Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[04x17] "Das Ende der Zeit (Teil 1)" / "The End of Time (Part 1)"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [04x17] "Das Ende der Zeit (Teil 1)" / "The End of Time (Part 1)"

    Inhalt: Der Doctor sucht die Ood auf, die ihm seinen nahenden Tod verkündet haben. Aber wird er bloß wieder regenieren, oder entgültig sterben müssen? Bald steht er wieder seinem ältesten Feind gegenüber, denn alle Welt scheint Alpträume vom Master zu haben, der tatsächlich gut für seine Wiedergeburt gesorgt hat, doch etwas bei seiner Regeneration geht schief, und es sieht so aus, als müsste der Doctor diesmal den Master retten...


    Episodeninfos:
    Episode dauert 60 Minuten
    Erstausstrahlung am 25.12.2009
    Doctor: Nr. 10, David Tennant
    Companion: Wilf (Bernard Cribbins)

    _______________
    Wow das war übel. Sowas Zusammenhangsloses, Uninspiriertes gab es sogar bei Doctor Who schon lange nicht mehr. hehe.

    Wobei ich dazu sagen muss, dass es ein paar Sachen gab, die mir extrem gut gefallen hat, wie etwa die Unterhaltung zwischen Doctor und Master, sowie das dicke Ende mit den martialischen Timelords. Wow. DA hatte ich für einen kurzen Moment sogar das Gefühl, was Episches zu sehen.

    Den Rest der Folge lang war das leider nicht so. Im Prinzip interessante Sachen, wie Lucys Schicksal, die Wiederbelebung des Masters, dessen Qual, die Sache mit den Ood und die Alpträume, Wilfs Sorgen... das wird alles viel, viel zu zügig abgefrühstückt. Und dafür quält man den Zuschauer dann mit so unnützem Zeug wie dem ständigen rüberblenden zum Obamadoubel oder anderem Quatsch. Bei einer eigentlich vollgepackten Geschichte zeitverschwendung. Aber da sich das ganze eh nicht wie eine Geschichte anfühlt, sondern wie eine Anhäufung von Ideen aus den letzten Hirnwindungen fauler Autoren (Paradebeispiel: Die Motivation des Typs, der das Immortality-Gate repariert: Geht's noch belangloser? Ätzend³ Und den sieht man auch für maximal 3 Minuten in der ganzen Folge)

    Nein, das war einfach nicht gut, und als sich dann alle in John Simm verwandelt haben, dachte ich wirklich, das kann einfach nur ein Scherz sein (das ist Käse, selbst für den Master, auch wenn es lustig ist, wie sich 1000e John Simms anlachen )

    Bin noch nicht sicher, wie ne Wertung in Punkten aussieht, darüber muss ich erstmal schlafen.
    2
    ****** eine der besten Doctor Who- Folgen aller Zeiten!
    13.04%
    3
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was Doctor Who ausmacht!
    34.78%
    8
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    4.35%
    1
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    17.39%
    4
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    17.39%
    4
    * eine der schlechtesten Doctor Who- Folgen aller Zeiten!!
    13.04%
    3
    Los, Zauberpony!
    "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

  • #2
    der Großteil der Folge ist echt MEH...
    Die Kaktusaliens, der Master hat zuviel "Infamous" gespielt,ständiges erwähnen von Obama...

    aber das Ende, HOLY F....... SH..
    Zuletzt geändert von Octantis; 26.12.2009, 01:12.
    Homepage

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
      ständiges erwähnen von Obama...
      Vor allem war der einzige Sinn dahinter dann dieser absolut billige und unlustige "Gag" von wegen "Ups, jetzt hab ich die Lösung für die Krise vergessen! *kicher*". Das hätte es nun wirklich nicht gebraucht.

      Ansonsten stimme ich dem zu: Bei dem Plot stimmte so ziemlich gar nichts. Der Master war übertrieben auf wahnsinnig getrimmt, die Motivation und der Auftritt von dem Multimilliardär für die Tonne, der "große Plan" des Masters wirkte auch irgendwie lächerlich und Fehl am Platz.

      Lichtblicke waren eigentlich nur die Szenen, in denen der Doktor darüber nachgrübelt wie er sein eigenes Ende verhindern kann und seine Interaktionen mit Donnas Opa (wer wettet mit mir, dass der Typ auch noch ein Alien, vielleicht sogar ein anderer Timelord, ist?). Achja, und natürlich das Ende. "... For the end of time itself!"

      Kommentar


      • #4
        Wilf (also der Opa) dürfte wohl ziemlich sicher ein TimeLord sein der vorm Timewar davongelaufen ist. Bezweifle doch stark dass die ältere Lady vom Krieg auf der Erde sprach


        Szene aus Part 2
        http://www.youtube.com/watch?v=u_1BBAXIjk0

        (Flashback aus dem TimeWar)
        Zuletzt geändert von Octantis; 26.12.2009, 11:31.
        Homepage

        Kommentar


        • #5
          Naja die Kaktustypen hätten sie wirklich weglassen können, in einer Folge in der der Master und dann anscheinend auch noch die Timelords zurückkehren sind die einfach fehl am Platz. Das mit den vielen Master Gesichtern fand ich schon ein wenig von Aphex Twin Musikvideos abgeschaut aber egal. Insgesamt typischer Davies Scifi, da gab es schon öfter mal schwache Momente. Ansonsten fand ich es auf jeden Fall eine der besten Weihnachtsepisoden(die kann man eh nicht so ernst nehmen) der neuen Dr. Who Staffeln schon allein weil ich ewig auf ein Lebenszeichen der Timelords gewartet habe. Jetzt hat Steven Moffat eine Basis für einen guten Start und ich habe keine Zweifel das Dr. Who jetzt erst wieder so richtig gut wird. Moffat ist einfach der bessere Produzent. Sorgen mache ich mir nur wegen des viel zu jungen Doctors den sie als Tennnants Nachfolger auserkoren haben. Ich hätte schon gerne mal wieder einen älteren Doctor und auch einen älteren Master(mit dreieckigem Spitzbart...hehe man wird ja wohl noch träumen dürfen).
          Zuletzt geändert von Rassilon; 26.12.2009, 14:43.

          Kommentar


          • #6
            Eh, alsi die Kaktustypen machen im Gegensatz zum Rest sogar noch Sinn und haben eine größere Daseinsberechtigung als 60% der anderen Charaktere in dieser Folge. IHNEN gehört das Gate und sie werden es wohl im zweiten Teil wieder demontieren. Und es wäre ja blöd, wenn nur der Doctor und Donna es alleine mit einem Planeten voller John Simms aufnehmen müssten


            Zitat von Octantis Beitrag anzeigen
            Wilf (also der Opa) dürfte wohl ziemlich sicher ein TimeLord sein der vorm Timewar davongelaufen ist. Bezweifle doch stark dass die ältere Lady vom Krieg auf der Erde sprach
            Mein erster Gedanke als ich die Frau auf dem Bildhscirm war, war auch "das ist bestimmt seine tote Frau!" Dass er sich nicht an sie erinnert macht nichts, er ist ein Fob-watched Timelord, und es passt ja. In dem Clip sieht man ja zwei Menschen, die das Gesicht in Händen halten: Wilf und seine Frau


            Jetzt wo ich drüber geschlafen hab, konnte ich mich noch grad so zur Vergabe von 2 Sternen hinreißen lassen, aber das werde ich wohl morgen schon wieder bereuen. Weil eigentlich hat es den zweiten nicht verdient, ich freu mcih bloß so über die Timelords
            Los, Zauberpony!
            "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

            Kommentar


            • #7
              Ich hab wegen Wilf und den Timelords genau einen Punkt vergeben, ansonsten war das leider einfach mistig. Sch .. ade.

              Kommentar


              • #8
                Eigentlich war dieser Zweiteiler ein SciFi-Hoffnungschimmer für mich seit dem SGU-Debakel, doch was passiert? Ein vollkommen lusloser erster Teil der einfach schwach ist. Das sind doch meines Wissens die letzten Folgen von David T. Russel als Chef des Ganzen, oder? Sind dem die Ideen ausgegangen? Einfach enttäuschend, bewertet wird aber erst nach Teil zwei, wenn der gesamt Plot zu sehen war.
                Neue Signatur gesucht!

                Kommentar


                • #9
                  Jap. RTD geht, und Doctor Who nimmt er mit, wie's scheint. Ich will nicht so weit gehen und Tens Geläster über seinen "Nachfolger" in der Café-Szene auf einer meta-Ebene lesen (jeder Doctor hasst seine Nachfolger, das ist Kanon *g*), aber leicht hat RTD es Moffat nicht gemacht. Die englische Bevölkerung kann doch langsam nicht mehr gut finden, was da mit ihren Rundfunk fabriziert wird. Die groß angekündigten Specials dieses Jahr, waren allesamt maximal mittelmäßig.

                  @korvac
                  mir tut's so Leid, dass Wilfs Rückkehr in so einem Katastrophenspecial stattfinden musste.

                  btw.: Ich hab kürzlich die bisher schönste Erklärung dafür gelesen, warum der Simm!Master keinen Bart im Stile seiner bekannteren Vorgänger hat: Die Truthahn-Fressszene wäre damit einfach zu eklig gewesen.
                  Los, Zauberpony!
                  "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                    Die englische Bevölkerung kann doch langsam nicht mehr gut finden, was da mit ihren Rundfunk fabriziert wird.
                    Nun, so einhellig verteufelt wird das Special dann ja doch nicht. "Drüben" hält sich´s zwischen den Fronten so ziemlich die Waage, und auf gallifreybase haben über 50 % zwischen 8 und 10/10 Punkten vergeben. Und das ist nicht gerade ein kleines Forum, da haben über Tausend Leute abgestimmt.

                    Kommentar


                    • #11
                      in den Foren treibt sich doch aber auch nicht die englische Bevölkerung rum, sondern die Fans. Und gerade heutzutage gibt es doch viele Fans, die für alles wie wild "super" stimmen, solange nur David Tennants Gesicht drauf ist
                      Los, Zauberpony!
                      "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                      Kommentar


                      • #12
                        Also langsam hab ich aber auch das Gefühl man meckert hier nur des Meckerns wegen. Sicher man hätte hier und da ein paar Szenen weglassen können und den Anfang dafür etwas ausführlicher gestalten, aber das is nunmal die gewisse Action die man heutzutage immer einbaun muss.
                        Die Story an sich fand ich persönlich sehr gelungen. Die Übergänge hätten vielleicht etwas organischer sein können, damit es sich nicht so unterteilt anfühlt, andererseits fand ich es aber nett, dass der entscheidene Hinweis von Donna kam.

                        Zu Obama: Nuja da wollte RTD wohl als letzten Akt noch Obama als aktiven Presidenten zementieren. Vorher wars ja im Whoniversum nicht der Bush. Lass mer ihm doch auch mal den Spaß.

                        Also mir hats wirklich sehr gut gefallen. Imo mit Abstand das beste Special bis jetzt. Gut da liegt die Latte jetzt auch nicht so hoch aber deswegen ja "mit Abstand".
                        Ich denk ich geb mal die 5 Sterne.

                        PS: Dieses Timelordmeating war aber schon sehr vom Senat in Star Wars geklaut.
                        Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                        "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                        "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                        Kommentar


                        • #13
                          Okay, also ich fand die Folge über weite Strecken richtig unterirdisch. Das ganze lang noch nicht mal an der Geschichte an sich, sondern an dieser zerhackstückelten Erzählweise.

                          Wo waren die Übergänge zwischen den einzelnen Abschnitten? Die Handlung springt ohne Sinn und Verstand von einem Punkt zum nächsten und ich hab mich mehrfach gefragt, wie wir jetzt an diesen Punkt gekommen sind.

                          Über weite Strecken fand ich den Master ziemlich überzogen und nervig. Ich bin kein Experte was den Master angeht. Ich glaube die ultimativen Masterfolgen habe ich noch gar nicht gesehen, aber hier war er einfach nur komisch.

                          Toll fand ich Wilf, ich mag den alten Kautz und es war auch gut, dass man Donna wieder geholt hat. Vor allem wenn man ihr die Chance gibt sich zu erinnern.

                          Ich kann mich (zum Glück) nicht mehr richtig an das Ende von Staffel 4 erinnern, aber den Gedächtnisverlust hat sie doch dem Doktor zu verdanken gehabt oder? Wieso ist es für sie tödlich, wenn sie sich erinnert?

                          Das Resultat der Episode fand ich ganz brauchbar, aber der Weg dorthin wirkte einfach nur immens aufgebläht. Wie aufgebläht dies letztendlich im Gesamtkontext wirklich gewesen ist, wird sich dann erst nächsten Freitag zeigen. Ich befürchte, dass noch eine Menge übrig bleiben wird und wenn nicht, dann hat mir diese verwirrende Erzählweise auf jeden Fall die Lust auf Teil 2 geraubt. Es gab viel zu viel unnötiges Zeug wie z.B. die rüstigen Rentner, die dämliche Szene wo der Doctor Heldenhaft einfach auf den mit Blitzen schießenden Master zuläuft und sich einfach abschießen lässt, die komische Motivation des Millionärs nur damit der Master am Ende "wieder" normal ist usw.

                          Die Geschichte hat mich im großen und Ganzen einfach nicht gepackt.


                          Postiv gefallen hat mir Wilf. Tennant war Ok. Auch wenn ich es irgendwie daneben fand, dass der Doctor geweint hat. Schauspielerisch fand ich den Master auch klasse, gerade am Anfang und am Ende, aber zwischendurch war es dann doch etwas zuviel.

                          Sehr gefreut habe ich mich über die kleinen Voice-Over Passagen mit Timothy Dalton und seine Rede am Schluss. Ich bin ein großer Fan von ihm und seine Stimme gab dem ganzen Geschehen etwas Atmosphäre.

                          Nach diesem Special wäre schon froh, wenn die nächste Folge irgendwie durchschnittlich daherkommt und ich freue mich mal auf die Timelords und auf mehr Dalton.

                          Ansonsten erhoffe ich mir wesentlich mehr von der kommenden 5. Staffel. Ich hoffe ich werde nicht enttäuscht.
                          "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                          Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                          Kommentar


                          • #14
                            Hmm ich kann die ganzen Kritikpunkte a irgendwo nachvollziehen, trotzdem habe ich ich sehr gut unterhalten gefühlt. Wo ich mich bei den bisherigen Specials (inklusive the next Doctor) immer nur gefragt habe "wann ist das denn endlich vorbei?", war mir das hier viel zu schnell zu Ende.

                            1-2 Sachen die ich vergessen hatte.

                            Wilf wird wahrscheinlich ein gefobwatchter Timelord sein. ich find die Lösung relativ billig, aber dadurch wird sie nur wahrscheinlicher. XD
                            Damit kann man Donna dann wahrscheinlich auch ihr Gedächtnis wieder geben, weil sie eh teils Timelord ist und damit das Timelordwissen auch ab kann. Vielleicht schiebt man sie dann nach Gallifrey ab, bis man sie wieder braucht.

                            Dieses rumgespucke von Dalton hat mich schon sehr irritiert. Bei dieser Szene die ja eigentlich sehr emotionsstark sein sollte, sollte sowas nicht unbedingt vorkommen. Wenn Schauspieler gerade eine pathetische Rede halten ist das für sie natürlich nicht so kontrollierbar, aber hätte man es dann nciht einfach im Nachhinein retuschieren können? Ich mein das ganze war vor einem schwarzen Hintergrund, verdammt nochmal. Da könnt sogar ich mit nem schwarzen Tintenfass drüber gehn.
                            Naja vielleicht sollt ich das ganze einfach nicht in 720P gucken. In SD ist das sicher nicht so aufgefallen...

                            Der arme John Simm. Die müssen ihn Milliarden Kostüme gesteckt haben und diese Szenen am Ende millarden mal mit ihm gedreht haben um sie dann übereinander zu legen. Ich wär ausgerastet. Da zeigt sich eben ein Profi, der slebst beim milliardsten mal noch eine begeisterte Darstellung hinlegt.

                            Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                            btw.: Ich hab kürzlich die bisher schönste Erklärung dafür gelesen, warum der Simm!Master keinen Bart im Stile seiner bekannteren Vorgänger hat: Die Truthahn-Fressszene wäre damit einfach zu eklig gewesen.
                            Dafür hatten wir doch eine Canon-erklärung. Diesmal hat er sich eben gleich eine Frau zugelegt. Da brauchts den Bart nicht mehr: http://tvtropes.org/pmwiki/pmwiki.php/Main/TheBeard

                            So wie der Master dauernd darüber labert, dass der Doctor die Menschen so sehr liebt, könnt man ja auch wirklich meinen, er wär Eifersüchtig wie auf einen Rivalen um die Liebe seines Geliebten...
                            Zuerst versucht er den Rivalen zu töten, bzw. praktisch zum Selbstmord zu treiben und als das nicht klappt macht er den Rivalen einfach kurzer Hand zu sich slebst.
                            Das erklärt auch den Rythmus des Timelord-Herzschlags den der Master immer im Kopf hat. Seine Herzen Schlagen bis über beide Ohren für den Doctor. ;D
                            Ganz zu schweigen von Zitaten wie diesen "Erinnerst du dich noch als wir Tage lang über die roten Grasfelder gelaufen sind?" <-- ja total hetero...
                            Zuletzt geändert von Slowking; 27.12.2009, 04:54.
                            Disclaimer: Meine Post sind meist nicht als Absolute zu vestehen, sondern sollen nur einen weiteren Blickwinkel bieten.
                            "Wer hat uns verraten? - Sozialdemokraten!" - Alte Volksweisheit
                            "The man who trades freedom for security does not deserve nor will he ever receive either." - Benjamin Franklin

                            Kommentar


                            • #15
                              Zitat von Slowking Beitrag anzeigen
                              Hmm ich kann die ganzen Kritikpunkte a irgendwo nachvollziehen, trotzdem habe ich ich sehr gut unterhalten gefühlt. Wo ich mich bei den bisherigen Specials (inklusive the next Doctor) immer nur gefragt habe "wann ist das denn endlich vorbei?", war mir das hier viel zu schnell zu Ende.
                              Tja und für mich sind genau das, was diese Kritikpunkte falsch machen, das, was ich zum genießen einer Story brauche. Lesefluss, angenehme Charakterisierung, Lebendigkeit bis zum kleinsten Nebencharakter... ich brauche keine Epik, oder Geschichten, die bis an die Decke mit kleinen Ideen vollgestopft sind, die dann in jeweils 3 Minuten schnell abgefrühstückt werden.

                              Und dass mir hier vorgeworfen wird, ich würde nur um des Meckerns willen meckern, wenn mir ne Story vorgesetzt wird, von der ich vielleicht 6 Minuten genießen konnte, frustriert mich ungemein.

                              Wilf wird wahrscheinlich ein gefobwatchter Timelord sein. ich find die Lösung relativ billig, aber dadurch wird sie nur wahrscheinlicher. XD
                              Damit kann man Donna dann wahrscheinlich auch ihr Gedächtnis wieder geben, weil sie eh teils Timelord ist und damit das Timelordwissen auch ab kann. Vielleicht schiebt man sie dann nach Gallifrey ab, bis man sie wieder braucht.
                              Gehe ich auch von aus. Sonst wäre Donna ja schon explodiert. Außerdem passt es dann, dass die Timelady ausm TV Kontakt zu ihm aufnehmen will.

                              Dieses rumgespucke von Dalton hat mich schon sehr irritiert. Bei dieser Szene die ja eigentlich sehr emotionsstark sein sollte, sollte sowas nicht unbedingt vorkommen. Wenn Schauspieler gerade eine pathetische Rede halten ist das für sie natürlich nicht so kontrollierbar, aber hätte man es dann nciht einfach im Nachhinein retuschieren können? Ich mein das ganze war vor einem schwarzen Hintergrund, verdammt nochmal. Da könnt sogar ich mit nem schwarzen Tintenfass drüber gehn.
                              Naja vielleicht sollt ich das ganze einfach nicht in 720P gucken. In SD ist das sicher nicht so aufgefallen...
                              ganz ehrlich? ich hatte bei dem rumgespucke das Gefühl ich würde ein Voice-Over hören und Dalton würde Lipsync machen während er versucht dabei möglichst viel zu spucken.

                              Spoiler
                              Da der Charakter in weiteren Clip als komplett wahnsinnig und gewaltbereit gezeigt wird, gehe ich davon aus, dass das hier durchaus beabsichtigt war.


                              Der arme John Simm. Die müssen ihn Milliarden Kostüme gesteckt haben und diese Szenen am Ende millarden mal mit ihm gedreht haben um sie dann übereinander zu legen. Ich wär ausgerastet. Da zeigt sich eben ein Profi, der slebst beim milliardsten mal noch eine begeisterte Darstellung hinlegt.
                              das war aber auch noch das beste an der ganzen Sache: John Simm in unzähligen Kostümen, vor allem die Damenbekleidungen standem ihm sehr gut. Oder in der Szene in der er sich selbst als Präsidenten applaudiert, ganz vorne in der Reihe in diesem Anzug der ihm viiiiiiiiiel zu groß ist.

                              Auf Charaktere im Hintergrund wird man seinen Kopf einfach per CG geklebt haben, nehme ich mal an?

                              desweiteren: Mein Doctor/Master Slash-Radar war mit das einzige, was diese Story befriedigen konnte. Aber das zuhauf. (darum gab's auch nen zweiten Stern... rede ich mir mal so ein )
                              Zuletzt geändert von Dax; 27.12.2009, 17:44. Grund: Spoiler gesetzt
                              Los, Zauberpony!
                              "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X