Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Geordi LaForge und sein Visor

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Geordi LaForge und sein Visor

    jo zu seinem visor hab ich ne frage, und zwar sieht er damit ja derp gut. sei es in die ferne oder auch kleine dinge, und er kann dir sagen was für ne legierung objekt XY hat und so weiter.
    aber in der fogle "worfs brüder" sieht man ja aus der sicht von geordi und da erkennt man genau nix. finde das ziemlich komisch, er erwähtne zwar das er sich auch ers dran gewöhnen musste aber so gut wird der lernfortschritt auch ned sein das er e mücke auf dem mond furzen sieht?

  • #2
    Naja, Geordi hat des öfteren betont, dass es viele Jahre Training braucht, um die einzelnen Signale und Lichterscheinungen zu interpretieren bzw. dann daraus die nötige Informationen zu ziehen. Viele Objekte haben bestimmte Eigenschaften, wie zum Beispiel die Körpertemperatur, Abstrahlungen, Reflektionen usw.

    Aber ich persönlich halte es jetzt auch für unwahrscheinlich, dass er winzige Objekte über riesige Distanzen erkennen kann. Wie jedes Fernroh oder Fernglas hat auch der VISOR seine Grenzen.
    Ebenso wie die optischen Implantate, die Geordi in den 2370-ern erhält (bei denen die visuellen Signale auch nicht mehr ganz so "wirr" sind, wie beim VISOR).

    Kommentar


    • #3
      Aber man hat ja in der Folge auch gesehen, dass alles etwas verschwommen ist. Da wundert es mich schon, wie er die relativ kleine Schrift auf den Bildschirmen erkennen kann, er müsste doch nur einen gelben Streifen sehen???
      Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
      Is a job worth doing it, it is worth dying for.

      Kommentar


      • #4
        naja, wie der admiral schon sagte, vielleicht is es nach jahren des trainiriens möglich...
        aber btw, wieso is er überhaupt blind?

        Kommentar


        • #5
          Geordi ist seit seiner Geburt blind. Soweit ich mich entsinne, bekam er seinen ersten VISOR im Alter von 5 Jahren. Intensives Training ermöglichte im den Eintritt in ein relativ normales Leben.

          Ich denke, dass er die Schrift trotz der für uns verschwomm wirkenden Bilder lesen kann. Interessant finde ich, dass Soran beispielsweise den VISOR so manipulieren konnte, dass er ohne technische Zusatzgeräte (zumindest kam es mir nicht so vor, als hätte er was eingebaut; zumal es ja dann irgendwie hätte auffallen müssen) ein sauberes, normales Bild absenden konnte, damit Lursa und B'Etor die Enterprise-D angreifen konnten.

          Kommentar


          • #6
            Ich denke, in dem Visor sind ja genug Programme und Scanner und so ein Zeugs eingebaut, dass es Soran nicht unbedingt schwer gefallen ist, eines dieser Programme so zu manipuliren, damit er seine Daten senden konnte.
            In den Serien hattem an ja oft gehört, wie Geordi Metalle o.Ä. analysiert hat, also da seh ich kein Problem.
            Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
            Is a job worth doing it, it is worth dying for.

            Kommentar


            • #7
              Dann hat er demnach ein bessere technisches Verständnis, als damals die Crew der Enterprise in "Worf's Brüder".
              Soweit ich mich erinnere konnten diese damals nur ein Funksignal mit kurzer Reichweite erzeugen, dass ledglich Geordis visuelle Wahrnehmung transportierte.
              Bei Soran war die Reichweite sehr viel höher.

              Kommentar


              • #8
                Ich denke er war ein Genie, wenn auch ein verrücktes.
                Vielleicht hat er auch lange über das Experiment nachgedacht, er hat ja doch ne Weile außerhalb des Nexus gelebt. In dieser Zeit hätte er ja genug herausfinden können als die Crew der Enterprise in der kurzen Zeit?!
                Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                Kommentar


                • #9
                  Wohl wahr, aber ich denke eher, dass ihm - laut einigen Konversationen in "Star Trek: Treffen der Generationen" nur wichtig war, wieder bei seiner Familie zu sein - fern von Realität und anderen Dingen. Seine technische Begeisterung muss sich wohl extrem nach den Ereignissen von 2293 verschärft haben - wobei es auch drauf ankommt, was Soran vor dem "Borg-Zwischenfall" gemacht hat.

                  Kommentar


                  • #10
                    Wohl wahr, aber ich denke eher, dass ihm - laut einigen Konversationen in "Star Trek: Treffen der Generationen" nur wichtig war, wieder bei seiner Familie zu sein - fern von Realität und anderen Dingen. Seine technische Begeisterung muss sich wohl extrem nach den Ereignissen von 2293 verschärft haben - wobei es auch drauf ankommt, was Soran vor dem "Borg-Zwischenfall" gemacht hat.
                    Alles was du hier aufgezählt hast, unterstützt doch meine Theorie. Dann war er eben nicht verrückt, sondern nur fanatisch. Fakt ist, er hatte genug Zeit für dieses Experiment und alles was dazugehört, vorzubreiten.
                    Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                    Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                    Kommentar


                    • #11
                      Ja, okay.... Zugegeben - die Ereignisse im Nexus außer Acht gelassen: von 2293 bis 2371 hatte er in der Tat genug Zeit, dies alles zu lernen. Selbst wenn er sich nicht eigehend mit ähnlichen Geräten wie dem VISOR beschäftigt hat: als Wissenschaftler oder Techniker wird es bei seinem Wissensstand kein Problem mehr gewesen sein, die Manipulation durchzuführen.

                      Kommentar


                      • #12
                        Vielleicht hatte er ja ein Holdeck zur Verfügung, in dem er experimentieren konnte und hat einen Visor erschaffen, mit dem er dann üben konnte?
                        Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                        Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich glaube nicht das es geplant war Geordi zu entführen. Er wusste ja nicht das Geordi und Data genau die beiden sein werden die das geheime Labor entdecken.
                          Und er konnte nicht wissen das sich Data zuvor den Emotionschip einplanzen würde und deswegen nicht fähig sein wird Geordi zu helfen.
                          Das war nicht geplant das Geordi entführt wird.
                          Ich denke das mit dem Visor hat sich Soran dann während des Fluges ausgedacht.
                          Außerdem war es ja von Vornherein nicht gedacht das die Enterprise auftaucht.
                          Sie kam ja nur weil die Romulaner die Station überfielen und das hatte Soran sicher nicht geplant.
                          Denn wären die romulaner nicht gekommen dann hätte sein Plan reibungslos funktioniert.

                          Kommentar


                          • #14
                            Doc, aber ich persönlich sehe das keinen Sinn drin, an einem VISOR zu üben. In Bezug auf die Geschichte seiner Figur hätte das für seinen Plan überhaupt keine Bedeutung gehabt, da ihm ein VISOR in dem Punkt nicht weitergeholfen hätte. Und den Plan mit dem Nexus hatte er ja mit absoluter Sicherheit seit 2293 - nämlich nachdem er seine Familie verloren und auf der Flucht Kontakt mit dem Phänomen hatte, jedoch "gewaltsam" wieder hinfort gerissen wurde; durch die Enterprise-B.

                            Gut, vielleicht hat er zunächst versucht, als die ersten Rückkehrversuche scheiterten, das mit Hilfe visueller Geräte zur kompensieren - was ihn jedoch nicht zufrieden stellte.

                            Was das andere betrifft, so stimme ich Flo zu. Ich schätze aber, dass letztlich Lursa und B'Etor ihn dazu angestieftet haben, nachdem Soran LaForge gefangennehmen konnte. Dennoch interessant, da Soran nur LaForge und nicht Data - der völlig die Kontrolle über sich verloren hatte - mitgenommen hat. Oder nur Data...

                            Kommentar


                            • #15
                              Soran ist halt ein Irrer, oder was ich eher glaube ein Fanatiker. Da kann nicht erwarten, dass alle seine Handlungen logisch sein müssen.
                              aber es doch mal interresant, dass er in so eienr kurzen Zeit, so effektiv improvisieren kann.
                              Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                              Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X