Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[207] "Wenn ihr sie mit meinen Augen sehen könntet?" / "If You Could See Her ..."

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [207] "Wenn ihr sie mit meinen Augen sehen könntet?" / "If You Could See Her ..."

    US Erstausstrahlung: 31.07.2014
    Deutsche Erstausstrahlung: 01.08.2014

    Regie: Allan Arkush
    Drehbuch: Rockne S. O'Bannon & Kevin Murphy

    Handlung:
    Datak wird eines bizarren Mordes beschuldigt und wendet sich an einen unwahrscheinlichen Verbündeten.
    Irisa erfährt mehr von ihrem Schicksal, als sie einem mysteriösen Fremden begegnet. (Quelle)
    2
    ****** eine der besten Defiance-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Defiance ausmacht!
    66.67%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Defiance unwürdig!
    0.00%
    0
    Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 26.11.2016, 18:43.
    Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
    Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
    Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
    Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

  • #2
    Ein jüdischer Anwalt. Diese Serie lässt aber auch gar kein Klischee aus.

    Eine sehr unterhaltsame Folge. Statt bei den Crossdressern hätte Christie mal lieber bei den Tarrs sein sollen um zu sehen, was wirkliche Castithaner ausmacht. Das war wirklich ungewohnt Datak und Stahma so trauern zu sehen. Und dann noch das Dreamteam Datak/Rafe bei der Aufklärung von dem Mord an Jaleena. Aber es ist jetzt das dritte mal in diesem Jahr, dass ich in einer Serie sehe, wie eine Person der anderen die Augen ausdrückt. Das scheint sich zu einem Trend zu entwickeln. Der "Arzt" hätte sich halt nicht mit einem Mitglied des Hauses Tarr anlegen sollen. Ganz schlecht Idee.

    Viceroy Mercado fand ich in dieser Folge sehr gut und interessant. Sowohl als Mensch, als auch als Castithaner. Leider habe ich das Gefühl das er den weiteren Verlauf der Staffel nicht überleben wird.

    Mordecai war wohl der Irathier wonach die Casti Priesterin im Spiel gesucht hat. Da bin ich mal gespannt wie sich seine Rolle entwickeln wird. Nolan hat dann endlich herausgefunden was es mit Irisa auf sich hat. Das hat jetzt aber auch ziemlich lange gedauert. Da hatte Nolan echt eine lange Leitung. Um Rynn tut es mir auch leid. Das wird wohl nicht ihr Verhältnis zu Menschen verbessern.

    Doc Ywell hatte ein bei sehr gute Oneliner in dieser Folge: "Es gibt zwei Arten von Freunden. Diejenigen die helfen die tote Hure wegzuschaffen und mich." Ich wünsche mir eine mehr Doc Ywell zentrierte Folge in dieser Art. Nicht die Person die sich dauernd Vorwürfe macht, was sie früher einmal getan hat.

    Das Triangle um Christie/Alak/DJ Nutte (richtigen Namen vergessen) war das einzige was mir so gar nicht gefallen hat. Das war mir dann doch etwas zu Melrose Place behaftet.
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

    Kommentar


    • #3
      Besonders gut gefallen an dieser Folge hat es mir das Nolan endlich rausgefunden hat das mit Irisa etwas nicht stimmt und das er am Endde dann weiß, was es ist. Diese Szene am Schluß mit ihm und Irisa fand ich total schön.
      Sehr spannend wurde aber auch die Handlung um die ermordete Jaleena umgesetzt und es war interessant mitanzusehen das Datak und Stahma bei der Aufklärung dieses Mordes an einem Strang zogen und dafür das Kriegsbeil temporär begraben haben. Etwas sehr heftig fand ich die Szene wo Datak dann am Ende aus Rache dem Doctor die Augen zerdrückte, diese war nichts für einen unruhigen Magen.
      Der Teil mit Christie war auch ganz unterhaltsam und nun zeigte sich auch warum Deirdre Christie so "umschwärmte". Deirdre ist einfach ein hinterhältiges Miststück.
      Ich vergebe fünf Sterne für diese Folge.
      Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
      Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
      Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
      Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

      Kommentar


      • #4
        Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen
        Doc Ywell hatte ein bei sehr gute Oneliner in dieser Folge: "Es gibt zwei Arten von Freunden. Diejenigen die helfen die tote Hure wegzuschaffen und mich." Ich wünsche mir eine mehr Doc Ywell zentrierte Folge in dieser Art. Nicht die Person die sich dauernd Vorwürfe macht, was sie früher einmal getan hat.
        Das war nur einer der vielen Sprüche von Doc Ywell in dieser Folge, welche einfach zum Todlachen waren. Doc Ywell mit ihren Sprüchen finde ich von Folge zu Folge immer besser.

        Sehr spannend fand ich in dieser Episode aber auch den Handlungsbogen rund um Jaleena und die Aufklärung ihres Mordes. Gut gefallen hat mir hierbei die Zusammenarbeit von Datak und Rafe, aber auch das Datak und Stahma an einem Strang zogen, war sehr interessant anzuschauen. Auch wurde bei diesem Handlungsstrang gezeigt für was sich die Hellbugs sehr gut eignen, nämlich zur Entsorgung von Leichen.

        Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
        Besonders gut gefallen an dieser Folge hat es mir das Nolan endlich rausgefunden hat das mit Irisa etwas nicht stimmt und das er am Ende dann weiß, was es ist.
        Jedoch war seine Vorgehensweise um das rauszufinden nicht gerade sanft!
        Ich gebe dieser Folge wieder fünf Sterne.
        Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
        Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
        Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
        Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

        Kommentar


        • #5
          Unterhaltsam war es. Und eine kleine Krimi-Geschichte kann auch nicht schaden - vor allem wenn es mit den Tarrs und der Kultur zusammenhängt. Die kleinere Handlung rund um Christie ist mal wieder ein Paradebeispiel dafür, dass man eine gute Idee oft wirklich nur einmal zeigen kann bevor es sich abnutzt. So wie hier die Sache mit den als Castithanern verkleideten Clubbesucher. Als einmaliger Einfall in einer einzelnen Episode - eben die Vorepisode - klasse, jetzt wirkte es schon deutlich lustloser: Da hilft auch der unausweichliche Disput zwischen Christie und ihrem Mann nicht viel. Klar, dass er nicht amüsiert darüber ist. Christie macht es dann aber auch nicht besser, als sie weiter in ihre beginnende Persönlichkeitsstörung schlittert. Alak dafür landet bei seiner DJane, die ja - surprise surprise - Christie verrät um ihn sich zu angeln. Na so ne Überraschung.

          Naja, 4 Sterne
          "Aufgrund eines Pünktlichkeitsdefizits verspätet sich dieser Beitrag um 64+ ms" | #Krümelchen2018
          "Bajoranische Arbeiter...." - Hamburg Silvester 2016/17

          Kommentar

          Lädt...
          X