Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Mysteriöse Höhlen in Österreich

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mysteriöse Höhlen in Österreich

    Diese Gänge und Höhlen werden auf etwa 10.000 Jahre und vielleicht älter geschätzt. Das spannenste ist das anscheinend die Wissenschaftler selbst davon ausgehen das sie mit Maschinen geschaffen wurden.
    Was aber eigentlich ja nicht sein kann
    Mysteriöse Höhlen in der Oststeiermark - steiermark.ORF.at

  • #2
    Ich halte das eher für eine "Zeitungsente".

    Kommentar


    • #3
      Kann sein, es gibt auch einen kurzen Videobeitrag
      Mysteriöse Höhlen / Steiermark heute vom 11.07.2015 um 19.00 Uhr / ORF TVthek

      Ungewöhnliche Höhlen/Gänge gibt es aber in Europa verteilt, und keiner weiß genau warum die angelegt wurden.

      Kommentar


      • #4
        Zitat von zitierte Webseite
        Doch wie wurden diese Höhlen gegraben? Hier wird die Sache mysteriös, denn die Wissenschaft ist sich einig - es waren Maschinen am Werk. „Das ist für die Steinzeit unglaublich“, so Kusch. „Wir haben auf 0,2 Millimeter genau diese Gänge gescannt und können feststellen, dass auf meterlangen Strecken nur Abweichungen von 16 Millimetern da sind. Das ist selbst heute mit den heutigen Maschinen unmöglich.“
        Das ist doch Quatsch.

        Wenn das weicher Kalkstein ist (und danach sieht es auf den Bildern etwas aus), dann kann ich auch mit groben Steinwerkzeugen solche Tunnel graben und auch entsprechend glatte Wände schaffen. Das ist nur eine Frage von Zeit und Sorgfalt.

        Selbst wenn die eigentlichen Tunnel so alt wären, können die Wandglättungen auch später, zB im Mittelalter, angefertigt worden sein. Wurden eigentlich Altersdatierungen durchgeführt?

        Ich denke nicht, dass das eine Zeitungsente ist, sondern eher eine PR-Ente von irgendeinem Steiermark-Tourismusbüro. Oder von einem österreichischen Fernsehsender, der noch Klicks auf seiner Webseite braucht.

        Wieso muss ich gerade an den Chiemgau-"Meteoriten" denken?
        .

        Kommentar


        • #5
          Ich halte das nicht für eine Ente. Heinrich Kusch, der Entdecker dieser Höhlen, ist ein renommierter Höhlenforscher und hat auch schon Bücher dazu verfasst (ISBN 978-3853652374). Es ist sehr interessant, was Heinrich Kusch dabei in der Steiermark (ein Bundesland Österreichs) und in Restösterreich bereits entdecken konnte. Es gibt viele Gänge und Höhlen in Österreich, deren Bedeutung heute nicht mehr bekannt ist.
          Textemitter, powered by C8H10N4O2

          It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

          Kommentar


          • #6
            Es wurde ja vor einiger Zeit in einer Doku von anscheinend künstlich geschaffenen Höhlen in Süddeutschland (oder wars Schweiz.... Österreich???) berichtet.
            Ob das aber damit was zu tun hat bin ich nicht sicher. Ein Bezug zum Mittelalter wurde hergestellt.
            Wenn mir nur auf Anhieb die Suchbegriffe einfallen würden....

            Jedenfalls ging es dabei darum dass die Verwendungszwecke noch nicht aufgedeckt sind.

            Fiel mir grad so spontan ein. In Bergen und unter der Erde wartet sicher noch so einiges was man erforschen kann.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von ayin Beitrag anzeigen
              Ich halte das nicht für eine Ente. Heinrich Kusch, der Entdecker dieser Höhlen, ist ein renommierter Höhlenforscher und hat auch schon Bücher dazu verfasst (ISBN 978-3853652374). Es ist sehr interessant, was Heinrich Kusch dabei in der Steiermark (ein Bundesland Österreichs) und in Restösterreich bereits entdecken konnte. Es gibt viele Gänge und Höhlen in Österreich, deren Bedeutung heute nicht mehr bekannt ist.
              Es ist eine Sache, natürliche Höhlen und auch Stollen zu erkunden und zu kartieren. Und natürlich können Stollen auch schon vor vielen Tausend Jahren gegraben worden sein.
              Es ist aber etwas völlig anderes, zu behaupten, dass vor 10000 Jahren Stollen mit Maschinen gegraben wurden.

              Ich hoffe, dieser renommierte Herr Kusch (den ich nicht kenne) behauptet nicht Letzteres, denn sonst müßte man mutmaßen, dass sein Renomée vorwiegend von Esoterik-Seiten stammen könnte.
              Zuletzt geändert von xanrof; 14.07.2015, 23:44.
              .

              Kommentar


              • #8
                Heinrich Kusch und seine Frau erforschen Höhlen seit vielen Jahren in und rund um Österreich. Dabei gehen sie ganz wissenschaftlich vor.

                Hier eine Kurzinfo:

                Dr. Heinrich Kusch
                1948 in Graz / Austria geboren, Prähistoriker, Anthropospeläologe, Buchautor und Lehrbeauftragter an der Karl-Franzens-Universität in Graz, Dr.phil. & Mag.phil., Studium der Alten Geschichte und Altertumskunde, Alt-Orientalistik, Ur- und Frühgeschichte sowie Archäologie in Graz.
                Forschte seit vier Jahrzehnten weltweit in Tausenden Höhlen. Jahrzehntelange wissenschaft-liche Forschungs- und Ausgrabungstätigkeit im In- und Ausland. Seit Beginn der 70er Jahre verlegte er - gemeinsam mit seiner Frau Ingrid - seine Forschungstätigkeit vom österreichischen und europäischen Bereich in den süd-, südost- und ostasiatischen Raum, später auch nach Afrika und Amerika. Allein auf dem asiatischen Kontinent konnten weit über 1.500 Kult- und Tempelhöhlen der unterschiedlichsten Kulturbereiche untersucht werden, in Europa waren es mehrere Hundert Objekte. Das Spektrum reicht von den prähistorischen Bilderhöhlen über antike unterirdische Grab- und Tempelanlagen bis zur modernen Höhlenkirche.
                Seit 1967 belegen über 100 Aufsätze und Artikel sowie mehrere Bücher seine jahrzehntelange Tätigkeit als international anerkannter Anthropospeläologe und Prähistoriker

                Ingrid Kusch
                1954 in Graz geboren. Studium der Geologie und Paläontologie an der Karl-Franzens-Universität in Graz. Bankkauffrau, Buchautorin und international anerkannte Speläologin. Begleitete ihren Mann bei vielen Forschungsreisen und über 30 Expeditionen nach Afrika, Amerika, Asien und im europäischen Raum. Besuchte und erforschte weltweit mehrere Tausend Höhlen, darunter auch unzählige unterirdische Kultplätze. Schwerpunkt ihrer Forschungsarbeiten ist u. a. die Höhlenarchäologie.
                Quelle: Ingrid und Dr. Heinrich Kusch, Hhlen, Kult, Steiermark, Spelologie,


                Von wem die Aussage stammt, dass es sich dabei um maschinell gefertige Höhlen handelt weis ich nicht. Aber Heinrich Kusch hat nie gesagt, das die Höhlen maschineller Herkunft sind, er sagte:
                ... Das ist selbst heute mit den heutigen Maschinen unmöglich.
                Zuletzt geändert von ayin; 15.07.2015, 08:47.
                Textemitter, powered by C8H10N4O2

                It takes the Power of a Pentium to run Windows, but it took the Power of 3 C-64 to fly to the Moon!

                Kommentar


                • #9
                  Dafür braucht man auch keine Maschinen. Lass dem Wasser genug Zeit und es schleift dir alles so glatt, dass du nur staunen kannst. Vielleicht sind die Höhlen einfach älter als gedacht oder vor 10.000 Jahren floss da noch ein Strom. Wer weiß das heute schon noch.
                  Ihr müsst uns nicht fürchten, es sei denn, Eure Herzen sind nicht rein. Ihr seid Abschaum, der Jagd auf Unschuldige macht.
                  Ich verspreche Euch, Ihr könnt euch nicht ewig vor der leeren Dunkelheit verstecken.
                  Denn wir werden Euch zur Strecke bringen, wie die räudigen Tiere die Ihr seid.
                  und Euch in die tiefsten Abgründe der Hölle verbannen

                  Kommentar


                  • #10
                    So ganz seriös scheint der Kusch wohl nicht zu sein: erdstallforschung.at - Rezension ?Tore zur Unterwelt?

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von The Martian Beitrag anzeigen
                      So ganz seriös scheint der Kusch wohl nicht zu sein: erdstallforschung.at - Rezension ?Tore zur Unterwelt?
                      Der ist ja nur neidisch, weil die Kuschs so schöne tanzende Erdlichter mit ihrer Digitalkamera aufgenommen haben und er nicht.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von endar Beitrag anzeigen
                        Der ist ja nur neidisch, weil die Kuschs so schöne tanzende Erdlichter mit ihrer Digitalkamera aufgenommen haben und er nicht.
                        Ich muss mal kurz off Topic gehen: Es ist leider so, dass gerade im populärwissenschaftlichen Bereich ganz haarscharf an Esoterik vorbeigeschrammt wird.
                        Auf Anhieb fällt mir ein Buch ein, das heisst "der Nibelungen Tod in Soest".
                        Da stehen am Anfang noch halbwegs plausible Erkenntnisse und Interpretationen drin. Zum Ende des Buches wird es dann verrückt: Angeblich soll es in Europa vor der indoeuropäischen Einwanderung mal Zerge gegeben haben die dann von den Indoeuropäern erschlagen wurden.

                        So, nun zurück zum Thema: Ich werde mich über diesen besagten Höhlenforscher mal einlesen.

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X