Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Weihnachtsspecial "The Time of the Doctor" - Infos und Spekulationen

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weihnachtsspecial "The Time of the Doctor" - Infos und Spekulationen

    Den ersten Teaser zum diesjährigen Weihnachtsspecial hätten wir schon mal.

    Lief gestern direkt im Anschluss an das Jubiläumsspecial auf BBC1:

    Doctor Who Christmas Special 2013: The first TV teaser trailer - BBC One - YouTube


    Da kommt also doch noch was zur Silence, so wie's aussieht. Obwohl es noch so viele Dinge gibt, die man dazu zeigen könnte, hab ich da fast schon nicht mehr mit gerechnet, dass das wirklich noch im Weihnachtsspecial kommt.



    Wir kennen mitlerweile übrigens Titel und Sendezeit:

    Heißen wird das Special "The Time of the Doctor / Die Zeit des Doktors"

    Das Special läuft im UK am 25. 12. um 17.30h Ortszeit.
    Das Special läuft in Deutschland auf Fox, ebenfalls am 25.12. allerdings um 21.35h Ortszeit.
    Zuletzt geändert von Moogie; 30.11.2013, 11:18.
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    Na ja, ich glaub immer noch nicht, dass der Silence Ark wirklich richtig aufgeklärt wird. Da bin ich von Moffat schon zu oft zu sehr enttäuscht worden. Und vom Teaser Trailer erfährt man ach noch nicht allzu viel... Aber Weihnachten ist ja eh nicht mehr allzu weit ^^

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

    Kommentar


    • #3
      Komplett aufgeklärt vielleicht nicht, dazu hätte Moffat dann immer noch Capaldi, falls er sich mal dazu bequemt, sich ein Ende für die Sache auszudenken.

      Aber das Special macht einem fast Hoffnung, Moffat hätte sich über diesen Handlungsbogen tatsächlich sowas ähnliches wie Gedanken gemacht. Ausnahmsweise.
      Los, Zauberpony!
      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

      Kommentar


      • #4
        Es gibt seit heute einen weiteren, kurzen Trailer, der eigentlich nichts anderes ist, als eine wirre Aneinanderreihung chaotischer Szenen.


        Lieben Gruß,
        Viola


        P.S. Ach ja, auf die schemenhafte Gestalt, die den Silence voranschreitet, hätte ich jetzt fast vergessen. Und auf den Dalek, der hysterisch »The Doctor is regeneratiiing!« schreit.
        »Speaking only for myself here, it feels tiring. It feels like around 3/4 of people are the emotional equivalent of blind elephants, going around knocking things over, trampling each other and not even realising what they do.« (Paul Miller)

        Kommentar


        • #5
          Ehrlich gesagt hätte ich lieber nie wieder irgenwdas von den Silence gesehen oder gehört. Oder erst in 10 Jahren beim überübernächten Doctor. Mir hängt diese nervige Plotlinie bei den Ohren raus und ich habe mich nach season 6 sehr beeilt sie schnell zu vergessen.

          Kommentar


          • #6
            Zitat von Viola Beitrag anzeigen
            Es gibt seit heute einen weiteren, kurzen Trailer, der eigentlich nichts anderes ist, als eine wirre Aneinanderreihung chaotischer Szenen.


            Lieben Gruß,
            Viola


            P.S. Ach ja, auf die schemenhafte Gestalt, die den Silence voranschreitet, hätte ich jetzt fast vergessen. Und auf den Dalek, der hysterisch »The Doctor is regeneratiiing!« schreit.
            Daleks, Cybermen, Weeping Angels, Silence und wer weiß was noch für Gegner in einer Folge?!? Ich bin da schon sehr skeptisch. Zu viele Köche und so...

            Nachtrag:

            Die Szene mit dem hysterisch schreienden Dalek lässt in mir eine Befürchtung zu der Regeneration aufkommen:


            Spoiler
            Nachdem der Doctor bei seiner letzten Regeneration ja schon die halbe Tardis in Schutt und Asche gelegt hat, wird er jetzt mit den Ausbrüchen bei der Regeneration alle Gegner, die ihn in dieser Folge bedrohen, auslöschen. Ich hoffe, es bleibt bei der Befürchtung...


            Mal abgesehen davon. Hysterische Daleks beim Anblick des Doctors? Hatte nicht Clara am Anfang der siebten Staffel den Doctor aus dem kollektiven Gedächtnis der Daleks gelöscht?
            Zuletzt geändert von Trent; 12.12.2013, 14:52.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Trent Beitrag anzeigen
              Daleks, Cybermen, Weeping Angels, Silence und wer weiß was noch für Gegner in einer Folge?!? Ich bin da schon sehr skeptisch. Zu viele Köche und so...
              Mach gedanklich einen Bogen von ›The Pandorica opens‹ zu ›The Time of the Doctor‹.

              Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
              Ehrlich gesagt hätte ich lieber nie wieder irgenwdas von den Silence gesehen oder gehört. Oder erst in 10 Jahren beim überübernächten Doctor. Mir hängt diese nervige Plotlinie bei den Ohren raus und ich habe mich nach season 6 sehr beeilt sie schnell zu vergessen.
              Das ist die letzte Gelegenheit, den Plot um die Silence abzuschließen. Erinnern wir uns: »... On the Fields of Trenzalore, at the fall of the Eleventh, [...]«


              Ich hoffe, dass Moffat bewusst geworden ist, dass Handlungsbögen nicht das Seine sind.

              Er ist nicht der einzige Autor, der sich von Sequenz zu Sequenz hangelt, das machen viele. Nur ist bei dieser Methode ohne ein parallel akribisch geführtes Arbeitstagebuch der Katastrophenfall schon vorprogrammiert.

              Ich habe für mich den Zeitpunkt, an dem Moffat festgestellt haben muss (wenn er ehrlich zu sich selbst war), dass ihm der rote Faden unauffindbar abhanden gekommen ist, an dem Satz »They must've taken you quite a while back, just before America.« (›A good Man goes to War‹) festgemacht.

              Kann das denn stimmen? Ich glaube eher, dass Amy auf der Toilette des Weißen Hauses (›The Impossible Astronaut‹) gegen den Avatar ausgetauscht worden sein könnte. Also bevor Madame Kovarian zum ersten Mal durch ihre manipulierte Wahrnehmung geistert und das war vor der Tür zu Melodys Kinderzimmer im Waisenhaus ›Graystark Hall‹ (›Day of the Moon‹). Der Doctor, Rory und River haben demnach den Avatar aus den Fängen der Silence befreit.

              Und wenn nicht einmal der Autor selbst diese Frage beantworten kann, ohne nichtssagend ausweichen zu müssen, wie soll sich dann der Zuschauer einen Reim darauf machen können?

              Außerdem hätte ich nichts gegen eine annehmbare Erklärung gehabt, warum Melody ein halbes Jahr nachdem sie aus dem Waisenhaus entkommen ist, mitten in New York regenerierte; sollte das der nicht vorhandene Übergang von ›Day of the Moon‹ zu ›Let's kill Hitler‹ sein?


              Lieben Gruß,
              Viola
              Zuletzt geändert von Viola; 12.12.2013, 15:09.
              »Speaking only for myself here, it feels tiring. It feels like around 3/4 of people are the emotional equivalent of blind elephants, going around knocking things over, trampling each other and not even realising what they do.« (Paul Miller)

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Viola Beitrag anzeigen
                Mach gedanklich einen Bogen von ›The Pandorica opens‹ zu ›The Time of the Doctor‹.
                Ach verdammt. Erwähnte ich schon, dass mir noch einige Folgen fehlen (u.a. die komplette 5. Staffel)?
                Aber da die am nächsten Wochenende auf Fox kommt, schaff ich's vielleicht noch, das nachzuholen.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von Trent Beitrag anzeigen
                  Ach verdammt. Erwähnte ich schon, dass mir noch einige Folgen fehlen (u.a. die komplette 5. Staffel)?
                  Aber da die am nächsten Wochenende auf Fox kommt, schaff ich's vielleicht noch, das nachzuholen.
                  Doch, ich hatte bloß schon wieder vergessen, welche das genau waren.

                  Dann will ich den Handlungsbogen mal kurz zusammenzufassen, so wie ich ihn verstanden habe:
                  Nach der Regeneration landet die schwer in Mitleidenschaft gezogene TARDIS im Vorgarten der, wie uns später offenbart wird, zukünftigen Schwiegermutter des Doctors. Amy zeigt ihm einen auffälligen Riss in der Wand ihres Zimmers, der das damals siebenjährige Mädchen fürchterlich ängstigt.

                  Im Zweiteiler ›The Pandorica opens‹/›The Big Bang‹ kristallisiert sich dann endgültig heraus, dass die TARDIS des Doctors für diesen Riss verantwortlich ist – die explodierende TARDIS des Doctors. River, die zu diesem Zeitpunkt allein mit ihr unterwegs ist, erspürt die Präsenz einer fremden Macht an Bord und hört unmittelbar vor der Explosion, wie eine unbekannte, hasserfüllte Männerstimme »Silence will fall« zischt, bevor nicht nur sie, sondern auch der Doctor zunächst jegliche Kontrolle über das Geschehen verliert.

                  Reichlich viel Aufwand, um einem durchschnittlichen Time Lord den Garaus zu machen, der zudem bedauerlicherweise nicht das gewünschte Ergebnis einbrachte. Also ging der eigentliche Strippenzieher hinter der Silence-Bewegung zu Plan B über, und der hieß Melody Pond.

                  Zitat von Trent Beitrag anzeigen

                  Spoiler
                  Nachdem der Doctor bei seiner letzten Regeneration ja schon die halbe Tardis in Schutt und Asche gelegt hat, wird er jetzt mit den Ausbrüchen bei der Regeneration alle Gegner, die ihn in dieser Folge bedrohen, auslöschen. Ich hoffe, es bleibt bei der Befürchtung...

                  Spoiler
                  Die letzte Regeneration musste sich mit brachialer Gewalt durchsetzen, weil der Doctor sich verzweifelt gegen das Unumkehrbare, gegen den bereits eingeleiteten Prozess, gestemmt hat. Das wird diesmal nicht so sein, weil a) die Umstände ganz andere sind, b) die Persönlichkeit des Doctors eine ganz andere ist.


                  Zitat von Trent Beitrag anzeigen
                  Mal abgesehen davon. Hysterische Daleks beim Anblick des Doctors? Hatte nicht Clara am Anfang der siebten Staffel den Doctor aus dem kollektiven Gedächtnis der Daleks gelöscht?
                  Das war nur der Anfang. Der Doctor selbst hat sich nach und nach aus dem kollektiven Gedächtnis des Universums gelöscht. In ›The Angels take Manhattan‹ erwähnt River, sie sei aus dem Gefängnis entlassen worden, weil sich irgendwann herausgestellt hatte, dass der Mann, den sie ermordet haben soll, niemals existiert hat.

                  Ja, ich würde auch ganz gerne erfahren, warum Freund und Feind plötzlich wieder darüber im Bilde ist, dass ein Mann, der sich nur Der Doctor nennt, doch existiert. Aber eigentlich habe ich die Antwort darauf schon gefunden: Die Ereignisse in ›The Day of the Doctor‹ haben alles wieder auf Anfang gesetzt.


                  Zitat von Viola Beitrag anzeigen
                  Außerdem hätte ich nichts gegen eine annehmbare Erklärung gehabt, warum Melody ein halbes Jahr nachdem sie aus dem Waisenhaus entkommen ist, mitten in New York regenerierte; sollte das der nicht vorhandene Übergang von ›Day of the Moon‹ zu ›Let's kill Hitler‹ sein?
                  Dazu ist mir jetzt noch etwas eingefallen. In ›Let's kill Hitler‹ heißt es, Melody wäre in New York zu einem Kleinkind(!) regeneriert.


                  Aber Moffats Jünger, um keine Interpretation verlegen, haben auch hierfür eine passende Erklärung:
                  Die mit Time Lord-Eigenschaften gesegnete Melody erblickte als erwachsene, geistig ausgereifte, Time Lady das Licht dieser Welt, blöderweise zuerst im Körper eines Säuglings, weil sie sonst nicht durch den Geburtskanal gepasst hätte.

                  Leider wusste der Verfasser dieser Zeilen nichts über die weiteren Abenteuer von Klein Melody auf ihrem Krabbelweg nach Leadworth zu berichten. Schade.


                  Lieben Gruß,
                  Viola
                  Zuletzt geändert von Viola; 13.12.2013, 15:30.
                  »Speaking only for myself here, it feels tiring. It feels like around 3/4 of people are the emotional equivalent of blind elephants, going around knocking things over, trampling each other and not even realising what they do.« (Paul Miller)

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Viola Beitrag anzeigen
                    Mach gedanklich einen Bogen von ›The Pandorica opens‹ zu ›The Time of the Doctor‹.



                    Das ist die letzte Gelegenheit, den Plot um die Silence abzuschließen. Erinnern wir uns: »... On the Fields of Trenzalore, at the fall of the Eleventh, [...]«


                    Matt Smiths Doctor ist aber der 12.

                    Von daher muss sich "Fall of the 11th" wenn sich 11th auf den Doctor bezieht sich auf Tennants Doctor beziehen.

                    - - - Aktualisiert - - -

                    Zitat von Viola Beitrag anzeigen

                    Das war nur der Anfang. Der Doctor selbst hat sich nach und nach aus dem kollektiven Gedächtnis des Universums gelöscht. In ›The Angels take Manhattan‹ erwähnt River, sie sei aus dem Gefängnis entlassen worden, weil sich irgendwann herausgestellt hatte, dass der Mann, den sie ermordet haben soll, niemals existiert hat.

                    Ja, ich würde auch ganz gerne erfahren, warum Freund und Feind plötzlich wieder darüber im Bilde ist, dass ein Mann, der sich nur Der Doctor nennt, doch existiert. Aber eigentlich habe ich die Antwort darauf schon gefunden: Die Ereignisse in ›The Day of the Doctor‹ haben alles wieder auf Anfang gesetzt.


                    Das ist der Moffat "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern" Effekt..

                    Davon abgesehen war das immer komplett unlogisch da sich ettliche frühere New Who Folgen auf den Ruf den der Doctor hat bezogen haben. ZB in der Bücherei, wo er die Vashda Nerada mit dem was sie über ihn in Büchern finden austrickst, aber auch diverse andere wo Baddies ihn kannten. Da gäbe es massig massive Paradoxeffekte wenn er jede Information über sich aus allen Zeitbereichen aus Archiven entfernt. Weil er damit massiv seine eigene Vergangenheit verändert.

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                      Matt Smiths Doctor ist aber der 12.

                      Von daher muss sich "Fall of the 11th" wenn sich 11th auf den Doctor bezieht sich auf Tennants Doctor beziehen.
                      Ich dachte, die Zählung bleibt so, wie sie ist? Oder ist Tennant Doctor 2 gemeint, ihr wisst schon, auch als "die Hand" bekannt.

                      Das ist der Moffat "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern" Effekt..

                      Davon abgesehen war das immer komplett unlogisch da sich ettliche frühere New Who Folgen auf den Ruf den der Doctor hat bezogen haben. ZB in der Bücherei, wo er die Vashda Nerada mit dem was sie über ihn in Büchern finden austrickst, aber auch diverse andere wo Baddies ihn kannten. Da gäbe es massig massive Paradoxeffekte wenn er jede Information über sich aus allen Zeitbereichen aus Archiven entfernt. Weil er damit massiv seine eigene Vergangenheit verändert.
                      Ja, das hätte ihm auffallen müssen, dass er nicht mehr bekannt ist. Aber das macht doch nichts, ist halt timey wimey, nicht wahr? Außerdem hat das Moffat geschrieben, der Könner! Ich habe mir letztens noch mal die Moffatt-Folgen der ersten Staffeln angeschaut: die späteren Staffeln waren ja tatsächlich die fünf, sechs Episoden im Langformat: noch mehr Kinderlieder, Statuen/Roboter und monotone Sätze. Aber natürlich kann ich das Gesamtkunstwerk nicht beurteilen, denn ich habe es immer noch nicht geschafft, mir den Flesh-Zweiteiler ganz anzut...schauen.

                      Aber das 50 Jahr Special hat zumindest für mich "New Who" einen schönen Überbau gegeben und funktioniert auch für mich. Die Silence braucht es aber für mich auch nicht gerade. Ich blicke dem ganz positiv entgegen, komme aber mit den Titeln "This or that of the doctor" langsam aber sicher durcheinander.
                      Republicans hate ducklings!

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                        Matt Smiths Doctor ist aber der 12.
                        Irrtum.

                        Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                        Von daher muss sich "Fall of the 11th" wenn sich 11th auf den Doctor bezieht sich auf Tennants Doctor beziehen.
                        Diese Inkarnation war einmal, schon vergessen?

                        Als Moffat das Sprüchlein ersonnen hat, gab es noch keinen ›War Doctor‹. Außerdem firmiert Matt Smiths erste Episode unter dem zweideutigen Titel ›The Eleventh Hour‹ (›Fünf vor Zwölf‹/›Die Stunde des Elften‹).

                        Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                        Das ist der Moffat "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern" Effekt..
                        In elf Tagen kommt da wahrscheinlich noch mehr.

                        Zitat von shootingstar Beitrag anzeigen
                        Davon abgesehen war das immer komplett unlogisch da sich ettliche frühere New Who Folgen auf den Ruf den der Doctor hat bezogen haben. ZB in der Bücherei, wo er die Vashda Nerada mit dem was sie über ihn in Büchern finden austrickst, aber auch diverse andere wo Baddies ihn kannten. Da gäbe es massig massive Paradoxeffekte wenn er jede Information über sich aus allen Zeitbereichen aus Archiven entfernt. Weil er damit massiv seine eigene Vergangenheit verändert.
                        Ich verstehe, was Du meinst und Moffat hat sein timey-wimey im Handlungsbogen zweifellos überstrapaziert.
                        Aber er ist sich dessen auch bewusst, weil er in ›The Day of the Doctor‹ immerhin den Mut gehabt hat, sich darüber lustig zu machen. Das schafft nicht jeder.


                        Nur solltest Du das im oben genannten Fall nicht so eng sehen. Ich habe schon an anderer Stelle gesagt, dass man im Phantastik- und Sciencefiction-Genre mit Logiklöchern leben muss; diese Geschichten können und wollen nicht die Realität widerspiegeln. Auch wenn sich Astronomen ab und an von Star Trek & Co. inspirieren lassen.

                        Und Zeitreisen sind dann nochmal ein Spezialfall für sich. Ich persönlich glaube ja, dass Zeit nicht einmal halb so fragil verläuft, wie Autoren uns gerne glauben machen wollen (und das sagt eine, die null, wirklich null, Zeitgefühl besitzt ), und schon gar nicht als bedrohliches Blitzgewitter (wenngleich sie Steven Moffat mit zunehmendem Alter so erscheinen mag ).

                        Doch warum überrascht es Dich, dass sich ein Time Lord, ein Herr über die Zeit, nach und nach selbst aus dem kollektiven Gedächtnis eines ganzen Universums löschen kann?


                        Zitat von endar Beitrag anzeigen
                        […] Aber das 50 Jahr Special hat zumindest für mich "New Who" einen schönen Überbau gegeben und funktioniert auch für mich. Die Silence braucht es aber für mich auch nicht gerade. Ich blicke dem ganz positiv entgegen, komme aber mit den Titeln "This or that of the doctor" langsam aber sicher durcheinander.
                        Ja. Das Special ist überdurchschnittlich, in mehrfacher Hinsicht. Einschließlich der völlig überzogenen Darstellung Ihrer Majestät. Niemand reicht an die Aufgeklärtheit Elizabeths I. heran.

                        Außerdem streiten sich seit letztem Jahr ›The Snowmen‹ und ›The Runaway Bride‹ um den Favoritenplatz unter den Weihnachtsepisoden.


                        Das ist die letzte Gelegenheit, endlich den eigentlichen Drahtzieher hinter den Silence kennenzulernen.
                        (Falls es die wiederauferstandene ›Great Intelligence‹ ist, reiße ich mir jedes Haar einzeln aus. Ich werde lieber alle Gegenstände, die sich als Wurfgeschoße eignen könnten, außer Reichweite legen. Als ich ›The Name of the Doctor‹ zum ersten Mal gesehen habe, hätten das um ein Haar Fernbedienung und Fernseher büßen müssen. Nee... der Fernseher ist gerade mal ein Jahr alt. )


                        Lieben Gruß,
                        Viola
                        Zuletzt geändert von Viola; 14.12.2013, 13:04.
                        »Speaking only for myself here, it feels tiring. It feels like around 3/4 of people are the emotional equivalent of blind elephants, going around knocking things over, trampling each other and not even realising what they do.« (Paul Miller)

                        Kommentar


                        • #13
                          Wer sagt, dass das die letzte Gelegenheit ist? Was hindert Moffat daran, die Silence auch beim nächsten Doctor wieder einzusetzen, wenn nach dem Weihnachtsspecial noch Fragen offen bleiben?


                          edit: Und was die Königin angeht: Der zehnte Doctor sagt doch in The End of Time oder Next Doctor, oder irgend eines der Specials halt, dass sie dank ihm ihrem Spitznamen nicht mehr gerecht wird - The Virgin Queen. Also ist da was gelaufen. Darauf bezog ich mich.
                          Los, Zauberpony!
                          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                          Kommentar


                          • #14
                            Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                            Wer sagt, dass das die letzte Gelegenheit ist? Was hindert Moffat daran, die Silence auch beim nächsten Doctor wieder einzusetzen, wenn nach dem Weihnachtsspecial noch Fragen offen bleiben?
                            Beraube mich doch nicht meiner letzten Hoffnung!

                            Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                            edit: Und was die Königin angeht: Der zehnte Doctor sagt doch in The End of Time oder Next Doctor, oder irgend eines der Specials halt, dass sie dank ihm ihrem Spitznamen nicht mehr gerecht wird - The Virgin Queen. Also ist da was gelaufen. Darauf bezog ich mich.
                            Ähm... Aber ich habe mich nicht auf Dich bezogen. Die Sätze waren als Antwort an endar gedacht und kamen spontan, weil ich diesen Grad an Aufgeklärtheit (im Sinne von Toleranz und Aufgeschlossenheit ) nicht einmal einem Menschen des 21. Jhs abkaufen würde, geschweige denn einem Individuum des 16. Jhs.

                            Wie soll ich sagen? Das war nur ein einzelner Satz, wohl dazu gedacht, die groteske und zugleich bemitleidenswerte Erscheinung des Doctors in dieser Szene in ›The End of Time‹ noch zu unterstreichen. Um zu unterstreichen, dass der Doctor den schmalen Grat zwischen Genie und Größenwahn letzten Endes doch überschritten hatte. Und die universale Ordnung kann keine größenwahnsinnigen Helden gebrauchen, also war es Zeit für ihn zu gehen.


                            Aber um auf reale Gegebenheiten zurückzukommen: Auch Tote haben ein Persönlichkeitsrecht und ganz besonders jene, die wir aus dem Geschichtsbuch kennen, und in GB ganz besonders dann, wenn die heutigen Nachfahren den Familiennamen Windsor tragen.

                            Eigentlich heißt die einfache Faustregel: Finger weg von lebenden und toten Persönlichkeiten, ob berühmt oder nicht. S. Moffat & M. Gatiss konnten sich bspw. all die kleinen, frechen Seitenhiebe auf das Haus Windsor in
                            ›A Scandal in Belgravia‹ wohl auch nur herausnehmen, weil ihnen eine andere Institution den Rücken freigehalten hat.


                            Lieben Gruß,
                            Viola
                            Zuletzt geändert von Viola; 14.12.2013, 16:13.
                            »Speaking only for myself here, it feels tiring. It feels like around 3/4 of people are the emotional equivalent of blind elephants, going around knocking things over, trampling each other and not even realising what they do.« (Paul Miller)

                            Kommentar


                            • #15
                              Elisabeth I. ist doch keine Windsor, sondern eine Tudor. Der Name "Windsor" ist ohnehin ein ziemliches Phantasieprodukt.

                              Ich persönlich mag diese Treffen mit historischen Persönlichkeiten auch nicht wirklich. Nur weil die da alle mal "doctor doctor" rufend über den Bildschirm rennen müssen. Und selbst wenn es um Pädagogik gehen soll, ginge das geschickter, denn teilweise grenzt das schon an Geschichtsklitterung.
                              Republicans hate ducklings!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X