Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

[06x03] "Der Fluch des Schwarzen Mals" / "The Curse of the Black Spot"

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • [06x03] "Der Fluch des Schwarzen Mals" / "The Curse of the Black Spot"

    So, was muss ich sehen, zwei Tage sind vergangen und noch immer hat niemand sich bemüht, dieser Folge einen Thread zu widmen? Ein Fall für Rial

    Ich bediene mich mal schamlos Makaans Struktur ^^

    Inhalt: Der Dcotor, Amy und Rory landen auf einem verfluchten Piratenschiff.

    Episodeninfos:
    • Datum: 17. Jahrhundert
    • Ort: Erde
    • Gegner: Die Sirene
    • ------------------------------------------
    • Drehbuch: Stephen Thompson
    • Regie: Jeremy Webb
    • Erstaustrahlung: 7. Mai 2011
    • Stars: Stars: Matt Smith (The Doctor), Karen Gillan (Amy Pond), Arthur Darvill (Rory Williams)
    • Andere: Hugh Bonneville (Henry Avery), Oscar Lloyd (Toby Avery), Lee Ross (The Boatswain), Michael Begley (Mulligan), Tony Lucken (De Florres), Chris Jarman (Dancer), Carl McCrystal (McGrath), Lily Cole (The Siren)
    1
    ****** eine der besten Folgen aller Zeiten!
    0.00%
    0
    ***** sehr gute Folge - hat alles, was die Serie ausmacht!
    15.00%
    3
    **** gute Folge mit unterhaltsamer Story!
    10.00%
    2
    *** vollkommen durchschnittliche Folge!
    50.00%
    10
    ** relativ schwache Folge - nicht weiter erwähnenswert!
    25.00%
    5
    * eine der schlechtesten Folgen aller Zeiten!!
    0.00%
    0

  • #2
    Zitat von Rial Beitrag anzeigen
    So, was muss ich sehen, zwei Tage sind vergangen und noch immer hat niemand sich bemüht, dieser Folge einen Thread zu widmen?
    Ich dachte da gibts ein bestimmtes System... fehlt ja auch die Umfrage. Ich fand die Folge etwas Ideenlos.

    Spoiler
    Das "töten" der Leichtverletzten erinnerte mich gleich an das Beamen durch die Dalek in "Parting of the ways" und der Gedanke des "Amoklaufenden" Medizinischen Geräts war auch nicht so neu ("The Doctor Dances")

    was die Folge etwas vorhersehbar machte. Selbst die

    Spoiler
    Lady mit der Augenklappe, die nach Amy schaut, erinnert etwas an den Rift, der die ganze letzte Staffel Amy verfolgte

    Mir hat die Folge daher nicht so viel Spass gemacht, 3 von 5 Punkten. Nach dem hohen Tempo der zwei letzten Folgen war klar, dass man etwas zurückfahren musste. Am meisten gefreut hat mich der Trailer für den nächsten Teil, besonders weil man kurz einen Ood sieht.

    Kommentar


    • #3
      Eine recht durchwachsene Folge, so richtig mitgerissen hat sie mich nicht. Die beste Figur macht dabei noch Amy, als Kissagram im Piratenkostüm . Rory kommt mal wieder zu kurz, und darf nur das Opfer spielen. Die Wortgefechte zwischen den Doctor und Henry Avery waren zumindest recht unterhaltsam.

      Spoiler
      Allerdings den hilflos wirkenden Doctor bei Rorys Wiederbelebung, fand ich doch sehr enttäuschend. Man sollte doch meinen, das sich der Doctor in der langen Zeit, die er mit Menschen verbracht hat, ein wenig medizinisches Wissen angeeignet hat.
      Well, there's always the possibility that a trash can spontaneously formed around the letter, but Occam's Razor would suggest that someone threw it out.
      Dr. Sheldon Lee Cooper

      Kommentar


      • #4
        Zitat von Enas Yorl Beitrag anzeigen
        Allerdings...
        Ja, so ziemlich genau das gleiche habe ich bei der Szene auch gedacht.

        Kommentar


        • #5
          Da geh ich voll mit. Interessant ist das ganze glaube ich vor allem deswegen, weil wir einige der Motive, die hier aufgezeigt wurden im Rest der Staffel wiedersehen werden…
          Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

          Kommentar


          • #6
            Dito auch von meiner Seite, das war jetzt nicht so was besonderes, sondern ne klassische Füllfolge halt.

            Zitat von EarMaster Beitrag anzeigen
            Interessant ist das ganze glaube ich vor allem deswegen, weil wir einige der Motive, die hier aufgezeigt wurden im Rest der Staffel wiedersehen werden…
            Na wollen wir mal bloß hoffen das nicht zuviel durcheinander gerät dabei da die Folge ja aus der 2. Hälfte der Staffel vorgezogen wurde.
            Define irony: a bunch of idiots dancing on a plane to a song made famous by a band that died in a plane crash.

            Kommentar


            • #7
              fand sie relativ schwach (wie eigentlich die meisten Folgen in der Vergangenheit). Irgendwie muss ich sagen dass mir dieser Doctor auch generell zu wenig Ernst ist in gefährlichen Situtationen. Alles in allem war die Folge aber aufgrund des SciFi Parts trotzdem besser als befürchtet,
              Homepage

              Kommentar


              • #8
                Durchschnitt

                Kritikpunkte: Piraten (Ich mag keine Piraten. Hab mir auch nie Fluch der Karibik 2 und 3 angeguckt und den 1. nur aus Anstand meines Kumpels wegen,da er für mich auch einen Film angeschaut hat,den er nicht mochte).
                - Düster AGAIN. Die Serie ist seit David Tennants Weggang und RTD'S weggang mit Moffat so düster gehalten. BRAUCHE ECHT FARBE. Egal wie hochnäsig eine rose war oder wie nervig Martha als anhängsel war in staffel 3,aber es gab wenigstens farbenfrohe kulissen/orte und die Stimmung war lockerer, aber hier ist ja alles düster und geheimnisvoll. das zieht doch irgendwann nich mehr. das würden die Schreiber von MisFits,Lost Girl oder Skins besser hinkriegen. Ich freu mich sogar schon gar nicht mehr auf die neuen Folgen,da eh alles düster gehalten ist+
                - Übertriiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeebeeeeen langer Kitsch zum schluss

                - Posotiv:
                - Der Gesang der Frau erinnerte an diesen einen theme aus früheren Staffeln.
                - Doctor's acting ( Toby, Rory - The Tardis ! )

                Vollkommen durchschnittliche Folge. Der Plot an sich ging eigentlich schon klar,aber irgendwie. Naja völlig belanglose Folge.

                Kommentar


                • #9
                  Zitat von ZackMallory Beitrag anzeigen
                  Durchschnitt

                  Kritikpunkte: Piraten (Ich mag keine Piraten. Hab mir auch nie Fluch der Karibik 2 und 3 angeguckt und den 1. nur aus Anstand meines Kumpels wegen,da er für mich auch einen Film angeschaut hat,den er nicht mochte).
                  - Düster AGAIN. Die Serie ist seit David Tennants Weggang und RTD'S weggang mit Moffat so düster gehalten. BRAUCHE ECHT FARBE. Egal wie hochnäsig eine rose war oder wie nervig Martha als anhängsel war in staffel 3,aber es gab wenigstens farbenfrohe kulissen/orte und die Stimmung war lockerer, aber hier ist ja alles düster und geheimnisvoll. das zieht doch irgendwann nich mehr. das würden die Schreiber von MisFits,Lost Girl oder Skins besser hinkriegen. Ich freu mich sogar schon gar nicht mehr auf die neuen Folgen,da eh alles düster gehalten ist+
                  - Übertriiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiieeeeeeebeeeeen langer Kitsch zum schluss

                  - Posotiv:
                  - Der Gesang der Frau erinnerte an diesen einen theme aus früheren Staffeln.
                  - Doctor's acting ( Toby, Rory - The Tardis ! )

                  Vollkommen durchschnittliche Folge. Der Plot an sich ging eigentlich schon klar,aber irgendwie. Naja völlig belanglose Folge.
                  Ahh, Rose Tyler and the Master. Ich wusste doch, dass ich diesen Beitrag schon einmal vor ein paar Tagen gelesen habe, inklusive Tippfehler.

                  Zur Folge: Ich fand sie jetzt auch nicht unbedingt so toll, aber irgendwie hat mir beim zweiten Anschauen genau der Teil der Episode wesentlich besser gefallen, der mir beim ersten Mal gar nicht so gefallen hat.

                  Es kommt mir einfach vor, dass wir hier eine sehr typische Episode alá RTD gesehen haben, nur eben mit einem besseren, passenderen und lustigeren Doctor. Ohne Matt Smiths Spielfreude und dem Dialogwitz des Doctors würde die Episode überhaupt nicht unterhalten.
                  "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                  Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                  Kommentar


                  • #10
                    Ja, das seh ich ähnlich... ich fand die Folge tatsächlich unterhaltsam und charmant genug das ssie mir durch die offensichtliche Fehler nicht verdorben wurde... Und das nicht zuletzt wegen des Doctors und des generellen Flairs

                    R:
                    http://www.whocast.de

                    Kommentar


                    • #11
                      Zitat von Skeletor Beitrag anzeigen
                      Ahh, Rose Tyler and the Master. Ich wusste doch, dass ich diesen Beitrag schon einmal vor ein paar Tagen gelesen habe, inklusive Tippfehler.

                      Zur Folge: Ich fand sie jetzt auch nicht unbedingt so toll, aber irgendwie hat mir beim zweiten Anschauen genau der Teil der Episode wesentlich besser gefallen, der mir beim ersten Mal gar nicht so gefallen hat.

                      Es kommt mir einfach vor, dass wir hier eine sehr typische Episode alá RTD gesehen haben, nur eben mit einem besseren, passenderen und lustigeren Doctor. Ohne Matt Smiths Spielfreude und dem Dialogwitz des Doctors würde die Episode überhaupt nicht unterhalten.
                      Hey ich bin nun mal Rose Tyler und Master Fan

                      WOHO no. RTD hätte hier draus mehr gemacht. Da verwette ich mein... Ich wette einfach drauf

                      Kommentar


                      • #12
                        Zitat von ZackMallory Beitrag anzeigen
                        WOHO no. RTD hätte hier draus mehr gemacht. Da verwette ich mein... Ich wette einfach drauf
                        So was ist schwer zu bestimmen. Aber ich habe mittlerweile den Eindruck, Moffat glänzt nur, wenn es um beinahe-Horror Scripts geht.

                        Die besten Folgen Moffat in der RTD Ära waren alle Gruselschocker, alle Folgen in seiner Ära, die diesen Zug nicht hatten, funktionierten nicht so gut, mit Ausnahme von "Vincent und der Doktor"

                        Hm... wobei, das Pandorica Finale da wieder eine Ausnahme ist. Aber ich habe mir gerade wieder ein paar Folgen vom Anfang der 5. Staffel angesehen, und die waren einfach mies. Witzigerweise waren es alle Folgen mit River, die Bislang gut waren, dem einzigen Erbe der RTD Ära (und von Moffet eingeführt) - soweit bekannt.

                        Kommentar


                        • #13
                          Zitat von esSarah Beitrag anzeigen
                          So was ist schwer zu bestimmen. Aber ich habe mittlerweile den Eindruck, Moffat glänzt nur, wenn es um beinahe-Horror Scripts geht.

                          Die besten Folgen Moffat in der RTD Ära waren alle Gruselschocker, alle Folgen in seiner Ära, die diesen Zug nicht hatten, funktionierten nicht so gut, mit Ausnahme von "Vincent und der Doktor"

                          Hm... wobei, das Pandorica Finale da wieder eine Ausnahme ist. Aber ich habe mir gerade wieder ein paar Folgen vom Anfang der 5. Staffel angesehen, und die waren einfach mies. Witzigerweise waren es alle Folgen mit River, die Bislang gut waren, dem einzigen Erbe der RTD Ära (und von Moffet eingeführt) - soweit bekannt.
                          Mich stört sowieso dieses düster gehaltene. DW ist nicht mehr so Farbenfroh. Moffat lebt bestimmt in einem Keller der nur durch Kerzen erhellt wird und will uns an seiner Dunkelheit teilhaben lassen.

                          Ich freu mich schon gar nicht mehr richtig auf DW. Dies Jahr ist es irgendwie so: Oh schon wieder DW ? Ich freu mich lieber auf MisFits Season 3

                          In der 5.Staffel habe ich mir dieses düstere Szenario ja gefallen lassen, weils seine 1. eigene Season ist. Aber jetzt ist es doch übertrieben, das wir nicht mal ein knallig Buntes Abenteuer bekommen wie damals bei Rose und Doc 9

                          Kommentar


                          • #14
                            Ich hab der Folge hier auch nur 2 Sterne gegeben. Da war einfach zu wenig dahinter. Die Folge heißt "The Curse of the Black Spot". Der genannte schwarze Punkt taucht in den ersten 5-10 Minuten ein paar Mal auf, ist aber spätestens in der zweiten Hälfte der Folge für immer vergessen. Da hätte man noch was machen können, damit dieser Punkt etwas verfluchter wird. Die Motive, die wir hier haben, haben wir leider alle schonmal gesehen. Genannt wurde ja bereits The Doctor Dances, viel offensichtlicher fand ich allerdings The Girl in the Fireplace. Die Auflösung am Ende kam dann auch überraschend schnell. Der Kapitän übernimmt das Raumschiff und kann einfach aus der Anomalie rausfliegen. Die restlichen Leute auf der Krankenstation? Egal. Wieso darf die Tardis plötzlich wieder weg, obwohl niemand dafür unterzeichnet hat? Egal. Wieso können sich Amy, der Doktor und der Kapitän frei auf dem Schiff bewegen, wohingegen die anderen auf irgendeine Weise ruhig gestellt und in die Stasebetten gebracht wurden? Egal. Wieso wundert sich der Doktor so wenig darüber, dass hier verschiedene Universen miteinander Kontakt haben? Egal? Gibt es eine Auflösung des Konflikts zwischen Kapitän und Sohn? Offensichtlich, aber der Zuschauer hat kaum Anteil daran.

                            Ich hab normalerweise wenig Probleme mit Logikfehlern, aber hier häufen Sie sich so sehr, dass ich entweder Absicht vermute oder der gute Mr. Thompson hat einfach irgendwann gemerkt, dass die Geschichte langsam zu Ende gehen muss, weil er zu viel Zeit bei den Piraten vertrödelt hat…
                            Opa fuhr den Hasen tot und brät ihn zum Abendbrot. | Goodbye Galaxy!

                            Kommentar


                            • #15
                              Die besten Folgen Moffat in der RTD Ära waren alle Gruselschocker,
                              Alle guten Folgen von Moffat in der RTD-Ära waren "Gruselschocker"? Natürlich, denn er wurde von RTD immer für diese Art von Geschichte ins Boot geholt, ausnahmslos. Wenn diese Episode also IMMER gut gewesen sind, dann finde ich die Kritik schon irgendwie knuffig.

                              Moffat hat ein Gespür für "gruselige" Monster und schafft dadurch eine Atmosphäre von der eine Episode leben kann. Im Vergleich dazu war RTD einfach schon begeistert, wenn er mal wieder irgendeinen Tierkopf auf einen einem menschlichen Körper pappen konnte und diese unmotivierten Kombinationen trugen meisten so gut wie gar nichts zur Atmosphäre der Episoden bei oder verfolgten irgendeinen Sinn.

                              alle Folgen in seiner Ära, die diesen Zug nicht hatten, funktionierten nicht so gut, mit Ausnahme von "Vincent und der Doktor"
                              Ja, die hat Moffat auch nicht selbst verfasst. Ich könnte jetzt auch zur RTD-Ära sagen, dass die RTD auch eine Menge Stinker-Episoden durch gewunken hat oder sie durch irgendwelche Nachbesserungen verschlimmbessert hat.

                              In "The Curse of the Black Spot" hat Steve Thompson, wahrscheinlich unter extremen Zeitdruck eine Episode abliefern müssen und die hat sich jetzt als Mittelprächtig entpuppt. Ja, so etwas passiert auch mal unter Moffat, aber immerhin kann sein Doctor auch aus solchen gegen Ende Kitschig-Dramatischen RTD-Quark irgendwas verspielt lustiges und interessantes zu machen.

                              Zitat von ZackMallory Beitrag anzeigen
                              In der 5.Staffel habe ich mir dieses düstere Szenario ja gefallen lassen, weils seine 1. eigene Season ist. Aber jetzt ist es doch übertrieben, das wir nicht mal ein knallig Buntes Abenteuer bekommen wie damals bei Rose und Doc 9
                              Was wäre denn ein "knalliges buntes Abenteuer", dann wenn man es auf dem Farbfernsehen auch ohne Ton als dieses erkennen kann?

                              Ich würde "The Eleventh Hour" als knallig buntes Abenteuer deklarieren und die Episode wurde sogar von Moffat selbst verfasst, auch "Victory of the Daleks" ist ein knallig buntes Abenteuer (sogar mit bunten Daleks ) oder "The Lodger".

                              Auch diese hier vorliegende Episode ist eine leichtes und in seinem Humor knallig buntes Abenteuer.

                              Wo du da Finsternis siehst ist mir persönlich ein ziemliches Rätsel.
                              "The Light — It's Always Been There. It'll Guide You."
                              Reviews, Artikel, Empfehlungen oder Podcasts von mir zu verschiedenen Themen aus der Popkultur könnt ihr auf Schundkritik.de finden.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X