Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Worfs Brüder - Suraks verlorene Kinder

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Worfs Brüder - Suraks verlorene Kinder

    so hiess die folge glaub ich zu wissen. da sieht man wie die enterprise mit nem klingonischen schiff spricht. auf dem schirm sieht man den kommandierenden klingonen im hintergrund sieht man ein klingonisches symbol (is ja auch verständlich) und aber auch ein symbol der starfleet/föderation mit klingonischem text untendran. wie is das möglich=? ich denke die mögen sich nich wirklich grad so gut?!

  • #2
    Ich kann mich daran zwar nicht mehr erinnern, aber beide Parteien haben im 24. Jahrhundert ein Bündnis. Gerade am Anfang von TNG war es Roddenberry wichtig zu zeigen, dass nur zwischen der Föderation und dem Reich Frieden und eine Allianz bestand. Insofern diente diese Symbolkombination als Zeichen dafür.

    Kommentar


    • #3
      Also es kann ja sein, das dieses Symbol extra aufgehängt, weil man ja gerade in diplomatischer Mission unterwegs war, zumindest glaube ich mich daran so zu erinnern.
      Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
      Is a job worth doing it, it is worth dying for.

      Kommentar


      • #4
        naja die drei klingonen waren flüchtige und sie wurde von diesem schiff zurückgeholt damit sie getötet werden konnten....

        Kommentar


        • #5
          @ TheDoctor:

          Ja, ich meine auch, dass das so war, wenn wir es jetzt mal von der Seite des ST-Universums betrachten. Da Schiff wurde extra gesandt um die Abtrünnigen wieder in die Heimat zurückzuholen. Zwecks des diplomatischen Auftrags, der von der Föderation mitgetragen wurde, hängten die Klingonen diese Kombination auf ihrem Schiff auf.

          Kommentar


          • #6
            Ich weis jetzt nicht genau, aber die Abtrünnigen waren auf der Enterprise und die klingonen wussten davon udn haben ein Schiff losgeschckt, dass sie aufnehmen sollte, ahbe ich das richtig verstanden?
            Weil wenn man Three glauben darf, dann wären sie nur zufällig auf die Enterprise gestoßen, auf die sich die drei geflüchtet haben.
            Dann wäre das mit der diplomatischen Mission nämlich unglaubwürdig.
            Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
            Is a job worth doing it, it is worth dying for.

            Kommentar


            • #7
              Nein, nein. Zufällig haben sie die Enterprise nicht getroffen. Das Klingonenschiff hatte direkten Kurs auf die Enterprise. Außerdem verlangte der klingonische Captain die Auslieferung von Korris und den beiden anderen, da sie politisch verfolgt wurden.

              Kommentar


              • #8
                Ist ja gut, ich sagte, dass ich die Folge nicht mehr hundertprozentig in Erinnerung habe.
                Aber das ünterstützt die Theorie mit dem klingonisch-föderativen Vertrag und die Pflicht ein Banner des freundes zu zeigen.
                Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                Kommentar


                • #9
                  jo dâs klingonische schiff war auf dem weg die flüchtigen zu suchen und zu töten, auf wen sie treffen würden wusstens ie ned, aber trotzdem is es eine gute idee. aber ein solch "freundliche" geste kann na zwar von klingonen auch ned erwarten....

                  naja easy

                  Kommentar


                  • #10
                    Soweit ich weiß, war das eh das einzige Mal, in der man auf einem klingonischen Schiff diese Symbolkombination gesehen hat. Wenn ich mich recht entsinne, sah man bei späteren, ähnlichen Episoden bzw. Handlungen nur noch deren Emblem: den Dreizack.

                    Kommentar


                    • #11
                      Wer weis, was den Produzenten während des Drehbuch Entwurfs wieder durch den Kopf gegangen ist...
                      Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                      Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                      Kommentar


                      • #12
                        TNG hat sich im Laufe der sieben Jahre meiner Meinung nach doch recht verändert. Vor allem, wenn man mal die erste mit der letzten Staffel vergleicht. Man hat doch oftmals gemerkt, dass sie vieles geändert, überarbeitet und verbessert haben. Beispielswiese wurde die Enterprise in Bezug auf ihre Kulissen teilweise umgebaut (wie man in einem meiner Texte in der "Hinter der Kulissen"-Sektion ja lesen kann.

                        Ich schätze, letztendlich gefiel es ihnen (den Poduzenten und Autoren) nicht, beide Symbole auf einem klingonischen Schiff zu zeigen. Zumindest wenn sie es auf jedem Schiff gemacht hätten. Die Klingonen wären dadurch nicht mehr sehr unabhängig und gegen über der UFP autonom gewesen. Wenn ich mich nicht irre, war Worf's Brüder die erste Episode, in der man andere Klingonen erstmalig in TNG gesehen hat.

                        Vermutlich wollten die Macher von "Star Trek" die Klngonen trotz ihres Bündnisse mit der Föderation als eigenständiges Volk haben, dass der Föderation jedoch nicht in irgendeiner Form untersteht.

                        Kommentar


                        • #13
                          du sagst, sie sind in der Folge das erste mal aufgetreten, dann kann es sein, dass die Idee vielleicht schon lange und ausführlich bearbeitet wurde. Man hat dann aber wahrscheinlich doch gemerkt, dass es nicht das gelbe vom Ei ist.
                          Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                          Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                          Kommentar


                          • #14
                            Glaub ich auch das sie da was anderes mit den Klingonen vor hatten.
                            Roddenberry wollte ja sogar am Anfang die Klingonen in TNG komplett abschaffen.
                            Er wurde dann aber überredet es nicht zu tun und so kam im letzten Moment Worf dazu.
                            Und zwangsläufig sah man dann auch mal andere Klingonen.
                            Und so hat sich da ganze dann entwickelt.

                            Kommentar


                            • #15
                              Vielleicht sollte das ein Kompromiss sein, zw. gar keine Klingonen und ganz lieben Klingonen? Tja...viele Köche verderben den Brei, eine alte terranische Weisheit
                              Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                              Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X