Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[05x06] "Die Vampire von Venedig" / "The Vampires of Venice"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [05x06] "Die Vampire von Venedig" / "The Vampires of Venice"

    Inhalt:
    Wie heißt es so schön? "Venedig sehen und sterben"... Der Doctor bringt Amy und ihren Verlobten Rory für einen romantischen Ausflug ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Dort treffen sie auf Vampire. Scheinbar.

    Episodeninfos:
    Episode dauert etwa 45 Minuten
    Erstausstrahlung am 08.05.2010
    Doctor: Nr. 11, Matt Smith
    Companions: Amy Pond (Karen Gillan) und Rory Williams (Arthur Darvill)
    2
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    7.69%
    2
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    34.62%
    9
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    30.77%
    8
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    19.23%
    5
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    3.85%
    1
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    3.85%
    1
    Zuletzt geändert von Snobantiker; 08.05.2010, 23:30.

    Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
    "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

  • #2
    Erstmal: Ich hab mich den ganzen Vorspann über vor Lachen gekugelt..."Funny how you can say something in your head and it sounds fine"

    Schöne Bilder.
    Beste Leistung von Smith als Doctor bisher, besonders in den Szenen mit Rory. Amy verblasst dabei ein bisschen, aber wie immer macht sie viel aus den Gelegenheiten, die sie hat - und mehr Amy hätte die Folge nicht vertragen, dafür war sie schon voll genug.

    Schön Trashmomente, die genau in die Atmosphäre (der Folge, nicht die von Venedig 1580 ) passen ("We are Venetians!" ). Die Alienmama war auch gut gespielt, die Szenen allein mit dem Doctor passten.

    Die Musik fand ich ein wenig unbeeindruckend, dafür aber auch nicht störend - und das Doctor-Thema habe ich grad eh zu sehr im Kopf um es in der Folge wirklich zu genießen

    Schön, dass der Doctor am Ende lange sucht und dann einen kleinen Schalter umlegt. Wer hat noch gedacht "Tennant hätte den Screwdriver benutzt"?

    Glaube fast dafür gebe ich 5*.
    edit: Nein, das wäre doch etwas schmeichelhaft
    Zuletzt geändert von Dax; 09.05.2010, 00:38.

    Kommentar


    • #3
      Zitat von Dax Beitrag anzeigen
      Erstmal: Ich hab mich den ganzen Vorspann über vor Lachen gekugelt..."Funny how you can say something in your head and it sounds fine" .
      Leider hab ich den größten Teil des Vorspanns verpasst und daher das nur zur Hälfte mitgekriegt, aber ich fands trotzdem sehr lustig Da ich die Folge aber noch nicht komplett gesehen habe (hatte einige Aussetzer), werd ich sie erst bewerten, wenn ich mir die Folge nochmal angesehen habe. Aber bisher hat sie einen netten Eindruck gemacht. Nicht superdupagut, aber doch sehr ordentlich

      Und kommt es mir so vor oder geben sie sich in letzter Zeit wirklich mehr Mühe mit den Confidential, um den Zuschauern z.B. mehr von der Geschichte von Venediig nahezubringen?

      Das älteste deutsche Stargate-Rollenspiel auf www.stargate-universe.de
      "Aber Josua sprach zu den zwei Männern, die das Land ausgekundschaftet hatten: Geht in das Haus der Hure und führt das Weib von dort heraus mit allem, was sie hat, wie ihr versprochen habt."

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Snobantiker Beitrag anzeigen
        Aber bisher hat sie einen netten Eindruck gemacht. Nicht superdupagut, aber doch sehr ordentlich
        Sehe ich auch so.

        Und kommt es mir so vor oder geben sie sich in letzter Zeit wirklich mehr Mühe mit den Confidential, um den Zuschauern z.B. mehr von der Geschichte von Venediig nahezubringen?
        Ja, das Confidential fand ich auch richtig klasse. Ich hab mir anschließend sogar noch Teile der Vendig-Dokumentation mit diesem Historiker aus dem Confidential auf BBC4 angesehen. Das war auch sehr sehr gut.

        Und meiner Meinung nach sollte so wirklich Bildungsfernsehen aussehen.

        Bei der Churchill-Episode haben sie ja auch noch eine Dokumentation über Churchill nach dem Confidential gezeigt.
        "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
        Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

        Kommentar


        • #5
          Die Confidentials gucke ich irgendwie gar nicht. So richtig interesierts mich nicht, und wenn was wichtiges gesagt wird, steht das auch schnell im Internet


          Fand die Folge auch ganz spaßig. Hab in etwa das bekommen, was ich wollte: Ne Monster-Trash-Folge, die sich nicht so ernst nimmt. Hätte gerne noch etwas übertriebener überschwänglicher sein können, was die Monster und den Humor angeht, aber so war es auch nicht. Viele gute Sprüche dabei ("... your mum!", "We are Venetians!!!!!" -> "SPARTAAAA!!!" oh und schön fand ich auch wie der Doctor in seiner Beschreibung ihrer Reisen das Wort "dazzle" benutzt und dann überhaupt erstmal erklären muss, was das eigentlich bedeutet. Fühlte sich noch jemand an "Twilight" erinnert? Liegt bei der "Vampir"-Folge doch nahe). Vor allem in der Pretitle Sequenz und Rory ist einfach ausnahmslos goldig. Hatte viel Spaß mit ihm. Wie er von dem Schießpulver wegrutscht und dann Isabellas Vater den Mund zuhält. Überhaupt, der Doctor war in der Folge etwas übertrieben quirlig ("think think think!" ist doch argh zehnter Doctor, oder?), aber die Szenen waren dabei halt einfach witzig. Und zwar witzig-witzig und nicht fremdschäm-witzig.

          Und ich hatte mir ja nach Flesh and Stone schon gedacht, dass das mit Amy nur in zwei Richtungen weitergehen kann: Sie lässt Rory sitzen und wir kriegen wieder eine halbe Romanze mit dem Doctor zu sehen, oder sie sieht, was sie an Rory hat und reißt sich zusammen, bevor sie ihn verliert und könnte noch mal mit ihm glücklich werden. Alles ist noch nicht wieder heile in der Beziehung, aber ich habe Hoffnung, dass das noch was wird, und Amy Rory endlich ohne den Schatten des Doctors lieben wird. Ihre Kusszene nachdem der Fischsohn explodiert ist doch wohl super herzerwärmend.

          Also mir hat's gefallen. Auch die Fisch-Aliens. Das Tempo der Folge fand ich auch in Ordnung, auch wenn so um das Gespräch vom Doctor und der Mutter herum die Action etwas leidet.

          Gab aber auch ein paar Sachen die ich nicht so toll fand. U.a. die Einstellungen, in denen der Doctor den Glockenturm erklimmt. Das sah dann doch wieder etwas zuuuu billig gemacht aus. Es gab noch ein paar mehr Punkte, die mich mehr an die etwas übleren Folgen aus Staffel 3 erinnert haben, die mir jetzt aber partout nicht einfallen wollen (das ganze hatte tatsächlich vom Feeling hin und wieder was von "The Lazarus Experiment", aber mit mehr Story. Und die Störfaktoren waren wohl nur Nichtigkeiten, wenn ich mich schon kurze Zeit später nicht mehr dran erinnern kann...), von daher kann ich die Folge nicht wirklich super finden, aber mehr als Durchschnitt war das schon. Hatte Spaß.
          Los, Zauberpony!
          "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

          Kommentar


          • #6
            Vielleicht liegt es genau daran, dass ich eben keine Monster Trash Folge haben wollte, dass ich etwas enttäuscht war.

            Auch ich hatte die gestrigen Anfangszeiten etwas verpennt und erst ab der Szene wo Amy in den Palast gebracht wird eingeschaltet. Dadurch kam ich überhaupt nicht mehr in die Erzählung rein und gefühlte 5 Minuten später war die Folge auch schon wieder vorbei und ließ mich absolut Hilflos zurück.
            Doch nachdem ich dann gestern Abend die gesamte Folge noch einmal geschaut habe, bin ich wieder etwas versöhnt. Die von mir verpassten 20 Minuten sind nämlich das eigentliche Highlight der Folge.

            Wie der Doctor aus der Torte springt, dabei vor allem dieser Gesichtsausdruck, ist einfach herrlich. Und dann mein absolutes Highlight, wie Rory so einfach das Funktionsprinzip der Tardis kennt und der Doctor ganz enttäuscht ist, dass keiner gesagt hat: It's bigger on the inside.

            Doch so im Allgemeinen hatte ich eher das Gefühl, dass die Folge noch für den zehnten Doctor geschrieben wurde und nur einige Handlungsweisen für den elften Doctor umgeschrieben wurden. So hatte ich am meisten Angst, als der Doctor auf den Wetterturm klettert, dass er dort vom Blitzgetroffen wird, oder das er natürlich seinen Screwdriver benutzt. Umso glücklicher war ich dann natürlich, dass es doch eine noch viel simplere Lösung gab.

            Aber apropos Blitze. Kann mir jemand erklären was die Szenen mit dem unter Strom stehen Doctor an der Tür sollte? Er wird unter Strom gesetzt, dramatische Nahaufnahmen von Amys bestürztem Gesicht "oh meine Gott ist er Tod?" dann die Auflösung, nein er atmet noch (hier hatte ich das Gefühl, sollte noch eine Szene wie in The Shakespeare Code kommen, wo nur noch ein Herz funktioniert) aber dann nichts weiter. In der nächsten Szene sind alle wieder putzmunter und sitzen am Tisch zusammen.
            Ich sehe keinen Nutzen in dieser Szene, hier ist keine Charakterentwicklung vorhanden, keine Informationen zur Geschichte gegeben, sie ist einfach Füllmaterial aber leider ziemlich unpassendes. Ich frage mich ob da nicht vielleicht am Schneidetisch irgendetwas wichtiges weggelassen wurde.

            Sehr schön finde ich das Zusammenspiel zwischen Rory, Doctor und Amy. Vor allem gefällt mir, dass eben nicht direkt alles wieder Friede, Freude, Eierkuchen ist in der Beziehung zwischen Amy und Rory. Die beiden wissen erst einmal nicht wie sie miteinander umzugehen haben. Amy weil sie sich ihres Verrates bewusst ist und Rory, weil er von Amy enttäuscht ist. Das Vertrauen zwischen den beiden muss erst einmal wieder wachsen und ich fand es schön, das man sich die Zeit nimmt, dass auch zu zeigen.

            In Schulnoten würde ich der Folge eine 3++ geben, einfach wegen dem Witz, den schauspielerischen Leistungen und dem tollen Setting. Von der Handlung her bin ich eher enttäuscht, daher reicht es nicht mehr aus um eine 2 zu geben.
            Zugriff verweigert - Treffen der Generationen 2012

            Kommentar


            • #7
              Also mir hat's gefallen.
              Genau genommen ist es sogar die erste Folge der neuen Staffel, an der ich rein gar nichts zu meckern habe.
              Die Aliens waren klasse, das Timing und das Tempo waren nahezu perfekt, die Charaktermomente waren sehr gut und der Humor war ebenfalls sehr schön.

              Auch wenn mir der Weeping Angels - Zweiteiler recht gut gefallen hat, ist diese Folge für mich die erste, die bei mir dieses typische "Doctor Who" - Feeling aufkommen lässt und damit gefällt sie mir von den bisherigen Episoden der fünften Staffel am Besten.

              Die Vorschau auf die kommende Woche sah ja auch schon recht vielversprechend aus. Ich bin gespannt.

              Kommentar


              • #8
                Ihr fandet die Folge ernsthaft gut?

                Die Folge war... ich mache mal meine Pro- und Con-Liste:

                Pro:
                -Es scheint mal keine Beziehung Companion-Doctor-Liebesgeschichte zu werden, sondern in eine andere Richtung zu gehen. Irgendwie errinnert mich das gerade an einen früheren Doctor war da nicht ein Paar mit ihm unterwegs?
                - nette Sprücheklopferei: "We are Venetians!"
                - Episode in Venedig, obwohl die eigentlich in Kroatien gedreht wurde...
                - Den Beginn der Episode: Doctor in der Torte und dann die Blicke der Umstehenden
                -Das Confidential war wirklich ganz gut gemacht.
                -Der Schwertkampf gegen den Besen war

                Und nun zu den Cons:

                -Ist das Doctor Who oder eine Comedy-Sendung?
                -Sollen diese Risse in der Zeit jetzt für alles verantwortlich sein: hier Flucht der Fischaliens, ich habe ja nichts gegen Episodenübergreifende Handlungen, aber diese Risse in der Zeit-Geschichte fängt an mich zu nerven...
                -Das die Vampiere keine echten Vampire seien würden war mir schon in den Sinn gekommen der Werwolf früher war ja auch außerirdischen Ursprungs, aber Fischmonster? Also ich weis nicht...

                Alles in allem war die Episode ja nicht schlecht aber der Funke wollte bei mir einfach nicht überspringen, es war ein wenig lustig, ein wenig romatisch, ein wenig außerisrdisch, ein wenig von allem was die Serie ausmacht, aber eben nur ein wenig und deswegen vergibt nun meine Wenigkeit ein wenig weniger
                Punkte, weil ich die Folge ein wenig schlechter fand als die letzen fünf Episoden.
                Neue Signatur gesucht!

                Kommentar


                • #9
                  also dass es bei Doctor Who auch ab und an mal eine Folge gibt, die sich noch weniger ernst nimmt als die anderen und ein bisschen humorlastiger ist, ist doch wohl nichts Neues? Und es ist ja nicht so, als ob wir hier nur 43 Minuten lang am Band Witze serviert bekommen hätten.

                  Was ich an der Rissen in dieser Folge ärgerlich fand, war nicht ihre bloße Erwähnung, sondern, dass wir in der letzten Folge halt schon einen Schritt weiter waren als "Risse liefern simplen, etwas dünnen Hintergrund für den Aufhänger der Folge". Die Fischwesen hätten ihr zuhause auch durch eine andere Naturkatastrophe verlieren können. Es gab keinen wirklichen Grund die Risse hier in dieser Weise so erwähnen. Von daher wirkt das hier wirklich eher wieder aufgesetzt und mit dem Holzhammer, wie die Aliens, die vor Journeys End ihre Planeten vermisst haben und darum auf der Erde stunk gemacht haben.
                  Los, Zauberpony!
                  "Bin solch erzgutes Geschöpf und habe nun schon drei Menschen ermordet! Und unter den dreien zwei Priester."

                  Kommentar


                  • #10
                    Zitat von Moogie Beitrag anzeigen
                    Was ich an der Rissen in dieser Folge ärgerlich fand, war nicht ihre bloße Erwähnung, sondern, dass wir in der letzten Folge halt schon einen Schritt weiter waren als "Risse liefern simplen, etwas dünnen Hintergrund für den Aufhänger der Folge". Die Fischwesen hätten ihr zuhause auch durch eine andere Naturkatastrophe verlieren können. Es gab keinen wirklichen Grund die Risse hier in dieser Weise so erwähnen. Von daher wirkt das hier wirklich eher wieder aufgesetzt und mit dem Holzhammer, wie die Aliens, die vor Journeys End ihre Planeten vermisst haben und darum auf der Erde stunk gemacht haben.
                    An der Darstellung des Risses bis 5x05 hatte ich persönlich nicht viel auszusetzen.

                    Ich hätte es hier aber auch begrüßt, wenn der Riss nicht Teil der Handlung gewesen wäre. Als Begründung kann man das sicher irgendwann mal bringen, aber nach der letzten Episode hätte ich mir zumindest mal für eine Episode eine Pause gewünscht. Jetzt ist es eben doch sofort wieder thematisiert worden.

                    Dabei war die Erklärung von Mama-Fisch im Prinzip aber noch recht schlüssig und an dieser Stelle auch absolut in Ordnung. Wir sehen einfach nochmal, dass die Risse auch als Fluchtmöglichkeit genutzt werden können und das sie verheerenden Schaden anrichten können. In den Angel-Episoden war der Riss ursprünglich eher harmlos und wurde nur durch die Angel zur großen Gefahr. Daher finde ich die jetzige Betonung nochmal wichtig, dass die Risse auch einfach so zu einer globalen Katastrophe führen können.

                    Mein Kritikpunkt bezieht sich dann auch eher auf das Ende der Episode. Die Stille wirkte einfach schlecht in die Episode eingebaut. Ich hätte es besser gefunden, wenn der Doktor und Rory dies nicht bemerkt hätten und die Stille in einer abschließenden Szene (wenn die Tardis vielleicht schon weg ist) aufgeriffen hätte.

                    Prinzipiell hätte man sie aber auch ganz weglassen können. Sie war auf jeden Fall an dieser Stelle nicht wichtig für die Episode, aber wie immer kann man den Sinn oder Unsinn dieser Szenen wohl erst nach Abschluss der Staffel richtig beurteilen.
                    "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                    Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                    Kommentar


                    • #11
                      Eine ganz gute Folge.
                      Wir sind in der Vergangenheit, das mag ich immer und dann sehen wir mythische Figuren, die in Wahrheit Aliens sind. Soetwas mag ich auch immer. Wobei es doch irgendwie sinnlos war, dass die Mutter sich am Ende von ihren Kindern hat auffressen hat lassen. Sie hätte es doch noch einmal versuchen können.
                      Abgesehen davon schicke ich doch auch nicht alle meine weiblichen Vampire aus, auch wenn ich davon ausgehe, dass sie einen einfachen Auftrag haben. Ganz davon abgesehen, dass sie mit der Repopulation schonmal hätte anfangen können im kleinen Stile bevor sie das Unwetter los legt. So ganz hat Frau Mutter wohl ihren Plan nicht durchdacht.

                      Aber insgesamt war sie schon recht unterhaltsam. Und ich mag Rory. Angefangen von "it's another dimension" über "you make people want to impress you" hin zu "the only thing I have seen uglier then you is your mom"

                      Was ich nur nicht verstehe ist, warum der Doctor nichts gegen die anderen Aliens im Wasser von Venedig unternimmt (die werden ja jeden auffressen, der hineinfällt) und warum er nach der plötzlichen Stille einfach abhaut und nicht nach einem Riss sucht.

                      4****
                      "We don't want him, we want you" "This isn't a Dating service" - Hawks & McQueen
                      "The Borg wouldn't know fun if they assimilated an amusement park." - B'Elanna Torres in Tsunkatse
                      "Das Universum beherrschen ist ein Hobby, keine Zwangsneurose." - Moogie | "Check"
                      "Peace and Chicken!" - Homer Simpson in The Greatest Story Ever D'ohed

                      Kommentar


                      • #12
                        Das war wieder eine düstere Folge,aber schon wieder mit mehr Farben und spritzigen Dialogen wie ich DW liebe

                        Halbzeit erreicht von der 5.Staffel und fand sie bisher gut. Gab bis jetzt nur eine Folge (5x02) die ich GAR NICHT leiden konnte. Der Rest war gut bis jetzt.

                        Als ich hörte: Vampire ! Dachte ich mir so, ohhhh jetzt läuft DW dem Twillight Hype nach,aber Pustekuchen. Es waren ja mehr Aliens als Vampire :rosethumb

                        Der Plot an sich war wirklich sehr gut gemacht und hat Matt Smith wieder etwas mehr gefördert auf die Vergangenheit des Doctors und Gallifrey. Fand die Szenen echt bewegend mit der letzten Rasse und den Gesprächen zwischen dem Doc und der Bösen Königin ^^ Matt Smith bringt die Gallifrey Story ansatzweise wie sie erzählt wurde, sehr Dramatisch und Emotional rüber was mir damals beim 9.Doctor Christopher Ecclestone am BESTEN gefallen hat. Denn der 9.Doc hatte sone Mimik beim Thema Gallifrey und Daleks drauf, das man wirklich in Bann gezogen wurde und sich ihm Nah gefühlt hat. Wr spitzenleistung. Matt Smth ist halt Newbie,hat aber auch schon eine gute Mimik drauf. Bei Tennant hats mir gut gefallen,aber war mir halt zu Hamlett-Mässig. Hoffe das Thema Gallifrey wird noch mal aufgegriffen und featured Matt Smith wieder schön,so wie hier.

                        Jemand meinte, Rory is nicht wie Mickie. Da hatte ich aber nen andern Eindruck in dieser Folge. Es war haargenau das gleiche Szenario am Anfang: Rory (Mickie 2.0) als 3.Rad am Wagen und erst nach und nach wurde er warm.
                        Die Dialoge zwischen dem Doc und Rory waren so Grandios und das was mir bei DW gefehlt hat,dieser Humor.
                        Und der Fechtkampf. Ich hätte mir ja gewünscht das Rory das Vieh erlegt und nicht Amy, aber war gut gemacht und hat seine Rolle gut in Szene gesetzt.

                        Isabella und der Dad war wirklich Traurig, aber sehr gut nachvollziehbar.

                        Gebe der Folge 1 Punkt abzug,weil Mickie, ehm ich meine Rory nicht das Monster erledigen durfte :jiggle

                        Kommentar


                        • #13
                          Eine klasse Folge, die von mir sechs Sterne beommt.
                          Ich fand die Einbindung von Amys Verlobten gelungen. Alleine schon die Szene wo der Doctor anstatt einer Stripperin auf der Torte springt war total witzig. Oder auch die Szene wo Rory Amy retten will und noch immer glaubt er hat es mit Vampiren zu tun und somit ein Kreuz vor einen hält, war zum Brüllen. Weiters fand ich die Story spannend, die Effekte gelungen und die Fisch-Mami konnte auch voll und ganz überzeugen.
                          Gewinnerinnen der Wahl zur Miss SciFi-Forum 2007 - 2016
                          Wahl zur Miss SciFi-Forum 2017
                          Wahl zum schönstes Raumschiff in der SF
                          Wahl der Top 5 Sci-Fi Serien

                          Kommentar


                          • #14
                            Für Venedig im 16. Jhd. als Handlungsort könnte ich einen kleinen Bonus geben, aber die als Menschen getarnten Vampirfisch-Aliens fand ich sehr durchschnittlich. Die Rettungsaktionen waren auch nicht sehr spannend. Slapstickeinlagen wie Kampf mit Besen gegen Degen oder Ähnliches hat man schon oft gesehen, und besser. Mehr als drei Sterne * * * sind nicht drin. Allgemein gut finde ich die zusätzlichen Szenen "Meanwhile in the Tardis".

                            Kommentar


                            • #15
                              Witzig: Rory mit dem Besen und wie er zwei Gegenstände zu einem Kreuz zusammenlegt, um den Vampir abzuschrecken. Rory ist zwar unauffällig, aber sympathisch.

                              Wie in anderen Folgen, in denen der Doctor die Vergangenheit besucht, stimmt auch hier die Atmosphäre.

                              Zwar solide Folge, aber mit bekannten Elementen wie Außerirdische, die sich auf die Erde verirrt haben.

                              Ich gebe 4 Sterne.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X