Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

VOY: message in a bottle

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • VOY: message in a bottle

    In der Voyager Folge "message in a bottle" geht es primär um die "U.S.S. Prometheus"...
    Romulaner haben diesen Prototypen entführt und sind bereit, ihn mit 3 Warbirds, im Raum der Föderation, gegen ein Schif der Akira Klasse und zwei Defiant Schiffen zu verteidigen und versuchen, ihn nach Romulus zu entführen.
    Dabei tobt doch in dieser Zeit (2374) der Dominion Krieg, indem die Romulaner und die Föderation zusamen gegen das Dominion Krieg führen..
    Diese Art von Konflikt und dieser Verschleis von Ressourcen ist doch in einem Krieg nicht sinnvoll? (für Vulkanier = nicht logisch)
    Warum riskieren beide Mächte einen Kampf mit den Alliierten?
    Der Schaden ist schliesslich beträchtlich: Die Romulaner verlieren immerhin einen Warbird, die Föderation ein Schiff der Nebula Klasse und die gesamte Crew der Prometheus!

    Anschlussfrage 1:
    Der Romulanische Kommandant will die Prometheus dem "Tal Shiar" übergeben... In der DS9 Folge "Der geheimnissvolle Garak II" sagt jedoch der Formwandler, dass es den Tal Shiar nicht mehr gäbe und er nun keine Gefahr mehr bestünde???

    Anschlussfrage 2:
    Gibt es andere TNG-, DS9- oder VOY- Folgen, die sich mit einem anderen Schiff beschäftigen wie in dieser VOY- Folge?
    Ich würde es nämlich interessant finden, einmal andere Schiffsklassen, als immer nur die Galaxy-, Defiant- und Intrepid Klasse, zu sehen.

    (((Zur ersten Frage: Es geht nicht nur darum, korrekte Facts zu liefern; bitte philosophiert auch ein wenig)))

  • #2
    Zu 1)

    Vieleicht wollen die Romulaner den anderen nur Glauben machen das es den "Tal Shiar" nicht mehr gibt um sich vor anderen zu schützen.

    Zu 2)

    Ja die Akira - Klasse
    Also die Galaxy-, Defiant- und Intrepid Klasse sind halt die meist benutzten Schiffe die die Föderation herstellt und benutzt. daher ist es nur logisch wenn diese Schiffe halt am häufigsten vorkommen.
    "... um Chaos in die Ordnung zu bringen!"

    No - Webmaster of StarTrekArchiv.com
    -> die Seite ist echt sehenswert!!!

    Kommentar


    • #3
      Die VOY-Folge "Flaschenpost" (Sternzeit: 51460.0 = um den 20. Juni 2374) spielt zeitlich gesehen vor dem temporären Bündnis zwischen der Föderation und dem romulanischen Sternenimperium. Dieses Bündnis entsteht nämlich erst im Spätjahr 2374. In der DS9-Episode "Im fahlem Mondlicht" (Sternzeit: 51721.3 = etwa Mitte September 2374) erfährt der Zuschauer zunächst nur, dass die Romulaner den Nichtangriffspakt mit dem Dominion aufgelöst hat; "dank" der Aktion von Sisko und Garak.

      Aufgrund der beiden Datums-Angaben waren Föderation und Romulaner zu der genannten VOY-Folge noch Gegner.
      Desweiteren wurde nie wirklich bewiesen, dass der Tal Shiar mit der verheerenden Niederlage beim Gründer-Planeten vollständig zerstört wurde. Aus der Tatsache, dass man die gekarperte Prometheus Jahre später dem Tal Shiar übergeben will, kann man schließen, dass die Romulaner nicht ihre kompletten Ressourcen während der Allianz mit dem Obsidianischen Orden eingesetzt haben. Dies scheint eher bei dem eben genannten cardassianischen Geheimdienst der Fall gewesen zu sein. Zumal man auch seither nichts mehr aktives vom Obsidinischen Orden gehört hat. Weder in DS9 noch in VOY.

      Um auf die zweite Frage einzugehen: In TNG sah man häufig Schiffe der Excelsior-Klasse (Typ I; Typ II war zu der Zeit, als TNG produziert wurde noch nicht erfunden => erst in ST7 in der Form der Enterprise-B, da der Typ I nicht ganz fürs Leinwandabenteuer geeignet war). Desweiteren sah man auch recht oft Schiffe der Oberth-Klasse. Weitere Schiffe, die man in TNG sah waren (außer der Galaxy natürlich) Nebula, Miranda bzw. Soyuz, Constellation u.a.

      Kommentar


      • #4
        Ich glaube das die sich in dieser Folge einfach mit der Sternzeit vertan haben da der Holodoktor der Prometheus sagt das die Romulaner nicht am Krieg gegen das Dominion teilgenommen hätten(Ist auch ein Fehler da die Romulaner der Föderation eindeutig geholfen haben).

        Zu 1: Wahrscheinlich hat der Tal-Shiar grosse Verluste hinnehemen müssen, sich aber wieder erholt. Zudem wird der Tal-Shiar vom romulanischen Senat in "Unter den Waffen scweigen die Gesetze" erwähnt.

        Kommentar


        • #5
          In "Der geheimnisvolle Garak" geht hervor, dass Tal Shiar und Obsidianischer Orden ausgelöscht wurden. Der Tal Shiar hat sich wieder aufgebaut, aber der Obsidianische Orden war aufgelöst. Das wundert mich allerdings. Ich bezweifle nämlich, dass der komplette Orden in den Deltaquadranten geflogen ist. Agenten und Einrichtungen wären doch sicher noch irgendwo zu finden. Sicher, er muss ja nicht die gleiche Macht und Bedeutung wie vorher haben, aber er muss doch irgendwo in eioner gewisse nForm noch existieren?

          Um noch ein wenig zu philosophieren: Wieso will die Sternenflotte die Prometheus den Romulanern überlassen?
          Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
          Is a job worth doing it, it is worth dying for.

          Kommentar


          • #6
            Sie will die Prometheus doch eindeutig eher zerstören als sie zu übergeben,oder?
            Ich frage mich eher warum man mit derPrometheus keinen Großangriff auf die Borg organisiert hat. Bei so einer Art von Angriff eines derartig neuartigen Schiffes hätten die Borg sicher Kopfschmerzen bekommen(Haben Borg Kopfschmerzen?)

            Kommentar


            • #7
              "Flaschenpost" spielt 2374 zu Sternzeit 51460.0 (wie bereits oben erwähnt). "In fahlem Mondlicht" spielt zu Sternzeit 51721.3, also deutlich wenige Monate nach "Flaschenpost". Erst nach besagter DS9-Episode entstand die temporäre Allianz zwischen der Vereinigten Föderation und den Romulanern. Davor war es das selbe Verhältnis seit eh und je. Insofern stimmt die Aussage des Doktors, dass die Romulaner nicht am Krieg teilgenommen hätten. Aus Sicht des aktiven Handelns des Sternenimperiums eine völlig korrekte Aussage. Nebenbei bemerkt schließt das nicht das Intrigieren des Tal Shiars mit ein.

              Was den obsidianischen Orden betrifft: Nun, mit Sicherheit wurde er nicht gänzlich ausgelöscht bei der Konfrontation 2366. Aber offensichtlich hat man hier die meisten Mittel eingesetzt, die man hatte (u.a. wohl nahezu die komplette Flotte, die bereits in "Defiant" einen kleinen Auftritt hatte). Ausgehend von dieser Basis ist also anzunehmen, dass die Verluste so enorm waren, dass auf Cardassia der ganze Orden völlig zusammengebrochen ist - je nachdem in wie weit zusätzlich die amtierende Regierung auf Cardassia ihre Finger im Spiel hatte.

              Der Tal Shiar dagegen wird zwar ebenfalls einen Großteil eingesetzt haben, jedoch hat dieser sich scheinbar besser organisiert und für "Notressourcen" gesorgt, in der Annahme, dass möglicherweise der Angriff fehlschlagen könnte. Offenbar zog man in Erwägung, dass dieses Risiko für Romulus zu groß sei und setzt so nur vielleicht 60% ein - was den nicht eingetretenen Zusammenbruch der Geheimorganisation erklären könnte. Der Ordnen dagegen könnte möglicherweise davon überzeugt gewesen sein, dass sie auf jeden Fall siegen würde - wo sie doch die starken Romulaner im Rücken hatten (ähnlich vielleicht wie man die Titanic einst für unsinkbar hielt) und haben insofern unvorsichtiger gehandelt.

              Zurück zur Prometheus:
              Die Sternenflotte möchte das Schiff nicht den Romulanern überlassen. Diese Annahme sehe ich unbegründet, zumal sie ihr zwei Schiffe der Defiant-Klasse und eine Akira hinterher geschickt haben (mal von der Nebula vorher abgesehen).

              Zu den Borg:
              Wann sollte die Prometheus denn die Borg angreifen? Als 2373 die Erde unter Beschuss gerät, war die NX-59650 noch nicht annähernd einsatzbereit. Beim "Endspiel" dagegen sieht man ein Schiff dieser Bauart in der "Empfangsformation", als die Sphäre aus dem Transwarp-Kanal austritt.

              Kommentar

              Lädt...
              X