Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[213] "I almost prayed"/"Fast hätte ich gebetet"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [213] "I almost prayed"/"Fast hätte ich gebetet"

    Erstaustrahlung: 28.08.2014
    Deutsche Erstaustrahlung: 29.08.2014


    13. Fast hätte ich gebetet: Die übernatürlichen Kräfte der Kaziri übernehmen die Kontrolle über Irisa (Stephanie Leonidas). Ihre zerstörerischen Pläne machen Sie zum Staatsfeind Nummer eins und zwingen Nolan (Grant Bowler) in einen tödlichen Wettlauf gegen die Zeit, denn sie gefährden die Zukunft der ganzen Welt. Um Irisas Leben zu retten, muss Nolan deshalb nicht nur gegen die Republik Erde, sondern auch gegen seine eigenen Freunde kämpfen.

    Quelle: Episoden | syfy.de




    Meine Kritik/Bewertung/Review:

    "Genocide Ho"

    Ich werde hier sowohl 2X12 als auch 1x13 bewerten. Ich habe zwar vorsorglich für 2x12 einen Thread angelegt, aber da beide Folgen von SyFy im Doppelpack ohne Schnitt gezeigt wurden, kann ich auch diese Doppelfolge nicht trennen.

    Im Großen und Ganzen doch ein sehr schönes Finale das nicht nur als Staffel sondern auch als Serienfinale funktioniert. Zwar gibt es zwei Cliffhanger, aber die sind jetzt nicht so schwerwiegend und im Grunde kann man sich schon denken, wie es an den Fronten weiter geht. Da haben wohl die Macher einiges gelernt, dass Megacliffhanger nicht vor einer Absetzung schützen und man es sich nur unnötig mit den Zuschauern verscherzt.

    Die Doppelfolge bot wohl die besten Dialoge und Oneliner der gesamten Serie. Hier sind natürlich das Ehepaar Tarr ganz vorne mit dabei, die nur gegenseitig gefesselt ganze Szenen tragen können. Aber auch andere wie der Doc, Nolan oder der Irathier hatten einige sehr gute Zeilen bekommen. Einige Szenen waren aber schon etwas gestellt, wie etwa die Szene im Büro des Bürgermeisters. Das Nolan hier nur vordergründig mitspielt war wirklich abzusehen.

    Auch optisch hatte die Folge einiges zu bieten. Das Irisa nur ein paar Steine und Sand in die Luft werfen muss und ein Schaltpult zur Vernichtung der Erde hat, habe ich so auch noch nicht gesehen. Während die Aktivierung der größten Wracks der Votan Flotte, optisch sehr schön umgesetzt wurde, war die Vernichtung New York nur teilweise gelungen. Was ist wohl schlimmer: In einer Nuklearexplosion oder während eines Terraforming Prozess zu sterben? Ich denke einige hätte sich wohl die Bombe gewünscht. Aber was nach dem Terraforming da für Viecher herumliefen.

    Auf jeden Fall existiert der Archengürtel nicht mehr. Archenfälle und Razor Rains sind damit zu Ende. Der Himmel besteht jetzt aus einer lila Wolke.

    Der Tod von Tommy war abzusehen. Ein Char der nicht wirklich vermisst werden wird, aber bekannt genug um ihm einen guten Abgang zu ermöglichen. Das die Datak und/oder Stahma töten würden, habe ich keine Sekunde lang geglaubt. Sie sind zu wichtig für die Serie, sollte es eine 3. Staffel geben. Obwohl ich jetzt fand das Amanda etwas zu schnell einlenkte, als sie nicht abdrückte.

    Also New York wurde terraformiert, Florida und Belize ebenfalls. Und ich vermute mal stark das auch das VC HQ in Brasilien vernichtet wurde. Zwar wurde das nicht gesagt, aber das die Hauptstadt der E-Rep zuerst vernichtet wurde, spricht nichts dagegen das auch dem Votanis Collective der Kopf von Kaziri abgeschlagen wurde. Sollte es eine 3. Staffel geben, könnte ich mir vorstellen, das Defiance damit Haupstadt der E-Rep wird. Das vorübergehende HQ der E-Rep war es ja jetzt schon.
    1
    ****** eine der besten Defiance-Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Defiance ausmacht!
    66.67%
    2
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    33.33%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    0.00%
    0
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    0.00%
    0
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten - absolut Defiance unwürdig!
    0.00%
    0
    Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
    Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
    [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

  • #2
    Man möchte fast fragen "Warum nicht gleich so?". Die letzen beiden Episoden waren endlich mal wieder welche, die ich unter "unterhaltsam" verbuchen würde, auch wenn kaum etwas überraschendes passiert ist. Wenigstens hat man die meisten Storlines halbwegs spannend und logisch ihrem Höhepunkt entgegengeführt und an vielen Fronten sogar mehr oder weniger beendet. Hoffentlich ist die Irzu-Geschichte nun endgültig Geschichte.

    Die Tarrs haben sich wieder lieb, Tommy tut endlich das, was man schon die ganze Staffel lang von ihm erwartet hat, creepy Pottinger hat Amanda völlig falsch eingeschätzt, Alak und Christie verbleiben so naiv wie immer. Als Irisa die Steinchen in die Höhe wirft, wurde der Irzu-Plot das erste Mal kurzeitig interessant. Kein gutes Zeichen, schleift wird dieser doch schon seit 2 Staffeln durch die Serie geschleift. Das nachfolgende Terraformen von New York und Co. kann aber effekttechnsich nur bedingt überzeugen. Besonders der mischmasch aus reingeklebten realen Gebäuden und Straßenzügen hebt sich gut gegenüber den mäßig dazwischengepflanzten CGI-Gebäuden, der hutzelchen Plastikspielzeugbeleuchtung und den wohl hässlichsten Raucheffekten diesen Jahrtausends unangenehm voneinander ab. Klar hat die Serie kein unendliches Budget, aber da die 2. Staffelhälfte recht effektarm war und das Studio schon zu BSG-Zeiten deutlich bessere Arbeiten abgeliefert hat, hätte ich hier etwas mehr erwartet.

    Braucht die Serie eine 3. Staffel? Nicht unbedingt, da viele Plots entweder abgeschlossen wurden, oder sich an einem Punkt befinden, wo man den weiteren Weg sich gut selbst vorstellen kann. Möchte ich eine 3. Staffel sehen? Ja, wenn deren Folgen zumindest das Potential des Staffelfinales nutzen würden, anstatt nach einen Schritt vorwärts immer wieder zwei zurückgehen.

    Kommentar


    • #3
      Die letzten beiden Folgen haben mir ganz gut gefallen. Der Irzu Act hat sich zum Glück noch interessant entwickelt. Gelungen sind die Szenen, wo Irisa mit den schwebenden Steinen die Arche aktiviert hat. Das Terraforming von NY war visuell vielleicht nicht ganz überzeugend gemacht, aber die Tatsache, dass die Stadt zerstört wurde, gefällt mir irgendwie.

      Das Tommy sterben musste, finde ich schon schade, da er mir doch ganz sympatisch war. Doc Yewll ist so ein Charakter, welcher bei mir keine Sympatie punkte kriegt und an Tommys Stelle sterben könnte. Ihre Species sieht aber interessant aus und zusammen diesen grossen Wookies, würde ich von beiden gerne mehr sehen wollen.

      Wie es wohl mit Nolen und Irisa weitergeht ? Irisa hätte sicherlich nicht viele Freunde, falls sie nach Defiance wiederkehren würde. Berlin hätte da auch noch ein Wort mit Irisa zu reden. Da auch Nolen Verhältnis zu Amanda hinüber ist, sollte die beiden eigentlich nichts mehr in Defiance halten.

      Wollte Amandas Schwester eigentlich nach New York fahren ?
      Fand ihr überraschendes Comeback und die Tatsache, dass sie nur ein Klon ist auch unterhaltsam.
      Amandas Verhältnis zu den Tarrs sollte auch noch die eine oder andere spannende Geschichte bieten.

      Freuen würde ich mich schon, wenn eine dritte Staffel bestellt wird.

      Gibt es irgendwelche Infos, wann bekannt wird, ob SyFy eine neue Staffel in Auftrag gibt ?

      Kommentar


      • #4
        Zitat von human8 Beitrag anzeigen
        Das Tommy sterben musste, finde ich schon schade, da er mir doch ganz sympatisch war. Doc Yewll ist so ein Charakter, welcher bei mir keine Sympatie punkte kriegt und an Tommys Stelle sterben könnte. Ihre Species sieht aber interessant aus und zusammen diesen grossen Wookies, würde ich von beiden gerne mehr sehen wollen.
        Na ja, Tommy fand ich jetzt nicht so interessant, dafür den Doc um so mehr. Ich würde ihre markigen Oneliner und spitzen Tiraden schmerzlich vermissen.


        Wollte Amandas Schwester eigentlich nach New York fahren ?
        Fand ihr überraschendes Comeback und die Tatsache, dass sie nur ein Klon ist auch unterhaltsam.
        Amandas Verhältnis zu den Tarrs sollte auch noch die eine oder andere spannende Geschichte bieten.
        Nein in die Bay Area, das was früher San Francisco war. Dort wo auch das Spiel spielt. Doc Ywell hat Kenya den Namen einer indogenen Wissenschaftlerin genannt, die auch ein bekannter NPC im Spiel (die hat übrigens auch das Heilmittel für die Seuche aus der 9. Folge der 1. Staffel entwickelt). Bisher ist Kenya noch nicht im Spiel aufgetaucht. Sollte es eine 3. Staffel geben, ist es sowieso fragwürdig ob das Spiel und die Serie gemeinsame Wege gehen. Im Staffelfinale wurde nämlich das Trümmerfeld im Orbit zerstört und Archenfälle sind ein elementarer Bestandteil des Spiels. Damit haben wohl die Macher der Serie, den Machern des Spiels einen Tritt in den Hintern verpassen wollen, denn Trion (der Spieleentwickler) hatte kurz nach Relase des Spiels, finanzielle Probleme und musste Leute entlassen unter anderem auch Programmierer von Defiance. Deshalb musste auch der Start der 2. Staffel um drei Monate nach hinten verlegt werden. Und die Storytechnischen Probleme die sich dadurch für die Serienmacher ergaben sind auch nicht bekannt.

        Freuen würde ich mich schon, wenn eine dritte Staffel bestellt wird.

        Gibt es irgendwelche Infos, wann bekannt wird, ob SyFy eine neue Staffel in Auftrag gibt ?
        Hätte eiegntlich schon längst geschehen sollen. Als Bekanntgabetermin war mal der 5. September im Gespräch. Sie haben die Serie aber auch noch nicht abgesetzt.
        Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen. (chinesisches Sprichwort)
        Die Menschen sind sehr offen für neue Dinge - solange sie nur genau den alten gleichen. (Charles Kettering 1876-1958)
        [...]dem harten Kern der Science-Fiction-Fans, leidenschaftlich, leicht erregbar, meist männlich, oft besserwisserisch, penibel, streng und ebenso gnadenlos im Urteil wie im Vorurteil.[...] Quelle SPON

        Kommentar


        • #5
          Zitat von BluePanther Beitrag anzeigen

          Auch optisch hatte die Folge einiges zu bieten. Das Irisa nur ein paar Steine und Sand in die Luft werfen muss und ein Schaltpult zur Vernichtung der Erde hat, habe ich so auch noch nicht gesehen.
          https://www.youtube.com/watch?v=7wRDdX4CCzo

          Zur Abwechslung wurde mal von Blizzard geklaut und nicht umgekehrt.

          Kommentar


          • #6
            Mir hat das Staffelfinale sehr gut gefallen, weil dieses Humor, Dramatik und Spannung beinhaltete. Besonders lustig fand ich die Szene wo Amanda und die total betrunkene Berlin auf Viceroy Berto Mercado trafen.
            Mercado: "Kaptain, sie haben getrunken!"
            Berlin: "Ja, Sir."
            Mercado: "Ich empfehle gründlich zu gurgeln!"
            Aber auch die Rettung der Erde und der Menschheit wurde sehr spannend umgesetzt. Weiters hat mir der Teil mit Irisa und ihrer Rettung durch Nolan auch sehr gut gefallen. Optisch gab es auch einige gute Szenen und die Spezialeffekte waren großteils in Ordnung. Somit gibt es fünf Sterne von mir.
            Zuletzt geändert von Rommie's Greatest Fan; 27.11.2016, 09:15.
            Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
            Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
            Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
            Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

            Kommentar


            • #7
              Der Anfang war gut, allerdings lief es dann meiner Meinung nach etwas zu unspektakulär ab. Nolans Rettungsaktion für Irisa war zwar gut, aber ich hatte eigentlich nach der letzten Folge gehofft, letzendlich würde sich Yewll mithilfe ihrer Indogenen-Implantate irgendwie in die Systeme der Kaziri einhacken und es käme zu einer Art Endkampf zwischen ihr und Irisa, mit Unterstützung von Nolan, Amanda und dem jüdischen Irathier. Mir hätte es auch besser gefallen, wenn die Aktion, Irisa zu befreien, beziehungsweise ihre Haluzinationen dabei, während sie sich mit dem Computer verbindet, viel surrealer und verworren gewesen wären, etwa so wie das Ende von Interstellar oder Delenns und Sheridans telepatisches Gespräch mit den Schatten und den Vorlonen am Ende des Krieges.

              Ich bin froh, dass es auch noch eine dritte Staffel der Serie gibt, auch wenn jetzt eigentlich fast alle offenen Handlungsstränge aufgelöst worden sind. Ich hoffe, darin wird mal endlich mehr auf die ethnischen Spannungen zwischen den Menschen und den Votan-Rassen eingegangen.
              Meine Fanfiktion, hauptsächlich über Babylon 5 und Delenn und/oder Lennier (http://www.fanfiktion.de/u/TallysGreatestFan)

              Kommentar


              • #8
                Sehr erschreckend fand ich die Anfangsszene wo gezeigt wurde wie die Stadt New York zerstört wurde und danach sofort eine fremdartige Vegetation und Lebewesen auf dieser Stadt und den Leichen der Menschen entstanden ist, besonders das das alles so rasch ablief.

                Zitat von Rommie's Greatest Fan Beitrag anzeigen
                Mercado: "Kaptain, sie haben getrunken!"
                Berlin: "Ja, Sir."
                Mercado: "Ich empfehle gründlich zu gurgeln!"
                Diese Szene verliert auch nach mehrmaligen Anschauen nichts an Humor, alleine schon weil Berlins Gesichtsausdruck perfekt passte und man ihr sofort die Betrunkenheit und Übelkeit abnahm.

                Aber es gab noch eine weitere sehr lustige Szene, nämlich die wo Nolan von Amanda verraten und inhaftiert wurde, er seine Bewacher jedoch zu überwältigen versuchte und von einem Elektroschocker getroffen wird und ihn danach sein Mitgefangener fragt: "Fallen sie hin?"
                Nolan: "Ich schätze ja!" rotfl2:

                Der Schluss mit der Zerstörung des Raumschiffs wurde sehr spannen umgesetzt und gut gefallen hat mir die Szene wo Nolan und Irisa in die Kapsel geflüchtet sind, um sich vor dem einstürzenden Raumschiff zu retten.
                Alles in allem war das ein sehr fesselnder und gelungener Abschluss der zweiten Staffel, welcher starke fünf Sterne von mir bekommt.
                Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                Kommentar

                Lädt...
                X