Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[04x14] "Der andere Doktor" / "The next Doctor"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [04x14] "Der andere Doktor" / "The next Doctor"

    Das Weihnachtsspecial 2008

    Inhalt:
    Es ist der Weihnachtsabend im Jahre 1851 und die Cybermen stampfen durch den Schnee des viktorianischen Londons. Als der Doctor dort ankommt und mit den Untersuchungen an einer rissigen Menge mysteriöser Todesfälle beginnt, ist er überrascht dort einen anderen Doctor anzutreffen. Schon bald müssen die Beiden ihre Kräfte zusammentun, um die unbarmherzige Miss Hartigan zu besiegen. Doch sind zwei Doktoren genug um den beginn des CyberKriwges zu verhindern?

    Episodeninfos:
    Episode besteht aus einem Teil von 60 Minuten.
    Ausstrahlung am 25. 12. 2008

    Regie: Andy Goddard
    Drehbuch: Russell T. Davies

    Main Cast:
    David Tennant : The Doctor

    Also Staring:
    Dervala Wirwan: Miss Hartigan
    Velile Tshabalala: Rosita
    David Morrissey: The Doctor


    Quelle


    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :

    Snobantiker schrieb nach 11 Minuten und 32 Sekunden:

    Also ich fasse mich mal kurz, für eine ausführlichere Kritik muss ich mir die Folge nochmal in Ruhe ansehen.

    Alles in allem bin ich etwas enttäuscht, weil die Prämisse an sich war wirklich toll und die ersten 2 Minuten als "Children in Need"-Special haben damals sehr viel Lust auf mehr gemacht. Und in der ersten Hälfte war die Folge auch wirklich gut, hat von den Schauspielern gelebt (vor allem Morrissey, Tennant und der Lady in Red) aber das letzte Drittel war dann wieder richtig ein Griff ins Klo. Außerdem gab es sehr viele Logiklöcher und Fragen, die nicht geklärt wurden. Warum mussten ausgerechnet die Kinder als Arbeiter dienen und die Männer wurden alle gleich getötet? (Die Szene auf dem Friedhof sah dafür visuell wirklich klasse aus!) Wie kommen die Cybermen an die Info-Pods der Daleks? Ich dachte in der Void könnte man nur in diesem runden Ding überleben, für alle anderen wäre es die Hölle. Sehr schön fand ich ja, die Bilder der alten Doctoren zu sehen, allerdings kamen vom 10. Doctor dabei Szenen vor, die weder die Cybermen noch die Daleks kennen konnten *lol*. Sehr schön dargestellt fand ich die Art, wie Jackson zum Doctor "wurde", das war wirklich eine gute und interessante Erklärung, wobei ich mich dann immer noch frage, wie er an die ganzen Infopods kam... Am meisten hat mich jedoch dieser riesen Cyberking aufgeregt, der einfach mal so durch London gestapft ist und unmotiviert durch die Gegend geballert hat. Äh... Hallo? Was sollte das denn? Wenn das wenigstens auf nem fremden Planeten geschehen wäre, dann wärs ja nicht ganz so schlimm. Aber warum ausgerechnet mal wieder London? Und die Szene, wo sie dem Doctor alle zugejubelt haben und er zurück winkte, war ja auch mal wieder ziemlich peinlich. Wenn Jackson den Doctor wirklich kennen würde, dann wüsste der, dass der Doctor sowas überhaupt nicht mag, lieber leise verschwindet... Das Ende fand ich dann aber wieder richtig schön, vor allem die Aussage, dass der Doctor im Moment nicht mit Companions reist, weil sie ihm alle das Herz brechen. Awwww, das ist so schön traurig (auch wenn er - wenn man es genau nimmt - auch selbst mal den einen oder anderen Companion wegstößt oder einfach so zurück lässt).

    Insgesamt würde ich spontan mal so 3 Sterne geben, mal sehen ob sich das ändert, wenn ich mir die Folge nochmal angucke...
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    23.81%
    5
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    38.10%
    8
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    28.57%
    6
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    4.76%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    4.76%
    1
    Zuletzt geändert von Snobantiker; 26.12.2008, 14:17. Grund: Antwort auf eigenen Beitrag innerhalb von 24 Stunden!

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

  • #2
    War jetzt kein Geniestreich und in der Tat mit einigen Plotlöchern behaftet, aber doch ganz nett. (Und gefiel mir doch um einiges besser als "Voyage of the damned". Wobei das auch nicht allzu schwer war ) Das einzige, was mich wirklich störte, war der Applaus am Ende, aus den von Snobantiker schon genannten Gründen). Den Cyberking fand ich eigentlich ganz nett, aber imho wurde er nicht wirklich gut genutzt. (Und wieso sagte der Doktor "A" cyberking? Kamen die Dinger in irgendeinem Hörspiel oder Buch zum Einsatz? Denn der Doktor schien das Ding zu kennen).

    Morriseys "Doktor" hat mich übrigens recht stark an N°5 erinnert.

    BTW:Zum Glück habe ich keine Wetten abgeschlossen: Mit meinen beiden Vermutungen "Rani" und "Mondas-Cybermen" lag ich doch etwas daneben.

    3,5 scheint mir eine angemessene Bewertung zu sein.

    mfg
    Dalek
    Zuletzt geändert von Dalek; 26.12.2008, 16:22.
    "The Earth is the cradle of humanity, but one can not live in a cradle forever."
    -Konstantin Tsiolkovsky

    Kommentar


    • #3
      Morriseys "Doktor" hat mich übrigens recht stark an N°5 erinnert.
      Fand ich jetzt nicht (IMO ähneln sich die Schauspieler optisch dafür ein bisschen ), aber mir hat Morrisey trotzdem extrem gut gefallen.
      Als es für nen Moment so aussah Morrisey könnte fürs nächste Special ein Companion werden hab ich mich irrsinnig gefreut. Aber war ja dann leider doch nicht.

      So zum Special:
      Die erste halte Stunde hat mir EXTREM gut gefallen. Wie gesagt, ich mochte Morriseys Charakter sehr, und wie man entwickelt hat wer er wirklich ist (auch die Witze mit der Fob-Watch und "don't blink", sowie die falsche TARDIS und der Screwdriver *g*).
      Ich war auch gar nicht traurig zu entdecken, dass das ganze doch nichts mit The One Doctor zutun hat (eher hat er mich sehr, sehr an Nicholas Briggs' Charakter aus Minuet in Hell erinnert. Nur besser gemacht. *g*)

      Aber danach, so hmm... nach der großen Enthüllungsszene ging's imo steil bergab.
      Von den Kinderarbeitern (IMO schon überverbraucht um Emotionen zu heischen) bis zum absolut lächerlichen Cyberking (aber sowas von. Ich hatte Lachkrämpfe als das Ding da aus der Themse gestiegen ist wie so ein Anime-Roboter) und der unsinnigen Art und Weise wie die Frau und die Cybermen da platzen.
      Und was sollten bitte die Cybershades? Absoluter Unfug. Russel T. wollte halt was neues, von dem er fand, das es nett aussah und cool und stylish und hat vergessen diesen neuen Bestandteil dann mit Story zu füllen. Oder überhaupt irgendeinem Sinn außer WEGA.
      Und wo man sich doch immer so schön über out of character Cybermen aufregt: "All the Cyberking" = absolutes nono. Zur Veehrung braucht man Emotionen.

      Und was ist in dieser letzten halben Stunde nur mit Morriseys Charakter passiert? Totalausfall. Ja, gut. Der Waffengurt war cool. Aber er darf nicht mal mehr seinen Sohn retten, sondern darf nur noch rumsabbeln wie toll der Doktor ist. Schönen Dank
      Und die Rettung übernimmt dann der Doktor mal wieder total überstilisiert samt Explosion und Feuerball.
      Das hat mich schon in der Christmas Invasion angewidert. Leute die total hilflos dastehen und ihren Doktor anbeten, der die Welt im Alleingang rettet.

      3 Sterne kann man, denke ich, vertreten, da die erste Hälfte wirklich gut war.
      Aber Hoffnung für die nächsten Specials hab ich nun nicht.
      Ich kann es eher kaum erwarten, dass Russel T. Davies sich endlich vom Acker macht.
      Los, Zauberpony!
      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Dalek Beitrag anzeigen
        Und gefiel mir doch um einiges besser als "Voyage of the damned".
        Ja ok, das ist doch aber keine Kunst, oder?

        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
        Als es für nen Moment so aussah Morrisey könnte fürs nächste Special ein Companion werden hab ich mich irrsinnig gefreut. Aber war ja dann leider doch nicht.
        Jaaaaa, die beiden würden ein wirklich gutes Team abgeben! (Ich sage nur Blackpool *g*). Jackson soll einfach sein Kind bei Rosita lassen, die wird sich schon um das Balg kümmern (kann ja eh nicht sprechen und sich daher nicht beschweren^^) und dann mit dem Doctor durch Raum und Zeit reisen...

        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
        Die erste halte Stunde hat mir EXTREM gut gefallen. Wie gesagt, ich mochte Morriseys Charakter sehr, und wie man entwickelt hat wer er wirklich ist (auch die Witze mit der Fob-Watch und "don't blink", sowie die falsche TARDIS und der Screwdriver *g*).
        Jap, das war wirklich toll. Diese netten Anspielungen, falschen Fährten etc. ... das hat richtig Spass gemacht. Auch als sie am Anfang am Seil hingen, hinter dem Cyberdog hinterher gezogen wurden und sich dann umarmten. Einfach nur toll.

        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
        Aber danach, so hmm... nach der großen Enthüllungsszene ging's imo steil bergab.
        Von den Kinderarbeitern (IMO schon überverbraucht um Emotionen zu heischen)
        Nicht nur das, sondern auch eine absolut billige und schlechte Kopie von "Indiana Jones und der Tempel des Todes" (den ich eh für den schwächsten der 4 Teile halte...)

        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
        bis zum absolut lächerlichen Cyberking (aber sowas von. Ich hatte Lachkrämpfe als das Ding da aus der Themse gestiegen ist wie so ein Anime-Roboter) und der unsinnigen Art und Weise wie die Frau und die Cybermen da platzen.
        Aber wirklich, totaler Schwachfug, beides. Der Cyberking wird ja mal wieder ein hübsches Loch in der Themse zurückgelassen haben und mal davon abgesehen ist er auch ziemlich unhandlich. Dass sie mit sowas die Welt erobern wollen... Na ja. Größer ist nicht unbedingt besser (das hat mich aber auch schon an den riesigen Waffen im Journeys End genervt), aber das lernt Rusty sicherlich nicht mehr.

        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
        Und was sollten bitte die Cybershades? Absoluter Unfug. Russel T. wollte halt was neues, von dem er fand, das es nett aussah und cool und stylish und hat vergessen diesen neuen Bestandteil dann mit Story zu füllen.
        Und ich dachte, ich hätte mal wieder was verpasst, weil ich nicht aufgepasst habe *lol* Ich hab die Dinger noch nie gesehen gehabt. Und was sollen die eigentlich darstellen? Nen Hund??? Und warum hatten die dann so ne Cyberman Maske auf, aber der Rest des Körpers war fellig? *seufz* Wenns wenigstens noch nen Ansatz von Erklärung gegeben hätte, dann hätte ich das ja noch geschluckt, aber so?

        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
        Und was ist in dieser letzten halben Stunde nur mit Morriseys Charakter passiert? Totalausfall. Ja, gut. Der Waffengurt war cool. Aber er darf nicht mal mehr seinen Sohn retten, sondern darf nur noch rumsabbeln wie toll der Doktor ist. Schönen Dank
        Und die Rettung übernimmt dann der Doktor mal wieder total überstilisiert samt Explosion und Feuerball.
        Das hat mich schon in der Christmas Invasion angewidert. Leute die total hilflos dastehen und ihren Doktor anbeten, der die Welt im Alleingang rettet.
        Jaja, der Doctor ist der größte und beste und alle um ihn herum werden zu sabbernden Idioten. Das nervt mich auch ungemein... Besser wäre es, ihm einen intelligenten Companion an die Seite zu stellen und den Doctor eben noch intelligenter zu machen. Aber dazu ist RTD wahrscheinlich gar nicht in der Lage...

        Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
        Aber Hoffnung für die nächsten Specials hab ich nun nicht.
        Ich kann es eher kaum erwarten, dass Russel T. Davies sich endlich vom Acker macht.
        Ja, so langsam kann ich die Aversion gewisser Leute auf RTD nachvollziehen *g* Meine Vorfreude auf weitere Specials ist auf jeden Fall sehr getrübt...

        Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
        "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

        Kommentar


        • #5
          Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
          Wie kommen die Cybermen an die Info-Pods der Daleks? Ich dachte in der Void könnte man nur in diesem runden Ding überleben, für alle anderen wäre es die Hölle.
          Da dachte ich mir auch "HÄ?!". Wenn ich mich richtig erinnere und ich denke das tue ich, kann im Void nichts existieren es sei denn man hat eben so ein Void-Ship. Ansonsten wird man da drinne praktisch in ncihts aufgelöst und das hätte normal auch mit den Cycbermen und Daleks darin passieren müssen...

          Am meisten hat mich jedoch dieser riesen Cyberking aufgeregt, der einfach mal so durch London gestapft ist und unmotiviert durch die Gegend geballert hat. Äh... Hallo? Was sollte das denn? Wenn das wenigstens auf nem fremden Planeten geschehen wäre, dann wärs ja nicht ganz so schlimm. Aber warum ausgerechnet mal wieder London?
          Ja der Cyberking war schon sehr danaben. Ich mein er kann natürlich durch London Stapfen, Geschichte wird hier ja ständig umgeschrieben, aber er sah einfach so schlecht und auch noch total unpraktisch aus. Was haben die Cybermen daon wenn sie die hälfte ihrer Konvertierungsobjekte zertrampelnund wo soll denn da bitte viel platz für convertierung drin sein und ist das nicht etwas unpraktisch da rein zu kommen? Sind in den Beinen Fahrstühle?

          Und die Szene, wo sie dem Doctor alle zugejubelt haben und er zurück winkte, war ja auch mal wieder ziemlich peinlich. Wenn Jackson den Doctor wirklich kennen würde, dann wüsste der, dass der Doctor sowas überhaupt nicht mag, lieber leise verschwindet...
          Hierzu muss ich sagen, ich hab immer das Gefühl er hat diese Aufmerksamkeit und Zuspruch ganz gerne, wenn er gerade wieder alleine ist. Wenn er mit jemandem reist braucht udn will er nicht, weil er es von seinem Companion bekommt, aber wenn er alleine ist tut es ihm schon ganz gut.


          Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
          So zum Special:
          Die erste halte Stunde hat mir EXTREM gut gefallen. Wie gesagt, ich mochte Morriseys Charakter sehr, und wie man entwickelt hat wer er wirklich ist (auch die Witze mit der Fob-Watch und "don't blink", sowie die falsche TARDIS und der Screwdriver *g*).
          Ich war auch gar nicht traurig zu entdecken, dass das ganze doch nichts mit The One Doctor zutun hat (eher hat er mich sehr, sehr an Nicholas Briggs' Charakter aus Minuet in Hell erinnert. Nur besser gemacht. *g*)
          Hmm a fand ich an manchen Stellen auch schon recht langweilig, weil das meiste doch extrem vorhersehbar war. Vielleicht lags auch ein bischen daran, dass ich ziemlich müde war, aber wenn ich immer gleich weiß was als nächstes passieren wird ist das für mich nicht das tollste.
          Nebenbei hat 10th doch den anderen "Doctor" abgehört. Spätestens da hätte ihm auffallen müssen, dass da irgendwie ein Herz zu wenig ist. Nujo.
          Sobald dan der erste Infostamp gezeigt wurde war es ja auch glasklar warum sich dieser kerl für den Doktor hält. dass es dann noch so ewig bis zur Enthüllung gedauert hat war dann für mich eher schmerzhaft.

          und der unsinnigen Art und Weise wie die Frau und die Cybermen da platzen.
          Ja das platzen war sehr daneben.
          Mir geht es auch langsam mächtig auf die Eier, dass der Doctor jedem unbedingt IMMER eine Chance geben muss. War der früher auch schon so?
          9th war da nicht so schlimm. Hat jemand versucht ihn, seine Companions oder große Teile der Erdbevölkerung zu töten, dann gabs eins aufn Deckel und gut war.
          Jetzt dieses ewige "wollt ihrs euch nicht vielleicht anders überlegen?" "Nö!" kann einem doch nur auf die Senkel gehen. Es ist ja auch nicht so als hätte jemals auch nur einer gesagt "Ok wir gehen lieber" ... gut die Vashtanerada aber das war ja auch keine RTD-Folge. Der Kerl bekommt das scheinbar nicht hin. Bei den Vashtanerada war das ganze auch so gut eingearbeitet, dass es garnicht wirklich auffiehl.
          Bei RTD Folgen kommts mir immer so vor als würde das so laufen: "Hmm und jetzt kommen wir zu der großen in-die-Luft-jagen-Sequenz, aber vorher müssen wir noch schnell 2 Minuten reinquetschen, wo der Doctor ihnen eine Wahl gibt, um vorzuheucheln wir würden versuchen den Charakter des Doctor koherent zu hallten."
          *genervt ist*



          Ansonsten war der Companion Rosvita oder Roselita? Mal absolut unterbenutzt. Ich kann mich ja ncihtmal an den namen rinnern. Wobei sie am Anfang imo schon zieliches Talent bewiesen hat. Imo eine verpasste gelegenheit.

          Warum dieses Transportdings beim falschen Doctor im Keller stand hab ich auch nicht wirklich verstanden. Ich meine es könnte gut sein, dass sie dort angekommen sind, aber wäre es nicht irgendwie logisch das Ding von da in die Hauptbasis mitzunehmen. So weitentwickelte Technologie lässt man doch nciht einfach rumliegen.

          Also ich hätt mich von dem ganzen Ding gerne besser unterhalten gefühlt, nach einer so lagen Zeit ohne Doctor und der doch noch recht langen Zeit ohne die uns noch bevor steht. Hoffen wir mal, dass das nächste Spezial bessr wird. Aber ich glaub nicht mehr wirklich dran...
          Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
          "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
          "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

          Kommentar


          • #6
            Tja, scheinbar bin ich mal wieder der Einzige, aber mir hat's gefallen.

            Man kann natürlich an allem etwas aussetzen, wenn man es unbedingt möchte und wer darauf steht, soll seinen Spaß dabei haben. Ich hatte meinen Spaß jedenfalls dabei, dass mich dieses Christmas-Special heute abend sehr gut unterhalten hat.

            Tennant und Morrissey waren in Höchstform, die Dame im roten Kleid fand ich ebenfalls großartig und die Cybermen haben einmal mehr bewiesen, dass sie rocken. Am Cyberking habe ich auch nicht das Geringste auszusetzen.

            Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich die Serie von vorn herein nicht dermaßen ernst nehme, dass ich mich über jedes kleine Plothole aufregen müsste. Solange die Löcher klein genug sind, dass ich sie mit meiner eigenen Fantasie füllen kann, mag ich so etwas sogar ganz gerne. Dementsprechend habe ich natürlich auch keinen Stress mit irgendwelchen nicht detailliert erklärten, neu erfundenen Cyberviechern.

            In meinen Augen hatte die Folge alles, was die Serie ausmacht und sie ist ein schöner Nachtrag zu einer großartigen vierten Staffel. Ich bin schon sehr gespannt auf das nächste Special.

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Logan5 Beitrag anzeigen
              Dementsprechend habe ich natürlich auch keinen Stress mit irgendwelchen nicht detailliert erklärten, neu erfundenen Cyberviechern.
              Ich finde es besteht ein Unterschied zwischen Dingen, die nicht erklärt werden und Dingen, die man offensichtlich nur einführt Weil Es Geil Aussieht und zusätzlich noch das zerstören, was zuvor als gängig eingeführt wurde: Eben das Bild der Cybermen. In Star Trek fangen die Borg doch auch nicht plötzlich an Hunde zu assimilieren

              Hey, ich schaue mir Doctor Who, die alten wie die neuen Folgen, sicher nicht an, weil das anspruchsvolles Drama ist. Aber selbst bei einer Unterhaltungsserie entwickele ich mit der Zeit eine gewisse Erwartungshaltung, was für das Format gut und was nicht so gut ist.
              Und das Special krankt eben an einigen Stellen und ist damit in meinen Augen nur durchschnittlich.

              Ich hab auch nie gesagt, dass man an dem Special nicht trotzdem seinen Spaß haben kann.
              Los, Zauberpony!
              "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Logan5 Beitrag anzeigen
                Tja, scheinbar bin ich mal wieder der Einzige, aber mir hat's gefallen.

                Man kann natürlich an allem etwas aussetzen, wenn man es unbedingt möchte und wer darauf steht, soll seinen Spaß dabei haben. Ich hatte meinen Spaß jedenfalls dabei, dass mich dieses Christmas-Special heute abend sehr gut unterhalten hat.
                Mir persönlich ist es auch immer am wichtigsten gut unterhalten zu werden. Ich hab mich auch durchaus teilweise von den Over-the-topsten RTD-Folgen super unterhalten gefühlt, wo andere nur die Hände vorm gesicht zussamenschlagen.
                Bei mir kommt also immer erst das nicht-unterhalten-fühlen und dann das detaillierte meckern nd von dieser Folge habe ich mich einfach nicht unterhalten gefühlt.
                Die erste Hälfte war einfach viel zu vorhersehbar und auch Morrissey konnte das für mich nicht retten (wobei er es wesentlich erträglicher gemacht hat). Die zweite Hälfte war dann einfach zu unlogisch.
                Zumindest rationalisiere ich das so. Unterm Strich hab ich mich einfach nicht unterhalten gefühlt.
                Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                Kommentar


                • #9
                  Eine recht tolle Folge, wen RTD die letzten paar Foglen so weiter macht bin ich zufrieden.
                  OK, ab dem Zeitpunkt, als der Riesen-alles-plattrampel-und-kaputtschieß-Cyberman aufgetaucht ist wars dann doch *ein bisschen* übertrieben, aber... naja, ich spar mir das jetzt, ist ja schon weit genug ausgeführt worden.

                  Aber der Teil davor war wirklich gut. Witzig, spannend, es wurden Dinge von früheren Episoden aufgegriffen (-> die Uhr, *don't blink*), die ständigen Verbindungen zum Doctor, die am Ende doch keine waren und die Cybershades, die waren irgendwie niedlich. Zwar unlogisch, aber niedlich.
                  Tragisch auch der Moment, als [Morrissey] (wie hieß der Kerl jetzt nochmal wirklich?) sich wieder an seine wahre Identität erinnert und leicht depressiv wird...

                  Ich geb mal... 4 oder 5 Stene, mal sehn...
                  Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
                  Jaja, der Doctor ist der größte und beste und alle um ihn herum werden zu sabbernden Idioten. Das nervt mich auch ungemein... Besser wäre es, ihm einen intelligenten Companion an die Seite zu stellen und den Doctor eben noch intelligenter zu machen.
                  Das würde ich so unterschreiben

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                    Ich finde es besteht ein Unterschied zwischen Dingen, die nicht erklärt werden und Dingen, die man offensichtlich nur einführt Weil Es Geil Aussieht und zusätzlich noch das zerstören, was zuvor als gängig eingeführt wurde: Eben das Bild der Cybermen. In Star Trek fangen die Borg doch auch nicht plötzlich an Hunde zu assimilieren
                    Ja das ist eben RTD`s Fanboytum ohne Sinn und Verstand.

                    RTD`s Credo: Es sieht geil aus --> kommt ins Skript; das wollte ich den Doctor immer schon einmal sagen/machen/singen lassen --> kommt ins Drehbuch. Kontinuität! Welche Kontinuität? Logik? Was ist das!?! Es muss unglaublich sein!!! Pasta

                    Im Großen und Ganzen hat mich das Special aber sehr gut unterhalten. Nur so Szenen als der Doctor mit dem Jungen aus dem Rauch tritt, haben mich wieder einmal zum Augenrollen veranlasst. Alle anderen Unsinnigkeiten wurde ja schon geschrieben und müssen von mir nicht nochmals thematisiert werden.

                    David Morrissey war gut und die Dialoge zwischen ihm und Tennant haben gefallen.

                    Ansonsten typisch RTD! Ich reg mich über diesen größenwahnsinnigen Schwätzer doch nicht mehr auf. Bald ist Moffmeister-Time!!!


                    4 Sterne
                    <<I brought back a little surprise for the Dominion.>> (Benjamin Sisko)

                    Die Erde ist das einzige Irrenhaus, das von seinen Insassen verwaltet wird.
                    (René Wehle)

                    Kommentar


                    • #11
                      Das Weihnachtsspecial hat mich nach der meiner Meinung nach wirklich schlechten vierten Staffel bestens unterhalten. Es war zwar besonders gegen Ende etwas zu viel des Guten, aber die "beiden" Doktoren haben mich zumindest die meiste Zeit bei der Stange gehalten. Das Special war auf jeden Fall um längern besser als "Journey´s end" und das ist doch auch schon einmal was.
                      "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                      Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                      Kommentar


                      • #12
                        Dafür, dass es ein Christmas Special war, war es eine gute Folge.

                        Ich mag David Morrissey, seine Rolle und die Szenen mit Tennant. Dementsprechend war die erste Hälfte auch sehr unterhaltend (auch wenn mich seine Begleiterin sehr an Martha erinnert hat und ich dementsprechend zweimal hinschauen musste, wer da grade ist. Die Stimmen sind sich aber auch ähnlich).
                        Die Cyberman.. joah war mal was anderes bei dem Cyberking bin ich mir nicht sicher ob ich den extrem dämlich oder super toll finde *lach*
                        Die Frau fand ich im Gegensatz zu den meisten Gegnern nicht nervig, auch wenn das Ende irgendwie zu stereotypisch für sie war.

                        Der zweite Teil drehte sich ja nur dadrum, die Cyberman zu besiegen - was auch ohne Probleme ging - und sehr viel Spannung war da nicht drinnen. Da habe ich mich dann doch gelangweilt. Was der Cyberking wieder rausgerissen hat - ich weiß nicht, ich finde die Cyberman sind was soetwas angeht doch unterhaltsamer als die Daleks.

                        Der Schluss ist dann wieder ganz nett, Lakes Reaktion auf die echte TARDIS und dann das Weihnachtsessen.

                        Insgesamt 4****
                        "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                        "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                        "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                        "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                        Kommentar


                        • #13
                          Die Geschichte um den Doctor und seine wannabe Regeneration fand ich sehr anrührend und toll gemacht.

                          Aber die Cybermänner hätten sie sich echt sparen und was weniger aufgeblasen-dämlich- bombastisches aber dafür originelleres als Antagonist nehmen können..

                          Kommentar


                          • #14
                            Also ich fands schön, besonders den wirklich klasse aussehenden Cyberking Roboter, eyecandy pur, schön trashig, und mit Logik ist Doctor Who sowieso nicht beizukommen, deshalb spare ich mir den Ärger über Ungereimtheiten.
                            Einzig die Indianer Jones Nummer und die Kinderarbeit Fabrik mochte ich nicht.

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von truemmer Beitrag anzeigen
                              ... und die Kinderarbeit Fabrik mochte ich nicht.
                              Die gehört aber einfach dazu.

                              Der Film handelt 1851, also zur Zeit des Manchesterkapitalismus. Es gab zwar Gesetze, welche die Kinderarbeit einschränken, aber gerade im Jahr 1850 wurden sie wieder etwas gelockert und die Wochen-Arbeitszeit für Kinder ab 9 Jahre von 58 auf 60 Stunden angehoben. Und wir reden hier nicht von leichter Büroarbeit, sondern schwerer Fabrikarbeit oder Arbeit unter Berge! In den meisten Fabriken arbeiteten viel mehr Kinder als Erwachsene.
                              Der Spruch "Wer hat Angst vorm schwarzen Mann" kommt übrigens aus dieser Zeit, da Kinder die von Schornsteinfegern "eingestellt" wurden oft nur noch eine kurze Lebenserwartung wegen Staublunge hatten. (Sie mussten die Schornsteine von innen reinigen...)

                              Erst 1874 wurde die Tagesarbeitszeit für Kinder auf 9 1/2 Stunden gekürzt.
                              Und erst 1901 wurde das Alter ab dem Kinder arbeiten dürfen auf 12 angehoben und die Pflicht auf Brotpausen und Notausgänge eingeführt.

                              Wozu waren Kinder damals da? Zum Arbeiten! Das war eben Kapitalismus pur!

                              Und was hat mir am Film am besten gefallen? Der Cyberpunk Cyberking und die an den Mummenschatz der damaligen Zeit erinnernden Cyberdogs. Und die Schauspieler und die Kostüme waren wieder einmal absolut erste Klasse!

                              Was mir garnicht gefallen hat? Der Aplaus der Londoner am Ende, der nun überhaupt nicht gepasst hat. Vor allem da die Menge garnicht wissen konnte was wirklich passiert ist.
                              Und von dem Cyberking der durch London stapfte wurden keine Folgen gezeigt. Schließlich hat er massenhaft Häuser platt gemacht...

                              Insgesamt würde ich dem Film 4 Punkte geben.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X