Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Data´s Erinnerungen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Data´s Erinnerungen

    Wenn man in irgendeinem Zusammenhang geschichtliche daten braucht, dann ist Data sofort zur Stelle und kann das gewünschte herpredigen. Selbst wenn man etwas zu seiner Person fragt, dann weis Data über jeden seiner Schritte bescheid.

    Wieviel von seinen Leben speichert Data? Wirklich alles oder nur was er für wichtig erachtet?
    Zufällig ist das immer das, was man gerade braucht...
    Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
    Is a job worth doing it, it is worth dying for.

  • #2
    Ohne Data jetzt näher zu kennen (), würde ich sagen, dasszunächst einmal alles in irgendeiner Form aufgezeichent wird. Da es sich bei ihm aber um künstliche Intelligenz sehr hohen Niveaus handelt, kann er innerhalb von Sekundenbruchteilen entscheiden, ob die Daten gespeichert werden, oder nicht. Ähnlich wie er mehrere Musikstücke hören und sich aber auf die einzelnen genau konzentrieren kann.

    Das, wass er mit der Zeit weniger braucht oder nicht mehr braucht löscht er entweder wieder oder speichert es in seinen persönlichen Verzeichnissen im Computerkern ab.

    Kommentar


    • #3
      Vielleicht speiechert er alles als "*.zip" Datein ab und ruft die dann auch wenn er sie benötigt. Also ich würde damit sagen das er die Datein komprmiert, vielleicht halt??
      "... um Chaos in die Ordnung zu bringen!"

      No - Webmaster of StarTrekArchiv.com
      -> die Seite ist echt sehenswert!!!

      Kommentar


      • #4
        Wäre durchaus denkbar, allerdings kann er auf Dauer ja nicht alles speichern. Schon aus Gründen der beschränkten Speicherkapazität, die natürlich eine heutige Festplatte bei weitem übersteigt.

        Kommentar


        • #5
          Genau, die Speicherkapzität macht mir Sorgen. Wenn er entscheiden muss, ob er etwas speichern muss oder nicht, dann kann er ja unmöglich wissen, ob er die Daten jemals wieder benötigt.
          Aber ich glaube, eher, er speichert alles in einer Art "Textdatei" die wenig Platz braucht ,ist ja auch heute schon so. Und wenn doch mal ein Gedächtnisengramm voll ist, dann kann er ja potentiell unwichtige Daten in einem seperaten Engramm ablegen, es ausbauen (lassen) und ein neues einsetzen und das alte irgendwo sicher lagern.
          Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
          Is a job worth doing it, it is worth dying for.

          Kommentar


          • #6
            Nun ja - letztlich kennen wir nicht die genauen Kompressionsverfahren für elektronische Daten. Theoretisch könnte sie bei wenigen MB liegen. Im 24. Jahrhundert sind unsere heutigen Speichergrößen vergleichsweise ein Witz. Bei denen bewegt sich das Ganze bei mehreren tausend Tera bzw. Peta Bytes.

            Kommentar


            • #7
              Hat nicht die Enterprise einen Speicher von mehreren tausend Terraquad (ich glaub so hieß das) und dabei hat ein Kiloquad = 1 Milliarde Gigabyte.
              Hätte Data nur einen Bruchteil davon und Padds(Danke ans Archiv) haben 2,15 Kiloquad Speicher, was also durchaus möglich ist, dann hat er durchaus keine Probleme mit zu wenig Speicher.
              Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
              Is a job worth doing it, it is worth dying for.

              Kommentar


              • #8
                Das hängt wohl davon ab, in welchen Größen sich die einzelnen "Dateiformate" in dieser Zeit bewegen. Wenn die Relation "Speicherkapazität <-> Speicherbedarf" im Laufe der Zeit gleich geblieben ist, dann könnte er durchaus mit der Zeit Probleme mit seinen Ressourcen bekommen. Aber vermutlich hat man im 24. Jahrhundert entsprechend verbesserte Komprimierungsverfahren. Alleine 1 Kiloquad ist heute eine Dimension, die man sich gar nicht vorstellen kann. Insofern hast du vielleicht doch recht.

                Kommentar


                • #9
                  Es muss ja nicht unbedingt sen, dass Data, sich eine riesengroße Filmsequenz merkt. Es ist durchaus denkbar, dass er sich eine Textdatei mit Stichpunkten zum Tagesablauf macht, die dann blos wenige Kb´s grß ist und dann vielleicht noch komprimiert wird, dann hat er mehr als genug Speicher.
                  Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                  Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja eine Textdatei, wo man sich wirklich alles notiert?? Dann muss man sich ja wirklich unmegen aufzuschreiben nur wenn man einmal kurz auf einen anderen Schiff is. Klingt aber plausibel. Aber vielleicht is das in der Zukunft ganz anders, das wir uns vielleicht noch nicht vorstellen können
                    "... um Chaos in die Ordnung zu bringen!"

                    No - Webmaster of StarTrekArchiv.com
                    -> die Seite ist echt sehenswert!!!

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja, Programme werden zwar auch immer größer, aber ich denke, das swohl irgendwann eine gewisse "Grenze" erreicht wird. So ein Video sollte kein Problem für Data sein.
                      Im vorzeitigen Ruhestand.

                      Kommentar


                      • #12
                        Nun ja, wir wissen ja nicht, wie Data seine "Erinnerungen" tatsächlich archiviert. Daher kann man auch nicht sagen, ob er es in einer Art "Video" beispielsweise ablegt. Aber interessant wäre das sicherlich mal zu wissen, wie das genau funktioniert.

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine einfache Vidoesequenz ist nicht unbedingt unlogisch. Am besten dann nboch gezippt und gecappt und schon hat ein Tag nur 10^-7(muss nicht stimmen) ten Teil von Datas Speicher belegt.
                          Alles was geschehen kann wird geschehen! Data
                          Is a job worth doing it, it is worth dying for.

                          Kommentar

                          Lädt...
                          X