Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Eugenische Kriege

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Eugenische Kriege

    Ich habe da mal eine Frage zu den Eugenischen Kriegen.

    Fanden die nicht Ende des 21. Jahunderts statt?

  • #2
    Nein. Die Eugenischen Kriege fanden von 1993 bis 1996 statt. In der deutschen Fassung wurde das Datum von der Synchronisation - aus welchen Gründen auch immer - einfach in das 21. Jahrhundert verlegt; sprich, man hat 2093 bis 2096 daraus gemacht.

    In der Originalfassung und auch im zweiten Leinwandabenteuer der TOS-Crew werden diese Kriege aber in die 1990-er datiert. Da der Dritte Weltkrieg aber definitv der letzte irdische Krieg ist, können die Eugenischen Kriege nicht im späten 21. Jahrhundert angesiedelt sein.

    Kommentar


    • #3
      Danke

      Ah, danke, das erklärt natürlich meine Verwirrung.
      Kommen bei der Übersetzung von ST-Serien nicht öfters solche gravierenden Übersetzungpatzer vor?

      Bei TNG habe ich z.B. öfters mal die Bezeichnung Hyperraum gehört - sollte da dann wohl auch Subraum heißen, oder?

      Kommentar


      • #4
        Bei TNG habe ich z.B. öfters mal die Bezeichnung Hyperraum gehört - sollte da dann wohl auch Subraum heißen, oder?
        Habe ich nie bei TNG gehört!
        Eigentlich sind die Übersetzungsfehler selten und nicht weiter dramatisch! Es stört einfach nur die Leute, welche die Folgen auf Deutsch und Endglisch sehen! Jemand der sich nur die deutschen Folgen anguckt merkt ja gar nicht, dass es im Orginal eigentlich anders hieß!
        Die Eugenischen Kriege fanden von 1993 bis 1996 statt. In der deutschen Fassung wurde das Datum von der Synchronisation - aus welchen Gründen auch immer - einfach in das 21. Jahrhundert verlegt; sprich, man hat 2093 bis 2096 daraus gemacht.
        Das finde ich sehr komisch! Können die einfach so bei der Synchronisation etwas umändern? Das verändert doch den gesamten Sinn! Und es wurde ja auch nicht 1993 synchronisiert, wo man hätte sagen können, dass es unrealistisch ist. Die Synchronisation fand doch nicht später als 1 Jahr nach der englischen Ausstrahlung statt und da dürften sich die Erlebnisse doch noch nicht so stark verändert haben, dass man ausgehen konnte, dass es total unrealistisch ist, dass es mitte der 90er einen Krieg geben würde!?
        "Viele Menschen wissen, dass sie unglücklich sind. Aber noch mehr Menschen wissen nicht, dass sie glücklich sind."
        [Albert Schweitzer]

        Kommentar


        • #5
          Da der Dritte Weltkrieg aber definitv der letzte irdische Krieg ist, können die Eugenischen Kriege nicht im späten 21. Jahrhundert angesiedelt sein.[/QUOTE]


          Mhm, wäre es nicht eigentlich logischer die Eugenischen Kriege im 21. Jahundert anzusiedeln?

          Ok, man hat nun zwar schon oft das 20. Jahundert in der Hinsicht genannt, aber hier wäre es doch mal außnahmsweise sinnvoll den Canon zu korrigieren (wenn man es mit solchen Korrekturen nicht übertreibt, sondern sparsam umgeht, finde ich wäre das in Ordnung).

          Das der dritte Weltkrieg der letzte innerirdische Krieg gewesen seien soll wurde glaube ich nirgends ausdrüklich gesagt.

          Es wird zwar gesagt das die Menschheit nach dem 3. Weltkrieg und nach dem 1. Kontakt dazu gelernt hätte und sich friedlich vereinigt hat, aber das schliest ja nicht zwangsläufig aus das es vorher doch noch einen Krieg gegeben haben könnte.

          Es wäre denke ich sogar sehr logisch das nach dem 3. Weltkrieg sich Genetiker zusammengesetzt und gemeinsam geforscht haben und dadurch dann die Augments entstanden wären.

          Allzu viel würde das auch nichts am restlichen Kanon ändern, einzig und allein Datums aussagen müssten korrigiert werden, ansonsten könnten eigentlich alle Aussagen in hinsicht auf die Eugenische Kriege bestehen bleiben.

          Was meinen andere dazu, die Canon-Datumsaussagen um 100 Jahre im nachhinein zu korrigieren, so dass die Daten wie in der deutschen Fassung von TOS und DS9 sind?

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Xaver
            Das finde ich sehr komisch! Können die einfach so bei der Synchronisation etwas umändern? Das verändert doch den gesamten Sinn!
            Das tut es in der Tat. Aber die Synchronisation kann jederzeit etwas ändern, wenn sie es als notwenig oder "sinnvoll" erachtet. Das wird ihr durch gesetzliche Bestimmungen eingeräumt.
            Warum man aber 1993 in 2093 geändert hat, ist unbekannt. Denn es gibt eigentlich keinen Anlass dafür. Da die Episode aber 1972 synchronisert wurde, wollte man das wohl "kriegsgebeutelte Deutschland" nicht verschrecken, indem "Star Trek" ihnen mitteilt, es würde 1993 ein Krieg zwischen genetisch manipulierten Männern und Frauen und der normalen Bevölkerung ausbrechen; wenngleich nicht global. Das wäre zumindest eine These, die aber wohl nur die damals verantwortliche Synchronisationsleitung bestätigen oder negieren kann.


            Zitat von neuer
            Das der dritte Weltkrieg der letzte innerirdische Krieg gewesen seien soll wurde glaube ich nirgends ausdrüklich gesagt.
            Dass der Dritte Weltkrieg der letzte Krieg auf der Erde war, wird u.a. in "Star Trek: Der erste Kontakt" bestätigt. Dort wird von Deanna Troi zur Auskunft gegeben, dass der (offizielle) erste Kontakt durch Zeframs legendären Warpflug eine neue Ära des Friedens einleiten wird. Armut, Krieg und sonstige Missstände würde es auf der Erde nicht mehr geben. Folglich bringt eine Verlegung des Eugenischen Kriegs diese Aussage in Widerspruch und wäre daher auch nicht logisch - auch wenn es nach heutigen Gesichtspunkten vielleicht so sein möge. Man sollte aber nicht vergessen: Es ist Fiktion. Und diese Fiktion hat einen Eugenischen Krieg im späten 20. Jahrhundert. Ob das heute realistisch ist oder nicht.

            Kommentar


            • #7
              zum Krieg

              Troi sagt in der erste Kontakt, dass diese Ära noch fünfzig Jahre auf sich warten lassen würde. Damit wäre es im Bereich des möglichen, dass die eugenischen Kriege am Ende des 21. Jahrhunderts stattfanden. Dies wird auch in Enterprise durch Captain Archer belegt, der sagte, dass sein Großvater in den eugenischen Kriegen gekämpft hätte. Ich glaube kaum, dass sein Großvater über 200 Jahre alt geworden ist. Selbst mit der Technologie des 22. Jahrhunderts ist so etwas nicht möglich.

              Kommentar


              • #8
                "Star Trek: Enterprise" hält sich aber oftmals nicht an die Kontinuität des bereits vorhandenen "Star Trek's". Sicher, in anderen Serien des ST-Universum gibt es auch Kontinuitäts-Probleme, in ENT treten diese aber recht häufig auf (was u.a. auch daran liegt, dass bei einigen entsprechendes TOS-Wissen fehlte; wie z.B. bei Brannon Braga, der sich mit TOS nie auseinadergesetzt hatte).

                Kommentar

                Lädt...
                X