Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Die Serie Defiance wird eingestellt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Die Serie Defiance wird eingestellt

    Was man sich beim Ende der 3. Staffel denken konnte, ist nun offiziell.

    Syfy 'Defiance' Canceled - Hollywood Reporter

    Für mich kommt es nicht überraschend bei den Quoten und einem Staffelfinale, dass als Serienfinale konzipiert wurde. Trotzdem finde ich es schade, da man doch noch sehr viel in diesem Universum hätte erzählen können.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

  • #2
    Das ist natürlich sehr schade, nach Continuum ist nun auch Defiance eingestellt worden. Das sind ja sehr schlechte Zeiten für Sci-Fi-Serien.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

    Kommentar


    • #3
      Ja echt schade. Wenigstens bekam die Serie einen anständigen Schluss. Das ist heutzutage ja leider auch nicht (mehr) selbstverständlich. Man denke z.B. an Alphas (auch von Syfy in Auftrag gegeben), welche mit einem Cliffhanger endete.

      Leid tuts mir auch um die Fans die via Twitter etc. unermüdlich darum gebettelt haben, dass es weiter geht.
      Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

      Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
        Das sind ja sehr schlechte Zeiten für Sci-Fi-Serien.
        Nicht unbedingt, denn der Sender produziert mehr SF-Serien (Dark Matter, Killjoys, The Expanse, Childhood's End, Hyperion Cantos etc.) denn je. Defiance war nie ein Quotenzugpferd für den Sender und trotz mMn zweitklassiger Effekte und kanadischem Förderprogramm recht teuer zu produzieren. Dann ist es verständlich, warum sich der Sender von altem Ballast trennt ("Dominion" ist nach der 2. Staffel auch abgesetzt worden).
        Zuletzt geändert von Anvil; 18.10.2015, 10:35.

        Kommentar


        • #5
          Darum bin ich ja auch meist sehr skeptisch ob ich es überhaupt wagen soll eine neue Scifi-Serie anzuschauen, weil es sehr fraglich ist ob diese überhaupt eine Staffel überlebt.
          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
            Darum bin ich ja auch meist sehr skeptisch ob ich es überhaupt wagen soll eine neue Scifi-Serie anzuschauen, weil es sehr fraglich ist ob diese überhaupt eine Staffel überlebt.
            Bei Killjoys, Dark Matter, The Expanse wurde bereits eine 2. Staffel bestellt. Hyperion, Childhood's End (eine Adaption von Arthur C. Clarke Roman "3001" soll auch noch kommen) sind alles Miniserien. Spike TV produziert außerdem eine Adaption von Kim Stanley Robinsons "Mars"-Reihe. Wie es damit aussieht, weiß ich nicht. Ob die SYFY SF-Serien auch über eine 2. Staffel hinauskommen steht natürlich auf einem anderen Blatt. Killjoys und Dark Matter ziehen auch nicht gerade eine große Fanbase hinterher,können aber für einen Appel und ein Ei produziert werden. Bei "The Expanse" geht das Gerücht von einem Episodenbudget von ~ 5 Mio. $ um. Die Serie wurde bereits vor der Ausstrahlung für eine 2. Staffel verlängert. Wenn hierbei kein großer Unterschied bei den Zuschauerzahlen gegenüber den günstigeren Produktionen zu verzeichnen ist, verschwindet die Serie auch spätestens mit der 2. Staffel. Aber immerhin wird etwas versucht.

            Bei "Defiance" ist die Absetzung nicht wirklich ärgerlich. Die Serie wurde vorsorglich zu einem vernünftigen und zufriedenstellenden Ende geführt. Nicht jede Serie muss 7 Staffeln laufen und über 100 Episoden zählen. Zwar hätten sich noch weitere Stories in und um "Defiance" erzählen lassen können, aber so wie es gelöst wurde, hätte eine Fortsetzung auf inhaltlicher Seite bei einigen Figuren für mehr Schwierigkeiten gesorgt.

            Kommentar


            • #7
              Wäre auch überrascht wenn der Sender eine vierte Staffel bestellen würde. Mit nichts anderem habe ich gerechnet.
              Ich konnte in den drei Jahren leider keine Steigerung sehen und die Entscheidung ist völlig Ok.

              The next please...

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Anvil Beitrag anzeigen
                Bei "Defiance" ist die Absetzung nicht wirklich ärgerlich. Die Serie wurde vorsorglich zu einem vernünftigen und zufriedenstellenden Ende geführt. Nicht jede Serie muss 7 Staffeln laufen und über 100 Episoden zählen. Zwar hätten sich noch weitere Stories in und um "Defiance" erzählen lassen können, aber so wie es gelöst wurde, hätte eine Fortsetzung auf inhaltlicher Seite bei einigen Figuren für mehr Schwierigkeiten gesorgt.
                Vor allem war den Defiance Machern nie klar, was sie produzieren wollen.
                1. Staffel, fast 80er Niveau SciFi Einzelfolgen, 2 Familien, die verfeindet sind.
                2.Staffel, HBO nachmachen, Drama, Dreier Liebes Eck, am Schluß Rahmenhandlung ums Artefakt abschließen.
                3.Staffel, eine Menge alte Chars killen, Weltraum Vampire.

                Irisa war 2 Staffeln lang ein laufendes Plotdevice.
                Die Einführung ins Defiance Universum wurde auch ziemlich vergeigt.

                Eine SpinOff Serie über die Tarrs würde ich anschauen,
                die waren auch am besten geschrieben.

                Kommentar


                • #9
                  Sehr schade....

                  Ich konnte mir nur Staffel eins ansehen, finde es aber schade das Staffel 3 dann schon die letzte sein wird.
                  Manche führen ! Manche folgen !

                  Kommentar


                  • #10
                    Naja das MMO wird noch weitergeführt. Ganz vorbei ist es also nicht.

                    Kommentar


                    • #11
                      Manche hoffen auf ein Spin-Off (Nolan im All) - aber ich befürchte, dass das nicht günstiger zu produzieren sein dürfte. Und daran hängt es ja auch: Eine Serie muss wirtschaftlich sein.
                      Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

                      Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

                      Kommentar


                      • #12
                        ich mochte die Serie. Habe auch nur die Serie geschaut. Staffel 2 fand ich so Lala, die dritte fand ich spannendsten.

                        Die Einführung in die Völker und das Universum fand ich auch mehr als unterirdisch. Jetzt ist es vorbei. Scheint an Scifi Serien aus Kanada zu liegen, das sie nur 3 Staffeln halten
                        Do not try to escape. You are in my control. Look at me: I am the sum of all evils. Look carefully. My power infests all times, all galaxies, all dimensions. But many still seek me out; a green jewel they must possess. But see how I destroy their lives.

                        Kommentar


                        • #13
                          Ich finde es sehr schade, dass sie eingestellt wird. Die Serie hat mich gut unterhalten. Nolan, Irisa, die Tarrs und der sarkastische Doc Yewll fand ich klasse.
                          Hätte man sicher noch vieles interessantes aufgreifen können in zukünftigen Staffeln sowohl bei den Charakteren als auch bei der geschaffenen Hintergrundwelt.
                          Wenigstens gab es ein anständiges Ende.

                          Ich habe quasi parallel Falling Skies geschaut und das habe ich nach ner Weile auch nur noch aus Gewohnheit getan. Da ist z.B. die Charakterentwicklung und auch die Storyentwicklung unterirdisch. Das geht nach Staffel 1 und 2 steil bergab und endet im Ami-Patrioten-Klamauk.
                          Da muss ich mich schon manchmal wundern, dass eine Serie wie Defiance eben nur 3 Staffeln läuft und eine Patrioten-Pappmaschee-Nummer wie Falling Skies 5 Staffeln durchhält. Liegen qualitativ Welten dazwischen. Die Zuschauergunst verstehe ich da nicht immer...

                          Naja, dass dann eine Serie eben wirtschaftlich sein muss und dementsprechend eingestellt wird wenn sie das nicht mehr ist, ist klar und verständlich.
                          Da muss man ja auch nicht an Sendern und Producern etc. unbedingt rummäkeln.

                          Was mich bei sowas auch vielmehr stört, is da stellenweise die gesamte SciFi-Fan Community. Auf der einen Seite eben Wehklagen, dass kaum noch SciFi-Serien produziert werden bzw. wenn nur wenige Staffeln laufen, auf der anderen Seite wird sich aber in Pedanz, Pingeligkeiten und Grabenkämpfen zergangen (weil man die eigene "Kult-"Serie auf nen Sockel gehoben hat und was danach kommt, ja alles Müll ist etc.).
                          Da werden neuen Serien kaum Chancen eingeräumt und zerrissen obwohl man sich mit ihr kaum bis gar nicht beschäftigt hat.
                          Mit par excellence selbst ins Knie schießen.
                          "Zu siegen, heißt leben!" (Jem'Hadar)

                          Kommentar


                          • #14
                            Ja da ist was dran. Ich bin ja eh der Meinung, dass man jeder Serie 1 Season Zeit lassen muss, bis es sich alles im wahrsten Sinne des Wortes "eingespielt" hat. Aber da wird dann meist schon gemeckert, als würds kein Morgen geben. Mir hat Defiance gefallen, weil es mal was fürs ältere Publikum war - nix gegen Stargate, Star Trek etc. aber ich mags gerne auch mal härter, freizügiger etc. Ich mag Charaktere, die nicht glattgeschniegelt sind, ich mag Grautöne, "kaputte" Figuren die sich weiterentwickeln/wachsen. Ich mag schwarzen Humor, Figuren, die zynisch/sarkistisch ihren Senf dazu geben (Doc Yewll - YES!!!). Meiner Meinung nach war Defiance (vor allem Staffel 2 und 3) mal "was anderes", was sich aus dem TV-Einheitsmenü absetzte. Aber vielleicht war das ja auch schon wieder "zu viel" für den Mainstream (also auch nicht nur Sci-Fi-Fans)?
                            Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination

                            Ein Holodeck ist klasse! Man kann überall hin, obwohl man gar nicht weg muss :)

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Twister-Sister Beitrag anzeigen
                              Ja da ist was dran. Ich bin ja eh der Meinung, dass man jeder Serie 1 Season Zeit lassen muss, bis es sich alles im wahrsten Sinne des Wortes "eingespielt" hat. Aber da wird dann meist schon gemeckert, als würds kein Morgen geben. Mir hat Defiance gefallen, weil es mal was fürs ältere Publikum war - nix gegen Stargate, Star Trek etc. aber ich mags gerne auch mal härter, freizügiger etc. Ich mag Charaktere, die nicht glattgeschniegelt sind, ich mag Grautöne, "kaputte" Figuren die sich weiterentwickeln/wachsen. Ich mag schwarzen Humor, Figuren, die zynisch/sarkistisch ihren Senf dazu geben (Doc Yewll - YES!!!). Meiner Meinung nach war Defiance (vor allem Staffel 2 und 3) mal "was anderes", was sich aus dem TV-Einheitsmenü absetzte. Aber vielleicht war das ja auch schon wieder "zu viel" für den Mainstream (also auch nicht nur Sci-Fi-Fans)?
                              Es sind auch in den 90er Jahren genügend (Scifi)-Serien nach einer Staffel gecancelt worden, die auch deutlich besser waren als Defiance. Die Quoten von Defiance sind vor allem während der 1.Staffel zurückgegangen.

                              Das "härter, freizügiger ?? Grautöne, "kaputte" Figuren findet man in den HBO Serien und Network Shows nur halt besser.

                              Doc Yewll und die Tarrs waren der wirkliche gute Teil von Defiance, der Rest na ja.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X