Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Turbolifts???

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Turbolifts???

    Eine Frage zu den Turbolifts. Wenn sie in die Dinger einsteigen und losfahren hat es den anschein das sie immer nur hoch und runter fahren. Aber die Schiffe sind doch viel länger als sie hoch sind. Wie funktionieren die also?

  • #2
    Also das Turboliftnetzwerk auf einem Raumschiff ist sehr verstreut.
    Turbolifte bewegen sich Senkrecht, als auch Wagerecht durch das Schiff.

    Das kannst du gut hier dran erkennen:

    Ich hab einfach mal das Bild der Enterprise-E hier aus dem Archiev genommen und dran geschrieben, wo das Turboliftnetzwerk ist.
    Aber das hat man auch in dieversen Scenen in TNG gesehen, das der Turbolift seite Richtung änderte.
    Banana?


    Zugriff verweigert
    - Treffen der Generationen 2012
    SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

    Kommentar


    • #3
      Ja in "Der erste Kontakt" und in "Der Aufstand" sieht man es gut. Da bewegen sich die Lichter im Turbolift anders und im Hintergrund ist eine LCARS Anzeige die den Standort anzeigt
      Even on a black and empty street ... if we go together ... we might one day find something ... like the moon that floats in the darkness [eva 3-18]

      Homepage: StarTrek-Pictures.com | StarTrekArchiv.com

      Kommentar


      • #4
        Was ich mich schon manchmal gefragt hab:

        Wieso stoßen die Turbolifte nicht zusammen? Es muss ja eine ganze Menge davon geben für 800 Leute auf einer Souvereign. Und wenn 10 Leute gleichzeitig in den Maschienenraum wollen? Gibt es dann einen Stau oder gibt es Nischen wo die Lifte ausweichen können, wenn ein anderen vorbeikommt? Oder vielleicht gleich mehrere Schächte nebeneinander?

        Kommentar


        • #5
          Die Turbolifte werden natürlich von Computer gesteuert, so dass sie nicht zusammenstossen. Es gibt auch "Parkplätze" wo Turbolifte warten oder kurz abgestellt werden können. Auf verschiedenen Schiffsquerschnitten im Star trek Fakten und Infos kann man das gut sehen, vielleicht kann ja mal jemand einen Deckdraufsicht hier aufstellen.

          KTu
          ...make the best of it!
          ...make the best of it!

          http://www.beta.stgc.de/game/sig.php?user=KTu

          Kommentar


          • #6
            Was ich mich schon oft gefragt habe ist, wenn Turbolifte in der Horizontalen fahren dann "schneiden" sie ja praktisch ein ganzes Deck auseinander, sprich man kann dann nicht mehr vorbei.
            Gibt es da dann so eine Art Unterführung.
            Auf dem Bild sieht man das ja auch sehr schön wie der horizontale Turboliftschacht das Deck in zwei Teile teilt und zwar fast über die gesamte Schiffslänge.

            Kommentar


            • #7
              Aber es sind ja Röhrenformige Tunnel s o das Schiff nicht auseinenader fallen wird. Es sieht nur so aus als ob die Schächte das Schiff zerschneiden, das diese Abbildung nur Querschnitte sind, so wie Glässer in der Chemie dargestellt werden.

              KTu
              ...make the best of it!
              ...make the best of it!

              http://www.beta.stgc.de/game/sig.php?user=KTu

              Kommentar


              • #8
                Ich glaube du verstehst mich da falsch.
                Ich kann schon Pläne lesen und auch verstehen. Ich war jetzt nicht umsonst 5 Jahre in einer HTL für Bautechnik (für alle aus D, Höher Technische Lehranstalt).

                Ich habe auch das Wort zerschneiden unter Anführungszeichen gesetzt.
                Natürlich bricht das Schiff nicht auseinander, aber die Leute können auf dem Deck, auf dem der Turbolift horizontal fährt, nicht auf die andere Seite rüber, da dieser so hoch ist wie ein Deck.
                Es bleibt nur eine Lösung, nämlich das sie darunter oder darübergehen.
                Gut man könnte auch so eine Art Schleuse anordnen.
                Das heist wenn gerade kein Turbolift kommt dann kann man durch den Schacht durchgehen. So wie bei einem Eisenbahnübergang.
                Aber wenn es einer von euch genauer weis dann würde ich mich über eine Antwort freuen.

                Kommentar


                • #9
                  Ich kann nur vermuten:

                  Vielleicht ist der Turbolift-Schacht einfach eine Unterführung. Dass der einfach unter dem Deck durchgeht?! Und wenn jemand aussteigen will, dann fährt er hoch in den Ausstieg?

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich denke, zur Koordination der einzelnen Turbolifts innerhalb der Schächte muss ich wohl nichts mehr sagen, dass wurde ja bereits gut erklärt.
                    Die Turboschächte durchziehen ein Schiff, wie ein Nervensystem. Allerdings durchzieht keiner der Schächte eine komplette Ebene bis auf zwei Hauptröhren, sprich vom Bug bis zum Heck. Ebenso ist das auch mit den vertikalen Schächten. Nur zwei Röhren gehen komplett durch. Dieses Bausystem entspricht etwa dem von Wolkenkratzer. Jeweils ein Turm des World Trade Centers hatte genau 106 Aufzugschächte. Aber nur 4 davon sind komplett vom Erdgeschoss bis zum obersten Geschoss durchgegangen. Die anderen Schächte haben nur bestimmte Bereiche miteinander verbunden und endeten auf verschiedenen Etagen.
                    Um wieder auf die Raumschiffe zurück zu kommen: Wie man auf dem Schnittdiagramm der Enterprise-E recht gut erkennen kann, sind die Hauptröhren gelb eingefärbt.

                    Die Hauptkorridore und die Hauptröhren sind so eingebaut worden, dass sie sich nicht schneiden.
                    Die restlichen Turboliftröhren verbinden nur eine bestimmte Anzahl von Decks oder Sektionen. Dazu habe ich eine sehr grobe Zeichnung angefertigt, die die horizontale Ebene in der Draufsicht zeigt. Von Deck zu Deck variieren die Schächte ein wenig.



                    Einen besseren Überblick über den Verlauf von Korridoren und Turboschächten bieten die Blueprints der Enterprise-D, die ich auch hier sehr empfehlen kann. Denn dort kann man genauer erkennen, wie beide sich durch ein Schiff „ziehen“. Ebenso sind die Warte-, Wartungs- und Abstellnischen eingezeichnet.
                    Neben den Korridoren und Turboschächten kann man auf den insgesamt 13 Blueprints auch den Verlauf der einzelnen Jeffries-Röhren erkennen.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ich habe mich da mit meiner Frage eigentlich auf die Enterprise E bezogen.
                      Sie ist ja 685 m lang.
                      Und da sieht man einen Schacht der ist ungefär 100 m lang ohne Unterbrechung und so hoch wie ein Deck.
                      Sagen wir mal ich stehe auf den selben Deck und möchte genau auf die andere Seite rüber. Dann muss ich wenn ich auf dem selben Deck bleiben will 50 hin und wieder 50 m zurückgehen (im schlechtesten Fall), eben bis ans Ende des Turboliftes auf diesem Deck. Das kann doch nicht sein.
                      Ich könnte mir aber auch einen vertikalen Lift suchen dann ein Deck rauf oder runter fahren und dann unter dem horizontalen Schacht durchgehen und dann auf der anderen Seite wieder rauffahren. Aber das ist doch umständlich.
                      Nocheinmal ich beziehe mich hier auf das obige Bild der Enterprise E!!!

                      Kommentar


                      • #12
                        Mir war schon klar, dass du dich auf die Enterprise-E bezogen hast. Das Turboschachtsystem ist auf sämtlichen Schiffen gleich konstriuerit. Was man auf der groben Zeichnung der Enterprise-D nicht sehen kann, es gibt auf einem Deck einen Notfallschacht, der die halbe Untertasse durchzieht.
                        Ich hatte eigentlich gehofft, mit der Zeichnung das Ganze etwas besser verdeutlichen zu können. Bei dem Schnittdiagramm sieht man ja das Schiff nur von der Seite, aber nicht von oben. Man sieht also beispielsweise nicht, ober der lange Schacht in einer Flucht verläuft oder ob er nicht zwischendurch in die Y-Achse verläuft. (Man sieht nur die X- und Z-Achse).
                        Aber wie du auf meiner Zeichnung und noch besser auf den Blueprints erkennen kannst, gibt es Schächte, die verschiedene Korridore auf der horizontalen verbinden. Diese Verbindungsröhren schneiden z.B. den Hauptschacht und man sieht sie nicht auf dem obigen Schnittdiagramm.

                        Wie ich nämlich oben auch geschrieben hatte, es gibt verschiedene Schächte, die auf der horizontalen verschiedene Bereiche bzw. Sektionen miteinander verbinden und nicht nur ein Deck mit einem anderen Deck. Wenn du dir nämlich, wie gesagt meine Zeichnung noch mal genau ansiehst, kannst du erkennen, dass es Korridore gibt, die an relativ kurzen Turboschächten enden. Diese schneiden beispielsweise eine andere Röhre und münden am Hauptkorridor. So ist das mit Sicherheit auch auf der Enterprise-E und auf anderen Schiffen. Wenn also jemand beispielsweise diese lange Hauptröhre passieren will, weil er auf die andere Seite möchte, braucht er nur einen Verbindungsschacht aufzusuchen und auf die andere Seite hinüber zu fahren.

                        Kommentar


                        • #13
                          Stimmt, jetzt weis ich was du meinst.
                          Ist eigentlich ja so eine Art Schleuse wie ich es schon vermutet habe.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X