Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Rechte von Hologrammen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rechte von Hologrammen

    Endlich hab ich mal ne Idee für ne Diskussion. Thema:

    Rechte von Hologrammen

    Ich denke mir, dass Hologramme eigentlich nur ein Stück Technologie sind. Dazu entwickelt, um den Menschen zu helfen. Beim Holodoc auf der Voyager ist das natürlich eine Ausnahme, da er erweitert wurde, und seit Jahren durchgehend im Einsatz ist. Ich würde mich aber ehrlich gesagt nicht sonderlich wohl fühlen, wenn die Hologramme die gleichen Rechte wie die "Organischen" hätten. Man kann ja bei den Hirogen sehen, wie gefährlich diese theoretisch werden können. Vielleicht sollte man es einfch nicht soweit kommen lassen.....

    Doch was denk ihr dazu?

  • #2
    Data ist auch nur ein wandelnder Kolaautomat und hat die Rechte schon seit Jahren eigentlich ne Frechheit
    "Angestellte sind die Sprossen auf der Leiter zum Erfolg. Zögere nicht auf sie zu treten."

    Kommentar


    • #3
      Eigentlich halte ich auch nichts davon, das jedes Hologram die gleichen Rechte bekommt wie der Mensch. Aber beim Doktor ist das echt eine Ausnahme. So wie er auf der Voyager mit der Crew interagiert und eigenen Sachen nachgeht wie Fotographieren,schreiben usw. denke ich schon, das das bei Ihm etwas anderes ist und er sie verdient. Wie würdet Ihr das z.B. bei Vic F. sehen aus DS9? Der erinnert auch stark an den Doc, oder?

      Kommentar


      • #4
        Ich denke es kommt darauf an wie weit ein Hologram entwickelt ist. Der Doctor kann sich selber erweitern und lernt auch. Für solche Hologramme sollten mehr Rechte existieren.

        Aber z.B. für die Hologramme die am Ende in den Minen gearbeitet haben ist das einfach nicht nötig. Sie brauchen ja keine komplizierten Subroutinen für Zwischenmenschliche Beziehungen etc.
        Sondern sind eher wie Roboter die immer nur das selbe machen
        Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

        Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

        Kommentar


        • #5
          Im Grunde sind Menschen ja auch nur Maschienen. Und wie weit diese "denken" können ist unklar. Warum verhält sich eine KI wie eine KI?

          Kommentar


          • #6
            Gut, Ausnahmen gibts. Aber es soll doch bitte nicht so weit kommen, dass am Ende ein Hologramm Captain wird!!
            Ich finde, man sollte besser aufpassen, damit das eben nicht wie bei den Hirogen passiert (auch wenn das ein bisschen anders ist).

            Kommentar


            • #7
              Gut, Ausnahmen gibts. Aber es soll doch bitte nicht so weit kommen, dass am Ende ein Hologramm Captain wird!!
              Ich finde, man sollte besser aufpassen, damit das eben nicht wie bei den Hirogen passiert (auch wenn das ein bisschen anders ist).

              Kommentar


              • #8
                Diese Diskusion könnte auch vor 200 Jahren geführt worden sein wenn man den Begriff Hologramm gegen Schwarzer Sklave austauscht.
                Damals konnte sich auch fast keiner vorstellen das diese so andersartigen (zumindest äusserlich) Menschen die Gleichen Rechte haben sollen wie die Weißen.
                Ich hoffe diese Analogie regt euch ein wenig zum Nachdenken über eure Aussagen an.

                Wenn man dem Doktor die Rechte eines Föderationsbürgers gibt dann muss man diese allen KIs einräumen.
                Denn wer im Universum kann es sich Anmaßen diese Entscheidung zu treffen, nämlich das der Doc alle Rechte bekommt aber Vic F. nicht.
                Ihr solltet hier eure Meinungen noch einmal sorfältig überdenken denn diese Frage könnte uns früher beschäftigen als wir denken (Ob KIs die selben Rechte haben sollen wie Menschen). Ich finde wenn sie über ein Bewustsein verfügen dann müssen ihnen die selben Rechte eingeräumt werden wie uns Menschen.

                Kommentar


                • #9
                  Mit den "Schwarzen" war damals was anderes. Die Hologramme wurden ja erst von den Menschen erfunden und entwickelt.

                  Kommentar


                  • #10
                    Das die Hologramme von den Menschen erfunden wurde spielt wohl im Bezug auf Data keine Rolle. Data wurde auch von einem Menschen konstruiert. 2365 gab es eine gerichtliche Verhandlung über Data’s Dasein, d.h, ob er nur eine Maschine (die Eigentum der Sternenflotte ist) oder eine Lebensform mit allen Rechten und Priviligien ist. Nach Commander Bruce Maddox muss eine Lebensform, um letztes genießen zu dürfen, folgende Kritierien aufweisen: Intelligenz, Bewusstsein, Selbstbewusstsein. Captain Jean-Luc Picard gelang es am Ende Maddox und der Richterin Phillipa Louvois zu beweisen, das Data genau diese drei Kriterien erfüllt. Louvois entschied sich schließlich Data die vollen Rechte und Anerkennung eines Menschen zuzusprechen.

                    Nun, nach meiner Ansicht mag das MHN der Voyager ebenfalls diese drei Kriterien erfüllen. Er ist intelligent, hat ein Bewusstsein und ist sich selbst, seiner Situation und seiner Existenz bewusst. Der einzige Unterschied zu Data ist nur der, dass das MHN aus Lichtmolekühlen besteht, die von einer Holoemittermatrix zusammengehalten. Aber ansonsten wie Data ist. Die Intellingenz wurde in Grundwissen programmiert, danach erfolgte eine kontinuierliche Selbsterweiterung. Deshalb kann ich bei selbstbewussten Holofiguren es nicht nachvollziehen, das man ihnen die Rechte verweigert, Data diese aber zugesprochen werden.
                    Die Voyager-Folge „Die Veröffentlichung“ beschäftigt sich mit diesem heiklen Thema.

                    Übrigens, das Beispiel mit den farbigen Sklaven war nicht schlecht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich denke es ist schon ganz richtig das, wie im Falle Data, Holograme oder Androiden die die gleichen Rechte haben wollen wie Menschen, mindesten die drei Kriterien wie Intelligenz, Bewußtsein und Selbsbewußsein haben müssen und die hat der Doktor auf jeden Fall.

                      Die Analogie zu den Schwarzen sehe ich allerdings nicht so. Denn ich denke das es hier um die Frage geht ob ein Hologramm/Android die ganzen Kriterien und Gefühle bewußt einsetzen bzw. wiedergeben kann, sich seiner Existenz bewußt ist usw.. Den Schwarzen wollte man die Rechte einfach nicht geben, weil sie minderwertig waren, nicht weil sie nicht Intelligent, Selbsbewußt usw. waren. Ich denke darin liegt der Unterschied.

                      P.S. Inwieweit war sich eigentlich Vic F.(DS9) seiner Existenz bewußt? Der wußte doch auch das er "nur" ein Hologram war,oder?

                      Kommentar


                      • #12
                        Vic Fontaine kann man eigentlich mit dem MHN vergleichen. Er wusste beispielsweise, dass die Föderation im Krieg mit dem Dominion lag und dass es zwischendurch ziemlich schlecht aussah.

                        Das mit den Schwarzen, denke ich, war auch nicht auf diese Kriterien bezogen. Viel mehr glaube ich, was das so gemeint, das man sich damals nich vorstellen konnte, das Schwarze die gleichen Rechte genießen durften, wie Weiße. In Bezug darauf kann man sich ja in der Sternenflotte (VOY: "Die Veröffentlichung") heute auch nicht vorstellen, das Hologramme irgendwann mal die gleichen Rechte genießen dürfen, wie Humanodien.

                        Kommentar


                        • #13
                          Aber ob das gut funktionieren würde??
                          Hologramme kann man so leicht manipulieren oder auch benutzen, für irgendwelche schnmutzigen Sachen. Das sieht man ja beim Holodoc bei "Equinox".

                          Kommentar


                          • #14
                            Bei der ganzen Diskusion um die Rechte eines Holograms, würde mich mal interesieren wie Ihr euch einem Hologram ( wie der Doc aus VOY) gegenüber verhalten würdet. Würdet Ihr es genauso behandeln wie ein Menschen? Ihm die gleichen Rechte zugestehen, obwohl es nur aus "einsen" und "nullen" besteht. Ich persönlich hätte damit glaube ich keine Probleme. Wie der Doc in "VOY:Fair Haven" zu Janeway sagte: Wenn er Sie zum lachen bringt, ist es dann weniger reell, nur weil er ein Hologram ist!(oder so ähnlich)

                            Kommentar


                            • #15
                              Ich persönlich hätte mit nem Hologramm wie dem VOY-Doc auch keine Probleme. Allerdings müsste es in der Tat einen geeigneten Schutz geben, der die moralischen und ethnischen Subroutinen des Hologramms gegen Manipulation schützt.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X