Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[8x2] "Mission Dalek"/"Into the Dalek"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [8x2] "Mission Dalek"/"Into the Dalek"

    JAWOLL, mein erster Beitrag hier im SciFi-Forum und ich steige hier gleich mal mit Gemecker ein:

    Würde der BBC bitte mal jemand erklären, daß man einen Körper, egal ob lebendig oder tot, nicht so sehr verkleinern kann? Zum einen hat die Thermodynamik etwas dagegen. Jeder Körper enthält Wärme, sogar ein Block Trockeneis. Die Wärme verschwindet ja nicht einfach. Wenn man die gleiche Masse einfach komprimiert, hat man etwas sehr sehr heißes. Zum anderen: Wenn man die Bahnen der Elektronen einfach so verkleinert, stürzen sie wohl in die Atomkerne. Man würde also einen winzigkleinen... Neutronenstern erzeugen.

    Das selbe Gemecker habe ich übrigens bei Star Trek DS9, wenn sich Odo einfach so in eine Maus oder ein Serviertablett verwandelt.

    Trotzdem war die Folge echt super.... Ein Dalek der.... anderst ist, das verspricht noch eine interessante Fortsetzungsstory.

  • #2
    Das mit dem Verkleinern habe ich lange Zeit auch so gesehen, vielleicht mit ein paar anderen Argumenten, wie z. B. die Frage, wie sich viel kleinere Atome auswirken würden.

    Bei Doctor Who konnte ich es aber irgendwie akzeptieren, weil ich es als eine Art Eigenschaft des gekrümmten Raumes hingenommen habe, ohne lange darüber nachzudenken. Die Tardis ist schließlich innen auch viel größer als außen und scheint trotzdem nicht mehr zu wiegen als eine Polizeinotrufzelle.
    Für mich war daher die Masse, die Wärme usw. der verkleinerten Figuren immer noch da, sie waren nur nicht mehr unmittelbar wahrnehmbar.

    In der Folge geht es auch eigentlich nicht ums Verkleinert werden, sondern um die Anatomie eines Daleks. Das Verkleinern ist nur eine Anspielung auf "Reise ins Ich", einen Film, an dem Asimov mitgewirkt hat.
    "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von DragoMuseveni Beitrag anzeigen
      Bei Doctor Who konnte ich es aber irgendwie akzeptieren, weil ich es als eine Art Eigenschaft des gekrümmten Raumes hingenommen habe, ohne lange darüber nachzudenken. Die Tardis ist schließlich innen auch viel größer als außen und scheint trotzdem nicht mehr zu wiegen als eine Polizeinotrufzelle.
      Für mich war daher die Masse, die Wärme usw. der verkleinerten Figuren immer noch da, sie waren nur nicht mehr unmittelbar wahrnehmbar.
      Stimmt auch wieder.... wenn man an die TARDIS denkt müssen im DW-Universum Dinge möglich sein die den Erhaltungssätzen widersprechen. Hast recht....

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Wrightflyer Beitrag anzeigen
        Stimmt auch wieder.... wenn man an die TARDIS denkt müssen im DW-Universum Dinge möglich sein die den Erhaltungssätzen widersprechen. Hast recht....
        Man kann mein Posting eventuell als etwas aggressiv missverstehen, so war es aber gar nicht gemeint. Die Tardis kann ihre Masse eben per Raumkrümmung irgendwo unterbringen, nur nicht da wo sich grade der Ausgang befindet. So ungefähr habe ich mir das Verkleinern auch vorgestellt.

        Man könnte fast sagen: Wenn es ein Universum gibt, in dem Verkleinern eine plausible Technologie ist, dann Doctor Who.
        Zuletzt geändert von DragoMuseveni; 14.10.2016, 20:51.
        "Unterdrücke nie mit Gewalt Überzeugungen, die du für verderblich hälst, sonst unterdrücken diese Überzeugungen dich. " - B. Russell, 10 Gebote eines Liberalen.

        Kommentar


        • #5
          Neee, neee, ich habe das überhaupt nicht aggresiv aufgefaßt!
          Ich habe mir nur bischen selber die Ohren langgezogen weil ich dadran nicht gedacht habe.

          Kommentar

          Lädt...
          X