 1,1 SM
                      alphaCen B 4,36 LJ / 0,93 SM
                      Sirius A 8,58 LJ / 2,12 SM
                      Sirius B 8,58 LJ / 0,98 SM
                      epsilonEri 10,52 / 0,85 SM

                      In Richtung dieser 3 (Doppel-)Sterne dürfte die Oortsche Wolke etwas ausgebeult sein.
                      Die meisten der 64 sonnennächsten Sterne bis in eine Distanz von 16,19 Lj sind allerdings M-Sterne mit meist 0,5 bis 0,1 SM
                      Diese Sterne sind in einem Kugelvolumen von 17.775,8 LJ³, also 1 Stern pro 277,75 LJ³

                      Q:
                      Liste der nächsten Sterne ? Wikipedia

                      Wenn HIP sich als ein größerer K-Stern erweist, dürfte er ca 0,9 SM haben.
                      Bei einem Abstand von 8000 AU von der Sonne dürfte er auf Neptun ca 1/80000 der gravitativen Wirkung der Sonne haben (1/Abstand²).
                      \\// Dup dor a´az Mubster
                      TWR www.labrador-lord.de
                      United Federation of Featherless
                      SFF The 6th Year - to be continued

                      Kommentar


                      • #12
                        Man muss sich vorstellen, dass die Umlaufzeiten um die Sonne bei diesen Entfernungen "nur" ein paar hundert Jahre dauern (zB Pluto 250 Jahre, Eris 560 Jahre). Das bedeutet, dass alle Körper mit entsprechendem Bahnradius während der Systemdurchquerung von HIP an diesem mehrfach vorbeiziehen.

                        Das wird ein ziemliches Billiard...
                        www.novum-somnium.com
                        future • dreams • imagination• science• fiction
                        >> blog, essays, short stories, cgi, art <<

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
                          Sowas sollte doch auch Auswirkungen auf die Bahnen der inneren Planeten haben..oder ?
                          Selbst minimale Wechselwirkungen könnten für die Bewohner der künftigen Erde spürbare Folgen haben....oder überschätze ich da was
                          Schätzen ist bei 3- oder Mehrkörper-Problemen ein sehr optimistischer Begriff !
                          \\// Dup dor a´az Mubster
                          TWR www.labrador-lord.de
                          United Federation of Featherless
                          SFF The 6th Year - to be continued

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von monochrom Beitrag anzeigen
                            sehr faszinierend ... auch weil das ja..relativ gesehen...schon demnächst passieren wird.

                            Sowas sollte doch auch Auswirkungen auf die Bahnen der inneren Planeten haben..oder ?
                            Selbst minimale Wechselwirkungen könnten für die Bewohner der künftigen Erde spürbare Folgen haben....oder überschätze ich da was
                            Im Endeffekt darfst du auch nicht vergessen, wie alt die Erde schon ist. Letztlich gab es derlei Vorgänge sicher hundert- oder tausendfach und das Leben auf der Erde ging trotzdem weiter.

                            Es kann natürlich auch sein, dass Ereignisse wie der Meteoriteneinschlag vor 6 Mio Jahren dadurch mit ausgelöst wurden, aber auch Massenaussterben gabs auf der Erde wohl nicht durch einen Impakt alleine.

                            Spürbar für unsere Sinne direkt würde ich nicht sagen (da merken wir ja auch nichts von den anderen Planeten), messbar schon eher, vor allem bis dahin.
                            Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                            endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                            Klickt für Bananen!
                            Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Thomas W. Riker Beitrag anzeigen
                              Dazu noch ein Gedanke:
                              Falls Oortsche Wolken etwas häufiges sind, dann könnten sich die Wolke der Sonne und von HIP anfangen zu durchdringen, wenn die Sterne noch z.B. 4 LJ voneinander entfernt sind. Wenn es dann noch 1-2 LJ sind, dann erreicht die äußere Zone der Wolke von HIP unsere Sonne und bei der größten Annäherung wären dann auch die inneren Gebiete der Zone von HIP bei der Sonne, während die äußere Zone der Wolke von HIP schon wieder bei der Wolke unserer Sonne ist.

                              Wenn es in ~ 300.000 Jahren soweit ist und es dann noch intelligente Lebensformen auf der Erde gibt, könnte man eine Flotte von Sonden ein paar Hundert AU HIP entgegenschicken und dann aus dem Energiesparmodus erwecken, um zu untersuchen ob da eine Oortsche Wolke auf uns zu kommt. Danach hätte man noch ~ 50 Jahre Zeit um sich auf eine Apokalypse vorzubereiten.
                              Wie gesagt, sowas muss sich schon mehrfach in der Erdgeschichte und auch im Phanerozoikum abgespielt haben und es gibt nicht den leisesten Hinweis darauf, dass es in dem Zeitraum Dutzende von Apokalypsen gab. Selbst wenn ich mich einfrieren lassen könnte, um dann immer noch zu leben, würde ich mir keinen Kopf machen, dass mir die Brocken nur so um die Ohren fliegen
                              Für meine Königin, die so reich wäre, wenn es sie nicht gäbe ;)
                              endars Katze sagt: “nur geradeaus” Rover Over
                              Klickt für Bananen!
                              Der süßeste Mensch der Welt terra.planeten.ch

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X