Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wirtschaftssystem

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wirtschaftssystem

    Ich habe diese Fragen schon ins Guestbook geposted´. Da hat manmir gesagt, ich solle es hier mal versuchen:
    Ich würde gerne wissen, wie das Wirtschaftssystem der Föderation funktioniert und warum die Gewaltenteilung nicht in der Verfassung steht. Das mit dem Wirtschaftssystem finde ich nämlich bei Star Trek nicht nachvollziehbar: "Manchmal heißt es in der Serie, dass es in der föderation kein Geld, manchmal gibt es doch welches" Außerdem verstehe ich nicht, wie sie ohne Geld mit anderen Rassen wie mit den Ferengis handeln können, oder wie die Föderationsmitglieder in Quarks Bar Drinks bestellen können ohne zu zahlen. Ich freue mich schon auf die Erklärungen

  • #2
    Wir haben das schon öfters hier diskutiert aber es ist nie wirklich was rausgekommen.
    Sie dir am besten die bestehenden Postings an und wenn du dann noch Fragen hast können wir das hier noch diskutieren.

    http://www.scifi-forum.de/showthread...threadid=14271

    dot gibts dann noch 2 weitere Links

    Kommentar


    • #3
      Und schon wieder eine weitere Akte X


      Also ich denke schon das man zumindest ein bisschen Geld hat oder bekommt???
      "... um Chaos in die Ordnung zu bringen!"

      No - Webmaster of StarTrekArchiv.com
      -> die Seite ist echt sehenswert!!!

      Kommentar


      • #4
        Ich denke, dass man bei Star Trek eben für den Beruf lebt und dort auch seine Erfüllung findet. Dies könnte vielleicht im 24. Jahrhundert funktionieren, da dort die stupiden arbeiten von Computern bewältigt werden und somit keiner gezwungen werden muss eine Karriere als Müllmann oder Quality Manager anzufangen. So darf also jeder machen was er will, wenn er dazu die Fähigkeiten besitzt. So wird man Captain, wenn man den harten Anforderungen gerecht wird und kommt somit in den Besitz eines ganzen Raumschiffes und anderer Rechte(Das Quartier des Captains sieht besser aus als das von Data) oder man wird Koch und kriegt ein Restaurant, wenn man es mit zufriedener Kundschaft füllen kann. (Wenn nicht merkt das irgendwann wer und ein anderer Koch übernimmt die Führung und der alte koch wird degradiert und darf kartoffelln schälen)Die Rechnungen von Quark werden wahrscheinlich vom Spesenkonto der DS9 bezahlt und wenn die Crew mal Latinum für eine Mission braucht fordert sie es einfach von der Sternenflotte an. Der Handel z.B. zwischen der Föderation und Ferengis wird dann wahrscheinlich von Leuten ausgeführt, die gerne Händler sein wollten und somit von der Regierung Latinum zur Verfügung gestellt gekriegt haben um nötige Waren einzukaufen, die der Nachfrage der Föderationsbevölkerung entsprechen. So besitzt ein einzelnes Mitglied der Föderation kein Geld, die Föderation insgesamt schon. Dieses System, in der die Menschen in ihrer Arbeit sich selbst verwirklichen können klingt sogar recht vernünftig, denn im 24. Jahrhundert gibt es ja eben alles, so dass Luxus nicht mehr erstrebenswert ist und man eben in anderen Dingen den Lebenssinn suchen muss. Und ich glaube jeder von den Trekkis hier würde auch ohne Bezahlung gerne in der Galaxis rumfliegen und Romulaner vermöbeln. Und ich kann mir vorstellen, dass so ein System auch produktiv wäre, denn wenn man etwas gerne macht, dann macht man es auch gut.(Man ist entweder angetrieben
        von Selbstverwirklichung oder von Machtgier(Admiral zu sein und leute rumzukommandieren ist auch cool))

        Dies ist die Erklärung für die wirtschaftsverhältnisse der Föderation, die ich in meinem Kopf habe, damit ich mir diese erfundene Welt erklären kann und es kann durchaus auch sein, dass sich gene roddenberry das ganz anders vorgestellt hat, aber für mich ist es recht schlüssig und Star Trek hat eben etwas von einer utopie.
        Und das System hat ja auch nichts mit kommunismus zu tun, da die Freiheit des individuums an oberster Stelle steht und jeder ressourcen zu seiner Entfaltung kriegt, bei der er als Nebeneffekt auch noch dem staate dient. Es geschieht also nichts unter Druck. Das einzige was dabei mit marx übereinstimmt ist, dass der Bezug zwischen Produkt und Arbeiter wieder hergestellt ist, da man z.B. als Wissenschaftler oder Koch direkt sieht, was sein Handeln bewirkt im Gegensatz zu einem Typen aus dem 21. Jahrhundert, der in der Buchhaltung arbeitet und die Welt außen nicht mehr sieht. Der technische Fortschritt macht eben einiges möglich.

        Ich hoffe es folgen ein paar kommentare hierzu. Ich bin für konstruktive Kritik und beleidigungen jeder Art immer offen.

        Kommentar


        • #5
          Kann mir einer sagen, wie ich mich im Q&A-Forum anmelden kann. Im normalen bin ich schon angemeldet, aber irgendwie hier bin ich überfordert.(Ich bin schon so neben der Spur, dass ich auf meine eigene Fragen antworte)
          Meine 2. Frage ist, warum in der Föderationsverfassung nichts von Gewaltenteilung steht.

          Kommentar


          • #6
            Das mit dem anmelden hat doch geklappt

            Kommentar


            • #7
              Ein sehr weiser Moderator (oder seit neusten Admin) gab mir mal einen Tipp:
              Könnte ich dir auch nur empfehlen..

              Ich bin für konstruktive Kritik und beleidigungen jeder Art immer offen.
              Ok: Du ****** und du ******. Nein Scherz aber warum bist du für Beleidigungen jeder Art offen?? Glaubst du jemand sollte dich wegen einen geschriebenen Beitrag beschimpfen???

              Aber das mit dem Geld das das alles die Föderation bezahlt leuchtet mir irgendwie ein.
              "... um Chaos in die Ordnung zu bringen!"

              No - Webmaster of StarTrekArchiv.com
              -> die Seite ist echt sehenswert!!!

              Kommentar


              • #8
                Das klingt jetzt für mich aber so, als ob Latinum dann die offizielle Währung der Galaxis wäre. Was ist denn an Latinum so vesonderes?? Aus was besteht das überhaupt?

                Eine andere Möglichkeit wäre, dass alles einfach nur getauscht wird, so wie es die Voyager auf ihrem Weg durch den Delta Quadranten gemacht hat.

                Und wie ist das eigentlich mit Arbeitslosigkeit in der Föderation?? Gibt´s da einfach Leute die keine Lust haben zu arbeiten, und trotzdem alles bekommen? Aber man könnte sie ja dann auch schlecht aus der Fed rausschmeißen!

                Kommentar


                • #9
                  Woraus Latinum nun besteht, weis ich nicht aber in "Wer trauert um Morn" wurde deutlich, das reines Latinum sehr sehr viel wert ist, mehr noch als Goldgepresstes Latinum.

                  Also getaucht wurde bei DS9 nie was, man sah da oft, das leute mit Geld etwas gemacht haben.
                  In der Folge "Statistische Wahrscheinlichkeit" sieht man auch Bashier, wie er Dabo spielt und in einem Koffer Barren Goldgepresstes Latinum hat.

                  Also soweit bekannt ist, ist niemand in der Fed arbeitslos, leute wie die, die nicht arbeiten wollen, gibt es nicht mehr, alle arbeiten daran, die EMnschheit und die gesammte Föderation zu verbessern.
                  Banana?


                  Zugriff verweigert
                  - Treffen der Generationen 2012
                  SFF: Ankündigungen | Regeln | Support | Historie

                  Kommentar


                  • #10
                    Ich habe diese Fragen schon ins Guestbook geposted´. Da hat manmir gesagt, ich solle es hier mal versuchen:
                    Ja, das kam von mir. Denn unser Gästebuch ist in dem Fall nicht der ideale Platz, um solche Frage zu beantworten. Außerdem haben dann - wie du siehst - auch andere unserer Gäste, sowie die STF-Mitglieder die Möglichkeit ihre Meinung zum Thema bzw. zur Frage zuschreiben und zu antworten.

                    Auf welche Gewaltenteilung spielst du an? Die der Föderation selbst, oder die der Sternenflotte? Letztere ist in der Föderationsverfassung nicht geregelt. Dagegen taucht die Gewaltenteilung der UFP auf. Die Justiz bzw. judikative liegt beim Höchsten Interplanetarischen Gerichtshof. Die legislative Gewalt sind Föderationsrat und -präsident und die exekutive die Sternenflotte und andere Abteilungen. In unserem Archiv gibt es in der Föderationssektion eine Abteilungsstruktur, die u.a. auf der Verfassung basiert.

                    Was die Sache mit dem Geld betrifft:
                    Dass es kein Zahlungsmittel mehr in der Föderation gibt - zumindest auf der Erde selbst - ist erst aus TNG gekommen. Zu TOS-Zeiten gab es noch Geld; muss wohl in TNG von den Autoren geändert worden sein. Damals hat die Sternenflotten in den sogenannten Föderationsdukaten gezahlt, z.B. den Preis für bestimmte Ware, Löhne, Raumschiffsbau usw. In einer der Episoden fällt irgendwann mal auch ein genauer Betragswert, was Spock schon die Sternenflotte gekostet hat.

                    Dann in DS9 rückt das Latinum in den Vordergrund. Die Offiziere auf der Raumstation müssen zumindest an Latinumbeständen verfügen, wenn sie z.B. das Holodeck bzw. die Holosuite mieten, oder im Quarks eine Mahlzeit oder Trink zu sich nehmen. Vielleicht u.a. durch Gewinne an den Spieltischen.

                    Die Menschen des 24. Jahrhunderts haben sich ein Paradies auf Erden aufgebaut, arbeiten für das Wohl der gesamten Menschheit und zur Selbstverwirklichung. Die meisten gehen zur Sternenflotte, lassen sich an der Akademie vorher ausbilden und schlagen dann verschiedene Karriererichtungen ein, die sich Stück für Stück sich erarbeiten müssen. In anderen Berufen ist das nicht anders. Dafür wird jeder von der irdischen Gesellschaft mit dem versorgt, was er zum recht hohen Lebensstandard zum Leben benötigt.

                    Ich hoffe es folgen ein paar kommentare hierzu. Ich bin für konstruktive Kritik und beleidigungen jeder Art immer offen.
                    Ein Feedback, gemäß der Regeln und deren Berücksichtigung, bekommt natürlich jeder, der es möchte. Beleidigung in der Öffentlichkeit gibt es weder im Q&A noch im STF selbst. Das ist dann - wer unbedingt meint, er müsse eine diskriminierende oder bösartige Beleidigung gegenüber anderen Besuchern aussprechen - nur über die privaten Kommunikationswege "gestattet"!

                    Kommentar


                    • #11
                      Wow, das ist hier ja ein extrem humanes Forum. Eigentlich habe ich das mit den Beleidigungen einfach so reingeschrieben. Ich glaube Arbeitslose gibt es bei Star Trek so gut wie keine, da zum einen den Menschen schon in der Schule bestimmte Werte und die Arbeitsphilosophie der Sternenflotte eingebläut wird und zum anderen diese Leute gesellschaftlich isoliert würden. Ich habe mir das so vorgestellt, dass die Arbeit die man verrichtet bestimmte Privilegien mit sich bringt, so dass man, wenn man keine Arbeit verrichtet keine Privilegien besitzt und somit von der Gesellschaft ausgeschlossen ist, wobei die normalen Arbeiter den Arbeitslosen auch meiden werden, da sie ihn für einen Faulenzer halten oder ihn nur mit guten Ratschlägen vollquatschen würden. Meine Theorie ist, dass die Leute, die zu faul zum arbeiten(es ist ja genug arbeit für jeden da) sind und mit der Föderationsphilosophie nicht klarkommen sich auf anderen Planeten ansiedeln, um dort eine Gesellschaftsform zu finden, die ihnen eher entspricht. Durch so faule Drückeberger entstanden wohl die Marquis.(Warum sollten sich Menschen sonst an der Kardassianischen Grenze ansiedeln)
                      Zuletzt geändert von Col. Sandfurz; 03.06.2003, 14:30.

                      Kommentar


                      • #12
                        Also ich glaube nicht das die Marquis faule Drückeberger waren.
                        Viele von ihnen waren ja hoch dekorierte Sternenflottenoffiziere.
                        Und wenn ich faul und eine Drückeberger bin dann riskiere ich nicht mein Leben bei sowas.
                        Ich kann mich gut in den Marquis hineinversetzen. Die haben nur ihre Heimat verteidigt.

                        Die Erklärung bezüglich des Wirtschaftssystemes der Föderation ist die bisher beste, wenn man annimmt das es kein Geld gibt.
                        Aber wie schon erwähnt das ändert sich ja ständig. Bei TOS gabs welches, bei TNG deffinitiv keines, bei DS9 weis man es nicht genau, ect...

                        Kommentar


                        • #13
                          Aber man kann doch nicht jeden, der keine Lust zur Arbeit hat, ins Exil schicken!
                          Außerdem kann ich mir nicht vorstellen, dass einfach jeder arbeitet. Ich kann es einfach der Menschheit, wenn ich sie mir heute anschau nicht zutrauen, dass sie in 400 Jahren zum Wohle der Gemeinheit etwas tun. Und das alle 900 Milliarden (ich glaub die Zahl hab ich mal in DS9 gehört).

                          Kommentar


                          • #14
                            Wie viele Arbeitslose sind denn wirklich glücklich?! Die kommen sich doch meistens wie Menschen außerhalb der Gesellschaft vor. In Star Trek bietet eben die Arbeit eine Form der Selbstverwirklichung. Wenn man direkt sieht, dass sein Handeln etwas bewirkt dann macht man das gerne. In der Psychologie redet man immer vom Zustand des Fließens. Dieser Zustand tritt auf, wenn etwas nicht zu schwierig und nicht zu leicht ist und man direkt sieht, dass man die Aufgabe bewältigen kann. Wenn eine Arbeit also den Fähigkeiten angepasst ist macht man sie gerne. Nach diesem System funktionieren auch Computerspiele und vor allem Rollenspiele wie Diablo 2. Solche Spiele machen nämlich am meisten in der Mitte des Spiels spass, wo man nicht zu schwach ist, so dass jedes Pisselmonster einen töten kann und noch nicht zu stark ist, so dass man es mit ganzen armeen aufnehmen kann. Da man im Star Trek Universum seinen Beruf selber aussucht und dabei nicht auf Gehalt guckt, kann man einen Job suchen wo dies der Fall ist und der auf die eigenen Fähigkeiten zugeschntten ist. Man fängt dann auf der Karriereleiter ganz unten an, wo die Anforderungen noch sehr gering sind und steigt diese dann mit steigender Erfahrung auf, so dass der Vorgang des Fließens bestehen bleibt. Als Belohnung erwarten einen Macht durch mehr Privelegien und natürlich Prestige, die jeder Mensch gerne hat. Ich denke heutzutage sind die Menschen unglücklich mit ihrem Job, da sie ihn entweder für sinnlos halten(da sie der Ergebnisse ihrer Arbeit gar nicht wahrnehmen können), sie Angst haben ihn am nächsten Tag zu verlieren oder sie bei ihrem Beruf auf Leute treffen, die unglücklich über ihren Job sind und das bei den Kollegen rauslassen. Dies ist bei keinen Job den Ich in star Trek gesehen habe der fall.(Zumindest bei keinem der von einem Menschen bewältigt wird. Dagoba-Mädchen wäre z.B. ein Beruf den man ohne Bezahlung nicht machen würde) Meine Theorie würde auch erklären warum Politiker für relativ wenig geld (sie könnten ja in der Wirtschaft das 10-fache verdienen ) trotzdem sich den ganzen Stress mit Wahlveranstaltungen und so antun: Sie sehen eben ihren Lebensunterhalt gesichert (Gefühl von Sicherheit) und können ihre Machtgier befriedigen und steigen von kommunalpolitiker bis zum Bundestagsabgeordneten auf.(Effekt des Fließens) Bei Star trek gibt es nur jobs wo das Fließen auftritt, da die dummen Jobs von computern gemacht werden, so dass keiner in einem Sackgassenjob landen muss und immer neue Aufgaben bewältigt.

                            Kommentar


                            • #15
                              So ein schöner Thread und keiner antwortet

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X