Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

warum nicht schusswaffen??

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • warum nicht schusswaffen??

    In STAR TREK 8 sieht man wie Picard im Holodeck Borgs mit einen stink normalen Gewher aus dem 20 jh. abschießt. Ich weis eh das im holodeck die Sicherheitschutz abgeschaltet hat aber können sich die Borg nur auf Strahlenwaffen einstellen oder auch auf schusswaffen??
    "... um Chaos in die Ordnung zu bringen!"

    No - Webmaster of StarTrekArchiv.com
    -> die Seite ist echt sehenswert!!!

  • #2
    Wie die Szene im Holodeck gezeigt hat können sich die Borg nicht auf Schusswaffen einstellen, darum verstehe ich es um so weniger das Picard und Co sich nicht einfach ein paar moderne Gewehre repliziert haben.
    Sie würden zwar eine unmenge an Munition benötigen aber diesem Problem könnte man aus dem Weg gehen in dem man in das Magazien einen Replikator einbaut der immer wieder Kugeln produziert. Das brauct zwar auch Energie aber aus so einer moderne "Sternenflottenbatterie" lassen sich sicher einige hundert Kugeln replizieren.
    Und wenn sie schon keine Gewehre verwenden dann sollte sich wenigstens jeder Sternenflottenoffizier und Soldat ein klingonisches Abschlachtungsinstrument (Bat'leth, Mek'leth,D'k-tahg Messer) in den Kampfpyjama (eine etwas stabilere Kampfuniform+Helm wäre auch mal wieder angebracht) stecken.
    Zugegeben die Uniformen die sie bei First Contact bekommen haben waren schon ein Schritt in die richtige Richtung.
    Aber ganz zufrieden bin ich immer noch nicht.

    Kommentar


    • #3
      Das ist mir in Star Trek schon oft aufgefallen das Krieg für diese Zeit unrealistisch dargestellt wird.
      Nehmen wir "Die Belagerung von AR-558", in unserer Zeit hätte man schon längst alles von der Luft aus zugebombt. Oder die "Bazooka" aus der Aufstand, ein 50 cm Loch kam raus

      In einer DS9 Episode, deren Namen mir gerade entfallen ist, sah man aber kurz eine Kampfuniform der Föderation.
      Es war die Folge wo Bashir mit Jake auf einem Planeten als Mediziner aushalfen und Jake davon gelaufen ist.
      Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

      Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

      Kommentar


      • #4
        man kann nen borg auch mit nem salami töten aber nur ein oder zweima nacher hat er sich angepasst genauso is es mit projektilwaffen (gewehre aus unserer zeit). man kann zwei drei töten nacher is es aus. und ein bath'leth is auch nich lange wirkungsfoll.

        aber an ne rüstung kann ich mich nich erinnern in ds9!

        Kommentar


        • #5
          mit einer Salami *rotfl*

          Also ich hab noch mal im STA Episodenguide, mit integrierter Suchfunktion, gesucht und die Folge hieß

          Die Schlacht um Ajilon Prime (...Nor The Battle To The Strong)
          Jake rollt da einen kleinen Hügel hinunter und findet einen verwundeten Soldaten, ohne Standart Starfleet Uniform!
          Bild habe ich zurzeit leider keines
          Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

          Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

          Kommentar


          • #6
            kein bild hrhr!!! also an die folge kann ich mich mehr oder weniger erinnern aber an die "rüstung" nich...

            Kommentar


            • #7
              Naja, es war nciht direkt eine "Rüstung"
              Aber ein Kampfanzug

              Der Anzug erinnerte mich ein wenig an die Uniformen des Hazard-Teams aus Elite Force
              Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

              Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

              Kommentar


              • #8
                Zu der DS9 Folge "Schlacht um Ajilon Prime" habe ich einmal einen Lustigen Leserbrief (SPACE VIEW 2/99) gelesen den ich euch hier nicht vorenthalten möchte, da er sehr gut zu dieser Diskusion passt.
                -----------------------------------------------------------
                Aus platztechnischen Gründen haben wir die 8 Seiten schleimtriefende Komplimente weggekürzt und haben uns auf ein einfaches SPITZE!!! geeinigt.

                Zum Thema: Beim Lesen der SPACE VIEW 5/98 ist uns ein Leserbrief aufgefallen, der einige Ungereimtheiten im "Star Trek" Universum zur Sprache brachte. Da müssen wir natürlich auch unseren Senf dazugeben Als erstes wollen wir ein Mysterium angehen, das uns schon lange unter den Nageln brennt: BODENKÄMPFE bei "Star Trek" Dazu haben wir eine kleine satirische Zusammenfassung einer Kampfszene aus der DS9﷓Folge "Die Schlacht um Ajilon Prime" (5. Staffel) geschrieben, aber wir müssen zugeben, daß an ein oder zwei Stellen vielleicht ein bißchen übertrieben wurde: Bashir will einen Generator aus seinem Shuttle bergen, um ein Hospitel mit Strom zu versorgen. (Anstatt das Ding gleich um Hospital zu parken, stellt er es mitten im Schlachtfeld ab. Das nennen wir "Action auf Kosten der Intelligenz'_) Da die Klingonen den Planeten angreifen und nicht an der Stromversorgung feindlicher Hospitäler interessiert sind, hat Bashir einiges zu tun und verläßt das Hospital nur ungern. Wegen irgendeines kosmisch universalen Subraum Phänomens oder vielleicht nur wegen eines Heldenkomplexes ist auch Jake dabei, und aus irgendeinem total merkwürdigen Grund ist er sogar der Meinung, er sei der größte Klingonenkiller, der jemals das Licht des Wurmlochs erblickt hat.
                Bashir und Jake stürmen wie die allerletzten Trottel geduckt durch das klingonische Artilleriefeuer, fast so als ob die Gefahr bestünde, verletzt zu werden. Der Explosionsradius der Geschosse befragt über nur ganze 2 m noch oben. Das heißt, gefährlich würde es nur worden, wenn einem eine Granate auf den Kopf fällt. Ein einfacher Stahlhelm wie vor ca. 300 Jahren könnte da natürlich Schutz bieten, aber leider ist die Helmherstellungstechnik in den vielen Jahren erbarmungsloser Diplomatie verlorengegangen.

                Zur klingonischen Artillerie: Die Granaten, abgefeuert von klingonischen HighTech Granatschleudern mit extrem dehnbarem Tribblelederband (leichte Übertreibung), sind mit einem hochgefährlichen, extrem giftigen und äußerst hinterhältigen Plasmamehl geladen, welches wirklich fiese Plasmamehlwolken erzeugen kann, die aber praktisch keine Zerstöhrungskraft besitzen.

                Die beiden laufen also durch diese Hölle aus Mehl. Überall liegen Föderationstruppen rum, die irgendwelche Sachen im Körper starken haben. Apropos: Föderntionstruppen sind wahrscheinlich die um schlechtesten ausgerüsteten Soldaten der Galaxis, selbst eine Ritterrüstung würde mehr Schutz bieten als deren Kampfpyjamas, außerdem würde sie besser aussehen. Die Waffennasbildung an der Akademie ist außerdem so ineffizient, daß es schon fast kriminell ist! Wer hat eigentlich gesagt, daß man Phaser nur auf einen Punkt abfeuern darf? Wenn man mit dem Ding nur ein bißchen rumschwenken würde, könnte man beispielsweise eine Invasion auf der Voyager alleine aufhalten (kleine Anspielung auf die peinliche Kaperung der Voyager).

                Außerdem scheint das Zielerfassungssystem der Phaser in Taiwan produziert worden zu sein, einen Klingonen trifft man nicht mal aus einem Meter Entfernung, aber ein Metallstück oder etwas ähnlich Lebloses läßt sich problemlos aus zehn Kilometern Entfernung anschweißen.

                Aber mutig sind die Föderierten schon, denn sie stellen sich den Klingonen ohne Truliziumdrationplastikumtilankörperpanzer und Körperschutzschild der Klasse"Undurchdringlich" und dumm, weil sie zwar Phaser haben, die Klingonen aber trotzdem nah genug ankommen, um mit ihren Bath'lets die Eingeweide der Föderierten umzugraben.

                Zurück zu Jake und Bashir. Sie laufen also durch fiese Plasmamehlwolken, stolpern hier und da über Föderationsleichen, in denen Bath'Iets stecken (übrigens eine ziemliche Verschwendung, da die Klingenen auf diese Weise immer neue Bath'Iets brauchen), und gehen hinter einem Felsen in Deckung. Artillerie aus dem 20. Jahrhundert haue das ganze Gebiet inzwischen in einen einzigen rauchenden Krater verwandelt. Dummerweise scheinen die Klingonen ihre Munition bei ALDI (für uns Österreicher HOFER) zu kaufen, denn abgesehen von weißen Rauchschwaden hat sich nichts getan.

                Der Rest der Folge ist schnell erzählt﷓. Jake bekommt es mit der Angst zu tun und macht sich auf den Rückweg, und abgesehen von einer kleinen traumatischen Erfahrung ist er ohne Probleme zum Hospital zurückgekommen. Bald kommt auch Bashir zurück, mit dem Generator in der Hand und schweren Plasmaverbrennungen um ganzen Körper, die er eigentlich nur bekommen haben kann, wenn er sich durch eine Plasmaleitung zum Hospital geschossen hat, da wir ja wissen, daß die Plasmagrannten der Klingonen nur die Sichtweite beeinträchtigen. Zum Schluß wird Jake mit einem Phasergewehr zum Amokläufer, schießt eine Höhlendecke ein und rettet so unverdienterweise alle!

                Kleine Schlußbemerkung: Wir sind im "Star Trek" Universum alles andere als Neulinge und lassen uns auch nicht davon abhalten, jede Folge von Deep Space 9" und "Voyager" anzusehen, weil wir immer noch darauf hoffen, daß sich die Intelligenz zu guter Letzt doch noch durchsetzt.

                Tobias F und Martin S.L. 22085 Hamburg

                Kommentar


                • #9
                  meine frage

                  was ist jetzt mit den schusswaffen herr Webmaster ????
                  "... um Chaos in die Ordnung zu bringen!"

                  No - Webmaster of StarTrekArchiv.com
                  -> die Seite ist echt sehenswert!!!

                  Kommentar


                  • #10
                    Ehrlich gesagt ich weiß es nicht
                    Vielleicht werden solche primitiven und gewalttätigen Waffen nicht mehr eingesetzt weil sie zu unhuman sind und das Opfer nur lange leidet
                    Ok ich weiß, die Erklärung ist unlogisch
                    Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

                    Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

                    Kommentar


                    • #11
                      Also, es prallen ja ganze Schiffe von den Schilden der Enterprise ab, und so denke ich, das die Borg sich auf Projektilwaffen einstellen können!

                      Kommentar


                      • #12
                        Ja gut aber Schilde halten auch nicht ewig.
                        Da wäre es doch ratsam einfach ein etwas stärkeres Phasergewehr zu bauen und dann einfach so lange auf den Borg zu schießen bis seine Schilde versagen. Denn unbegrenz Energie hat ein einzelner Borg auch nicht, der ist doch kein wandelndes Kraftwerk.
                        Ich hätte da auch noch eine andere Lösung anzubieten.
                        Da sich die organischen Bestandteile der Borg nicht so gut mit dem Mittel in den Plasmakühltanks der Sternenflottenschiffen vertragen, würde ich einfach ein paar Granaten mit dem Zeug füllen, eine kleine Abschussvorichtung auf jedem Phasergewehr anbringen und damit in eine Ansammlung von Borg schießen. Da wird dann nicht mehr viel übrigbleiben.

                        Kommentar


                        • #13
                          die schilde der borg halten ewig weil sie wehren die schüsse nich ab wie zB die defiant. die borg passen sind an und sind dann "imun"!

                          Kommentar


                          • #14
                            Das kann ich mir aber schlecht vorstellen denn dann könnten die Borg ja auch ihre Schiffe mit dieser Abwehrtechnik ausstatten und dann währen diese ja auch unverwundbar.
                            Und das dass nicht so ist sehen wir bei TNG, VOY und ST8.
                            Und wäre das wirklich so dann verstehe ich nicht warum nicht schon die Föderation sich diese Technologi angeeignet hat. Gelegenheit hatten sie ja schon einige.

                            Kommentar


                            • #15
                              wenn sich ein kubus angepasst hat dann kann ein föderationsschiff stundenlang auf den kubus schiessen. das macht genau nix!

                              und das is nich nur ne spezielle technologie sondern einfach ihr wissen!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X