Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Continuum

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Continuum

    In den USA hat der Sender Showcase die Zeitreise-Serie Continuum mit großem Erfolg (auch mangels Konkurrenz, andere Sender zeigten wohl überwiegend Wiederholungen) gestartet.


    Spoiler
    Die Serie handelt soweit von einer Polizistin aus den 2070ern, die mehr oder weniger zufällig mit einigen Terroristen/Widerstandskämpfer) in die Vergangenheit, sprich 2012 zurück geschleudert wird (die Terroristen haben dies als "Gefängnisausbruch" geplant, um das Entstehen des herrschenden Regimes zu verhindern).
    Dazu muss man wissen, das in der Zukunft die Konzerne die politische Gewalt völlig übernommen haben, nachdem der Zivilstaat Pleite gegangen ist.
    Eine Anspielung auf aktuelle politische Verhältnisse in den USA.


    Der Pilot war soweit in Ordnung. Es erinnert entfernt an Time-Traxx, mit Menschen aus der Zukunft, die mit ihren hightech-Spielereien Gutes und Böses vollbringen. Der Pilot war aber auch etwas plump im Gut-Böse-Schema.

    Wenn das so weiter geht, wird die Serie hoffentlich wie Terra Nova ein Flop.

    Aber ich habe die Hoffnung, dass dies noch Absicht ist und sich bald Grau-Töne in die Handlung mischen. Dann hat die Serie echt viel Potenzial.

    Mit Rachel Nichols, Victor Webster, Lexa Droig sind auch einige bekannte Schauspieler dabei.

  • #2
    Der Pilot war IMHO so lala. Besonders wenn es um ihre Zusammenarbeit mit der Polizei ging, war das IMHO schon arg unglaubwürdig und noch klischeehafter als dieses jugendliche Tech-Genie geht es ja wohl nicht.

    Was das gut-böse Shema angeht, das war fast irgednwie erfrischend anders. Aus der Storybeschreibung wusste ich natürlich schon, dass böse Terroristen die Regierung angreifen, als dann aber vom "Corporate Congress" die Rede war, dachte ich erst mich verhört zu haben und als dann noch der Dialog über Demokratie und Meinungsfreiheit folgte, war das so ein richtiger OHA-Moment.
    Allerdings rechne ich auch damit, dass sich da im Verlauf der Serie noch ein bsichen was tut. Denn auch wenn die Terroristen, unabhängig von zum Teil sicher berechtigter Kritik an der Regierung, offensichtlich einfach nur böse sind, gehe ich davon aus, dass zumindest Rachel Nichols von ihrem alten Arbeitgeber irgendwann auch nicht mehr so begeistert sein und ebenfalls eine Veränderung der Zukunft anstreben wird, wenn auch auf einem anderen Weg.
    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

    - George Lucas

    Kommentar


    • #3
      Mir gefiel die Pilotfolge ganz gut, aber für das zukünftige Interesse werden die nächsten 2-3 Folgen entscheidend sein. Hoffentlich wird die Spannung hochgehalten und das Ganze verkommt nicht zu einer Art Bionic Woman, mit langweiligen Assignments der Woche, die mit Tech aufgelöst werden.

      Was die ganzen bekannten Gastdarsteller angeht: In Kanada gibt es halt nicht soviele verschiedene Schauspieler, die man casten könnte.
      I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
        Der Pilot war IMHO so lala. Besonders wenn es um ihre Zusammenarbeit mit der Polizei ging, war das IMHO schon arg unglaubwürdig und noch klischeehafter als dieses jugendliche Tech-Genie geht es ja wohl nicht.
        Naja, das geht aber noch und hat ja auch einen Sinn. Nämlich ein zeitliches Paradoxon zu schaffen.

        Was das gut-böse Shema angeht, das war fast irgednwie erfrischend anders. Aus der Storybeschreibung wusste ich natürlich schon, dass böse Terroristen die Regierung angreifen, als dann aber vom "Corporate Congress" die Rede war, dachte ich erst mich verhört zu haben und als dann noch der Dialog über Demokratie und Meinungsfreiheit folgte, war das so ein richtiger OHA-Moment.
        Mich hatte der Pilot da auch ein wenig verwirrt. Das ganze beginnt aus der Perspektive der "bösen Terroristen".
        Und dann wechselt der Fokus so gänzlich zur Polizistin, während die Aktivitäten der "Terroristen" plötzlich sich ins platteste "Schurken-Klischee" (tumbe Sadisten mit Zerstörungswut) verliert. Da hätte dann nur noch der Boss mit böser Lache gefehlt.

        Wenn die Serie einfach darauf hinaus läuft, dass die hübsche Frau mit ihrem Zauberanzug und Bionic-Powers Schurken aus der Zukunft vermöbelt, ist die Serie bald für mich gestorben.

        Wenn dagegen das Problem der Zeitparadoxa, der Handlungsfreiheit oder der Moral ernsthaft angegangen wird, könnte es noch interessant werden.

        Kommentar


        • #5
          Die paar Infos die ich zur Serie gelesen habe klingen nicht gerade sehr spannend bzw. animieren mich nicht gerade die Sendung zu verfolgen (vorausgesetzt diese bekommen wir im deutschsprachigen Raum zu sehen). Jedoch bin ich ein wenig neugierig, Zeitreisen interessieren mich auch und da Lexa Doig mit dabei ist, werde ich mir die Serie anschauen.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar


          • #6
            Anfangs fand ich die erste Folge recht unterhaltsam. Als es aber dann in die Vergangenheit verlor die Story schnell an Spannung. Ich hoffe, dass die Serie noch was besseres bringt als diesen eher vergeigten Beginn.
            HOFFNUNG ist alles!

            Kommentar


            • #7
              Rachel Nichols
              Schön die Dame wieder im Fernsehen zu sehen. Und dann noch in einer Genre Serie? Umso besser.

              Ich war ehrlich gesagt positiv überrascht vom Piloten. Die Prämisse klang für mich nach einer wenig spannenden Neuauflage von Time Trax, in der unserer nun weiblicher Hauptdarstellerin jede Woche einen neuen Flüchtling fangen darf. Falls man von der ersten Folge auf den Rest der Serie schließen darf, scheint Continuum dann doch etwas mehr zu bieten. Mir gefällt, dass die "Bösewichte" offensichtlich einen Plan haben die Vergangenheit zu ändern und wir darüber nicht nur komische Andeutungen geliefert bekommen, sondern sie sich gleich daran machen, ihn in die Tat umzusetzen. Andere Serien hätten die Ereignisse aus dieser einen Folge wahrscheinlich über 10 Episoden ausgestreckt. Ich bin gespannt, ob dieses Tempo weiter gehalten wird oder ob Continuum als wöchentliche Serie auf völlig ausgetretenen Procedual Pfaden wandern wird.
              Für einen Euro durch die Spree, nächstes Jahr am Wiener See. - Treffen der Generationen 2013
              "Hey, you sass that hoopy Ford Prefect? There's a frood who really knows where his towel is." (Douglas Adams)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                Die paar Infos die ich zur Serie gelesen habe klingen nicht gerade sehr spannend bzw. animieren mich nicht gerade die Sendung zu verfolgen .
                Die Serie hat einige Pro's und Verheißungen.
                Die "gute Polizistin" arbeitet und verteidigt mit Überzeugung ein korruptes Regime der Konzerne. Die bösen Terroristen kämpfen für "gute Ziele".
                Das kann doch wirklich was nettes werden.

                Die Zukunft fühlt sich auch wirklich wie die Zukunft an.

                Und die Serie lässt darüber spekulieren, ob die Zukunft überhaupt verändert werden kann oder ob der Versuch, die Zukunft neu zu gestalten, erst die Zukunft erzeugt, die die Terroristen zu bekämpfen versuchen.

                Kommentar


                • #9
                  So, nun die zweite Folge von Continuum gesehen und ich finde die Serie weiterhin recht vielversprechend. Die Story geht weiter und eine Problemchen der Pilotfolge werden aufgegriffen.


                  Spoiler
                  Die ziemlich müde Tarnung aus der Pilotfolge fliegt gleich auf und sie wird erstmal verhaftet. Während dessen plädiert ein Terrorist dafür, die Bevölkerung vor der heraufziehenden Diktatur der Konzerne zu warnen und ihr Wissen um die Zukunft zu nutzen, um die ZUkunft in ihren Sinne zu verändern. Allerdings investiert er dann erst mal in Aktien, wie man später bemerkt.
                  Unsere Polizistin kann aus der Haft entkommen, wozu sie ihren Kollegen tasert. Allerdings klappt es mit dem Autofahren nicht so gleich. Sie spürt die Terroristen auf, die derweil versuchen, wieder in die Zukunft zu gelangen. Sie versucht aber erstmal, sich ihnen anzuschließen, um ein Ticket nach Hause zu bekommen. Da ist ja immer noch ihr Sohn. Das klappt nicht, aber ihr SUper-Hightechanzug wird beschädigt. Das sie ihre Supergadgets zumindest teilweise wieder verliert, ist erst einmal erfrischend anders, denn in den üblichen Serien werden die Helden mit der Zeit besser ausgerüstet. Die Heldin darf auch Gefühl zeigen, aber sie ist "halt auch nur eine Frau".

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen

                    Spoiler
                    Während dessen plädiert ein Terrorist dafür, die Bevölkerung vor der heraufziehenden Diktatur der Konzerne zu warnen und ihr Wissen um die Zukunft zu nutzen, um die ZUkunft in ihren Sinne zu verändern. Allerdings investiert er dann erst mal in Aktien, wie man später bemerkt.

                    Spoiler
                    Aber doch sicher nur um die nötigen Mittel für die Veränderung der Zukunft zu haben und GANZ uneigennützig

                    Die Terroristen fand ich jedenfalls noch schlimmer als im Piloten. Erst unschuldige Leute in die Kühltruhe befördern und dann Reden über Ungerechtigkeit schwingen und wie man die Leute vor den Bösen warnen müsste. Meint der das eigentlich ernst?
                    I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                    - George Lucas

                    Kommentar


                    • #11
                      Naja, der Rest hat sich ja nicht darauf eingelassen, von daher passt es ja.

                      Kommentar


                      • #12
                        Ob es eine so tolle Idee ist, sich einige Tage nach einem Banküberfall auf der Suche nach Anlagemöglichkeiten mit einem Sack voller Geld in eine andere Bank zu begeben? So langsam wird einem klar, wieso die Mitglieder von Liber8 in der Zukunft gefasst wurden. Hoffentlich findet sich "Master Bratac" bald wieder, damit die Widerständler wenigstens etwas von ihrem "Urban Gangster"-Image abbauen können.

                        Ansonsten ging die zweite Folge in Ordnung. Gott sei dank kann man sich doch nicht einfach so bei der kanadischen Polizei einschmuggeln, indem man sich ohne jeden Nachweis als Beamter aus Portland ausgibt.
                        I reject your reality and substitute my own! (Adam Savage)

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von Dannyboy Beitrag anzeigen
                          Naja, der Rest hat sich ja nicht darauf eingelassen, von daher passt es ja.
                          Und der ist bloß auf die Terroristen-Propaganda reingefallen und merkt jetzt, dass er im falschen Film ist?
                          Das Problem sind IMHO die Ziele und Mittel der ganzen Truppe. Die Serie versucht doch wohl Terroristen zu zeigen, deren Ziele man grundsätzlich teilt, mit deren Mitteln man aber nicht unbedingt einverstanden ist.
                          Aber das verspielt man so IMHO einfach, indem sich die Gewalt der Terroristen nicht auf den Feind, Kollaborateure und den unmittelbaren Selbstschutz beschränkt.
                          Wie soll ich blutrünstigen Mördern, die auch Kinder für einen Lolli massakrieren würden noch ernsthaft abnehmen, dass sie gegen Ungerechtigkeit und für Menschenrechte kämpfen?

                          So langsam wünsche ich mir jedenfalls, dass Goldman Sachs endlich Verstärkung aus der Zukunft schickt und diese Occupy-Loser dann in's Gras beißen dürfen
                          I am altering the movie. Pray I don't alter it any further.

                          - George Lucas

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Leandertaler Beitrag anzeigen
                            Und der ist bloß auf die Terroristen-Propaganda reingefallen und merkt jetzt, dass er im falschen Film ist?
                            Das Problem sind IMHO die Ziele und Mittel der ganzen Truppe. Die Serie versucht doch wohl Terroristen zu zeigen, deren Ziele man grundsätzlich teilt, mit deren Mitteln man aber nicht unbedingt einverstanden ist.
                            Aber das verspielt man so IMHO einfach, indem sich die Gewalt der Terroristen nicht auf den Feind, Kollaborateure und den unmittelbaren Selbstschutz beschränkt.
                            Wie soll ich blutrünstigen Mördern, die auch Kinder für einen Lolli massakrieren würden noch ernsthaft abnehmen, dass sie gegen Ungerechtigkeit und für Menschenrechte kämpfen?
                            Es sind doch erst zwei Folgen. Ich finde es so erst einmal OK, wenn in den nächsten Folgen auch ein bischen Fleisch auf die Rippen der Terroristen-Story kommt. Das wir es hier nicht nur mit idealistischen Occupy-Demonstranten auf der schiefen Ebene zutun haben, ist ja wohl klar.

                            Die zweite Folge konnte einige Kritikpunkte am Piloten aufgreifen. Außerdem wurde auch die Story etwas voran getrieben.

                            Das ist schon einmal mehr als bei Terra Nova. Ob sich das auch so verheddert, wie bei V, wird sich zeigen.

                            Etwas negativ viel mir natürlich auf, das hier gleich eine Aussage aus der Pilotfolge konterkariert wurde, nämlich das die Reise in die Vergangenheit ein one-way-ticket sei.
                            Das der Liber8-Typ gelogen hat, lasse ich ja gerade noch so durchgehen.
                            Das aber irgendwie nicht ganz klar ist, warum die Terroristen überhaupt in die Vergangenheit gereist sind, wenn sie dann doch gleich wieder zurück wollten, bedarf aber noch einer Erklärung
                            Zuletzt geändert von Dannyboy; 05.06.2012, 22:05.

                            Kommentar


                            • #15
                              So, die 3. Folge von Continuum wurde nun gesehen.
                              Das Serienschema wird wohl sein, zu Anfang ein wenig aus der Zukunft zu sehen, in diesem Fall eine Gefangennahme eines Liber8, bei dem eine Mine explodiert.
                              Die eigentliche Handlung ist ein wenig doof, aber immerhin geht da was voran.


                              Spoiler
                              Der durchgeknallte Asiate wird gekillt (killt sich versehentlich selbst), ein weiterer bietet der Polizistin ein Bündnis an.


                              In der nächsten Folge soll wohl endlich mal der Chef mit seinen Plänen auftauchen.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X