Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Doctor-Who-Gegner: Die Autons / Nestene Consciousness

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Doctor-Who-Gegner: Die Autons / Nestene Consciousness

    Ein klassisches Beispiel für die Fähigkeit der Serie, mit gewöhnlichen Alltagsgegenständen Schrecken zu erzeugen.



    Die Autons sind selbstständig agierende Untereinheiten einer außerirdischen Intelligenz, genannt "Nestene Consciousness", die die Fähigkeit besitzt, Plastik zu kontrollieren. Die Autons werden telepathisch gesteuert.
    Sie wurden bei ihrem ersten Auftritt in einer Fabrik namens "Auto Plastics" als Roboter-ähnliche Schaufensterpuppen und auch als fast perfekte menschliche Doubles produziert. ( In der ersten Folge mit dem Doctor Jon Pertwee: http://www.scifi-forum.de/science-fi...ead-space.html )

    Weit vielseitiger zeigten sie sich in der Folge "Terror of the Autons", ebenfalls mit Jon Pertwee, die bisher leider nur auf VHS erschienen ist. Dort wurden alle möglichen Gegenstände aus Plastik zum teuflischen Werkzeug der Nestene.
    BBC - Doctor Who Classic Episode Guide - Terror of the Autons - Index
    Terror of the Autons - Wikipedia, the free encyclopedia

    Die neue Serie eröffnete ebenfalls mit den Autons (Doctor Christopher Eccleston - http://www.scifi-forum.de/science-fi...rose-rose.html). Auch in einer späteren Folge gab es noch einmal eine Rückblickszene mit den Autons ( http://www.scifi-forum.de/science-fi...-monsters.html ). Hier wurde wirklich gezeigt, wie die Schaufensterpuppen das Glas zertrümmern, was in der alten Serie wegen zu hoher Kosten nicht zu sehen war, dort hörte man nur das Geräusch berstender Scheiben.

    Besonders für Kinder sind plötzlich zum Leben erwachende Schaufensterpuppen einigermaßen gruselig, und sicher auch für manchen Erwachsenen.

    Doctor Who - Charaktere: Autons
    Auton - Wikipedia, the free encyclopedia
    BBC - h2g2 - Doctor Who Enemies: Autons
    "Die Wahrheit ist so schockierend, die kann man niemandem mehr zumuten." (Erwin Pelzig)

  • #2
    Zitat von Mondkalb Beitrag anzeigen
    Besonders für Kinder sind plötzlich zum Leben erwachende Schaufensterpuppen einigermaßen gruselig, und sicher auch für manchen Erwachsenen.
    Ein bisschen. Aber gerade Schaufensterpuppen sind schon wieder zu menschlich, um wirklich zu erschrecken. Da sind Gegenstände wie Mülltonnen, die zum Leben erwachen, schon gruseliger. Selbst eine Haarbürste könnte gefährlich werden.

    Ich bin ein bisschen verwundert, dass man die Autons nicht häufiger gesehen hat, besonders, wenn es eine Nestene Consciousness gibt, die sie steuert. Dieses Wesen muss doch auch irgendwie bestimmte Interessen haben, und in der Lage sein, Bündnisse einzugehen.

    Z.B. warum verbünden die Cybermen sich nicht mit der Nestene Consciousness?

    Kommentar


    • #3
      Z.B. warum verbünden die Cybermen sich nicht mit der Nestene Consciousness?
      Warum sollten sie? Weil sich Plastik und Metall gern zusammentut? Die Frage kann ja genauso für ALLE und KEINE Gegner von Doctor Who gestellt werden... und für alle ist die recht einfache Antwort.. "Vermutlich weil sie verschiedene Interessen verfolgen"....

      R:
      http://www.whocast.de

      Kommentar


      • #4
        Cybermen und Autons könnten sich zusammentun, um die Erde oder einen anderen Planeten zu erobern. Gemeinsam sind sie stärker, und sie könnten sich das auch gut aufteilen, ohne sich am Ende ins Gehege zu kommen. Die Cybermen wandeln alle Menschen in Cybermen um, bauen Raumschiffe und fliegen dann weg. Die Nestene Consciousness bekommt den Planeten und das ganze Plastik darauf.


        Zitat von Engelskrieger79 Beitrag anzeigen
        Warum sollten sie? Weil sich Plastik und Metall gern zusammentut? Die Frage kann ja genauso für ALLE und KEINE Gegner von Doctor Who gestellt werden... und für alle ist die recht einfache Antwort.. "Vermutlich weil sie verschiedene Interessen verfolgen"....
        Welche Interessen verfolgen Cybermen und Autons?
        Sind Cybermen und Autons einzeln stärker oder gemeinsam?

        Außerdem haben Cybermen und Autons schon mal ein Bündnis geschlossen, in der Folge "The Pandorica Opens", zusammen mit Daleks, Sontarans, usw.

        Kommentar


        • #5
          Und Du glaubst, die Cybermen lassen den Planeten einfach Planeten sein und fliegen weg? Ich bezweifele das ernsthaft. Ist ja nun nicht so, dass sie keinen Platz und keine Rohstoffe bräuchten (siehe Telos).

          Und wie bereits gesagt - mal abgesehen von der Zerstörung des gesamten Universums, die es zu verhindern gilt - denke ich nicht, dass Da zwei "große" Gegner auf einen Gemeinsamen Nenner kommen. In einer gewissen Abhängigkeitsstruktur (siehe Master -> Autons) klappt das sicherlich. Aber sonst? spätestens bei der Aufteilung gibt das dann wieder Mord und Totschlag

          R.
          http://www.whocast.de

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Engelskrieger79 Beitrag anzeigen
            Und Du glaubst, die Cybermen lassen den Planeten einfach Planeten sein und fliegen weg? Ich bezweifele das ernsthaft. Ist ja nun nicht so, dass sie keinen Platz und keine Rohstoffe bräuchten (siehe Telos).
            Cybermen brauchen Metalle und die Autons organisches Material, beides hat nichts miteinander zu tun, deshalb nehmen die sich gegenseitig keine Rohstoffe weg, sondern ergänzen einander bei der Ausbeutung eines Planeten optimal. Deshalb wären sie ideale Bündnispartner, zusammen wesentlich stärker als jeder für sich allein.

            Kommentar


            • #7
              Cybermen brauchen also nur Metalle? Sonst nichts? Oha.. Na gut, das überzeugt mich natürlich...
              Dass die Autoren noch nicht auf die Idee mit den Autons gekommen sind, ist unter den Bedingungen natürlich wirklich hochgradig komisch.

              R:
              http://www.whocast.de

              Kommentar

              Lädt...
              X